• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 13 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Bitteres Ende: Ein Auftra... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig. Gelesene Ausgabe in gutem Zustand, kann Gebrauchsspuren aufweisen.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Bitteres Ende: Ein Auftrag für Spenser Taschenbuch – 3. Februar 2012

4.9 von 5 Sternen 8 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,95
EUR 9,95 EUR 5,41
52 neu ab EUR 9,95 7 gebraucht ab EUR 5,41

Die BILD-Bestseller
Entdecken Sie die 20 meist verkauften Bücher aus den Bereichen Belletristik und Sachbuch. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken.

Wird oft zusammen gekauft

  • Bitteres Ende: Ein Auftrag für Spenser
  • +
  • Miese Geschäfte (Ein Auftrag für Spenser)
  • +
  • Alte Wunden: Ein Auftrag für Spenser
Gesamtpreis: EUR 31,93
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Hüttngaudi in Österreich
Genießen Sie die Vielfalt und Lebenslust Österreichs mit den passenden Buch-Tipps - Augenzwinkern inklusive. Hier klicken

Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Robert B. Parker wurde 1932 geboren. 1971 promovierte er an der Universität Boston über die »Schwarze Serie« in der amerikanischen Kriminalliteratur. 1973 erschien sein erster Roman und bereits 1977 erhielt er für den Titel »Auf eigene Rechnung« den Edgar-Allan-Poe-Award für den besten Kriminalroman des Jahres. Am 18. Januar 2010 verstarb Robert B. Parker ganz plötzlich und unerwartet in Massachusetts.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
7
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 8 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von DHF87 am 16. Februar 2013
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ein wirklich atmosphärisch sehr starkes und spannendes Buch, in typischer Spenser Manier.

Auf jeden Fall in meinen Augen mit einer der besten "Spenser" Romane (pers. Top Five), obwohl es in meinen Augen keine wirklich schwachen Bücher in dieser Reihe gibt.
Na ja, vielleicht ein oder zwei, höchstens ;-)

Da ich schon seit etlichen Jahren sämtliche Spenser Romane auf Deutsch gesammelt habe und ich, nach dem unerwarteten Ableben des Schriftstellers Robert B. Parker im Jahr 2010, nicht mehr so richtig damit gerechnet habe, dass da noch was nachkommt, war ich nach Erscheinen des hier rezensierten Buches, als Fan der Spenser-Reihe, natürlich freudig überrascht gewesen.
Ich habe dann das Lesen von diesem Roman auch als etwas wirklich ganz besonderes empfunden und sehr genossen.

Es wäre allerdings sehr schön, wenn in naher Zukunft die Verleger/Herausgeber die bisher im Deutschen noch nicht erschienenen Bücher, ich glaube es sind 5 oder 6, auch noch im Nachhinein heraus bringen würden, so wie sie es ja glücklicherweise mit dem hier rezensierten Roman gemacht haben.

Muss man halt hoffnungsvoll abwarten.
Kommentar 3 von 3 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
"Bitteres Ende" ist der vorletzte Spenser-Roman. 2010 ist der Autor tot an seinem Schreibtisch zusammengebrochen. Ein paar (frühere) Spenser-Romane gibt es, die bisher nicht auf Deutsch erschienen sind. Der unwiderruflich letzte Auftrag für Spenser ist schon erschienen: Trügerisches Bild. Und auch die schon früher erschienen Romane könnten neu aufgelegt werden. Es müssen sich nur genügend Käufer finden ...

Gründe für einen Kauf gibt es genügend: die Bücher dieser Reihe sind gut übersetzt. Die Hauptfigur, der ehemalige Boxer und Privatdetektiv Spenser, ist interessant. Die Dialoge sind intelligent und unterhaltsam. So sprechen Leute wirklich. Das Buch erinnert fast an einen der Maigret-Romane von Georges Simenon, vor allem das tragische Ende.

Mit wenigen Worten beschreibt Parker heruntergekommene Häuser und Gegenden, Leute am Rande der Existenz, die man "im wirklichen Leben" kaum wahrnehmen würde. In diesem Fall z.B. das Haus, in dem die Mutter von Beth Jackson wohnt. Eine der Frauen, mit denen Spenser diesmal zu tun hat. Beim Lesen sieht man die Personen und die Schauplätze fast vor sich.

Das Buch ist in jedem Fall ein Fest für Freunde intelligenter Hardboiled- und Noir-Thriller. Auch, wenn Spenser diesmal weniger unter Druck gerät und sich aus gefährlichen Situationen befreien muss, als sonst.
Kommentar 3 von 4 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Parker versteht es ausgezeichnet den Leser zu fesseln. Spannung pur gepaart mit intelligenten Humor machen Spender Krimis zu etwas ganz besonderem.
Kommentar 1 von 1 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Privatdetektiv Spenser ermittelt wieder. Ort: Boston im Oktober. Diesmal bittet die attraktive Rechtsanwältin Elizabeth Shaw Spenser um Hilfe: Vier ihrer Mandantinnen hatten eine Affäre mit demselben sehr gut aussehenden Mann namens Gary Eisenhower. Alle vier sind verheiratet mit wesentlich älteren, wohlhabenden Männern, die von der Affäre auf keinen Fall etwas erfahren sollen. Genau damit droht dieser Mann den Damen nun und entpuppt sich dadurch als Serienhochstapler mit falschem Namen und ohne ermittelbaren Wohnort. Spenser übernimmt die Aufgabe, den Mann zu finden und ihn von der Erpressung abzubringen. Wie, das scheint den Seitenspringerinnen relativ egal zu sein.
Zunächst einmal gilt es, den Casanova ausfindig zu machen, gar nicht so einfach, da keine der Frauen weiß, wo er wohnt, sie alle haben sich mit ihm ausschließlich in Restaurants und Motels getroffen. Wie hat der Mann diese Art von Frauen rekrutiert, alle reich und mit einem deutlich älteren Mann verheiratet - und bereit zum Seitensprung. Wo kriegt man solche Frauen her?
Und wie soll Spenser den Mann aufhalten, wenn er ihn gefunden hat? Der abgebrühte Schönling erweist sich nämlich schließlich als zäher Brocken und als die erste Leiche auftaucht, wird aus dem schlüpfrig-lockeren Thema auf einmal eine etwas ernstere Angelegenheit. Unkonventionell wie immer wuppt Spenser die ganze Sache, bei der natürlich auch Spensers große Liebe, die clevere Lebensgefährtin Susan Silverman, und der bullige Assistent Hawk wieder mit dabei sind.
Mir gefällt auch immer die Ich-Form der Erzählung besonders gut, man glaubt fast, eine raubeinige Stimme aus dem Off zu vernehmen, die die Story zu den Bildern erzählt. Witzige Dialoge, abgebrüht, durchdacht, cool. Einfach Kult, eine tolle Reihe.
Kommentar 3 von 5 haben dies hilfreich gefunden. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden