EUR 8,50 + EUR 3,00 Versandkosten
Auf Lager. Verkauft von ZOverstocksDE

Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 8,69
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: nagiry
In den Einkaufswagen
EUR 8,73
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: zoreno-deutschland
In den Einkaufswagen
EUR 8,99
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: Northfire-Mailorder de
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Black Ice Limited Edition


Preis: EUR 8,50
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch ZOverstocksDE. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
38 neu ab EUR 8,50 11 gebraucht ab EUR 4,99

3f12
Sony Entertainment Shop
Mehr von Sony finden Sie im Sony Entertainment Shop unterteilt nach Filmen, Games und Musik. Hier klicken.

AC/DC-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von AC/DC

Fotos

Abbildung von AC/DC

Videos

Highway To Hell

Biografie

In mehr als drei Jahrzehnten ihrer Karriere haben AC/DC bis heute keine Anzeichen von Ermüdung gezeigt. Damals wie heute ist die Band – genau wie die Elektrizität selbst – eine unerschöpfliche Quelle von Kraft und Energie für die ganze Welt. Seit der Bandgründung 1973 haben AC/DC ihre Art von Rock’n’Roll unter Hochspannung durch stets ... Lesen Sie mehr im AC/DC-Shop

Besuchen Sie den AC/DC-Shop bei Amazon.de
mit 141 Alben, 15 Fotos, 3 Videos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

Black Ice + Back in Black (Special Edition Digipack) + High Voltage (Special Edition Digipack)
Preis für alle drei: EUR 20,71

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (17. Oktober 2008)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Limited Edition
  • Label: Col (Sony Music)
  • ASIN: B001F4YH8G
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (158 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 8.188 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Rock N Roll Train - Album Version
2. Skies On Fire - Album Version
3. Big Jack - Album Version
4. Anything Goes - Album Version
5. War Machine - Album Version
6. Smash N Grab - Album Version
7. Spoilin' For A Fight - Album Version
8. Wheels - Album Version
9. Decibel - Album Version
10. Stormy May Day - Album Version
11. She Likes Rock N Roll - Album Version
12. Money Made - Album Version
13. Rock N Roll Dream - Album Version
14. Rocking All The Way - Album Version
15. Black Ice - Album Version

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

17. Oktober ist AC/DC-Tag! Jedenfalls hierzulande. Denn ganze drei Tage früher als beispielsweise die Kollegen in den USA und Kanada kommen Rockfans (dank Veröffentlichungs-Tag Freitag) hierzulande in den Genuss von fünfzehn neuen Songs der australischen Hardrock-Ikonen - das erste neue Material in Albumlänge seit mehr als acht Jahren. "Black Ice" ist das mittlerweile 15. Studioalbum der Band und der erste Longplayer mit neuen Songs seit "Stiff Upper Lip", das Anfang 2000 Platz eins der deutschen Album Charts belegte. Gleichzeitig feiern die australischen Rock-Legenden damit ihr Debüt beim SONY-BMG-Label Columbia. "Black Ice" entstand unter der Regie von Star-Produzent Brendan O'Brien (Rage Against The Machine, Springsteen, Pearl Jam, Incubus, u.v.a.) in den Warehouse Studios in Vancouver. Abgemischt wurden die Songs vom kanadischen Juno-Award-Preisträger Mike Fraser, der neben zahllosen AC/DC-Meisterwerken auch entscheidend an Alben von Aerosmith, Dio, Biffy Clyro, Motley Crue, Van Halen und Slipknot mitgewirkt hatte. Ende Oktober startet die Band zu ihrer ersten Welt-Tournee seit 2001.

Mit "Rock 'N Roll Train" brachten Angus Young, Brian Johnson, Malcolm Young, Cliff Williams und Phil Rudd bereits den ersten Vorab-Song des Albums aufs (Hit-)Gleis: Kurz nach dem offiziellen Radio-Date schoß das AC/DC-Brett in den Top 100 der deutschen Airplay-Charts. Und auch die weiteren vierzehn Stücke auf "Black Ice" haben es in sich. "Es sind viele starke Songs auf dem Album - denn darum geht es ja letzten Endes bei einer Band. Man ist immer nur so gut wie seine Songs", erklärt Gitarrist Angus Young, "manche Stücke muss man ein zweites und drittes Mal hören, aber das finde ich sehr positiv - wenn die Songs mit jedem Hören wachsen." "Es ist das beste Album, das wir je gemacht haben. Schlicht und einfach", ergänzt Sänger Brian Johnson, "'Back in Black' war großartig für seine Zeit, bzw. es ist ein zeitloses Werk. Aber das neue Album zeigt, wie vielseitig die Band ist."

Achtung Fans: Zur Veröffentlichung erscheint "Black Ice" für kurze Zeit in drei verschiedenen Ausführungen - gelb, weiß und rot. Danach ist das Album dann nur noch in rot erhältlich. Darüber hinaus gibt es (ebenfalls für einen begrenzen Zeitraum) eine "Limited Edition Deluxe Version" im Hardcover Digipack mit erweitertem Booklet.

Amazon.de

In Zeiten, in denen sich die Welt immer schneller zu drehen scheint, sind sturmfeste Konstanten wichtiger und wertvoller denn je. Das größte Bollwerk der Rockmusik sind und bleiben AC/DC, die auch auf Black Ice wieder nur einem Trend folgen: ihrem eigenen.Im Vorfeld war von sperrigen, ja fast schon progressiven Songaufbauten die Rede gewesen, von Songs, die mehr als einen Durchlauf brauchen, um zu zünden, von gitarristischen Eskapaden, wie man sie von AC/DC noch nie zuvor gehört hat. (Fast) alles Unsinn. Black Ice braucht zwar tatsächlich etwas länger als die letzten AC/DC-Scheiben, bis man die Lieder mitsingen kann, weil bis auf "Rock N Roll Train" die ganz großen Hymnen fehlen, ansonsten wird jedoch gewohnt urwüchsiger, schnörkelloser, sympathischer Hardrock geboten. Angus und Malcolm Young setzen ihre Gitarren ähnlich vielseitig wie auf den Klassikeralben der siebziger Jahre ein, Brian Johnson singt so facettenreich wie schon lange nicht mehr, und die warme Produktion von Brendan OŽBrien passt perfekt zum bodenständigen Charme der Band. Überraschungen findet man hier keine - aber die dürfte auch kaum jemand ernsthaft von den Australiern erwartet haben. Black Ice ist ein grundsolides, gutklassiges Rockalbum geworden, wie es so überzeugend nur AC/DC rüberbringen können. -- Michael Rensen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von commandercoriander am 23. Oktober 2008
Format: Audio CD
wer scheiben von ac/dc, motörhead, kiss,.... kauft, der will eigentlich keine überraschungen erleben und so gesehen kann die neue von den aussies auch nicht enttäuschen. nicht einmal die stiff upper lipp, die ja nun wirklich kein weitwurf war, wurde dazumals so richtig verrissen.
die überraschung für mich ist, dass ac/dc hier eine wirklich gute scheibe abliefern, besser als erwartet (bzw. befürchtet!) und mit sicherheit besser als die letzte cd.
natürlich wird hier nix neu erfunden, aber die songs klingen frisch und wurden gut und stimmig komponiert. zwar wird beim eigenen material ordentlich geklaut (so klingt z.b. "war machine" für mich schon sehr stark nach "givin' the dog a bone"), aber man besinnt sich zunehmends auf die alten (und guten) werte, läßt oft und gerne den blues raushängen und fühlt sich eher im midtempo heimelig. richtig hart sind die wenigsten nummern und ob aus dem einen oder anderen titel ein klassiker werden könnte, wird auch erst die zeit zeigen - potential hätten einige nummern durchaus.
schön langsam wirkt angus (im booklet) auf den fotos im schülerkostüm ein bissl deplaziert und das dem geneigten fan mittels songtiteln (RNR train, she likes RNR, RNR dream, ROCKing all the way) einsuggeriert werden muß, welche rockigen kerle die mittlerweile doch schon in die jahre gekommen herren noch sind, ist auch ein wenig lächerlich.
wer sich von solchen kleinigkeiten aber nicht beirren läßt, macht mit einem kauf sicher keinen fehler!!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von P. Schüller am 22. Oktober 2008
Format: Audio CD
hätte ich dem Album nach dem ersten Durchlauf gegeben. Es konnte die hohen Erwartungen nicht ansatzweise erfüllen. Doch legt man diese erst einmal ab - hier denke ich liegt bei vielen Hörern der Hund begraben - und hofft nicht bei jedem Track auf ein 2. Thunderstruck oder Hells Bells, macht die Scheibe plötzlich richtig Laune.

Fakt ist, dass das Werk ein durchgängig hohes Niveau aufweist und vor allem Songs, die zunächst unspektakulär bzw. einfallslos wirken, sich langsam zu richtigen Hits entfalten. Genannt seien hier "Smash N Grab", "Money Made" und mein persönlicher Favorit "Black Ice".

Absolute Durchhänger, wie auf dem relativ schwachen Vorgänger "Stiff Upper Lip" (z.B. "Damned", "Come And Get It" oder "Meltdown...aua") sucht man zum Glück vergebens.

Damit es nochmal zu solch Höchstleistungen mit Ideenreichtum und der Ausgefeiltheit der "Highway To Hell" bis "For Those About To Rock" Ära kommt, bedarf es meines Erachtens einer erneuten Zusammenarbeit mit der Producerlegende John "Mutt" Lange. Diese war laut Bandkommentaren im Vorfeld der Aufnahmen angedacht...maybe next time...wenn es dann nochmal dazu kommt - hoffentlich. Derweil gebe ich "Black Ice" in seiner Gesamtheit 4,5 Sterne.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
68 von 81 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dave Evans' Nachfolger am 13. Oktober 2008
Format: Audio CD
Seit heute ist das komplette Album offiziell im Internet zu hören, und ich konnte es nicht erwarten. Das erste vorab zu hörende Lied RnR-Train hat meine Hoffnungen ehrlich gesagt stark gedämpft, das zweite (War Machine) ließ mich wieder etwas aufhorchen.
Jetzt habe ich das ganze Album gehört, und bin bereit, ihm guten Gewissens subjektive fünf Sterne zu geben. Brendan O'Brien hat als Produzent einen tollen Job abgeliefert; denn ich vermute, dass er die Band zu einigen der Überraschungen auf diesem Album ermutigt hat, und der Sound ist der beste seit "Razors Edge".
Zu den Songs:
RnR-Train - Ohnedies schon länger bekannt, als Einstieg zu unspektakulär. Aber ein guter Song, typsich für die Aussies.
Skies on Fire - Überraschend guter, hoher Gesang von Johnson, Midtempo-Rock mit herrlichen Melodien. Treffer.
Big Jack - Nimmt rasch Fahrt auf und wird zu herrlicher Mitwipp-Nummer, Steigerung gipfelt in einem kräftigen Refrain, den bald jeder Fan mitbrüllen wird. Ebenfalls auf die Zwölf.
War Machine - Böööse. Eines der Lieder, die klingen, wie der Titel vermuten lässt. Speziell das rauhe Bellen von Malcolm beim Refrain gibt ihm Charme.
Anything goes - Für AC/DC ungewöhnliche Nummer, aber richtig cooler Gute-Laune-Rocker. Nächster Volltreffer.
Smash 'n' Grab - Langsame Stampfnummer, teilweise leicht bedrohliche Atmosphäre. Nach wie vor hohes Qualitätslevel.
Spoilin for a Fight - Straighte Nummer, auf dem AC/DC-Reissbrett geschrieben, fällt ein wenig aber, aber immer noch richtig gut.
Wheels - Anfang etwas dünn, fängt sich aber schnell. Fröhlicher Boogie, der gekreischte Titel hört sich an wie quietschende Reifen.
Lesen Sie weiter... ›
13 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von T. Jahnke am 20. Oktober 2008
Format: Audio CD
..... macht es dann langsam "klick". I

ch gebe zu, dass ich nach dem 1. Hören auch etwas enttäuscht war. Das soll es gewesen sein nach 8 Jahren? "Normalerweise" hat man ein AC/DC-Album nach dem 1. Hören vollständig erfasst - diesmal ist es etwas anders, denn die Jungs haben sich bei den Arrangements richtig Mühe gegeben, und die Songs setzen sich eher langsam, aber dafür um so nachhaltiger im Gedächtnis fest.

Mittlerweile halte ich die Scheibe für die beste (die abwechslungsreichste sowieso!!) seit "For those about to rock", und das ist ne knappe Entscheidung.

Brian Johnson singt (!) hervorragend, und sollte spätestens seit diesem Hammer-Album nicht mehr "der Neue" ;) sein. Und, wow, Cliff Williams kann Meldodien spielen und Phil Rudd spielt Fills - dass ich das noch erleben darf... ;) Die Produktion hätte für meinen Geschmack ein weniger "fetter" sein können.

Also, gebt der Scheibe eine Chance, hört sie euch mehrmals an. Angus hat ja im Vorfeld in diversen Interviews davor gewarnt, nur einmal zu hören - und recht hatte er!

Interessant finde ich auch, dass fast jeder andere Songs für die "Filler" hält (ich zB "Rocking all the way") - das spricht doch eindeutig FÜR die Qualität der Songs.

Für mich ist das Album ein Klassiker, und vor allem "Black ice" mein AC/DC-All-time-favourige und ein würdiger Titelsong!!

Kauftipp hoch 10.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
AC/DC Tour 2009! 18 22.10.2008
AC/DC 4 08.10.2008
Alle 2 Diskussionen ansehen...  
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden