Blutsbande und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr


oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 5,65 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Blutsbande auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Blutsbande: Wie aus einer arabischen Großfamilie in Deutschland der berüchtigte »Miri-Clan« wurde. Eine Insiderin berichtet [Gebundene Ausgabe]

Beate Krafft-Schöning
1.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (39 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 19,99 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Freitag, 29. August: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 15,99  
Gebundene Ausgabe EUR 19,99  

Kurzbeschreibung

8. Oktober 2013
Arabisch-libanesische »Clans« sorgen bundesweit immer wieder für Schlagzeilen. In Berlin, Bremen und Essen scheinen ganze Großfamilien mafiaähnlich organisiert dick im Geschäft zu sein.

Ob Drogen- und Waffenhandel, Schutzgelderpressung oder Auftragsmord – die Aktenführung der Polizei beginnt bei so manchem »Clan-Mitglied« bereits im zarten Alter von sieben Jahren. Spektakuläre Prozesse lassen die Öffentlichkeit erahnen, welche Machenschaften sich innerhalb der als geschlossene Gesellschaft wahrgenommenen Familienbande abspielen mögen. Niemandem gelang bisher der Blick hinter die Kulissen. Zu groß ist die Angst vor dem »Clan«. So wagt selbst die Polizei oftmals nur mit schwerem Gerät und in großer Mannstärke gegen dessen Mitglieder vorzugehen.

Allen Warnungen zum Trotz begann die investigative Journalistin Beate Krafft-Schöning im Jahr 2008, zum arabisch-libanesischen »Miri-Clan« in Bremen zu recherchieren. Sie begleitete Prozesse gegen Mitglieder, las Polizeiakten und lernte zahlreiche »Miris« persönlich kennen. So bekam sie Einblicke in eine Lebenswelt, die von innen ganz anders aussieht, als sie draußen wahrgenommen wird, und konnte auch einen Eindruck davon gewinnen, welche fatalen Fehler im Umgang mit dieser Familie begangen werden.

Blutsbande ist eine Berichterstattung aus dem innersten Kreis des »Miri-Clans« und zeigt ein unbekanntes Leben unter deutschen Dächern.

Wird oft zusammen gekauft

Blutsbande: Wie aus einer arabischen Großfamilie in Deutschland der berüchtigte »Miri-Clan« wurde. Eine Insiderin berichtet + Richter ohne Gesetz: Islamische Paralleljustiz gefährdet unseren Rechtsstaat - Wie Imame in Deutschland die Scharia anwenden
Preis für beide: EUR 29,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
  • Verlag: Riva (8. Oktober 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3868833145
  • ISBN-13: 978-3868833140
  • Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 15,4 x 2,8 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 1.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (39 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 303.519 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Beate Kraft-Sch öning, geboren 1965, studierte Französisch in Brüssel und war zunächst viele Jahre in Belgien für ein deutsches Industrieunternehmen tätig. Mitte der 1990er-Jahre wurde sie nach einem Volontariat Redakteurin bei einem deutschen Printmedium. Infolge einer längeren Recherche gründete sie 1999/2000 die Initiative NetKids zum Jugendschutz im Internet. Ihre unkonventionelle und drastische Form, sexuelle Gewalt gegen Kinder im Internet zu thematisieren, insbesondere im Fernsehen, wurde bundesweit bekannt. Seit 2008 recherchiert sie zu den »Miris« in Bremen, zu denen sie über die Jahre ein enges Vertrauensverhältnis aufgebaut hat.


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Hat mit professionellem Journalismus nichts tun 12. Januar 2014
Von Lilli55 VINE-PRODUKTTESTER
Format:Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Das Buch hat bei mir vor allem eines ausgelöst: Ärger.
Die „Insiderin“ und Journalistin Krafft-Schöning erzählt aus dem Innenleben des berüchtigten Miri-Clans in Bremen. Mit der Zeit werden ihre Kontakte zu diesen Kriminellen immer umfangreicher und näher, sodass die Distanz verloren geht und sie diesen Typen auch gerne mal vertrauliche Details aus Ermittlungsakten der Polizei verrät (das Ende eines jedes richtigen Journalisten!) und das auch noch offen in dem Buch schreibt.
Sie lässt sich von den Clanmitgliedern vertraulich mit Bea anreden (diese scheinbare Nähe scheint ihr offenbar zu schmeicheln) und auch sonst ist sie sich nicht zu blöd, quasi als Taxi ein Bandenmitglied kostenlos von einem Ort zum anderen zu fahren.
Der Stil ist ebenfalls miserabel. Kleine Kostprobe: „Die Bullen sind, wie du weißt, echt gut vorbereitet. Halt einfach still und bau keine Scheiße.“ - Und so geht es munter weiter.
Tut mir leid, das Buch kann ich nicht bis zum Ende lesen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Weckt falsche Erwartungen 15. Februar 2014
Von Michaela Hoevermann TOP 500 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
„Blutsbande“ von Beate Kraft-Schöning beschäftigt sich mit dem Miri-Clan, einer libanesischen Großfamilie in Bremen. Irreführend ist der Untertitel: „Eine Insiderin berichtet“, denn es ist nicht etwa ein weibliches Familienmitglied, das hier als Gewährsperson „auspackt“ und Frau Kraft-Schöning ihre Geschichte anvertraut, wie ich ursprünglich annahm. Nein, mit der - in diesem Fall absurden - Bezeichnung „Insiderin“ ist die Autorin selbst gemeint.

Eine offene Recherche in diesem Milieu und eine anschließende Buchveröffentlichung mit brisanten, Miri-kritischen Inhalten? Das schließt sich doch von vornherein aus. Der Inhalt des Buches stützt sich auf Recherche, Gespräche und Aktenstudium. Ein echtes Enthüllungsbuch ist es nicht.

Angeblich hat Krafft-Schöning das Vertrauen vieler Familienmitglieder gewonnen, da sie ihnen unbefangen begegnet sei. Mir kam während der Lektüre vielmehr der unschöne Verdacht, dass sie von der Familie instrumentalisiert wurde, um zu einer verharmlosenden Darstellung in den Medien beizutragen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
69 von 74 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein Buch, das wütend macht ! 15. Oktober 2013
Format:Gebundene Ausgabe
So unendlich viel Verständnis, wie die Autorin für den Miri-Clan hat, wünscht sich manch ein Opfer dieser Großfamilie aus der Organisierten Kriminalität. Nach offiziellen Polizeiangaben verdient die Familie allein in Bremen pro Jahr 50 Millionen Euro im Rauschgifthandel - und kassiert zugleich Millionen an Sozialhilfe. Wie viele Menschen haben die Miris schon getötet, wie viele Kinder mit Rauschgift vollgepumpt? Nach Angaben der Autorin sind das alles "Einzelfälle" - viele "Einzelfälle"... Es gibt kaum einen männlichen Erwachsenen, der nach Polizeiangaben aus dieser Sippe noch nicht im Polizeicomputer wegen Straftaten gespeichert ist. Und dann kommt diese Autorin und wirbt um Verständnis für diese zugewanderte "Bereicherung"... Selten habe ich mich SO SEHR über ein Buch geärgert, selten ! Wer sich mal so richtig ärgern will oder einen Herzinfarkt braucht, der sollte das Buch lesen... oder an einen verschenken, den man nicht mag...
War diese Rezension für Sie hilfreich?
34 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Frisch aus dem Elfenbeinturm 21. Oktober 2013
Von Geyer TOP 1000 REZENSENT
Format:Gebundene Ausgabe
Autorin Krafft-Schöning recherchiert über den Miri-Clan, indem sie mit Richtern spricht, Akten studiert und mit den Miris selbst spricht.
Heraus kommt (oh Wunder), dass die Miris zwar ein "Kriminellenproblem" haben, aber doch nicht ganz so schlimm sind.

Das sich diese Familie bei Interviews selbst in ein möglichst gutes Licht rücken möchte sollte jedem klar sein, der nicht völlig naiv ist. Vielleicht hätte sich die Dame weniger mit Miris, sondern mehr mit deren Opfern unterhalten sollen.

Was heraus kommt ist die alte Platitüde, dass ja niemand kriminell geboren wird und (wieder einmal) der Staat und die Gesellschaft (also wir alle) schuld daran sind, dass die armen Miris kriminell geworden sind und in einem Rockerclub mitmachen müssen, weil Deutschland sie ja nicht mit offenen Armen empfängt.

Angesichts des Schadens, der von dieser Sorte Migrant in den letzten Jahrzehnten in Deutschland angerichtet wurde, steigt bei derartigen Aussagen die Wut in mir hoch und ich frage mich, wie es eigentlich die Millionen anderer Migranten, die hier anständig leben, bisher geschafft haben nicht kriminell zu werden.

Auf die Idee, dass es eine Minderheit an Einwanderern gibt die gezielt nach Deutschland kommt um hier kriminell zu werden (bei wesentlich günstigerem Nutzen-Risikoverhältnis als in der Heimat) kommt die Autorin nicht. Wahrscheinlich haben die Miris vergessen ihr das zu erzählen.

Bleibt abschließend noch die Bemerkung von Frau Krafft-Schöning, man müsse ja mit den Miris (und den durch sie verursachten Problemen und Kosten) leben. Ich frage mich: Warum eigentlich?
War diese Rezension für Sie hilfreich?
42 von 45 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Traurig... 15. Oktober 2013
Format:Gebundene Ausgabe
man kann nur den Kopf schütteln über die blauäugikeit der Autorin!Die Meinung der
Bremer Bürger über diesen Gangster Clan sieht etwas anders aus,die der Opfer und
Polizisten sicherlich auch!Frau Krafft-Schöning kann ja ihre Erlöse von ihrem
Märchenbuch dem mittellosen Clan spenden!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
1.0 von 5 Sternen Nicht zu empfehlen...
Blutsbande: Wie aus einer arabischen Großfamilie in Deutschland der berüchtigte »Miri-Clan« wurde von Beate Krafft-Schöning ist ein Buch von dem ich viel erwartet... Lesen Sie weiter...
Vor 5 Monaten von S. Reich veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Neutralität – Fehlanzeige
Das Buch Blutsbande ist ein Armutszeugnis ist Sachen investigativer Journalismus. Was hat sich Frau Beate Krafft-Schöning nur dabei gedacht? Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Silvia M. veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Einseitig - wo ist hier die zweite Seite?
Ich kannte den "Miri-Clan" vor diesem Buch nicht. Ich war nach den div. Kundenrezensionen aber schon sehr gespannt auf das Buch. Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Aintschel veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Schrecklich einseitig und fürchterlich geschrieben
Traurig das so etwas veröffentlich wird! Das Buch ist keine Sekunde Lesenszeit wert. Die Naivität der Autorin, wenn sie es denn ernst meint, ist erschreckend. Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Gustav Gans veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Blutsbande
Ich war sehr neugierig auf dieses Buch und bin total enttäuscht.. ich habe mich bis zur Mitte mehr als gequält und habe dann aufgegeben . Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Rednoserunpet veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Insider geht anders
Fazit des Buches:
Frau Beate Krafft-Schöning tritt dem Miri-Clan "unbefangen" entgegen und bekommt deswegen von den armen, missverstanden Familie, die aus purer Not... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Mata Hari veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Das Spannendste ist der Titel
Ich hatte mir das Buch bestellt, weil einerseits der Titel spannend klingt und andererseits Insiderinformationen der investigativ arbeitenden Reporterin interessante... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von R. Wolf veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Leider polarisiert das Buch nicht mal wirklich...
.. denn es gibt ja fast nur negative Rezensionen dazu. Ich hatte bisher von diese Clan keinerlei Kenntnis und ging die Sache daher recht neutral an, aber durch das Buch fühle... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Dr. Watson veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen inhaltlich durchaus interessant, aber ärgerlich unreflektiert und...
Ein Buch einer "investigativen Journalistin" über mafiöse Strukturen bei in Deutschland operierenden arabisch-libanesischen Clans, beuntertitelt als "Insider-Bericht" -... Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Berlinoise veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Spannende, verstörende Dokumentation
Zunächst einmal möchte ich der Autorin Beate Krafft-Schöning zu Ihrem Mut gratulieren, diese ausführliche Dokumentation zu veröffentlichen. Lesen Sie weiter...
Vor 6 Monaten von Bianca Flier veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar