oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Black Moon Rising
 
Größeres Bild
 

Black Moon Rising

6. Juni 2014 | Format: MP3

EUR 8,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 14,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
5:34
30
2
4:50
30
3
5:09
30
4
2:54
30
5
5:11
30
6
5:23
30
7
4:19
30
8
3:53
30
9
3:38
30
10
5:31
30
11
3:58
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 6. Juni 2014
  • Erscheinungstermin: 6. Juni 2014
  • Label: Metal Blade Records
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 50:20
  • Genres:
  • ASIN: B00KSRLXZQ
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 29.766 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von farscapefan TOP 1000 REZENSENT am 7. Juni 2014
Format: Audio CD
Hallo,

ich höre Falconer seit ihrem Debüt. In dieser Zeit gab es immer mal wieder Ausschläge nach oben, jedoch wurde die Qualität des ersten und mit ganz leichten Abstrichen dem zweiten Album nie mehr erreicht. Aber ein schlechtes Album wurde nie eingespielt und veröffentlicht.

Was mich auch freut ist, dass das Lineup nun seit einigen Alben stabil ist. Dies bedeutet für mich, dass es wohl Momentan einfach in der Band stimmt und genau das hört man diesem Album auch an.

Hier wird endlich wieder Gas gegeben und die Gitarrenarbeit ist schlichtweg FABELHAFT. Es geht straight nach vorne und die (für Falconer typischen) Melodien finden trotzem ihren Raum zur Entfaltung. Dazu gesellt sich der unverwechselbare Gesang von Mathias Blad. Dieser singt auf diesem Album wie ein junger Gott und das in englisch (zuletzt wurde ja auch schon in schwedisch gesungen).

Die Produktion passt wie Ar... auf Eimer. Ist druckvoll und schön sauber.

Hatten die letzten Alben einen melancholischen Einschlag, so geht es jetzt wirklich schön auf die 12 und auch die alte Wirkungsstätte Mithotyn schimmert immer mal wieder durch.

FAZIT: Hammeralbum. Hr. Weinerhall hat hier ein Kleinod abgeliefert. Ob die ersten beiden Alben getoppt werden können wird der "Test of Time" zeigen. Jedoch ist hier eindeutig die Qualität vorhanden. DANKE und weiter so!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Charles_Boudelaire am 25. Juni 2014
Format: Audio CD
Ohne großartiges Marketing ist plötzlich eine neues FALCONER Album da. Ich hätte es fast gar nicht mitbekommen. Nun ja, jetzt habe ich es gehört - und es ist Weltklasse. Was sonst. Es gibt im gesamten Metalbereich keinen Sänger wie Mathias Blad. Er ist so einzigartig - und eben nicht der typische Kiske oder Dickinsonklon. Und das prägt auch dieses Album. Im Grunde haben FALCONER kein einziges schwaches Album veröffentlicht. Selbst die Scheiben ohne Blad hatten starke Tracks zu bieten. Okay, die schwedische Scheibe hat mir nicht so gefallen, einfach, weil ich mich mit dem Klang der Sprache schwertue. Aber ansonsten war jede Langrille ihr Geld wert. Und doch hat mir auf den Blad- Comeback Alben immer ein herausragender ÜBERSONG gefehlt, wie seinerzeit beispielsweise The Clarion Call. Und - hier haben wir wieder einen - Halls and Chambers. Welch ein göttlicher Refrain. Sie könne es also noch. Mehr muss man nicht sagen. FALCONER zählen immer noch zum besten, dass der Metal in den letzten 20 Jahren hervorgebracht hat. Wer diese CD nicht hat, ist selbst schuld.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Aloysius Pendergast TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 20. Juni 2014
Format: Audio CD
Die ersten beiden und auch noch das dritte Falconer Album schätze ich sehr! Besonders die Symbiose aus dem Gesang des Musical Darstellers Mathias Blad und der Musik war genial. Da konnte auch das dritte Album mit anderem Sänger noch etwas von.zehren Doch Blads Rückkehr hat nicht den erwünschten Effekt für mich gehabt! Nett, aber nicht zwingend waren die folgenden Falconer Werke geworden. Der Tiefpunkt war dür mich das komplett in Schwedisch gesungene letzte Studioalbum "Armod" im Jahre 2011. Musikalisch gut, aber durch die Sprache war ich etwas genervt. Nun kommt drei Jahre später "Black Moon Rising" hinterher. Schon das feuerrote Vogelartwork springt mir entgegen und markiert die Richtung in die das Album geht: Aggressiv, flott und abwechslungsreich. Bei Liedern wie "Wasteland" wird gar dezent geknüppelt wie zu Zeiten von Mythothin der Ex-Band von Bandboss und Gitarrist Stefan Weinerhall. Ohne die ersten beiden Werke zu kopieren haben Falconer ein fantastisches Werk erschaffen was 11 abwechslungsreiche Lieder in sich trägt und mit einer Spur mehr Härte daher kommt ohne das es künstlich-aufgesetzt wirkt. Die typisch galoppierenden Parts und die getragenen Passagen sind auch vorhanden und dazwischen gibt es einige Überraschungen, wobei Herr Blad mit seiner Stimme einzigartig ist und sofort erkannt wird. Das ist ein würdiges Comeback!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Martinus am 11. August 2014
Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
Damit hätte ich so nicht gerechnet, aber Falconer haben nach einer längeren Durststrecke mal wieder ein erstklassiges Album veröffentlicht, dass sich ohne Probleme mit den ersten beiden Meisterwerken messen kann. Ich gehe nach zehnmaligem Hören sogar soweit, dass es auf Augenhöhe mit dem Debütalbum liegt. Warum? Ganz einfach: Hier stimmt einfach alles. Ungezügelte Power, umwerfende Gitarrenriffs am Fließband und ein überragender Gesang, der die wirklich tollen Songs nochmal veredelt. Schon der Opener mach klar wohin die Reise geht. Hohe Geschwindigkeit und tolle Melodien. Hinzu kommt, dass Stefan Weinerhall seine Mithothyn Vergangenheit miteinbringt, sprich es finden sich hier und da ein paar Black/Death Metal Riffs und sogar Blast-Parts wieder, was den Songs außerordentlich gut zu Gesicht steht. Falconer haben für mich im traditionellen Bereich bisher das Album des Jahres veröffentlicht, was eigentlich nur noch von Accept oder Riot V getoppt werden könnte.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Ich höre Falconer seit dem Klasse Debüt aus dem Jahr 2001 habe bis auf Armod dem schwedischen Album alle Werke im CD Schrank. Also holte ich mir zum 40.Geburtstag auch dieses Werk man gönnt sich ja sonst nichts.:-)
Zurück zum Album was gleich auffällt es ist wieder mehr Metal als Folk wie noch zuletzt. Es drückt ohne Ende was Spass macht aber leider fehlen ein wenig die genialen Melodien wie noch auf den ersten beiden Kult Werken. Auch muss Matthias Blad förmlich gegen die dominanten Gittaren an singen oder besser an brüllen. Was etwas schade ist da seine großartige Stimme etwas untergeht.

Aber seien wir nicht allzu kritisch das Album ist besser als die letzten 3 also durchweg gut. Anspieltipps sind Halls and Chambers, der Titel Song oder das geile In Ruins.

Für mich immer noch klare 4 Sterne somit ein gut.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden