Facebook Twitter Pinterest
EUR 49,95 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
Auf Lager. Verkauft von all my music
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gebrauchter Medienartikel in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Black Metal CD, UK Import

5 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Preis: EUR 49,95
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, CD, UK Import, 25. Februar 1994
"Bitte wiederholen"
EUR 49,95
EUR 49,95 EUR 5,56
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch all my music. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
5 gebraucht ab EUR 5,56

Hinweise und Aktionen


Venom-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Black Metal
  • +
  • Welcome to Hell
Gesamtpreis: EUR 68,88
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (25. Februar 1994)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: CD, UK Import
  • Label: Castle (Edel)
  • ASIN: B0000075UD
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 510.482 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

Venom: Black Metal CD - CD Album, herausgegeben 1992 in Großbritannien von Castle Classics (CLACD 254), Barcode: 5017615625424 // repress from '92 // Genre: Punk UK / Heavy Metal

Amazon.de

Bereits der Welcome To Hell-Urknall hatte die Metal-Szene 1981 gehörig durcheinandergewirbelt. Ein dermaßenes Gemisch aus Motörhead, Punk, Black Sabbath, völligen Dilettantismus und einem Zementmixer hatte bislang noch keine Band zustandegebracht. Stolze sechs (!) Tage verschanzten sich Venom 1982 für den Nachfolger Black Metal im Studio und erschufen damit nicht nur einen absoluten Klassiker sondern auch noch den Urvater einer ganzen Szene. Es ist amüsant, was Venom mit Black Metal für eine Entwicklung losgetreten haben und welche Auswüchse die Black Metal-Szene zwischenzeitlich erreichte, wenn man bedenkt, daß die Kerle sich nicht eine Minute wirklich ernst genommen haben und ihr satanisches Image nix weiter als ein Gimmick war, mit dem man etwas Aufmerksamkeit erregen konnte. Das Trio beeinflußte dennoch Hunderte von Nachahmern, die die vorgelegten Extreme immer weiter ausloteten und auch musikalisch Brutalitätssphären erreichten, gegen die ihr vorliegendes Album nicht im mindesten anrumpeln kann. Was Black Metal trotzdem so einzigartig macht, ist neben der historischen Bedeutung der trashige Charme und die Fähigkeit, äußerst beschränkte musikalische Fähigkeiten (Abaddons Schlagzeug-Gerumpel war berüchtigt und auch das Bassspiel von Cronos überwiegend unter aller Kanone) in geniale Songs umzusetzen. Das Riff des Titeltracks ist eins der größten der HM-Geschichte, "Buried Alive" nach wie vor eine Lehrstunde in purer atmosphärischer Bösartigkeit, "Countess Bathory" ein weiteres Jahrhundertlick und Songs wie "Leave Me In Hell" oder "Sacrifice" sind niederträchtig-fiese Monster, die durch ihren rock'n'rolligen Touch mehr mitreißen als viele der späteren Haßinfernos der Black Metal-Szene der Neunziger. Supergroßartig ist auch die kurze musikalische Ankündigung des At War With Satan-Monumentalwerks, das sich die Fans damals ein Jahr lang die Finger lecken ließ, bis jene Scheibe endlich in die Läden kam. Groß, ganz groß!!! --Jan Jaedike


Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Ein Kunde am 6. November 2000
Format: Audio CD
Diese Teil war für die damalige Zeit (1982) derartig extrem, daß man befürchten mußte Venom würden nur eine winzige Randrolle im Heavy Metal spielen. Doch weit gefehlt! Das Album wurde nach Iron Maidens "Number of the Beast" zum angeblich best verkauften H.M. Album der damaligen Zeit. Und "Black Metal" war wirklich extrem derb. Es war doppelt so hart wie jede Motorhead Scheibe und mindestens genauso schnell eingespielt. Highlights waren: "Black Metal", "Teachers Pet" (sehr geiler Text), "Countess Bathory" (geiles Riff) und "Don't Burn the Witch / At War with Satan". "Black Metal" blieb bis heute mit Absand das beste Venom Album, daran wird sich wohl auch in den nächsten 20 Jahren nichts ändern.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 25. November 1999
Format: Audio CD
"Black Metal" war das zeite Album der britischen Band Venom. Diesmal haben die drei Jungs sich doppelt so viel Zeit für die Aufnahme der Songs genommen, nämlich ganze sechs Tage. Herausgekommen ist dabei wieder ein außergewöhnliches Album. Denn auf "Black Metal" befinden sich so großartige Songs wie "Countess Bathory", "Leave Me In Hell" und "Burried Alive". Wie man schon an Album- und Songtiteln hört, ist diese erneut ein sehr düsteres Album mit meist finsteren und diabolischen Texte. Die Venom Bandmitglieder Cronos, Mantas und Abaddon sind und waren aber niemals so etwas wie Satanisten. Aber ihre Teufelsmasche hatte sicher Anteil daran, daß "Black Metal" neben Iron Maiden's "The Number Of The Beast" das erfolgreichste Heavy Metal Album des Jahres 1982 war. Kein Zweifel, wer Venom mag, der muß "Black Metal" haben. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren