holidaypacklist Hier klicken Sport & Outdoor Unterwegs_mit_Kindern Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen2
4,5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:32,80 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Dem Suhrkamp Verlag sei gedankt, dass die wichtigsten Aufsätze von W.J.T. Mitchell nun auch auf Deutsch vorliegen. Als Professor für Englisch und Kunstgeschichte an der Universität Chicago kennt er die Positionen der Literaturwissenschaftler ebenso wie diejenigen der Kunsthistoriker. Daher gelingt es ihm, Meinungen zu verbinden, die nicht selten in Grabenkriegen enden, wer denn nun der bessere Bildbetrachter sei und Gescheiteres zum Thema sagen kann. Zudem gehört Mitchell nicht zur Gruppe deren, die nur Nabelschau betreiben und ohne jeglichen Humor Wahrheiten vertreten, die keine sind.

W.J.T. Mitchell steht allerdings ebenfalls in der Tradition, das Bild als theoretisches Eigentum der Geisteswissenschaftler zu betrachten. Auch er nimmt die Beiträge der Naturwissenschaftler kaum zur Kenntnis. Das bedaure ich umso mehr, als er zum engen Kreis der Experten gehört, die verschiedene Optiken zu einer Gesamtschau verbinden könnten. Und schade finde ich auch, dass in diesem dicken Buch Texte aufgenommen wurden, die ohne Kommentar nur schwer einzuordnen sind. Doch letztlich kommt niemand an diesem Buch vorbei, der sich intensiv mit Bildtheorien beschäftigt. Betonung auf intensiv. Denn ohne ein theoretisches Grundwissen kann man den Ausführungen von W.J.T. Mitchell nicht folgen.

Mein Fazit: Für Bildtheoretiker, die Mitchells Schriften nicht schon in den Originalversionen kennen, ist diese Sammlung wichtiger Aufsätze ein Muss. Obwohl sich Gustav Frank im Nachwort grosse Mühe gibt, die Beiträge in einen grösseren Zusammenhang zu führen, braucht es vom Leser viel Geduld und Vorwissen, um der klugen Gedankengängen Mitchells folgen zu können.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2012
Mitchell ist einfach ein hervorragender Autor. Seine Ausführungen sind jedoch nichts für AnfängerInnen und EinsteigerInnen. Aber, wer etwas geübt ist in kunstwissenschaftlicher Sprache und Spaß am philosofieren hat, der kann nicht genug kriegen von diesem Buch. Nur mit viel Konzentration und Wissen kann der/die Leser/in Mitchels spannenden Gedankengängen folgen. Aber es lohnt sich!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden