Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Blackrapid R-Strap RS-4 Classic Kameragurt (Tragegurt, Schultergurt, Trageriemen) für DLSRs & Systemkameras - Ballistisches Nylon

4.5 von 5 Sternen 45 Kundenrezensionen

Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
  • Material: Ballistisches Nylon
  • Gewicht: ca. 140g
  • Länge: verstellbar bis zu 152cm, 76cm von der Schulter bis zur Hüfte gemessen
  • Tragfähigkeit: 5kg
  • Lieferumfang: Blackrapid RS-4 Kameragurt mit ConnectR-2 & FastenR-3

Hinweise und Aktionen

  • Wir haben für Sie eine Liste mit Hersteller-Service-Informationen zusammengestellt,für den Fall, dass Probleme bei einem Produkt auftreten sollten, oder Sie weitere technische Informationen benötigen.



Produktinformation

  • Produktgewicht inkl. Verpackung: 59 g
  • ASIN: B005FOQSFC
  • Im Angebot von Amazon.de seit: 1. Oktober 2007
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 45 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang:
  •  Möchten Sie Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?

Produktbeschreibungen

- für DSLR-, System- & Kompaktkameras
- Slinggurt-Konzept für schnellen Kamerazugriff ohne den Gurt zu bewegen
- hoher Tragekomfort durch günstige Gewichtsverteilung
- aus ballistischem Nylon - extrem haltbar
- Gurtlänge variabel einstellbar
- kleine RV-Tasche im Schulterposter - z.B. für Speicherkarten oder Akkus

<strong>Schneller Zugriff auf die Kamera dank Slinggurt-Konzept</strong>
Der R-Strap Gurt ermöglicht jederzeit einen schnellen Kamerazugriff. Der Gurt verläuft diagonal um den Oberkörper und die Kamera hängt in Hüfthöhe an einem Karabiner, der sich entlang des Gurts bewegen lässt. Für eine Aufnahme muss man deshalb nur die Kamera nehmen, in Schussposition ziehen und abdrücken. Der Gurt bewegt sich dabei nicht mit. Und da der FR-3 Adapter für die Verbindung von Kamera und Gurt-Karabiner am Stativgewinde angebracht ist, stört er auch nicht bei der Kamerabedienung.

<strong>RV-Tasche im Schulterposter - z.B. für Kleinzubehör</strong>
An der Oberseite des Schulterpolsters befindet sich eine kleine Reißverschluss-Tasche. Darin lassen sich Speicherkarten, Akkus oder sogar ein kleines Handy verstauen.

<strong>Optimale Gewichtsverteilung für hohen Tragekomfort</strong>
Der R-Strap RS-4 Kameragurt hat ein ca. 34 x 7cm großes Schulterpolster, welches das Kameragewicht optimal über Schulter und Brust verteilt. Dadurch kann man Gurt und Kamera auch längere Zeit tragen, ohne das Gewicht unangenehm zu spüren.

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Verifizierter Kauf
Der Blackrapid R-Strap ist ein so guter wie teurer Kameragurt. Ich habe ihn an einer D60 im Einsatz und er hält alles in allem was er verspricht:

1) Schnellen Zugriff auf die Kamera, weil a) nur die Kamera selbst mittels eines Karabiners hochgezogen wird, und man nicht den ganzen (vorsätzlich rutschsicheren!) Gurt bewegen muss und b) diese nach dem Heranziehen schon in passender Auslöseposition ist und nicht mehr gedreht werden muss.

2) Angenehmes Tragen, weil der Gurt lang genug ist um die Kamera quer um den Oberkörper zu legen. Dadurch liegt das Gewicht auf der Schulter statt auf dem Hals/Nacken UND die Kamera rutscht dank des Karabiners am tiefsten Punkt des Gurtes hinter die Hüfte (fast auf den Rücken) des Fotografen und ist nicht im Weg, da das Objektiv quer hinter dem Rücken liegt. Bei vielen anderen Gurten hängt die Kamera praktisch neben dem Fotografen und das Objektiv zeigt im besten Fall neben einem nach unten, im schlimmsten direkt zur Seite (in Menschenmengen extrem nervig).

Für mich auch wichtig: der Gurt hat keine Werbung in Form eines riesigen aufgedruckten Firmenlogos.

Kleines Manko: Schon beim Kauf hatte ich meine Zweifel, ob der Preis irgendwie gerechtfertigt ist - und die sind auch im Nachhinein nicht gänzlich verschwunden. Mein erster Eindruck, als ich den Gurt auspackte: er ist zwar ganz gut verarbeitet, wirkt aber nicht edler oder hochwertiger als die Schultergurte irgendeines 30 €-Rucksacks, geschweige denn als andere Gurte für die Hälfte seines Preises.

Zusammenfassung: der Gurt ist definitiv schon etwas praktischer als Gurte anderer Ausführung, wirkt allerdings etwas überteuert. Wen das nicht stört: kaufen.
2 Kommentare 28 von 28 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Welcher Benutzer einer SLR kennt nicht das Problem: Mit Blitz und gutem Objektiv hat man ca. 2,5 Kilo in der Hand oder (um sie nicht permanent tragen zu müssen) per Trageriemen über der Schulter hängen. Und dann kommt sie, die ultimative Situation, die man festhalten möchte ... dann geht das Gewinde und Hin- und her-Gerenke los, um die zweieinhalb Kilo sicher in der Hand und schussbereit vor dem Auge zu haben. Besonders in der kalten Jahreszeit, wenn sich der Trageriemen dann mit irgendwelchen Druckknöpfen und Klettverschlüssen verheddert ...

Mit dem R-Strap ist damit ein- für allemal Schluß! Es ist wirklich so, wie in dem Werbevideo gezeigt. Nicht nur, dass das gute Stück sicher aufbewahrt ist, es ist auch angenehmer zu tragen und die Gefahr, dass der Gurt von der Schulter rutscht, ist durch die Diagonal-Tragweise ausgeschlossen. Ausserdem kann die Kamera nicht mehr umkippen und dabei mit dem Objektiv irgendo gegen hauen (spätestens, wenn ein grosser Blitz aufgesteckt ist).

Doch auch die Nachteile (Der Grund für den fehlenden fünften Stern) sollten nicht verschwiegen werden: Zunächst ist die Tragweise der Kamera ungewohnt, aber dies soll kein Nachteil sein, lediglich erwähnt werden. Es gibt leichte Handlingproblemen bei Hochformat-Aufnahmen, da man dabei die rechte Hand um den "FastenR-2" legen muss und die Kamera nicht mehr ganz so sicher in der Hand hält. Ausserdem hat das Teil einen stolzen Preis, dafür, dass es sich hierbei lediglich um ein Stück Gurt und ein Stück Metall handelt.

Trotzdem: Meine Empfehlung!
Kommentar 10 von 12 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Schnöppl TOP 1000 REZENSENT am 3. Juli 2013
Verifizierter Kauf
Für meine Kombination aus Sony A57 + 70-400G war ich auf der Suche nach einer Alternative zum originalen
Nackengurt der Kamera, weil ich Schäden am Bajonett befürchte, wenn die 1,75 kg des Objektivs daran zerren.
Also suchte ich einen Schultergurt zum Befestigen an der Stativschelle des Objektivs.
Bequem und stabil sollte es sein, der Sniper-Strap The Pro II schien einer der beliebtesten zu sein, zusätzlich
habe ich mir auch den Blackrapid RS-4 angesehen, weil Preis und Bewertungen auf ähnlichem Niveau waren.

Vorweg muss ich noch sagen, daß ich beide Gurte für überteuert halte, aber einem Billig-Gurt aus China
schenke ich kein Vertrauen und für eine Eigenbaulösung fehlt mir leider das nötige handwerkliche Geschick.

ERSTKONTAKT:
Der RS-4 ist ein sehr leichter Gurt, der angenehm zu tragen ist, weil auch die Schulterauflage schön breit ist.
Die Befestigung erfolgt per Schraube im Stativgewinde der Kamera oder des Objektives, in der dann
der Gurt mittels eines Karabiners schnell ein- und ausgeklinkt werden kann. Die Schraube sitzt recht fest
und auch die Karabinerverbindung wirkt ausreichend stabil und sicher. Der Sun Sniper hingegen setzt auf
eine unlösbare Verbindung zwischen dem Gurt und der kugelgelagerten Befestigungsschraube.
Der Karabiner bietet zwar mehr Flexibilität, allerdings besteht die Gefahr, daß die beweglichen Teile durch
dauerndes Anschlagen am Gehäuse auf die Dauer Spuren hinterlassen könnten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 1 von 1 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen