Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 1,00 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Bestseller: Wie man einen Erfolgsroman schreibt Taschenbuch – 30. Mai 2000

8 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 29,99 EUR 10,93
1 neu ab EUR 29,99 10 gebraucht ab EUR 10,93 1 Sammlerstück ab EUR 54,00

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Taschenbuch: 316 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe; Auflage: 1 (30. Mai 2000)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3404940083
  • ISBN-13: 978-3404940080
  • Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 2,2 x 21,3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (8 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 702.629 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Stichwortverzeichnis
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

3.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Stefanie Dettmers am 15. August 2004
Format: Taschenbuch
„Bestseller" von Albert Zuckerman ist das Beste mir bekannte Buch über Schreibtechniken. Anhand von Beispielen analysiert Zuckerman genau, was einen Bestseller ausmacht. Was unterscheidet sein Buch dann von denen James N. Freys, werden Sie jetzt fragen. Dass es hier konkrete Tipps dazu gibt wie das Erarbeitete auf die eigenen Manuskripte anzuwenden ist. Der Leser wird mit seinen Erkenntnissen nicht allein gelassen, sondern direkt zum eigenen Projekt angeleitet. Und so avanciert das Buch zu einem Nachschlagewerk für all die großen Fragen des Autorenlebens: wie wähle ich die „Point of View"-Charaktere, wie baue ich sie auf, was macht eine spannende Szene aus, wann sollte ich dem Leser eine Ruhepause zubilligen, wie halte ich den Plot knackig und kurzweilig?
Zuckerman verliert sich dabei nicht in prosaischen Lobeshymnen auf die dargebotenen Bestseller, auch wenn hier und da ein bisschen Stolz auf die von ihm vertretenen Erfolgsautoren schon einmal mitschwingt. Aber das sei ihm gegönnt. Es geht eindeutig nicht darum, ein zweiter Ken Follet zu werden, wie in einer anderen Rezension gemutmaßt wurde (s.u.). Zuckerman fordert den Leser dazu auf, bestimmte Techniken nachzuvollziehen und nicht Autoren zu kopieren. Und seinem eigenen Stil sollte jeder Autor schon vertrauen können, sonst dürfte man aus anderer Hand nichts mehr lesen.
Dieser Band ist kein bloßes Motivationsbuch, sondern ein Arbeitsbuch, von dem jeder Autor profitieren kann und das sicher sofort in die Handbibliothek zur ständigen Benutzung wandern wird. Nur eine kleine Einschränkung ist zu machen: Schreiberfahrung sollte man schon mitbringen. Die Erläuterungen bringen wenig, wenn man keinen Text hat, auf den man sie anwenden kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
27 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von nrschmid TOP 1000 REZENSENT am 4. April 2005
Format: Taschenbuch
Wenn Albert Zuckerman von einem Bestseller spricht, meint er damit ein Buch, das sich in den USA toll verkauft. Daher geht es in diesem Buch nur darum, wie man ein Buch für den amerikanischen Markt schreibt.
Zuckerman macht Themenvorschläge: Computertechnik, Geldwäsche, Geheimdienst, Justiz und Medizin. Historische Themen wären nicht so gut - und trotzdem wählt Zuckerman ausgerechnet einen historischen Roman von Ken Follet, mit dem er zeigen möchte, wie man's richtig macht.
Vorher noch ein Lese-Tipp von Zuckerman: unbedingt durcharbeiten "Der Pate", "Vom Winde verweht", "Im Garten der Lügen" (ein Roman seiner 'begabten' Frau, wie er sagt) und "Der Mann aus St.Petersburg". Dann erst (!) kann man mit diesem Buch fortsetzen. Anhand von 4 Entwürfen zu "Der Mann aus St.Petersburg" versucht Zuckerman die Verbesserungen zu demonstrieren, die Ken Follett vorgenommen hat. In den anschließenden Analysen erfährt man durchaus Interessantes über das Recherchieren, den Einbau von Sachinformationen oder dass die Charaktere ein Haupt- und wenigstens 1 Nebenziel haben sollten.
Zuckerman fordert auf, eigene Entwürfe zu schreiben und mit denen von Follett zu vergleichen. Wozu? Zur Übung! Aber nicht nur einmal, sondern viele Male hintereinander.
Wenn Sie keine Romananalyse vom "Mann aus St.Petersburg" brauchen, sind die einzelnen Arbeitsschritte mit der Zeit ermüdend. Noch dazu, wenn Ihnen der Roman bisher schon nicht ans Herz gewachsen ist. Immerhin können Sie das Buch dann neuschreiben.
"Bestseller" ist einfach zu lesen - wenn man darauf verzichtet, die Entwürfe durchzuarbeiten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Heike Wolff (wolffh73@aol.com) am 20. August 2001
Format: Taschenbuch
Zuckerman erläutert anhand von Ken Folletts "Der Mann aus St. Petersburg" die Entwicklung eines Romans mit Hilfe eines Exposes. Er zeigt dabei die Stärken und Schwächen von Folletts Entwürfen auf. Zuckerman versteht es, den Blick des Lesers für die Qualität seiner eigenen Texte zu schärfen. Fazit: Wer mehr wissen will als das, was in einschlägigen Ratgebern endlos wiederholt wird, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt. Aber: Es genügt nicht, dieses Werk zu lesen, man muß es durcharbeiten!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
19 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mark Andreas Giesecke HALL OF FAME REZENSENT am 10. November 2002
Format: Taschenbuch
Albert Zuckerman ist nicht nur der Agent sehr erfolgreicher Autoren wie Ken Follet, sondern war auch Dozent für dramatisches Schreiben an der Yale University und ist selbst Preisträger literarischer Wettbewerbe. Er analysiert hier exemplarisch einige wenige, weltberühmte Bestseller, darunter "Vom Winde verweht" und "Der Pate", was den Vorteil hat, dass man sich wirklich sehr tief in die Materie einarbeiten kann. Besonders aufschlußreich, aber auch arbeitsintensiv für den Leser, sind die verschiedenen Szenenversionen, die Ken Follet ihm aus seinen Romanen zur Vefügung gestellt hat sowie die Analysen dazu aus der Feder Zuckermans. Wer schon immer einen Roman schreiben wollte, aber noch gar keinen "Plan" hatte, wie er das Ganze anzugehen hat, wo die Fallstricke liegen, wie handwerklich "gut" zu arbeiten ist, ja, was überhaupt unter "gut", "besser" und "brilliant" zu verstehen wäre, hat in diesem Buch seinen idealen Partner gefunden. Einziges Manko: der epische Stil Zuckermans ist zwar sehr leicht und süffig zu lesen, könnte aber systematischer gegliedert sein. Ich mußte mir zwei eng beschriebene Seiten Zusammenfassungen seiner Tipps selbst herausschreiben. Dies hätte auch der Autor selbst leisten können und sollen. Insgesamt aber ist es ein hervorragendes, höchst lehrreiches Buch, das auch noch Spass macht und wirklich jeden Cent Wert ist, daher: 5 Sterne.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen