Bestattung eines Hundes: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr


oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 1,05 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Bestattung eines Hundes: Roman auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Bestattung eines Hundes: Roman [Gebundene Ausgabe]

Thomas Pletzinger
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 19,95 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Donnerstag, 24. April: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 9,49  
Gebundene Ausgabe EUR 19,95  
Taschenbuch EUR 9,95  

Kurzbeschreibung

6. März 2008
Thomas Pletzingers großartiges Romandebüt zeigt eine Generation zwischen Liebe, Freiheitsdrang und Verantwortung Ein Ethnologe in einer Lebenskrise, ein Kinderbuchautor mit einem Bestseller und einer Ruine am Luganer See, eine finnische Ärztin, ein kleiner Junge ohne Vater, ein mysteriöser Freund, ein sterbender Hund und ein verstecktes Manuskript: Thomas Pletzinger macht daraus eine hochspannende, aberwitzige und anrührende Geschichte. Im Streit verlässt Daniel Mandelkern die großzügige Altbauwohnung im Hamburger Generalsviertel und Elisabeth, seine Frau und Chefin. Sie hat ihm den Auftrag erteilt, den öffentlichkeitsscheuen Autor Dirk Svensson am Luganer See zu besuchen und für den von ihr verantworteten Kulturteil einer Wochenzeitung zu interviewen. Äußerst widerwillig macht Mandelkern sich auf den Weg, hofft aber, dass ihm die Distanz helfen wird, sich klar zu werden – über sein Leben, seine Liebe und die Zukunft seiner Ehe. Schon bei der Ankunft am See ahnt er, dass am Ende seiner Reise mehr stehen wird als das Autorenporträt, das Elisabeth erwartet. Denn Mandelkern ist nicht der einzige Gast. Mit ihm besteigen eine schöne junge Frau und ihr Sohn das Boot, mit dem Svensson und sein dreibeiniger Hund in Lugano anlegen. Es folgen vier Tage in Svenssons Welt, in denen Daniel Mandelkern sich und sein Leben mit anderen Augen zu sehen lernt. Er wird hineingezogen in eine tödliche Dreiecksbeziehung und in ein Manuskript, das er im Gästezimmer findet und das ihn nach New York, Brasilien und tief in das rätselhafte Leben des Dirk Svensson führt. Bestattung eines Hundes erzählt von den Mittdreißigern unserer Tage, die an vielen Orten der Welt gewesen sind, ohne irgendwo zu Hause zu sein, die viel ausprobiert haben, ohne eine Berufung zu finden, die große Pläne geschmiedet haben und nun kleine Lösungen finden müssen. Die alte Geschichte von der Sehnsucht nach Glück und Liebe, Thomas Pletzinger erfindet sie neu, mit einem genauen Blick, sprachlicher Finesse und atmosphärischer Dichte.

Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: Kiepenheuer&Witsch; Auflage: 3 (6. März 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3462039687
  • ISBN-13: 978-3462039689
  • Größe und/oder Gewicht: 21 x 13,6 x 3 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 477.162 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Ein vielschichtiger, rasant erzählter und intelligent aufgebauter Roman... sehr lesenswert!« (NDR)

»Eine Dreiecks-, Selbstfindungs- und Rätselgeschichte, die genauso drastisch und poppig ist wie strukturell schlau durchhirnt und sprachlich fein gearbeitet.« (Der Tagesspiegel)

»Thomas Pletzingers Roman ist ein nahezu perfektes Debüt, intelligent, spannend, berührend, in einem Wort: Geistesgegenwartsliteratur.« (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

»Ein makelloses Debüt, wie es so selbstsicher und kraftvoll lange nicht zu lesen war.« (Focus) -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Thomas Pletzinger, geboren 1975 in Münster, wuchs im Ruhrgebiet auf und absolvierte ein Studium der Amerikanistik in Hamburg. Dort und in New York arbeitete er für Verlage und Literaturagenturen. Nach dem Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig lebt er jetzt in Berlin und schreibt an einer Dissertation über den amerikanischen Dichter Gerald Stern. Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien. Er erhielt ein Werkstattstipendium der Jürgen-Ponto-Stiftung, das Breslau-Stipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und war Stipendiat beim International Writing Program der University of Iowa. 2005 gewann er den Prosanova-Literaturwettbewerb, 2006 den MDR-Literaturpreis. Für Bestattung eines Hundes erhielt er den Förderpreis zum Rheinischen Kulturpreis.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wunderbar spannender und lebendiger Roman 9. Juni 2012
Format:Gebundene Ausgabe
"Bestattung eines Hundes" ist sicher einer der besten Romane, die ich in jüngerer Zeit gelesen habe. Die Geschichte packt den Leser mehr und mehr und die leicht verschrobenen Charaktere entwickeln sich wunderbar mit zunehmender Seitenzahl. Zudem finde ich bemerkenswert, dass dieser flotte Roman kaum eine Tendenz hat zu werten, den moralischen Zeigefinger zu heben oder dei Welt in gut und schlecht zu unterteilen.
Sicher kann man bemängeln, dass der Sprachstil mit den vielen Einschüben etc etwas unflüssig ist aber auch dies macht für mich gerade seinen erfrischenden Charakter aus. Und auch das Aufgreifen der Existenz sehr unterschiedlicher Realitäten / Wahrnehmungen der einzelnen Romanfiguren zu den selben Ereignissen finde ich durchaus gelungen.
Ein Buch, dass sicher nicht zur Weisheit führt aber eine sehr angenehme, kurzweilige und amüsante Lektüre!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sehr enttäuschend 17. August 2011
Von Lomomoo
Format:Taschenbuch
Mir wurde dieses Buch wärmstens empfohlen. Nachdem ich mich durch die ersten 180 Seiten gequält hatten, dachte ich bereits ans aufhören. Nun gut, ich habe es zu Ende gelesen, war allerdings schwer enttäuscht von diesem Stück "Literatur". Artifiziell, kompliziert, manieriert - ich fand schlichtweg nichts gut an diesem Buch. Schade, hatte ich mich doch so auf diese Lektüre gefreut.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5.0 von 5 Sternen Die Überraschung 25. Juni 2013
Format:Gebundene Ausgabe|Von Amazon bestätigter Kauf
Habe das Buch spontan durch eine per Zufall entdeckte Rezession gelesen. Ich bin mehr als überzeugt; es liest sich flüssig; verfügt über Witz und Charme plus eine Spur Erotik; eine gute Erzählstruktur animiert Seite für Seite zum weiterlesen. Für mich die Buch-Überraschung der letzten Jahre.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungenes Debüt! 12. Oktober 2008
Format:Gebundene Ausgabe
Im Hauptteil des Romans reist der Gelegenheits-Journalist Daniel Mandelkern, im Auftrag seiner Ehefrau und Chefin Elisabeth, an den Luganer See, um ein Interview mit dem zurückgezogen lebenden Kinderbuchautor Dirk Svensson zu machen. Aus diesem Auftrag, Samstag hin, Sonntag zurück, wird nicht nur ein viertägiger Aufenthalt Mandelkerns in Svenssons Haus, sondern auch eine Weichenstellung in Mandelkerns Leben.
In Svenssons Haus findet Mandelkern eine unfertige Autobiographie, das Astroland-Manuskript, seines Gastgebers, die Nebenhandlung im Roman.
Während das Interview immer weiter verschoben wird, wird Mandelkern fast zu einem Familienmitglied. Neben Svensson halten sich noch die finnische Ärztin Tuuli mit ihrem Sohn Samy und Svenssons dreibeiniger Hund Lua in dem heruntergekommenen Haus auf, später kommt Kiki dazu.

Mandelkern liest in der Autobiographie. Svensson erzählt darin von wichtigen Stationen in seinem Leben, New York am und nach den 11. September 2001, die Favelas in Brasilien und Finnland an Silvester.

Besonders hervorzuheben ist der Schreibstil Pletzingers. Während das Astroland-Manuskript sich leicht und flüssig liest, wirkt der Hauptteil, in der Ich-Perspektive von Mandelkern geschrieben, sperrig.
Der Lesefluss wird immer wieder unterbrochen, denn jeder Absatz erhält eine meist kurze Überschrift. Fast hat man das Gefühl, eine wissenschaftliche Abhandlung zu lesen. Jeder Satz, jedes Wort enthält wichtige Informationen. Dazu kommen in Klammern Einschübe, die Präzisierungen oder kurze Gedanken festhalten. Sie wirken wie kurze Notizen Mandelkerns.

Die Figuren in diesem Roman handeln und sprechen in ihrem eigenen Rhythmus.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was für ein rasanter, packender Roman! 10. Juli 2008
Format:Gebundene Ausgabe|Von Amazon bestätigter Kauf
Die vielen positiven Kritiken haben ednlich mal wieder Recht. Mit "Bestattung eines Hundes" ist dem Autor ein kleines Meisterwerk gelungen - spannend, drastisch, weise und wahr von der ersten bis zur letzten Seite! Die Charaktere der Protagonisten sind toll gezeichnet, die Reflektionen, Beobachtungen und Erkenntnisse berühren, man bekommt reichlich Stoff zum Nachdenken.

Zugegeben, teilweise wirkt der Plot etwas "überfrachtet", es steckt viel Inhalt in der Story. Es ist kaum zu glauben, dass so viel Liebe und Tod, Action und Poesie, Spannung und Interessantes zwischen zwei Buchdeckel passt. Passt aber, dieses Buch ist ein Lesevergnügen von der ersten Seite an.

Fazit: Unbedingt lesen, das Buch sollte auf jeden Fall noch in Ihr Urlaubsgepäck!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Höchstnote! 23. Mai 2008
Von Bruno R.
Format:Gebundene Ausgabe
Was konnte man nicht alles in den Feuilletons lesen: Die Kritiker überschlugen sich mit Lob für das Debüt von Thomas Pletzinger. Als Leser werde ich bei so viel Zuspruch meistens sehr vorsichtig und vermute einen Roman, der quasi zu perfekt ist. Bei 'Bestattung eines Hundes' ist diese Vorsicht unangebracht, der Roman ist so voller Leben, so spannend und gleichzeitig rasant erzählt, dass man ihn gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Hier tritt ein Autor den Beweis an, dass die neue Schriftstellergeneration durchaus in der Lage ist, über den eigenen Tellerrand zu schauen. Unbedingte Leseempfehlung!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
9 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen * 18. April 2008
Von R. Heller
Format:Gebundene Ausgabe
„Bestattung eines Hundes“ ist endlich mal ein Roman von heute mit Kopf und Herz.

Der Journalist, Daniel Mandelkern, fährt im Auftrag seiner Frau und Chefin an den Luganer See, um ein Portrait über den geheimnisvollen und erfolgreichen Kinderbuchautor Svensson zu machen. Mandelkern, der seine Dissertation in Ethnologie abgebrochen hat, zweifelt an seiner Arbeit und an seiner Ehe. Während des Aufenthalts in Svenssons Haus findet er dessen unfertige Autobiographie. Mandelkern erkennt beim Lesen einen Teil von sich selbst in Svensson wieder, und versteht durch das Schreiben über sich und seine Zeit dort, was er zu tun hat.

Das Erkennen beim Lesen und Schreiben spiegelt sich auch im Aufbau des Romans wieder: Mandelkerns Aufzeichnungen sind chronologisch geordnet – man sieht ihm als Leser beim Beobachten, Erinnern, Ordnen und Reflektieren zu – , dazwischen stehen die Geschichten Svenssons, aus denen der sonst verschwiegene, mysteriöse Gastgeber hervortritt, und die Mandelkern in seine Reflexionen einbezieht. (Einen Teil des Aufbaus habe ich verschwiegen, sonst wäre zu viel verraten.)

Die Zögerlichkeit in Mandelkerns Tonfall wandelt sich über den Roman hinweg in Entschlossenheit. Gegenwart und Vergangenheit werden miteinander verflochten, bis ein Bild aus ihnen entsteht, von dem sich Mandelkern lossagen kann. Pletzinger zeigt schonungslos diesen labberigen Journalisten und gescheiterten Akademiker und stellt gleichzeitig nachvollziehbar und mühelos seine Verwandlung dar. 3 Sterne dafür.

In Svenssons Geschichten gelingt es ihm in einem ganz anderen Ton, der schneller, rhythmischer und komischer ist als der Mandelkerns, auf dieselbe unverstellte, offene Art vom 11.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
1.0 von 5 Sternen Abscheulich
Schon der Blick auf die Seiten zeigt eine Interpunktion, die nur manieriert zu nennen ist. Beim Lesen von "Bestattung eines Hundes" werfen einen die Klammern und Punkte aus der... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 11. April 2011 von Bagehot
5.0 von 5 Sternen Absolut großartig
nach langer Suche endlich gefunden: ein Stück hervorragende deutschsprachige Prosa,
schlau, hinterhältig, assoziativ spannend.
Lesen.
Veröffentlicht am 27. Juli 2010 von J. Reisner
5.0 von 5 Sternen Entdeckerbuch
Dirk Svensson, Autor eines von der Kritik gefeierten Kinderbuches, lebt zurückgezogen am Luganer See und hat sich überraschend zu einem Interview bereit erklärt, das... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 20. Januar 2010 von dreamjastie
5.0 von 5 Sternen Der Hammer
Mehr zum Thema gute deutsche Gegenwartliteratur gibt es nicht. Gerade weil der Autor so ein sympathischer, intelligenter junger Mann ist, ist das Buch in seiner Wirkung noch... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 6. September 2009 von Lars Feldscher
5.0 von 5 Sternen Genial intelligent und cool
Bestattung eines Hundes ist definitiv eines der besten Bücher der jüngeren Gegenwartsliteratur. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 29. April 2009 von Eiseisbaby
5.0 von 5 Sternen Horizonte nach dem 11ten September
Westfälische Wilhelms-Universität Münster 28.11.2008
Germanistisches Institut
Wintersemester 2008/2009
Verfasser: F a l k B a n k n e r... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 8. Januar 2009 von Falk Bankner
4.0 von 5 Sternen Der Weg ist das Ziel, aber auch die Suche danach
Amygdala (griech.) Mandelkern, beidseitig angelegte, mandelförmige Hirnregion im Schläfenlappen des Großhirns. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 3. September 2008 von Apefred
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen
ARRAY(0xafd99294)

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar