• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Gewöhnlich versandfertig in 1 bis 2 Monaten.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Bilder erzählen Welt... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von FatBrain
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,50 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Bilder erzählen Weltgeschichte Gebundene Ausgabe – 1. November 2012

8 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 14,90
EUR 14,90 EUR 8,98
2 neu ab EUR 14,90 11 gebraucht ab EUR 8,98

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.


Wird oft zusammen gekauft

Bilder erzählen Weltgeschichte + Hier stehe ich, ich kann nicht anders: In 80 Sätzen durch die Weltgeschichte + Ich habe einen Traum: In 80 Sätzen durch das 20. Jahrhundert
Preis für alle drei: EUR 34,84

Einige dieser Artikel sind schneller versandfertig als andere.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. November 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423280115
  • ISBN-13: 978-3423280112
  • Größe und/oder Gewicht: 16,2 x 3,7 x 23,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 71.565 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»... beeindruckende Gemälde, die Geschichte auf unkonventionelle Weise erläutern und schmackhaft machen. Kurzum: Ein starkes Werk, das sich auch unter dem Weihnachtsbaum hervorragend macht!«
N. Mähliß, www.frizz-online.de 25.Oktober 2012

»Welche Geschichte hinter manchen Bildern steckt und welchen Teil der Historie sie zeigen, darüber hat Helge Hesse ein interessantes Buch geschrieben.«
Mannheimer Morgen 8. November 2012

»Hinter diesem lehrreichen Buch steckt ein kluger Gedanke. Denn 'Bilder erzählen Weltgeschichte' von Helge Hesse verführt mit attraktiven, wunderbar illustrierten Bildungshäppchen zu mehr Geschichtsbewusstsein.«
Franfurter Neue Presse/dpa 26. November 2012

»Helge Hesse ist mit seiner bebilderten Weltgeschichte ein kleines Meisterwerk gelungen.«
Andreas Thiemann, Westfalenpost 15. Dezember 2012

»Ein etwas anderes Geschichtsbuch, in dem es für Neugierige und Kenner jede Menge Spannendes zu entdecken gibt.«
Larissa Schütz, Schwarzwälder Bote 3. Dezember 2012

»Im Bilde sein - ja, das ist ein schönes Ziel. Mit diesem Buch kommt man ihm näher.«
Der Sonntag, Limburg 20. Januar 2013

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Helge Hesse studierte Philosophie und Betriebswirtschaftslehre und ist als freier Autor und Publizist zu historischen, kulturellen und wirtschaftlichen Themen tätig. Er hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, unter anderem ›Hier stehe ich, ich kann nicht anders: In 80 Sätzen durch die Weltgeschichte‹ (2006) und ›Ich habe einen Traum: In 80 Sätzen durch das 20. Jahrhundert‹ (2008).


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von karl krause am 10. November 2012
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Hesse wirft anhand eines Gemäldes ein sehr kurzweiliges Schlaglicht auf die bekanntesten Ereignisse der Weltgeschichte, von den Höhlenmalereien bis zum Irakkrieg. Die Beschreibungen sind knapp, ca.jeweils 2-3 Seiten. Dabei geht es ihm nicht um die genaue Schilderung des Ablaufs oder der Hintergründe, sondern eher darum, was uns dieses Ereignis auch heute noch sagen kann. Auf die Maler der Bilder wird ebenfalls nur in ein paar Zeilen eingegangen.
Was macht das Buch dann aus? Die Schilderungen sind eine Freude zu lesen! Bei jedem Ereignis gelingt es Hesse Zusammehänge oder Besonderheiten zu schildern, die einen staunen lassen.
Natürlich ist es nicht für den Historiker gedacht, sondern für den Jugendlichen oder den Erwachsenen, der sich einfach entspannen will und dabei staunt, was er schon alles vergessen hat bzw. nie gelernt hatte. Die Ereignisse sind unanbhängig voneinander zu lesen und so kann man herausgreifen, was einen grade interessiert. Und man entdeckt, dass auch Ereignisse, mit denen man nichts anfangen konnte oder Bilder, die einem zunächst gar nicht gefallen, eine interessante Geschichte verbergen.
So ist Geschichte lehrreich und spannend!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von M. Lehmann-Pape am 20. November 2012
Format: Gebundene Ausgabe
„Über Jahrtausende aber waren es gemalte oder gezeichnete Bilder, die Sichtweisen, Standpunkte und Absichten von Künstlern, die unser Bild von Geschichte prägten“.

Maler im Übrigen, die selbst noch der aktuellen modernen Zeit von Foto, Video, Digitaltechnik und Film Bilder noch als „Handwerk“ malen und damit geschichtlich entscheidendes versuchen, einzufangen und auszudrücken. Diesen wendet sich Hesse zu und schreibt damit zugleich ein Buch über die Malerei und eines über die Geschichte. Aus der Sicht der Künstler. Als eine, durchgehend farbig illustrierte, historische Betrachtung durch die Malerei hindurch, könnte man sagen.

Wobei jedes Bild im Bucheinen besonderen historischen Moment festhält. Wendepunkte der Geschichte, Umbrüche, Meilensteine, bei deren Betrachtung der der Künstler selbst natürlich ebenfalls (auch in den Erläuterungen im Buch) mit in den Blick gerät. Getreu dem Ziel, welches Hesse sich selber stellt, dass der Leser am Ende des Buches einfach „besser im Bilde“ sei. Zumindest, was die subjektive Auswahl angeht, die Hesse für das Buch getroffen hat, erreicht er dieses Ziel im Übrigen spielend. Denn informativ, hier und da auch durchaus „ganz anders“ mal gedacht, teils überschwänglich, immer aber hoch informativ und treffend beschreibend führt er die Vielzahl der Bilder vor Augen.

Von den Malereien der Chauvet Höhle angefangen. 400 Bilder eines Weltverständnisses, einer Schöpfung, Beseelung der Welt und was daraus entsteht, die weit vor der „zivilisierten“ Zeit Kunde vom Bedürfnis des Menschen nach Welterkenntnis, Weltdeutung und Weitergabe des Erkannten geben.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
25 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hêrre Oswalt am 2. November 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Helge Hesse unternimmt den Versuch, getreu dem Buchtitel, Weltgeschichte anhand von Bildern zu erzählen. Das Buch ist übersichtlich aufgebaut: Auf den Insgesamt 334 Seiten werden 74 Gemälde, Drucke und Zeichnungen präsentiert. Das Bild ist auf der linken Buchseite in Farbe abgedruckt, für Erläuterungen zu Künstler, Inhalt, Besonderheiten und historischem Hintergrund werden jeweils drei Seiten Text in Anspruch genommen - ein gutes Maß: nicht zu knapp und nicht zu ausufernd. So weit, so gut.

Es folgt das große "aber":

Kritisieren möchte ich zum einen die Bildauswahl: Positiv: Hesse greift auf weniger bekannte Werke zurück, das notorische Portrait Ludwigs XIV. von Rigaud oder die Alpenüberquerung Napoleons von David sucht man vergebens. Negativ: Der Autor will Weltgeschichte erzählen, greift dabei aber vor allem auf Gemälde ab der Zeit der Renaissance (grob: ab 1500) zurück. Für die Vorzeit und Antike sind nur drei der besprochenen Werke "zeitgenössisch" (Malereien der Chauvet-Höhle, Sennedjem und seine Frau Pflügen und säen, Mosaik der Alexanderschlacht).

Aus diesem Sachverhalt ergibt sich der zweite Kritikpunkt: Die Gewichtung der einzelnen Epochen.
Insgesamt erzählt Hesse eine "klassische", also europäisch-westlich geprägte, Weltgeschichte: Vorzeit, Antike (Ägypter, Babylonier, Griechen, Römer), Mittelalter, Frühe Neuzeit, Neuzeit und neueste Geschichte (Sandow Birk: Die Befreiung von Baghdad aus dem Jahr 2006). Der Schwerpunkt liegt klar - und für meinen Geschmack zu stark - auf der neueren und neuesten Geschichte (ca. 50 Bilder). Besonders dreist geht er über das Mittelalter hinweg.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christian Döring HALL OF FAME REZENSENTTOP 50 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 6. November 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Das Cover dieses Buches ist irreführend, weil es nicht klar auf den ersten Blick vermittelt um was es dem Autor in seinem Buch geht. Neben der Vermittlung von Geschichtswissen ist es das Besondere in diesem Buch, dass alle historischen Ereignisse gemalt dargestellt sind. Selten sind es sehr bekannte Gemälde, oft Gemälde die bislang noch nicht so viele Menschen sahen.

Zu Zeiten, da es noch keinen Fotoapparat gab, blieb einem halt nur das Malen bestimmter großer historischer Ereignisse. Hesse geht weit zurück in die Menschheitsgeschichte und zeigt sehr deutlich den großen Unterschied zwischen den gemalten Bild und dem geschossenen Foto. Das gemalte Bild gibt lediglich wieder was der Künstler sah, welchen Einzelheiten er Bedeutung schenkte. Das einmal geschossene Foto, hält unbestechlich alles fest was die Realität zu bieten hat. So ist dieses Buch ein sehr unterhaltsamer Spaziergang durch die gemalte Menschheitsgeschichte.

Der Philosoph Helge Hesse spaziert mit dem Leser von den frühen Höhlenmalereien Südfrankreichs über weitere interessante Geschichtsstationen und setzt damit dem gemalten Kunstwerk ein besonderes Denkmal!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen