Bloodlands: Europe between Hitler and Stalin und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
EUR 32,77
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Bloodlands: Europe Betwee... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Bloodlands: Europe Between Hitler and Stalin (Englisch) MP3 CD – Audiobook, 12. Oktober 2010


Alle 12 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
MP3 CD, Audiobook
"Bitte wiederholen"
EUR 32,77
EUR 32,77 EUR 29,52
3 neu ab EUR 32,77 3 gebraucht ab EUR 29,52
-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Hinweise und Aktionen

  • Sparpaket: 3 Hörbücher für 33 EUR: Entdecken Sie unsere vielseitige Auswahl an reduzierten Hörbüchern und erhalten Sie 3 Hörbücher Ihrer Wahl für 33 EUR. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • MP3 CD
  • Verlag: Blackstone Audio Books; Auflage: MP3 Una (12. Oktober 2010)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 1441761489
  • ISBN-13: 978-1441761484
  • Größe und/oder Gewicht: 1,3 x 13,3 x 19 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (7 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 470.872 in Fremdsprachige Bücher (Siehe Top 100 in Fremdsprachige Bücher)
  • Komplettes Inhaltsverzeichnis ansehen

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"A remarkable study about suffering on an astonishing scale in Eastern and Central Europe in the 1920s, 1930s and during the Second World War" (Peter Frankopan History Today)

"In his path-breaking and often courageous study of Europe's 'bloodlands,' Snyder shows how very much more complicated the story was. His account of the methods and motives of murderous regimes, both at home and in foreign war, will radically revise our appreciation of the implications of mass extermination in the recent past. Bloodlands - impeccably researched and appropriately sensitive to its volatile material - is the most important book to appear on this subject for decades and will surely become the reference in its field" (Tony Judt)

"The stunning contribution of Tim Snyder's book is to present a synthetic account by an East European historian in which the focus is on the geographic zone where the lethal policies of Hitler and Stalin interacted, overlapped, and mutually escalated one another. As Snyder vividly demonstrates, their combined impact on the people living in the "bloodlands" was quite simply the greatest man-made demographic catastrophe and human tragedy in European history" (Christopher R. Browning, author of 'Ordinary Men' and 'The Origins of the Final Solution')

"Timothy Snyder has written a nuanced, original and penetrating analysis of Europe's twentieth century killing fields between Russia and Germany, drawing on many little-known sources. History of a high order, Bloodlands may also point us towards lessons for our own time" (Timothy Garton Ash, Professor of European Studies, University of Oxford, and author of The File)

"Combining formidable linguistic and detective skills with a fine sense of impartiality, he tackles vital questions which have deterred less courageous historians: Where and when were the largest casualties inflicted? Who were the perpetrators, and which ethnic and national groups were victimized? How can one calculate and verify the numbers? This is a book which will force its readers to rethink history" (Norman Davies, F.B.A, and author of Europe: A History) -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Werbetext

A magisterial new history book about the bloodlands - the lands that lie between Stalin's Russia and Hitler's Germany - where 14 million people were killed during the years 1933 - 1944 -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 7 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Dunskus am 30. Mai 2013
Format: Taschenbuch
Snyders Buch ist kein historisches Werk im akademischen Sinn, denn es beruht hauptsächlich auf Sekundär-, ja sogar auf Tertiärquellen, auf Günter Grass’ Roman “Blechtrommel” beispielsweise und sollte daher mit einer gewissen Vorsicht gelesen werden. Auch die eher wissenschaftlichen Quellen sind hier und da fragwürdig, etwa das Material der Ausstellung “Verbrechen der Wehrmacht”, die ja bekanntlich in ihrer ersten Form abgebrochen und gründlich überarbeitet werden musste, weil sie viele Exponate enthielt, die entweder selbst Fälschungen waren oder falsch interpretiert wurden.

Es werden auch immer wieder Behauptungen von großer Bedeutung aufgestellt, ohne dass sie irgendwie untermauert werden. So ist auf S. 173 in Bezug auf die Belagerung Leningrads zu lesen, dass die Bevölkerung ausgehungert [starved] werden sollte – was ja bei Belagerungen nichts Neues ist. Es wird aber auch gesagt, dass eine Kapitulation der Stadt nicht akzeptiert worden wäre, ohne dass hierfür auch nur eine Sekundärqelle zitiert würde.

In seinem Buch unternimmt Snyder einen Vergleich der Verbrechen, die von sowjetischer Seite in den 20er und 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts begangen wurden, und denen, die auf das Konto deutscher Organisationen im Verlaufe des Krieges gegen die Sowjetunion zu schreiben sind. So ein Vergleich ist zwar zulässig, aber irgendwo nutzlos; wenn solche Opferzahlen eine bestimmte – nicht leicht fixierbare – Grenze überschreiten, hat es keinen Sinn mehr, Nuancen herauszuarbeiten – zwischen drei Millionen Toten und vier Millionen Toten besteht kein moralischer Unterschied mehr.
Lesen Sie weiter... ›
496 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von R.F. am 28. Juli 2013
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Ich kannte schon die Biographie Stalins, jetzt noch dieses Buch: So exzellent zusammengestellt und recherchiert wie schrecklich der Inhalt. Ich arbeite psychotherapeutisch mit Ukrainern und Russen und treffe dabei bei den Nachfahren Folgen dieser Taten an. Da ist es gut, auch dieses Buch gelesen zu haben. Für Interessenten an dieser speziellen, aber historisch ernorm wichtigen Materie sehr zu empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Kolumbusfalter am 17. Mai 2014
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
...begreifen möchte, der sollte sich dieses Buch besorgen. Wir haben immer die Toten infolge der fürchterlichen Kriege des 20. Jahrhunderts vor Augen, dass aber zwischen den beiden Weltkriegen Millionen Menschen in der Ukraine verhungerten, weil Stalin in den Fünfjahresplänen den dortigen Bauern Erntequoten abverlangte, die diese nicht erbringen konnten, ist kaum bekannt (oder will man nicht zur Kenntnis nehmen?) In der Schule erfuhren wir über die Ulkraine, dass sie besonders fruchtbare "Schwarzerde" habe und die Kornkammer Europas sei – Überreste der Nazi-Popaganda? Lebensraum im Osten? –, nichts aber über die Millionen Toten. Denn die dortigen Bauern mussten oft auch noch ihr Saatgetreide abliefern, um den abverlangten Quoten näher zu kommen, doch ohne das Saatgut konnten sie nicht säen, hatten so im Folgejahr erst recht nichts mehr und verhungerten. Wie gesagt: Es geht hier um Millonen von Opfern. Parteikader haben den Bauern, die zu wenig lieferten, oft Boykott und Sabotage unterstellt und sie deshalb erschossen oder in den Gulag geschickt. Stalin sah sich umrungen von Feinden im Innern, typisch für Diktaturen, und wer – oft nur durch Kleinigkeiten – in Ungnade fiel wurde erschossen ... Und trotzdem ist Stalin noch für viele ein Held, völlig unverständlich. Oder den anderen großen Massenmörder Hitler, der sich im Pakt mit Stalin 1939 Polen aufgeteilt hatte, sodass im Oktober 1939 Polen praktisch aufgehört hatte zu existieren. Von der von ihm und seiner Wehrmacht und SS angezettelten Massentötungsmaschinerie ganz zu schweigen ... Eine Lektüre, die an die Nieren geht!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dorian Grey am 24. April 2014
Format: MP3 CD Verifizierter Kauf
Als sehr angenehme Alternative zum Buch finde ich dieses Hörbuch, auch wenn der Inhalt nicht wirklich als angenehm zu betiteln ist. Es sollte mehr Hörbücher dieser Art geben.
Dass Bloodlands eine Klasse für sich in der Literatur zur Belastung und systematischen Vernichtung der Bewohner des heutigen Polens, der Ukraine und angrenzender Länder ist, sollte klar sein. Es ist eine Aufarbeitungsleistung, wie sie lange ausstand und für Länder wie das Franco-Spanien noch aussteht. Umso wichtiger ist es, dass diese Aufarbeitung so breit wie möglich erfolgt und sich eine regen Diskussion stellt. Das Hörbuch ist ein Medium dem die Zukunft gehört, was Massenwirksamkeit, Konsummöglichkeit aber auch auch Absatzmöglichkeit angeht. Dies sollten sich Fachbuchverlage und Bildungsinstitutionen bewusst machen und danach handeln.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen