Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Book Thief [Soundtrack] [Standard]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Book Thief [Soundtrack] [Standard] Import

6 Kundenrezensionen

Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Kunden haben auch diese verfügbaren Artikel angesehen

3f12
Sony Entertainment Shop
Mehr von Sony finden Sie im Sony Entertainment Shop unterteilt nach Filmen, Games und Musik. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Audio CD
  • Format: Import
  • Label: Sony Classical
  • ASIN: B00IES1ZG8
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 6 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sebastian Unbescheid am 19. November 2013
Format: Audio CD
John Williams' neuestes Werk, "The Book Thief", ist definitiv keines seiner Werke, das sich beim ersten Hören vollständig erschließt. Der Ansatz, der in Teilen schon bei "War Horse" und noch mehr bei "Lincoln" zu finden war, eine fast kammermusikalische Herangehensweise zu wählen, findet hier seine konsequente Fortsetzung. Soloinstrumente (und Dialoge zwischen solchen) ziehen sich durch den Score, eingebettet in wie immer herausragende orchestrale Arrangements (wer kann heute noch so für ein Orchester schreiben?). Vielleicht am besten umschrieben ist die Musik mit dem Begriff "konsonante Dissonanz" - sphärisch-schwebend, oftmals liegen konsonante über dissonanten Akkorden, ohne dass dies jemals zu einer tatsächlichen Disharmonie führen würde - ein schwierig zu beschreibender, gleichsam faszinierender Effekt. Natürlich dürfen wie immer auch einprägsame Themen nicht fehlen - das Hauptthema und das Motiv über die Faszination des Lesens bleiben hier besonders in Erinnerung. Schlichtweg erstaunlich sind der gesamte Track "Finale" (so einen Aufbau vom Klavier bis zum vollen Orchester schafft nur Williams) oder die Klavier-Solostellen zu Beginn und gegen Ende des letzten Tracks "The Book Thief", die sich so anfühlen, als würden zwei Klaviere erklingen, obwohl es doch nur eins ist. Der Score lässt einen nachdenklich und beeindruckt zurück, jedoch auf andere Weise als zum Beispiel "Schindlers Liste" (der Effekt ändert sich vielleicht, sobald ich die Musik im Zusammenhang mit dem Film kenne).Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sebastian Schlicht TOP 1000 REZENSENT am 28. Januar 2014
Was war ich überrascht von diesem Soundtrack. Nicht nur qualitativ, sondern weil ich auch nicht erwartet hätte, dass John Williams noch mal mit einem anderen Regisseur außer Spielberg und Lucas zusammen arbeiten wird. Des weiteren war die Ankündigung für diesen Soundtrack auch sehr kurzfristig, während die letzten Werke vom Großmeister („Lincoln“ oder „War Horse“) ja schon seit vielen Monaten vorher bekannt waren. Egal, der Film wird demnächst bei uns anlaufen, interessieren tut er mich aber ehrlich gesagt nicht. Das hält mich aber natürlich als Williams-Fan nicht davon ab, den Score zu genießen, der übrigens wieder für den Oscar nominiert ist, was ja in den letzten Jahren ja fast schon automatisch immer der Fall war. Dass ihn Williams gewinnen wird, ist eher unwahrscheinlich, die Academy ist bei Musik immer sehr eigen, obwohl der letzte Sieger (Mychael Danna für „Life Of Pi“) doch recht verdient war. Doch kommen wir zur Musik:

Wer die letzten Arbeiten zu „Lincoln“ oder „War Horse“ kennt, der wird hier wenig überrascht, was die Herangehensweise von Williams angeht. Sehr minimalistisch und eher verhalten klingt die Musik, hauptsächlich benutzt Williams das Klavier, Glockenspiel und die Streicher, ab und an auch gern die Klarinette.
Das Hauptthema erklingt bereits in „One Small Fact“ und ist das Herz des Scores, weil es immer wieder erklingt und sehr Williams-typisch variiert und geformt wird, je nach Situation. Besonders im letzten Stück „The Book Thief“ hat das Thema einen sehr mitreißenden Ausklang.
Daneben gibt es noch das wahrscheinliche Liebesmotiv in „Max And Liesel“, passend zum Rest des Scores, sehr dezent in seiner Klangart, aber dennoch stark.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Audio CD
Auch wenn die Musik auf dieser Cd stilistisch nichts Neues für Kenner des Komponisten liefert, überzeugt sie auf ganzer Linie. Wenn man den Film gesehen hat, merkt man wie wunderbar die Musik zur Stimmung des Filmes und der einzelnen Szenen passt. Auf kompositorisch hohen Niveau schrieb John Williams eine sehr feinfühlige Filmmusik, welche ebenso berührend ist wie der Film. Für Freunde hochwertiger klassischer Filmmusiken mit einem klassischen Orchester ist diese Cd ein Genuss. Das Klavier wird auf eine wunderbare Weise eingesetzt. Höhepunkt des Albums ist die siebenminütige Konzertsuite zum Film. Insgesamt ein sehr gutes, melancholisches Werk. TOPP!!!
Tipp:
Wer gerne neue Filmmusiken in traditioneller Manier hört, dem sei auch Alexandre Desplats Filmmusik zu Monuments Men (2014) empfohlen. Sowohl The Book Thief als auch Monuments Men sind Filme, die zur düsteren Nazi-Zeit spielen (2. Hälfte der 30er und erste Hälfte der 40er Jahre) und mit deutscher beteilgung gemacht worden sind.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden