MSS_ss16 Hier klicken Sport & Outdoor Frühling Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen344
4,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. Dezember 2013
Ich hab mich aufs Sofa gelegt und angefangen zu lesen. Ich war direkt wieder mitten in der Geschichte und die Seiten flogen nur so an mir vorbei. Lucy und Nathan reißen einen mit in die fantasievolle Welt der Bücher und lassen einen träumen. Man kann sehr gut nachvollziehen, wie Lucy sich fühlt und wie sie hin und her gerissen ist zwischen Glauben, Vertrauen und Misstrauen. Man weiß selbst als Leser nicht, ob man Nathan die Hand reichen soll, oder ob Laufen die bessere Alternative ist.

Lucy wächst an ihrer Aufgabe und entwickelt einen enormen Kampfgeist. Sie hat großartige Freunde, die voll und ganz hinter ihr stehen und sich auch durch Schläge nicht einschüchtern lassen.

Nathan steht weiter unter dem Pantoffel seines Großvaters, doch nach und nach kommen auch ihm Zweifel. Ist sein Großvater wirklich so skrupellos? Hat die Gier nach Macht aus ihm ein Monster gemacht?

Marah schafft es mit ihrem Schreibstil und ihrer bildhaften Sprache dem Leser ein derart farbenfrohes Kopfkino zu verschaffen, dass es einem fast Angst macht, zu welchen Leistungen das Gehirn beim Lesen fähig ist.

Man lacht, man weint, man schreit und man fühlt die kleinen Stiche im Bauch die sowohl Glück als auch Trauer und Wut ausdrücken können. Ein wunderbarer Cocktail an Gefühlen.

Jetzt beginnt eine schwere Zeit. Wir müssen auf den dritten Teil warten.
11 Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2014
Ich habe mich tierisch gefreut, dass der zweite Teil der BookLess Trilogie so schnell nach dem ersten Teil erschienen ist. [Keine Ahnung, wie Du das geschafft hast, liebe Marah!?] Und der Plot hat es in sich, wie ich finde. Ich frage mich oft, wie die ganzen Autoren immer auf so tolle Ideen kommen? Mir würde so was nie im Leben einfallen. Die Geschichte um Lucy und Nathan nimmt schnell an Fahrt auf und ich konnte es kaum abwarten zu lesen, was als nächstes geschieht.
Nachdem sich Lucy und Nathan im ersten Teil besser kennengelernt haben und Lucy darüber hinaus festgestellt hat, dass sie mit Büchern reden kann, geht es im zweiten Teil der BookLess Reihe um den geheimnisvollen Orden, dem Nathan angehört und um Lucy, die vom Orden verfolgt wird. Die Beziehung zwischen den beiden Hauptdarstellern wird auf eine harte Probe gestellt und man fiebert mit, ob die beiden jemals wieder miteinander sprechen werden. Eine wirklich spannende Geschichte, gut erzählt mit vielen unvorhergesehenen Wendungen.

Besonders gut haben mir auch dieses Mal die tollen Zitate zum Thema Bücher am Anfang eines jeden Kapitels gefallen. Eine wirklich schöne Idee der Autorin.

Leider haben mich zwei Punkte stark gestört und das führte manches Mal dazu, dass ich aus dem Lesefluss kam:
Erstens erscheinen mir die Charaktere oft nicht ganz greifbar. Sie kommen hier und da als leere Hülle rüber. Beispiel: Viele Gedanken oder gesprochene Sätze von Lucy passen einfach nicht zu denen eines Anfang 20 Jahre alten Mädchens. In solchen Textpassagen scheint der persönliche Schreibstil der Autorin durch und der Charakter verliert ein bisschen an Glaubwürdigkeit.
Zweitens: Manchmal wiederholt sich die Autorin in der Beschreibung von bestimmten Gegebenheiten oder Personen, oder sie kleidet eine nebensächliche Szene zu stark aus. Oft kam es mir so vor, als solle der Text damit künstlich in die Länge gezogen werden.

Meine Meinung: Kaufen, weil absolut lesenswert!
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. August 2014
Lucy, dieses starrköpfige Mädchen, hat sich in den Kopf gesetzt alles für die Rettung der Bücher
zu tun. Sie kann doch unmöglich deren Hilfeschrei ignorieren, oder? Der "Bund", der die Bücher
ausliest und den Menschen somit großartige Werke stiehlt, will Lucy daran hindern, die Bücher
zu retten. Zu diesem Bund zählt auch Nathan und sein skrupelloser Großvater Batiste de
Tremaine. Batiste ist unberechenbar und will Lucy in seine Gewalt bringen. Dazu versucht er
Nathan zu benutzen, was sich mit der Zeit als schwierig erweist, weil dieser quasi langsam die
Schnauze voll von den Methoden seines Großvaters hat. Und auch, weil er nicht möchte, dass
Lucy etwas zustößt...

Nahtlos schließt "BookLess. Gesponnen aus Gefühlen" an das erste Buch der Trilogie "BookLess.
Wörter durchfluten die Zeit" an.
Lucy weiß nicht, ob sie Nathan 100%ig trauen kann und das wüsste ich an ihrer Stelle auch
nicht, denn immer wieder legt Nathan ein nicht gerade vertrauenerweckendes Verhalten an den
Tag, was dazu führt, dass Lucy immer wieder flüchten möchte und sich so, aber das weiß sie
nicht, noch mehr in Gefahr bringt.

Ich konnte mich beim Lesen so gut in Lucy hineinversetzen, gerade, weil ich ja selbst Bücher
über alles liebe und mir diese deswegen sehr am Herzen liegen. Für die Rettung der Bücher
würde Lucy vieles tun, und da stehe ich voll hinter ihr. Lediglich die Opfer, die diese ganze
Aktion fordert, hätten in meinen Augen nicht sein müssen.
Der ganze Plot ist so spannend geschrieben und geht richtig rasant vonstatten, dass ich kaum
wahrgenommen habe, dass ich schon wieder auf der letzten Seite angekommen bin.

Ich lese bestimmt gleich im Anschluss den 3. Teil der Trilogie, denn ich muss unbedingt wissen,
wie es weiter geht. Ob Lucy die Bücher retten können wird? Und was wird aus ihr und Nathan?
Für alle Fantasybegeisterte und Bücherliebhaber ist BookLess ideal und spreche ich meine
unbedingte Leseempfehlung aus! ;-)
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2015
Bei diesem Teil handelt es sich ja um den zweiten Teil der Bookless Trilogie und er knüpft auch direkt am ersten Teil an. Wer also den ersten Teil noch nicht gelesen hat, sollte diese Rezension besser direkt überspringen und sich den ersten Teil besorgen ;)
Ich empfinde Bookless ja als Musthave für jeden Bücherwurm, so geht es doch um Bücher und vor allem auch um die Liebe zu ihnen. Allein deshalb müsste ich ja fast schon volle Punktzahl vergeben, aber so leicht ist das ja leider nicht. Und genau deswegen, fangen wir erstmal mit den wenigen negativen Punkten an. Zwischenzeitlich hatte ich den Eindruck, dass dieser zweite Teil doch sehr unnötig in die Länge gezogen wurde, aber es ist noch in Ordnung und ich hatte es dann doch echt schnell gelesen. Der zweite Punkt der mir n bisschen auf die Nerven ging, war Lucys Verhalten. Immerhin ist sie keine zwölf mehr, wirkt aber dennoch oft sehr bockig und kindisch auf mich, einfach nicht sonderlich erwachsen. Aber hey, das war's auch schon mit den schlechten Punkten, garnicht so übel, oder? ;)
Ich mag Marah Woolfs Schreibstil wirklich gerne und auch hier konnte sie mich wieder überzeugen. Es war angenehm zu lesen, spannend und auch actionreicher. Doch auch die emotionalen Momente wurden verstärkt und die ganze Story wirkt irgendwie lebhafter. Zusammen mit Lucy und Nathan hatte ich eine wundervolle Fahrt in der Gefühlsachterbahn, denn Nathan ist wieder einmal nur extrem schwer zu durchschauen. Kann man ihm vertrauen? Oder lieber nicht? So richtig sicher kann man sich da nicht sein, da konnte ich Lucys Zweifel mehr als nachvollziehen. Viele Bücher sind sehr durchsichtig, doch ich finde das bei Bookless – und vor allem auf Nathan bezogen – nicht so extrem wie bei manch anderen, klar hoffen wir alle auf ein Happy End, doch wie wird es wirklich sein? ^^ Manche Fragen wurden beantwortet und gefühlte 3 Millionen neue sind entstanden, weshalb ich echt neugierig auf den letzten Teil bin.
Die Erzählweise ist genauso wie beim ersten Teil, da hat sich nichts erwähnenswertes geändert, mal ist sie aus Lucys mal aus Nathans Sicht, ganz beim alten also.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2014
Lucy wird vom Anführer der Perfecti verfolgt und entführt.Sie soll sich ihnen anschließen und den Menschen das Wissen der Bücher nehmen. Nathan rettet Lucy aus der Gefangenschaft - nur um sie dann wieder einzusperren. Kann Lucy Nathan trauen, oder ist der völlig unter den Fittichen seines Großvaters? Und wie kann Lucy die Bücher bloß alle retten?

Nach Band 1 musste ich unbedingt wissen wie es weitergehen mag. Als ich Band 2 begann, war ich sofort wieder in der Geschichte drin, und fühlte mich wie unter alten Bekannten. Auch in Band 2 werden die Kapitel von tollen Sprüchen über Bücher begleitet, die ich jedes Mal mit Freuden gelesen habe. Das Cover ist dasselbe wie bei Band 1, nur diesmal in anderen Farben, was ich persönlich sehr schön finde, das signalisiert die Zusammengehörigkeit der Bände.
Zu Beginn des zweiten Bandes konnte ich sofort wieder in Lucy Welt eintauchen. Es begann sofort spannend und ich hatte das Gefühl, dass sich diese Spannung auch durch das ganze Buch zog. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir in Band 2 sogar noch besser, es war flüssiger zu lesen und ich flog regelrecht durch die Seiten.

Im Laufe des Buches stellte ich außerdem fest, dass viele meiner "Kritikpunkte" aus Band 1 nicht mehr vorhanden waren. Es ging nicht mehr wirklich um das Geschichtliche der Perfecti oder um Gott, sondern allein um Lucy und wie sie diese Situation meistern wird. Das hat mir sehr gut gefallen und langsam aber sicher konnte ich mich auch mit ihr anfreunden und mich in sie hineinversetzen. Zwar bin ich immer noch der Meinung, dass Lucy weit älter als 18 sein müsste, denn sie drückt sich sehr erwachsen und intelligent aus, aber ich denke andererseits auch, dass es ja von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist und Lucy vielleicht einfach ein sehr intelligentes und ruhiges Mädchen ist.

Zum Ende des Buches hin wurde es auch nochmal besonders spannend, was sich für mich jedoch eh durch das ganze Buch zog, Lucy stürzt von einer Situation in die Nächste.

Im direkten Vergleich mit Band 1 muss ich hier einfach volle Punktzahl geben, denn Band 2 hat mich noch mehr mitgerissen, es war spannend und magisch, und das ohne größere Kritikpunkte. Mir gefallen die Bücher bisher sehr und sie geben mir immer das Gefühl von "ich kuschel mich jetzt ein und lese ein spannendes, magisches Buch". Ich bin absolut auf den letzten Teil gespannt und muss unbedingt wissen wie es mit Lucy und Nathan und den armen Büchern ausgehen wird!!

Rockt mein Herz mit 5 von 5 Punkten
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2016
2. Buch
Gesponnen aus Gefühlen

„Ich möchte, dass du gehst. Ich will dich nie wieder sehen. Du hast mich benutzt“, flüsterte Lucy.
„Ich weiß“, antwortete Nathan. „Aber bitte, lass es mich gutmachen. Allein hast du keine Chance. Du musst dir von mir helfen lassen. Du musst mir vertrauen.“
„Geh einfach“, bat sie.

Nathan hat Lucy verraten. Aber kann sie es stattdessen riskieren, ihre Freunde um Hilfe zu bitten? Kampflos wird sie dem Bund die Bücher nicht überlassen. Sie muss ihre Aufgabe erfüllen, bevor die Welt der Worte verloren geht. Niemand wird sie aufhalten, am allerwenigsten Nathan. Während sie verzweifelt versucht, einen Ausweg zu finden, nimmt das Schicksal bereits seinen Lauf …
Weltbuntmalende Bücher (Facebook)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Dezember 2015
Also, am Anfang war ich von dem Buch positiv überrascht und die Prämisse finde ich auch nach wie vor gut:
Lucy hat eine übernatürliche Gabe, Bücher reden mit ihr. Sie entstammt einer Linie der Hüterinnen, die seit Hunderten von Jahren gegen den Bund kämpfen, dessen Männer die Bücher ursprünglich vor Verfolgung, Inquisition etc. geschützt haben, aber im Laufe der Zeit selbst arrogant und gierig geworden sind.

Ich finde es toll, dass die Autorin Bücher so offensichtlich liebt, aber leider ist ihre Idee auch nicht wirklich neu. Eine bessere Umsetzung findet man beispielsweise in der [book:The Eyre Affair|27003] Serie von [author:Jasper Fforde|4432]. Auch [book:The Invisible Library|21416690] greift eine ähnliche Idee auf, in der Bücher ein Eigenleben entwickeln. Von extremer Originalität kann man deswegen hier leider auch nicht sprechen.

In der Exposition treffen wir lebensnahen Figuren, die sich mit Anfang zwanzig ihren Platz in der Welt suchen. Die Story beginnt ziemlich spannend und man versucht die ganze Zeit einen Zusammenhang zwischen dem ersten Kapitel, in dem Lucy durch ein Feuer rennt, mit der Geschichte zu verbinden.

In Teil 2 und 3 jedoch steigert sich die Geschichte jedoch nicht wirklich. DIe Hauptfiguren hetzen ständig durch die Zeit, als ob ein Geheimbund, der seit 900 Jahren existiert plötzlich keine Zeit mehr hat. Das ist nicht logisch. Warum setzt Batiste Nathan so unter Druck und Zeitdruck? Dafür gibt es keinen Anlass. Dass alles schnell schnell passieren soll, soll in dem Buch sicherlich Spannung aufbauen. Aber leider klappt das nicht wirklich, es nervt eher, weil es überdeckt, dass die Qualität des Schreibens einfach nicht gut genug um ohne dieses Gehetzte Spannung aufzubauen.

Desweiteren finde ich sehr schade, dass die Figuren nicht mehr an Tiefe gewinnen. Nathan beschreibt Lucy nur wiederholt als "bockig" und jeder will ihr immer wieder vorschreiben, dass sie einfach tun soll, was ihr gesagt wird. Aber wie realistisch ist das wirklich? Auch wenn der Geheimbund sehr archaisch und patriachisch ist, kein Mensch handelt immer nur willenlos auf Befehl, weder damals noch heute. Wie können Batiste und Nathan dann davon ausgehen, dass eine junge, aufgeklärte Frau einfach tun wird, was ihr gesagt wird? Lucy ist als Hauptfigur vielleicht noch die einzige, die eine gewisse Tiefe entwickelt. Aber alle anderen Figuren werden nicht wirklich weiterentwickelt, Jules und Marie sind fast austauschbare Figuren, die sich nur geringfügig unterscheiden. Auch zwischen Chris und Colin habe ich kaum unterscheiden können. Viele Figuren wiederholen oft einfach gleiche Aussagen und ihre Gedanken und Lösungen sind unkreativ.

<spoiler>Die totale Unfähigkeit eigene Gefühle zuzugeben und auszudrücken sowohl zwischen Lucy und Nathan als auch zwischen Jules und Colin ist auf Dauer echt nervig und seltsam. Colin sagt ungefähr alle 5 Seiten "Lucy ist wie eine Schwester für mich" und Lucy rennt ständig Nathan hinterher und Jules ist trotzdem kontinuierlich eifersüchtig??? Warum? Wenn man sich schon vor einer Beziehung so wenig vertraut, sollte man vielleicht gar keine eingehen. Ich finde es fehlt einfach auch warum Jules sich in Colin verliebt. Ich meine, für den Leser ist es total offensichtlich, dass sie ihn mag, aber scheinbar für niemand sonst. Oder warum weist Marie ihn nicht einfach mal darauf hin???

Den Großteil der Zeit befindet sich Lucy eigentlich in totaler Ohnmacht. Das fand ich auf Dauer langweilig und anstrengend. Kein Problem wird kreativ oder sinnvoll gelöst, alle Aktionen sind irgendwie so total undurchdacht, dass es auf Dauer keinen Spaß mehr gemacht hat. Außerdem werden alle Frauen irgendwie ständig von den Jungs/Männnern so behandelt, dass sie Hilfe brauchen und selbst nichts lösen können. Selbst Lucys große Heldentat kann sie nicht alleine vollbringen. Dazu braucht sie Nathan. Das ist von Anfang an klar und nach der ersten Erwähnung, dass sich die Kinder des Bundes nicht vereinen dürfen, war mir die Lösung klar. Dass ich dann aber noch weitere 750 Seiten lesen musste um zu einem völlig unnötigen, hochdramatischen Finale zu kommen, was aber nicht die große Heldentat war, war am Ende unbefriedigend.

Gerade das Ende fand ich sehr unbefriedigend. Es war total klar, welches Buch gefunden werden musste, nur Nathan hatte mal wieder nichts gecheckt. Der Einbruch war dilettantisch, es war klar, dass Batiste ihnen auflauern würde, Hallo?, er hat magische Kräfte! Das Lucy letztendlich das Buch gar nicht gebraucht hat und dass diese ganze Auslese-/Einlesefähigkeit letztendlich total unnütz war, nachdem es 890 Seiten darum ging, war auch unbefriedigend. Es wurde auch nicht ausreichend erklärt, warum es diese Fähigkeit überhaupt gibt, wenn sie doch böse war bzw. für böses benutzt werden kann.

</spoiler>

Die Autorin betont, dass das Buch Mystery sei, aber ich finde die Kategorie passt nicht. Denn das Mysterium ist nicht groß genug bzw. nicht befriedigend genug erklärt. Es ist einfach Fantasy.

Desweiteren verstehe ich nicht, warum das Buch in 3 Teilen existiert. Es ist keine Trilogie, da kein Teilband alleine Sinn macht.

<b> Fazit: Ein Buch mit einer guten Idee und viel Potential, das leider in Teil 2 und 3 nicht genutzt wird.</b>
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2015
Meine Meinung:

Achtung, da es sich um den zweiten Teil einer Trilogie handelt, könntet ihr euch beim weiterlesen dieser Rezension selbst spoilern, wenn ihr weiterlest!

Die Geschichte um Nathan und Lucy geht weiter. Nach den Geschehnissen im ersten Band ist Lucy Nathan gegenüber sehr misstraurisch. Sie fühlt sich von ihm betrogen und glaubt nicht daran, dass trotzdem ein guter Kern in ihm steckt. Außerdem hat sie am Ende der ersten Bandes ihren wichtigsten Talisman verloren. Ihr Medaillon hat immer wieder Szenen aus der Vergangenheit gezeigt und diente somit als Lucys Anker in der Gegenwart. Lucy ist aber noch immer fest entschlossen die Bücher zu retten und will sich durch nichts davon abhalten lassen.

Nathan hingegen hinterfragt immer mehr das Tun des Ordens seines Großvaters? Ist es wirklich richtig, Bücher „auszulesen“, das heißt sie in Schutzbücher zu übertragen, um sie vor den Menschen zu schützen? Die Menschheit vergisst dann das die übertragenen Bücher jemals existiert haben. Und Lucy? Nathan scheint deutlich tiefere Gefühle für sie zu hegen und ist in erster Linie um ihre Sicherheit besorgt. Er hat große Angst davor, dass sein Großvater, ihr etwas antun könnte und versucht mit allen Mitteln dies zu verhindern.

Lucy und Nathan sind in diesem Buch wieder zwei sehr sympathische Charaktere. Marah Wolf versteht es Protagonisten zu erschaffen die authentisch aber nicht überladen wirken. Nathans Großvater habe ich während des Lesens dieses zweiten Teils endgültig begonnen zu hassen, während mir Lucy Freunde und auch die Bediensteten um Nathan noch mehr ans Herz gewachsen sind. Der Großvater erscheint auch in diesem Band übermächtig und Lucys und Nathan Mittel zur Rettung der Bücher wirken eher mickrig dagegen. Die Beziehung zwischen den beiden ist ein ständiges Auf und Ab, da Lucy Nathan nicht mehr vertrauen kann. Trotzdem zeigt sie viel Mut und beweist auch wieder in diesem Teil, dass ihr Herz am rechten Fleck sitzt.

Marah Wolfs Schreibstil kann ich guten Gewissens als locker und einfach beschreiben. Dieses Buch eignet sich daher auch hervorragend für etwas ältere Kinder. Aber auch als Erwachsene mit einer gewissen bibliophilen Ader kann man sich dem Charme der Geschichte nicht entziehen. Die einzelnen Kapitel werden immer mit einem buchrelevanten Zitat eingeleitet, was unglaublich gut zu der Geschichte und ihren Setting passt.

Fazit:

Wird Lucy es schaffen die Bücher zu retten? Nun, das werde ich erst im dritten Teil erfahren und ich freue mich schon sehr auf das Wiedersehen mit Lucy und Nathan. Die Geschichte um die beiden ist spanned, herzergreifend und düfte jeden Bücherfreund gefallen. Durch den leichten Schreibstil kann man sich problemlos in die Geschichte fallen lassen und das lesen dieses Buches trägt defintiv zur Entspannung bei. Mir hat der zweite Teil wirklich gut gefallen. Besonders positiv ist mir aufgefallen, dass dieser zweite Teil kein Lückenfüller ist, wie es in Trilogien oft gehandhabt wird, sondern dass er seinen eigenen Wert für die Geschichte hat.

Ich gebe dem Buch vier Sterne und freue mich sehr auf den Abschluss der Trilogie!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 30. Oktober 2014
INHALT:
Nathan hat Lucy aus dem brennenden Archiv der Londoner Nationalbibliothek -ihrem Arbeitsplatz- gerettet, doch fälschlicherweise wird ihr die Schuld an dem Brand gegeben und die Studentin verliert ihren geliebten Job. Außerdem sind alle Menschen, die mehr über Lucy und ihre Gabe wissen, inzwischen tot oder stellen sich gegen sie, so wie Nathan. Lucy hat sich Nathan anvertraut, bis sie erfahren hat, dass er einem Geheimbund angehört, der Bücher ausliest, so dass der Inhalt in Vergessenheit gerät. Das kann die rothaarige junge Frau nicht zulassen, denn sie möchte die Bücher aus den Fängen der Perfecti retten, auch wenn sie ihre Freunde und sich selbst damit vielleicht in Gefahr bringt...

MEINE MEINUNG IN KURZFORM:
Kauf-/Lesegrund: Da ich "Buch im Buch"-Geschichten liebe, wollte ich die BookLess-Bücher unbedingt lesen.

Reihe: 2. Band der BookLessSaga, knüpft an den 1. Band "BookLess. Wörter durchfluten die Zeit" an.

Besonderheit: Jedes Kapitel beginnt mit einem schönen Zitat zum Thema Bücher und/oder Lesen.

Handlungsschauplätze: Die Schauplätze wurden nach London und Cornwall in England verlegt.

Handlungsdauer: Nach dem Prolog beginnt die Story im Krankenhaus und dauert einige Wochen.

Hauptpersonen: Lucy Guardian, 18, ist in dem Kinderheim von Madame Moulin aufgewachsen, lebt seit über einem halben Jahr in London und fällt mit ihren roten Locken und den grauen Augen auf. Als die halsstarrige Frau mit dem Mal in Form eines Buches von ihrer Gabe, mit Büchern zu sprechen, erfährt, wird das Studium am King's College Literaturwissenschaften zur Nebensache und sie verliert kurz darauf ihren Job im Archiv der Nationalbibliothek. Leider entpuppt sich der charmante und attraktive Nathan de Tremaine, der öfters die Bibliothek besucht hat und ein besonderes Interesse an alten, wertvollen Büchern zeigt, als Angehörigen eines Geheimbundes. Der 22-jährige Student wohnt bei seinem Großvater, dem einflussreichen Sir Batiste de Tremaine und soll ein vollwertiges Mitglied der Perfecti werden, die den Inhalt von Büchern wie z.B. "Alice im Wunderland" stehlen, die danach unwiderruflich für die Menschen verloren sind.
Mit Lucy und Nathan hat Marah Woolf unterschiedliche und reizvolle Protagonisten mit vielen Facetten und besonderen Fähigkeiten erschaffen. Lucy ist mir ans Herz gewachsen, was vor allem an ihrer liebenswerten Art und ihrer Leidenschaft für Bücher liegt, während ich den geheimnisvoll wirkenden Nathan noch immer nicht richtig einschätzen kann.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Colin (Lucys bester Freund seit Kindertagen) Jules (Lucys amerikanische Mitbewohnerin), Marie (ihre liebenswerte Freundin, die in der Nationalbibliothek arbeitet), Nathans strenger Großvater Batiste de Tremaine (der Professor der Englischen Literatur im Ruhestand lebt in Cornwall, hat sehr eigenwillige Ansichten und ist ein mächtiges Mitglied der Perfecti), seine beiden Diener Orion und Sirius (die beiden Männer können sich in Hunde verwandeln) und Sofia (die Haushälterin von Batiste, die sich liebevoll um Nathan kümmert) wurden lebendig gestaltet und fügen sich gut in die Handlung ein, obwohl hier viele Nebenfiguren Verwendung finden.

Romanidee: Interessante Grundidee (die Rettung von Büchern), die einige Mystery-Elemente enthält und ansprechend umgesetzt wurde.

Erzählperspektiven: Die temporeichen Begebenheiten werden abwechselnd aus der Sicht von Lucy und Nathan (in der 3. Person) erzählt, zwischendurch berichten einige Nebenfiguren die Begebenheiten aus ihrem jeweiligen Blickwinkel. Vor allem mit Lucy fiebert, fühlt und leidet man mit und man hofft natürlich, dass sich alles zum Guten wendet.

Handlung: Unterhaltsame & abwechslungsreiche Geschichte mit einigen mysteriösen Passagen gepaart mit Abenteuer, Action und einem Touch Romantik. "BookLess. Gesponnen aus Gefühlen" wartet mit einigen Geheimnissen, Irrwegen und Überraschungen, birgt aber auch mit kleinen Längen und ein paar ausführlichen Beschreibungen auf, was den Lesefluss etwas bremst. Die Story endet mit einigen offenen Fragen sowie einem Cliffhanger und macht so Lust auf den 3. Band "BookLess. Ewiglich unvergessen".

Schreibstil & Co: Abgerundet wird der 2. Band durch den ausdrucksstarken Schreibstil von Marah Woolf, die geheimnisvolle Atmosphäre und die jugendliche Sprache.

FAZIT:
"BookLess. Gesponnen aus Gefühlen" ist der 2. Teil der gleichnamigen Jugendbuch-Trilogie, der mir einen Tick besser als Vorgänger "Wörter durchfluten die Zeit" gefallen hat. Angesichts des interessanten Plots mit Irrungen & Wirrungen, den gegensätzlichen Protagonisten sowie der mitreißenden Schreibweise garantiert die Geschichte rund Lucy kurzweiliges Lesevergnügen. Wegen kleiner Schwächen und da mir für die volle Punktzahl das gewisse Etwas fehlt, erhält "Gesponnen aus Gefühlen" wundervolle 4 STERNE.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2014
Klappentext
„Ich möchte, dass du gehst. Ich will dich nie wieder sehen. Du hast mich benutzt“, flüsterte Lucy. „Ich weiß“, antwortete Nathan. „Aber bitte, lass es mich gutmachen. Allein hast du keine Chance. Du musst dir von mir helfen lassen. Du musst mir vertrauen.“ „Geh einfach“, bat sie. Nathan hat Lucy verraten. Aber kann sie es stattdessen riskieren, ihre Freunde um Hilfe zu bitten? Kampflos wird sie dem Bund die Bücher nicht überlassen. Sie muss ihre Aufgabe erfüllen, bevor die Welt der Worte verloren geht. Niemand wird sie aufhalten, am allerwenigsten Nathan. Während sie verzweifelt versucht, einen Ausweg zu finden, nimmt das Schicksal bereits seinen Lauf … BookLess. Gesponnen aus Gefühlen ist der 2.Teil der BookLessSaga. Es handelt sich um einen All- Age Roman und ist für alle Leser, die Bücher lieben und sich gern von ihnen verzaubern lassen. Der 3.Teil der Saga erscheint im Sommer 2014

Zum Autor
Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren. Heute lebt sie mit ihrem Mann und drei Kindern in Edinburgh/Schottland. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans 2011 einen großen Traum. Die Arbeit an der MondLichtSaga wurde Ende 2012 abgeschlossen. Seitdem haben die Bücher sich als E-Book oder Taschenbuch mehr als 200.000 Mal verkauft. Der erste Teil "MondSilberLicht" wurde auf der Leipziger Buchmesse 2013 preisgekürt.
Die internationalen Rechte für die Saga hat der renommierte französische Verlag Michel Lafon erworben. Im Oktober 2014 erscheint die französische Ausgabe.In 2015 folgt die Veröffentlichung in koreanischer Sprache. Die englische Übersetzung ist bereits seit Februar 2014 erhältlich. Für alle Hörbuchfans eine tolle Nachricht: exklusiv bei audible sind Teil 1 und 2 bereits als Hörbuchfassung zu erwerben.

Besuchen Sie Marah auf: [...]

Meine Meinung
Da der erste Band mich schon komplett in den Bann gezogen hat, war diese Fortsetzung natürlich ein absolutes Muss. Ich war froh, das ich sie sofort hier hatte und direkt weiterlesen konnte.
Das war auch gut so, denn nur so war ich noch in all den Ereignissen drin. Es gibt zwar ein paar wenige Sätze was bisher geschah, aber für einen kompletten Rückblick würde es nicht ausreichen.

Das Buchcover erinnert doch sehr an den ersten Teil, hat nur dieses Mal eine andere Farbauswahl. Der Hintergrund ist in einem Grünton gehalten und der Arm in einem pinken Farbton. Auch hier der Titel des Buches wieder in weiß. Zartes Blumen runden das Bild ab. Ein guter Wiedererkennungswert.

Lucy, Nathan und Colin sind einem mittlerweile bekannt und zumindest teilweise ans Herz gewachsen. Gerade Lucy macht in diesem Band einen unheimlichen Entwicklingssprung durch. Sie muss sich mit vielen neuem auseinander setzen, erfährt Dinge über sich aus der Vergangenheit, die auch erst mal verarbeitet werden müssen.
Colin hat einfach nur Angst um sie und das wird hier auch ganz deutlich. Ist er vielleicht verliebt in sie? Er versucht alles das ihr nichts geschieht und würde sie am liebsten in Watte packen.
Nathan, eine sehr interessante Person die noch von Geheimnissen umgeben ist. So weiß man oft nicht woran man bei ihm ist. Und das geht nicht nur mir, sondern auch Lucy so. Die Gefühlswelt fährt Achterbahn, wechselt zwischen Verliebtsein, Unsicherheit und Angst ständig hin und her. Doch ich glaube auch er sitzt zwischen den Fronten und weiß manchmal nicht genau, für welche Seite er sich nun entscheiden soll. Immer die Angst wegen seinen Großvater im Nacken, eine sehr dominante Persönlichkeit die mit aller Macht den Willen durchsetzt, egal was es kostet.

Auch dieser Band der Trilogie wird abwechselnd aus der Sicht von Lucy, Nathan und Colin erzählt. Kapitel sind weiterhin nummerisch gegliedert und die typischen Zitate zu Beginn dürfen natürlich auch hier nicht fehlen.

Es geschieht so viel um sie herum das sie zeitweise gar nicht mehr weiß was sie tun soll, was noch nicht richtig ist. Warum sind viele Personen auf einmal in Gefahr wenn sie Ihnen etwas erzählt.
Was hat der Bund mit ihr vor?

Ich könnte hier gerade ganz viel über den Inhalt und die Ereignisse schreiben weil es einfach nur bewegend und fesselnd ist, aber dann würde ich euch zu viel verraten und das mag ich nicht. Deswegen kann ich nur eins sagen: absolute Leseempfehlung. Es bringt einen um die Nachtruhe weil man erfahren muss wie es weitergeht.

Die Autorin schafft es dann zusätzlich noch, das Buch mit einem derart fiesen Cliffhanger zu beenden das man gar nicht anders kann als sofort Band 3 zu beginnen.

Fazit
Ein Buch was mich von der ersten bis zur letzten Seite in den Bann gezogen hat und ein absolutes "Must Have" ist!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden