Inklusive kostenloser
MP3-Version
dieses
Albums.
oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Alle Angebote
media-shop In den Einkaufswagen
EUR 11,99
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Jetzt herunterladen
 
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 6,49
 
 
 
 

Black Ice

AC/DC Audio CD
4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (178 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 6,66 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Inklusive kostenloser MP3-Version.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für AutoRip für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Montag, 29. Dezember: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
Hinweis
Alben der Band "AC/DC" sind derzeit nicht mit dem AutoRip-Service verfügbar.
Kaufen Sie die MP3-Version für EUR 6,49 bei Amazon Musik-Downloads.

‹  Zurück zur Artikelübersicht

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

17. Oktober ist AC/DC-Tag! Jedenfalls hierzulande. Denn ganze drei Tage früher als beispielsweise die Kollegen in den USA und Kanada kommen Rockfans (dank Veröffentlichungs-Tag Freitag) hierzulande in den Genuss von fünfzehn neuen Songs der australischen Hardrock-Ikonen - das erste neue Material in Albumlänge seit mehr als acht Jahren. "Black Ice" ist das mittlerweile 15. Studioalbum der Band und der erste Longplayer mit neuen Songs seit "Stiff Upper Lip", das Anfang 2000 Platz eins der deutschen Album Charts belegte. Gleichzeitig feiern die australischen Rock-Legenden damit ihr Debüt beim SONY-BMG-Label Columbia. "Black Ice" entstand unter der Regie von Star-Produzent Brendan O'Brien (Rage Against The Machine, Springsteen, Pearl Jam, Incubus, u.v.a.) in den Warehouse Studios in Vancouver. Abgemischt wurden die Songs vom kanadischen Juno-Award-Preisträger Mike Fraser, der neben zahllosen AC/DC-Meisterwerken auch entscheidend an Alben von Aerosmith, Dio, Biffy Clyro, Motley Crue, Van Halen und Slipknot mitgewirkt hatte. Ende Oktober startet die Band zu ihrer ersten Welt-Tournee seit 2001.

Mit "Rock 'N Roll Train" brachten Angus Young, Brian Johnson, Malcolm Young, Cliff Williams und Phil Rudd bereits den ersten Vorab-Song des Albums aufs (Hit-)Gleis: Kurz nach dem offiziellen Radio-Date schoß das AC/DC-Brett in den Top 100 der deutschen Airplay-Charts. Und auch die weiteren vierzehn Stücke auf "Black Ice" haben es in sich. "Es sind viele starke Songs auf dem Album - denn darum geht es ja letzten Endes bei einer Band. Man ist immer nur so gut wie seine Songs", erklärt Gitarrist Angus Young, "manche Stücke muss man ein zweites und drittes Mal hören, aber das finde ich sehr positiv - wenn die Songs mit jedem Hören wachsen." "Es ist das beste Album, das wir je gemacht haben. Schlicht und einfach", ergänzt Sänger Brian Johnson, "'Back in Black' war großartig für seine Zeit, bzw. es ist ein zeitloses Werk. Aber das neue Album zeigt, wie vielseitig die Band ist."

Achtung Fans: Zur Veröffentlichung erscheint "Black Ice" für kurze Zeit in drei verschiedenen Ausführungen - gelb, weiß und rot. Danach ist das Album dann nur noch in rot erhältlich. Darüber hinaus gibt es (ebenfalls für einen begrenzen Zeitraum) eine "Limited Edition Deluxe Version" im Hardcover Digipack mit erweitertem Booklet.

Amazon.de

In Zeiten, in denen sich die Welt immer schneller zu drehen scheint, sind sturmfeste Konstanten wichtiger und wertvoller denn je. Das größte Bollwerk der Rockmusik sind und bleiben AC/DC, die auch auf Black Ice wieder nur einem Trend folgen: ihrem eigenen.Im Vorfeld war von sperrigen, ja fast schon progressiven Songaufbauten die Rede gewesen, von Songs, die mehr als einen Durchlauf brauchen, um zu zünden, von gitarristischen Eskapaden, wie man sie von AC/DC noch nie zuvor gehört hat. (Fast) alles Unsinn. Black Ice braucht zwar tatsächlich etwas länger als die letzten AC/DC-Scheiben, bis man die Lieder mitsingen kann, weil bis auf "Rock N Roll Train" die ganz großen Hymnen fehlen, ansonsten wird jedoch gewohnt urwüchsiger, schnörkelloser, sympathischer Hardrock geboten. Angus und Malcolm Young setzen ihre Gitarren ähnlich vielseitig wie auf den Klassikeralben der siebziger Jahre ein, Brian Johnson singt so facettenreich wie schon lange nicht mehr, und die warme Produktion von Brendan OŽBrien passt perfekt zum bodenständigen Charme der Band. Überraschungen findet man hier keine - aber die dürfte auch kaum jemand ernsthaft von den Australiern erwartet haben. Black Ice ist ein grundsolides, gutklassiges Rockalbum geworden, wie es so überzeugend nur AC/DC rüberbringen können. -- Michael Rensen
‹  Zurück zur Artikelübersicht