Gebraucht:
EUR 16,82
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von TOMMY's STORE
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Wir versenden aus Japan, um sorgfaltig zu verpacken. Das Produkt wird fur gewoohnlich innerhalb von 10 bis 20 Tagen geliefert. Wenden Sie sich bei Fragen gern an mich.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Black Waltz [+1 Bonus]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Black Waltz [+1 Bonus] Import

8 Kundenrezensionen

Erhältlich bei diesen Anbietern.
6 gebraucht ab EUR 15,86

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Audio CD (26. April 2006)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: King Japan
  • ASIN: B000EPFQKU
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.022.582 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
8
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 8 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von D. Mannebach am 23. Februar 2006
Format: Audio CD
Genau das ist es, was mir beim hören der neuen Kalmah CD durch den Kopf geschossen ist. Klar gibt es gemeinsamkeiten, wie z.B. die Gitarren/Keyboard Soli`s und Duelle. Dennoch muß ich hier auch noch einmal betonen, dass Kalmah zu Unrecht mit Children of Bodom verglichen werden. Kalmah gehen musikalisch gesehen, viel Traditioneller an ihre Songs als es COB tun. Wie auch auf ihren früheren Alben, haben Kalmah stehts gute Melodien in ihren Songs, die von fetten Riffs unterlegt sind. Was mir persönlich sehr gut gefällt ist, dass Kalmah oft den Knüppel aus dem Sack holen. Trotz dieser Blasteinlagen, bleiben sie dennoch höchst melodisch und immer nachvollziehbar. Die Songs sind durchgehen im Up Tempo angesiedelt, wobei Kalmah ganz genau wissen, wann man die Bremse ziehen muß. Im Gegensatz zu den voherigen Alben, growlt der Sänger nun zu 90%, wärend das Keifen nur noch selten zu vernehmen ist. Gefällt mir persönlich auch besser, da Kalmah sich so etwas mehr von diesem Melodic Death Metal Einheitsbrei abheben. Der Sound ist sehr druckvoll Produziert und knallt wirklich fett aus den Boxen. Alle Instrumente sind sehr gut aufeinander abgestimmt, wodurch man die vielen Feinheiten heraushören kann. Wer die älteren Alben kennt und mag, kann sich dieses Album bedenkenlos zu legen. Es ist zu 100% Kalmah. Nur viel besser.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von pushhead am 15. März 2006
Format: Audio CD
Ich geb´s zu ich bin ein Fan der ersten Stunde der finnischen Götterband Kalmah. Dementsprechend war ich auch auf dem neuesten Output "The Black Waltz" gespannt. Und was soll ich sagen, ich bin nicht enttäuscht worden. Black Waltz schließt nahtlos an die Vorgängeralben an, was die Qualität, geilen Melodeath zu produzieren anbelangt. Stilistisch wurde jedoch einiges auf Black Waltz verändert. Nicht zum Nachteil, wie ich finde. Zum Ersten wurden die Vocals etwas verändert. Frontman und Gitarrist Pekka Kokko growlt jetzt vorwiegend, es gibt dementsprächend weniger hohe Passagen auf dem Album. Der Gesamteindruck des Albums wurde dadurch passend zur Musik noch düsterer. Zur Musik ist eigentlich nur eines zu sagen - großartig. Wer Kalmah kennt, der weiß, was man bekommt, Melodien, Schnelle Breaks und Gitarrenhexereien. Teilweise wandern Kalmah musikalisch bei einigen Tracks im Blackmetalbereich, dies ist aber nicht zum Nachteil und wird auch nicht ausgereizt. Die Produktion der Scheibe ist ohnehin so wie man es von dieser Band gewohnt ist, direkt, klar und laut. Wer diese Band noch nicht kennt, der hat einiges verpasst und sollte sich schleunigst diesen Silberling sowie den Backkatalog bestellen. Für Fans gibts nur eines: KAUFEN. Anspieltipps: "Bitter Metallic Side", "Time Takes Us All" oder den Titeltrack "The Black Waltz".
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von N. Rieger am 23. Juli 2006
Format: Audio CD
Was will man sagen? Von vorne bis hinten durchhör- und haupthaarschüttelbar, um das Fazit mal vorweg zu nehmen.

Es gibt wirklich nichts auszusetzen an dieser Scheibe, ein Rundumkracher. Allein der Opener brachte mich spontan dazu, meine Wand anzumoshen. Und das Album lässt bei keinem Track nach.

Ein klein wenig haben die Jungs sich entwickelt, Pekka gruntet jetzt zum größten Teil. Das nimmt zwar ein klein wenig sein kultiges gutturales Screaming (Treffende Beschreibung eines Freundes: "Macht Gollum jetzt Death Metal?"), trägt aber zur Atmosphäre des Gesamtarrangements bei. Hier würde sich das bisherige Krächzgequake nicht mehr so gut machen. Dieses Album gestaltet sich ein bisschen weniger thrashig, dafür wesentlich kräftiger und imposanter, walziger.

Meist Uptempo, auch mit einigen Blastbeats, einige Midtempo-Stellen, jedoch von keinem zu viel oder zu wenig.

Absolut solides und eigenständiges Album, das einen Kauf allemal rechtfertigt. Nothing more to say. :-)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von Sascha H. TOP 500 REZENSENT am 22. Januar 2011
Format: Audio CD
Haben die Finnen von KALMAH mit ihrer letzten Scheibe "Swampsong" etwas nachgelassen, so heißt es mittlerweile bei Album Nummer Vier fest anschnallen, denn "The Black Waltz" killt von vorne bis hinten! Das Gute daran ist, dass eigentlich kein Song wirklich an Qualität mangeln lässt, da wirklich alle 11 Stücke auf hohem Niveau dargeboten werden. Vor allem was die Melodien und Harmonien anbelangt, dürfte hier jeder Fan von melodischen Death Metal mehr als nur zufrieden sein, denn neben dem hohen Aggressionslevel - man hat sich scheinbar zur obersten Priorität genommen "Wer schneller spielt, ist früher fertig" - sind gerade die genialen Licks und mehrstimmigen Passagen einfach nur noch überirdisch. Vor allem das megaintensive "Time takes us all" sei hier an erster Stelle genannt, das mit einer äußerst druckvollen Brachialität beginnt, um dann mit einer äußerst abwechslungsreichen Struktur überrascht. Doch auch das Titelstück "The Black Waltz" steht dem an Qualität in nichts nach und präsentiert sich äußerst majestätisch und mit viel Augenmerk auf Bombast. Dafür beweist man mit "The Groan of Wind", dass man auch den alten Göttern Anfang der 90er gedenkt und beginnt im Stile von EUCHARIST und Konsorten. Wem CHILDREN OF BODOM mittlerweile etwas zu zahm geworden sind, dürfte mit KALMAHs "The Black Waltz" auf alle Fälle mehr als zufrieden sein.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen