newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More praktisch ssvpatio Fire HD 6 Shop Kindle Artist Spotlight Autorip SummerSale
Menge:1
Black Sands [Vinyl LP] ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,29

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Black Sands [Vinyl LP]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Black Sands [Vinyl LP]

19 Kundenrezensionen

Preis: EUR 21,98 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Vinyl, 26. März 2010
"Bitte wiederholen"
EUR 21,98
EUR 15,73 EUR 9,38
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Versandt und verkauft von Amazon in recycelbarer Verpackung. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
29 neu ab EUR 15,73 1 gebraucht ab EUR 9,38

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Black Sands [Vinyl LP]
  • +
  • The North Borders
  • +
  • Days to Come [Vinyl LP]
Gesamtpreis: EUR 61,84
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Vinyl (26. März 2010)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Ninja Tune (rough trade)
  • ASIN: B0035UHJCO
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (19 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 9.306 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

1. Kiara Prelude
2. Kiara
3. Kong
4. Bonobo feat. Andreya Triana - Eyesdown
5. El Toro
6. We Could Forever
7. Bonobo feat. Andreya Triana - The Keeper
8. All In Forms
9. Bonobo feat. Andreya Triana - Wonder When
10. Animals
11. Black Sands

Produktbeschreibungen

Simon Green aka Bonobo liefert uns mit Black Sands sein bis dato ambitioniertestes Album. Freunde von Thievery Corporation über Massive Attack bis hin zu Cinematic Orchestra dürfen sich jetzt schon freuen.

Bonobo zählt zur Speerspitze der elektronischen Produzenten der vergangenen Jahre, seine Alben auf Ninja Tune zählen zu den bestverkauftesten des Labels. Spätestens seit seinem Meisterwerk Days To Come mit Gastbeiträgen von Fink oder Bajka ist der Mann auch über die Grenzen der elektronischen Musik ein Garant für anspruchsvolle Sounds zwischen Pop, Downbeats, Electronic, Akustik, Soul und Funk. Die elf Songs des neuen Albums beeindrucken durch filigrane Rhythmik und einem unverwechselbaren Groove. Bonobos Gespür für eingängige Downbeat-Pop Songs ist einzigartig und absolut unverkennbar. Einflüsse aus den Bereichen Brazil, Dubstep, Electronic, Pop und Trip Hop fusionieren auf Black Sands vorzüglich.

Bonobo

Bonobo


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mikele Catapulto am 23. März 2010
Format: Audio CD
...seit Anbeginn bin ich bereits ein Fan von Bonobo alias Simon Green, wie überhaupt von seinem großartigen Label "Ninja Tune". Das beachtliche an Bonobo ist, dass seine Platten immer eine Weiterentwicklung darstellen, wobei er seinen unvergleichlichen Stil beibehält. Zugegeben besaß das Vorgängeralbum "Days to come" noch einzelne kleinere Schwächen. Im Nachhinein ist das jedoch als ein experimenteller Glücksfall zu betrachten, denn mit dem Nachfolger "Black Sands" liefert er ein formvollendetes Werk ab, welches in seinem Aufbau und in den Arrangements in sich geschlossen und wunderschön zu hören ist.
Es sind die leisen und ruhigeren Töne die Bonobo wie gewohnt anschlägt, aber diese präsentiert er mit unendlich viel Liebe zum Detail. Von chinesischen Klangelementen über die bereits bekannten Klänge die an melancholische Filme aus dem Frankreich der 60er und 70er erinnern, breitet er Lied für Lied dichte Klangteppiche aus, die Geschichten im Kopf entstehen lassen, mit einer tief unter die Haut gehenden Intensität. So zieht das Album den Hörer in seinen Bann und lässt ihn so schnell nicht mehr los. Es entwickelt sich ein Schwelgen zwischen luftig-leichtem Überschwang und bittersüßer Melancholie, wobei er bei dieser Platte das genaue Maß gefunden hat. "Black Sands" ist zu einem dieser seltenen Glücksfälle für den Hörer geworden, die es dem Künstler jedoch schwer machen werden, an dieses Werk in Zukunft anzuknüpfen. Ich hoffe dennoch, dass es noch viele solcher Platten von Bonobo geben wird!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hermann N. am 29. April 2010
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Bonobo als tumbe Loungeplatte abzutun, wie ich es in einem anderen Forum gelesen habe, wird der Platte in keinster Weise gerecht.
Das was Black sands von tumben Loungeplatten unterscheidet, ist seine Griffigkeit, die durch kleine Unregelmäßigkeiten, wie synkopische Rhythmen (vernahm ich in "we could forever") oder klangliche Details wie das Knarzen und feine Rauschen einer Plattennadel bei "Eyesdown".
Diese Kleinigkeiten die jeden Song durchziehen und die Tatsache, dass jeder Track für sich stehen kann und musikalisch wie inszenatorisch sich von seinen Nachbarn auf der CD unterscheidet und so Platz für Vielschichtigkeit und Breite entwickelt, macht Black sands zu einer mehrgängigen Gourmetspeise, von der man nicht genug bekommen kann.

Das Cover entspricht der Stimmung der Musik. Mich erinnert es an das aufgeregte Gefühl, kurz vor einem Gewitter. Die Atmosphäre scheint aufgeladen mit Spannung und gleichsam Heimeligkeit - und die Sonnenstrahlen, die sich in den Wolken spiegeln geben Auskunft, dass dies nicht das Ende der Welt ist, sondern nur ein aufgeregter Schauer, der die Welt zum blühen bringt.

Mit einer breiten Palette an Instrumenten (Harfe, Trompete, Sax, Klarinette, Violine..) die allesamt kristallklar und richtig positioniert aus den Boxen bzw. Kopfhörer strömen erzeugen die Songs Filme im Kopf, wie ich sie aus den 70er Jahren kennen, deren Protagonisten mit einer entspannten Aufgeregtheit durch futuristisch anmutende Kulissen wandern. (Bsp. James Coburn in Harry mit den langen Fingern).

Diese Veröffentlichung steht in der eben angebrochenen Dekade ziemlich weit oben und zeichnet Ninja Tunes wieder einmal als Qualitätslabel aus.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von J. Wagner am 5. April 2010
Format: Audio CD
bonobo ist für mich eine klangliche offenbarung und wurde mein liebster act auf ninja tune, das seit anbeginn über jeden zweifel erhaben ist, und dazu einer meiner wichtigen maßstäbe, in dem feld ergänzt von four tet, cinematic orchestra, 2 banks of 4 und guillermo scott herren s grossartigkeiten.
das gerüst, das simon green mit seinen beats errichtet, reicht weit. seine sicherheit in details, sein geschmack prägen jedes seiner stücke. den wassertropfen, der durch tausend laugen rann - bei ihm höre ich ihn heraus.

in der ersten hälfte wirkt black sands etwas glatt: nette, schmachtende prelude, die bald bei kiara ist und ihr thema wärmend über das mit dunklem synthesizer träge aber nicht ohne witz dahinfliessende und von einem mehr oder weniger starken konglomerat verzerrter orgeltöne überdeckte stück legt, sodass es weitermäandern kann. klasse einstieg! mit kong lässt bonobo sein faible für das spielen mit schrillen und krassen sounds raushängen, aber so, dass sie derart nie wirken und hat seinen spass, verbirgt seine trademark nicht. eyesdown erinnert mich an vieles aus den neunzigern, mir will aber partout kein name einfallen... bis andreya triana zu singen ansetzt, innerhalb von 10 sekunden ganze aufmerksamkeit auf sich zieht und vergleiche hinfällig werden lässt. der produzent und spitzbube versteht es ferner, vocalsamples ihrer zu verfremden und sie effektvoll einfliessen zu lassen. mit el toro geht es munter weiter aber steht die platte gleichzeitig ein wenig auf der stelle, es lockt mich dieser jazz nur auf den ersten schein, ist er fraglos auch gut gemacht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden