Boomerang: Europas harte Landung und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 9 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Boomerang: Europas harte ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Einmal gelesen! Sehr gutes Exemplar. Preisaufkleber auf dem Cover. Als Mängel-Exemplar gekennzeichnet. Werktäglicher Versand als Büchersendung. Laufzeit 3 - 6 Werktage. Viel Vergnügen!
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,29 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Boomerang: Europas harte Landung Taschenbuch – 18. März 2013

9 Kundenrezensionen

Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,99 EUR 1,98
63 neu ab EUR 9,99 16 gebraucht ab EUR 1,98

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

  • In diesen Outfits starten Sie durch! Entdecken Sie unseren Business-Shop.


Wird oft zusammen gekauft

Boomerang: Europas harte Landung + The Big Short: Wie eine Handvoll Trader die Welt verzockte + Wall Street Poker
Preis für alle drei: EUR 34,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (18. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 344215751X
  • ISBN-13: 978-3442157518
  • Originaltitel: Boomerang
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2,3 x 18,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 31.198 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

23.10.2011 / Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung: Banker haben ein Legitimationsproblem "Michael Lewis ist der Autor der Stunde."

10.11.2011 / Die Zeit: Sie nahmen sich, was möglich war "Hier kommt Michael Lewis,ökonomischer Kriegsberichterstatter ... Über den Wahnsinn im Umgang mit Hypotheken, der 2008 zur großen Finanzkrise führte, schrieb er das beste, das unterhaltsamste Buch. Heute reist der ökonomische Kriegsreporter nach Europa."

11.11.2011 / Handelsblatt: Die dunkle Seite Europas "Lewis macht sprachlos. Beispiel um Beispiel zeigt er, wie Länder für ihren kurzfristigen Nutzen die Zukunft verpfänden. Am Ende fragt sich der Leser, ob die menschliche Natur für ein Projekt wie die Europäische Union überhaupt geeignet ist. Mehr kann ein Autor nicht leisten."

11.11.2011 / Der Tagesspiegel: Lieblingsbuch "Brillante Reportagen über menschlichen Größenwahn und menschliches Versagen."

20.11.2011 / Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung: Mit den besten Empfehlungen "Es ist nicht nur so, dass man nach dieser Lektüre die Krise besser versteht. Man versteht auch, warum man so vieles daran nicht versteht."

28.11.2011 / Der Spiegel: Landkarte des Irrsinns "Lewis ist der Romancier unter den Wirtschaftsjournalisten ... Er gibt den anonymen Mächten unserer Zeit, den Märkten und Verwaltungen, Gesichter, er erzählt von ihren Entscheidungen, ihren Anmaßungen, ihrer Dummheit, Kurzsichtigkeit, Gier."

01.12.2011 / Manager Magazin: Europas Selbstbetrug "Just zum bisherigen Höhepunkt der Euro-Krise veröffentlicht der amerikanische BestsellerautorMichael Lewis ('The Big Short') einen spannenden Insiderreport über Entstehung und Auswirkungen der finanzielien Mailaise auf dem Alten Kontinent. Kein; Schnellschuss, sondern ein sorgfältig recherchiertes Buch ... Es steht in bester Tradition eines Bruce Chatwin oder Paul Theroux - eine Reise durch die geheimnisvolle Finanzwelt, die am Schluss entzaubert ist ... Lewis öffnet uns die Augen."

12.12.2011 / Tages-Anzeiger: Als aus den isländischen Fischern Banker wurden "Lewis' Erkundungstour zeichnet eine Landkarte des Irrsinns, die trotzdem immer wieder zum Schmunzeln verleitet, weil der Autor ein grossartiger Geschichtenerzähler ist."

09.01.2012 / Wirtschaftswoche: Epidemie des Lügens "Wer seit dem Beginn der Finanzkrise ahnte, dass die Welt ein Tollhaus ist, der findet bei Michael Lewis den Beweis. Der amerikanische Wirtschaftsjournalist zeichnet in reportageartigen Kapiteln, die zugleich scharf gestochene Länderporträts sind, das Schicksal ganzer Gesellschaften nach, die sich dem Wahn des billigen Geldes hingaben."

16.01.2012 / Profil: Mönche, Fischer, Manager "Einmal mehr stellt Michael Lewis sein einmaliges Talent unter Beweis, die komplizierte Finanzwelt anhand einfach erzählter Reportagen dem Leser näherzubringen." -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe .

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Michael Lewis, Jahrgang 1960, ist Wirtschaftsjournalist und erfolgreicher Autor zahlreicher Sachbücher. Er hat Abschlüsse von der Princeton University und der London School of Economics. Seine Erfahrungen als Investmentbanker verarbeitete er 1989 in seinem ersten Buch "Liar's Poker", das sofort auf Platz 1 der Sachbuchbestsellerliste schoss. Zahlreiche weitere Bestseller folgten. Auch sein letztes Buch, "The Big Short", stand monatelang auf Platz 1 der Bestsellerliste der New York Times.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

3.6 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

67 von 76 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dr. R. Manthey #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 50 REZENSENT am 14. November 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Während die früheren Bücher dieses Autors wirklich erhellend waren, kommen die Leser dieses Werkes hier kaum noch in den Genuss solcher Momente. Zwar enthält der Text eine Reihe von treffenden Beschreibungen, doch leider sind sie mit langweiligen Reflexionen des Autors, ermüdenden Darlegungen seiner Erlebnisse und manchmal schwer erträglichen und arrogant vorgetragenen Klischees verbunden, die das Ganze dann zu einem ziemlich mittelmäßigen Buch machen.

Während Lewis in seinem vorangegangenen Buch noch eindrucksvoll die kriminellen Mechanismen aufdeckte, die die Welt ausgehend von den USA in die letzte Finanzkrise stürzten, versucht er nun zu erklären, warum vor allem Europa vor der Pleite steht. Einer seiner Gesprächspartner, die er für sein Vorgängerbuch interviewte, brachte ihn auf diese nicht sehr rosige europäische Zukunftsperspektive.

Also packte Mr. Lewis seine Koffer und begann Europa zu bereisen. Er sprach mit hochrangigen Politikern und Bankern und versuchte offenbar zu verstehen, wieso die von ihm besuchten Länder Europas in solche Schwierigkeiten geraten waren. Herausgekommen sind dabei einige Gedanken, die die lokalen Ursachen der drohenden Gefahr recht gut beschreiben. Doch sie gehen einher mit einer flachen Analyse und gelegentlich auch mit abwertenden Einschätzungen von Zuständen und Haltungen, die Lewis auf seinen Reisen antraf.

Das erste Kapitel ist Island gewidmet. Auf dieser Insel fühlte sich Mr. Lewis wie auf dem Mond, rein landschaftsästhetisch gesehen.
Lesen Sie weiter... ›
6 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
31 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Falk Müller TOP 50 REZENSENT am 14. November 2011
Format: Gebundene Ausgabe
"Europas harte Landung" heisst es im Buchtitel. Der amerikanische Autor will zeigen, dass die derzeitige Eurokrise nicht nur durch gierige Banker und überforderte Politiker verursacht wurde, sondern sie vor allem darauf beruht, dass Nationen mit völlig unterschiedlicher Mentalität in einen gemeinsamen Währungsverband gezwungen wurden.Um diese unterschiedlichen Mentalitäten kennen zu lernen, bereiste er halb Europa, sprach mit Ministern, Bankmanagern und Steuerbeamten und legt seine Ergebnisse in diesem interessanten Buch vor.

Ein Beipiel ist Griechenland, dem Ausgangspunkt der Krise. Hier zeigt er, dass die dortigen Probleme zu einem Großteil der griechischen Mentalität geschuldet sind, vom Staat viel zu erwarten, aber ihn nach Möglichkeit die dazu notwendigen Steuern vorzuenthalten. So zahlen etwa zwei Drittel der griechischen Ärzte keine Steuer, weil sie unter der Grenze von 12 000 Euro bleiben, obwohl manche von ihnen Millionen verdienen. Natürlich gibt es ein Gesetz, das Steuerbetrug ab 150 000 Euro mit Gefängnisstrafen belegt - allein es wird nicht angewendet. Warum, erzählt ein griechischer Beamter ganz unverblümt: weil dann fast alle griechischen Ärzte im Gefängnis säßen, und die Gesundheitsversorgung zusammenbräche.

Der Autor beschäftigt sich auch mit Deutschland. Und hier drückt er seine Bewunderung für die sparsamen, effizienten Deutschen aus. Während andere Länder die niedrigen Zinsen durch den Euro zu schuldenfinanzierten Ausgabenorgien genutzt haben, wurde in Deutschland gespart und die Wettbewerbsfähigkeit erhöht.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S. Dörr am 25. Juli 2013
Format: Gebundene Ausgabe
As most of Lewis books its a funny and interesting read. However, this misses its point. The economic narrative is not really accurate, and his description of Greeks, Germans and co. is pretty insulting. After 200 pages you do not really think that you have wasted your time, but you have the strange sensation that Lewis never actually went to any of the places he described.

Auf gut Deutsch: man hat das Gefühl, dass Lewis seine eigenen Klischees bestätigt (wenn auch auf unterhaltsame art), dabei aber die Antwort schuldig bleibt, was er mit seinem Buch eigentlich erzählen möchte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Gebundene Ausgabe
Ursprünglich kam ich auf dieses Buch durch einen Bericht in der Time. Dort wurden einige interessante Ausschnitte aus dem Buch gezeigt wie skurril und abseits jeglicher Realität einige Staaten in der Wirtschaftskrise gehandelt haben. Motiviert kaufte ich mir dieses Buch und erhoffte mir tiefere Einblicke. Was ich allerdings bekam war mehr von dem selben und ein amüsanter aber etwas fragwürdiger Schreibstil.

Der Autor greift sich eine vermeintliche kulturelle Macke eines jeweiligen Landes heraus und schreibt dann ein Kapitel über jenes Land in dem er diese kulturelle Macke mit dem Verhalten des Landes in der Wirtschaftskrise verbindet. Das ist grob und vereinfacht gesagt bei Island die aus Inzucht stammende Verdummung der Bevölkerung, bei Irland die aus langfristiger Armut resultierende Abhängigkeit von Alkohol, bei Griechenland die Kriminalität der Bevölkerung an sich und bei Deutschland die Faszination an Exkrementen. Wer nach diesem Satz erst mal stockt wird in diesem Buch mehrmals die Sprache verlieren. Lewis beschreibt in seinem Reiseberichten explizit jene angeblichen Besonderheiten des Landes. Ob er dabei in Island im Telefonbuch blättert und amüsiert anmerkt wie wenig verschiedene Nachnamen es gibt oder in der deutschen Sprache nach Sprichwörtern über Exkremente sucht (mein kleiner Scheißhaufen), ein leichtes bis mitunter großes Stirnrunzeln hat mich das gesamte Buch über begleitet.

Dabei ist die eigentliche wirtschaftswissenschaftliche Analyse weitgehend gelungen. Lewis gelingt es hervorragend einzelne Hintergründe aufzuzeigen und zu einem großen Ganzen zu verbinden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen