oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 0,22 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
RAPIDisc In den Einkaufswagen
EUR 10,98
Tradinio In den Einkaufswagen
EUR 14,44
Dreamlands In den Einkaufswagen
EUR 14,44
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

Blade

Stephen Dorff , Kris Kristofferson , Stephen Norrington    Freigegeben ab 16 Jahren   DVD
3.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (159 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 10,88 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 9 auf Lager
Verkauf durch Music-Shop und Versand durch Amazon.  Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Mittwoch, 28. Januar: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

LOVEFiLM DVD Verleih

Blade auf DVD bei LOVEFiLM DVD Verleih ausleihen.
‹  Zurück zur Artikelübersicht

Rezensionen

Kurzbeschreibung

Nacht für Nacht tobt in Los Angeles ein Krieg, in dessen Mittelpunkt ein unerschrockener Kämpfer steht: Blade! In der Nacht seiner Geburt wurde seine Mutter von Vampiren umgebracht. Der Beginn eines einzigartigen Schicksals: Blade ist halb Mensch, halb Vampir. Er kämpft mit der Stärke beider Welten und hat keine ihrer Schwächen. Und nun zieht er in eine blutige Schlacht, um seine Mutter zu rächen. Blades größter Feind im Kampf gegen die nächtlichen Killer ist Deacon Frost, ein junger Vampir, der nur von seinem unstillbaren Macht- und Bluthunger getrieben wird. Sein Ziel: die totale Vernichtung der Menschheit!

Amazon.de

Das Rezept für Blade ist denkbar einfach: Man nehme ein bisschen Batman, ein bisschen Horror, jede Menge Kung Fu und mixe dies zusammen. Was dabei herauskommt? Ein Actionfilm, der Sie in dem Glauben bestärkt, dass das Superhelden-Action-Genre nicht in den Händen von Joel Schumacher (Batman und Robin) gestorben ist. Blade ist die Geschichte eines unbarmherzigen Vampirkillers (Wesley Snipes), gegen den andere bekannte Vampirjäger -- wie zum Beispiel Buffy -- wie hilflose Amateure wirken. Bewaffnet mit einem Samuraischwert aus Silber und einer Waffe gefüllt mit silbernen Kugeln lebt er für die Jagd auf die Blutsauger. Sein erbittertster Gegenspieler ist der charismatische und listige Deacon Frost (Stephen Dorff), ein Vampir der glaubt, dass seine Gattung die Welt beherrschen sollte und die Menschen nichts anderes als Nahrung für sie sein sollten. Keine Frage, dass Blade dies ganz anders sieht, vor allem, da die Jagd für ihn eine persönliche Angelegenheit ist: Er selbst ist ein halber Vampir, da seine Mutter kurz vor seiner Geburt von einem Vampir attackiert wurde und im Moment seiner Geburt gestorben ist. Als Mischling besitzt er nun die Fähigkeit, andere Vampire zu erkennen.

Blade ist die bislang wahrscheinlich beste Leistung von Wesley Snipes im Actionfilmgenre. Snipes verfügt über ein bewundernswertes körperliches Geschick und eine Grazie, wie sie nur selten zu finden ist. Die atemberaubenden Actionsequenzen sind eindeutig ans Hongkong-Kino angelehnt, immer wieder werden Anspielungen an die japanischen Zeichentrickfilme, die Animes, sichtbar.

Neben Wesley Snipes besteht Stephen Dorff als Nemesis des Helden, während Kris Kristofferson in der Rolle von Blades Helfer und Mentor Whistler dem Film einen manchmal zynischen Unterton verleihen. Respekt verlangen außerdem die Leistungen von Regisseur Stephen Norrington und Drehbuchautor Davis S. Goyer, die bewiesen haben, dass es möglich ist, eine Comicfigur auf der Leinwand zum Leben zu erwecken, ohne dass diese absurd oder lächerlich wirken muss. Die FSK 16-Fassung ist um 6 Minuten gekürzt. --Jeremy Storey

Movieman.de

Moviemans Kommentar zur DVD: Das kann sich sehen lassen. BMG Video untermauert eindrucksvoll seinen Anspruch als Qualitätslieferant. Nicht nur die Titel selbst, sondern auch die technische Qualität kann voll überzeugen. In diesem Fall wird die Bildqualität der US-DVD minimal verfehlt, dafür ist aber das Bonusmaterial dieser deutschen DVD schlicht überragend. Hier kann die Code-1-DVD nicht ansatzweise mithalten, zumal auch hier die englische Fassung -ohne Zwangsuntertitelung- enthalten ist. Den 6. Dezember ankreuzen und dann: Zugreifen, aber beidhändig! Aber damit Phil doch noch für zukünftige DVDs etwas verbessern kann: movieman gefiele es gut, wenn man die Bios und Filmos der Darsteller neben dem Scrolling der Seiten auch vorgelesen bekäme. Und: Der DD-Canyon-Trailer zu Beginn, kann optisch überhaupt nicht überzeugen. Die Angabe von "Trailers" im Menu macht sich als singular besser, weil dort nur ein Trailer zur Auswahl steht.

Bild: Da schlägt mir doch das Herz gleich höher. Gegenüber der 16'er Fassung ist fast kein Unterschied erkennbar. Lediglich eine Spur Rauschen würden böswillige Nörgler ankreiden. Bedenkt man, das BMG ein Independent-Anbieter ist, der mit dem eingekauften Material schlicht leben muß, wurde hier geradezu sensationell gut gearbeitet. Alle Bildwerte liegen auf hohem Niveau, was ein Perfekt durchaus rechtfertigt. Die Schärfe ist letztlich auch aufgrund der 16:9-Speicherung gleichermaßen bei Kanten-/und Detailschärfe sehr hoch. Die Farben sind gewollt kühl, die etwas herabgesetzte Note stellt daher keine Bemängelung dar.

Ton: Der Ton wird viel von der düsteren, drückenden Musik bestimmt. Die anfängliche Discoszene ist ein typisches Beispiel dafür. Aber es gibt auch viel Kulisse von den Surrounds. Die Erwartungen an einen actionsgeladenen Film, wie diesem hier, werden voll erfüllt, auch wenn es einen gewissen Hang zur Höhenarmut gibt. Dutzende Effekte säumen die üppige Surroundatmosphäre und machen die vielen Kampfszenen zu einem vorzüglichen Soundereignis in feinster 5.1-Manier. --movieman.de

VideoMarkt

Als Kreuzung aus Mensch und Vampir streift Blade nachts durch düstere Großstadtstraßen, immer auf der Suche nach den Fürsten der Dunkelheit. Sein Ziel ist es, die Blutsauger auszurotten, denn Blade will Rache nehmen für den Mord an seiner Mutter. Deshalb setzt er alles daran, um seinem Erzfeind, dem Nachwuchs-Nosferatu Deacon Frost, das Handwerk zu legen. Dieser will den Blutgott La Magra wiedererwecken und so die Macht an sich reißen. Und nur Blade weiß, wie man Vampire ein für alle Mal in die Hölle verbannen kann.

Video.de

Mit seiner zweiten Regie-Arbeit serviert Effektespezialist Stephen Norrington ("Alien 3") eine fulminante Mischung aus ultrahartem Vampirfilm und atemberaubendem Action-Feuerwerk. Die Adaption eines Marvel-Comics aus den Siebzigern liefert stimmig choreographierte Kung-Fu-Szenen in bester Hongkong-Tradition, martialische Säbelkämpfe und bombastische Schießereien. Uneingeschränkter Star dieses mit digitalen Tricks bestückten Schlachtengetümmels ist Black-Cinema-Hero Wesley Snipes als kompromißloser Vampirjäger. Perfekte Horror-Fantasy.

Blickpunkt: Film

Vampir-Actioner zwischen Horror und Martial Arts in Comic-Ästhetik. Nach dem siebziger Jahre Marvel-Comic.

Blickpunkt: Film Kurzinfo

Vampir-Actioner zwischen Horror und Martial Arts in Comic-Ästhetik. Nach dem siebziger Jahre Marvel-Comic.

Synopsis

Nacht für Nacht tobt in Los Angeles ein Krieg, in dessen Mittelpunkt ein unerschrockener Kämpfer steht: Blade! In der Nacht seiner Geburt wurde seine Mutter von Vampiren umgebracht. Der Beginn eines einzigartigen Schicksals: Blade ist halb Mensch, halb Vampir. Er kämpft mit der Stärke beider Welten und hat keine ihrer Schwächen. Und nun zieht er in eine blutige Schlacht, um seine Mutter zu rächen. Blades größter Feind im Kampf gegen die nächtlichen Killer ist Deacon Frost, ein junger Vampir, der nur von seinem unstillbaren Macht- und Bluthunger getrieben wird. Sein Ziel: die totale Vernichtung der Menschheit!
-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.
‹  Zurück zur Artikelübersicht