Weitere Optionen
The Best Of Dire Straits & Mark Knopfler - Private Investigations
 
Größeres Bild
 

The Best Of Dire Straits & Mark Knopfler - Private Investigations

11. Februar 2014 | Format: MP3

EUR 9,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Auch als CD verfügbar.
Song Interpret
Länge
Beliebtheit  
30
1
14:18
30
2
5:48
30
3
6:11
30
4
6:00
30
5
8:09
30
6
5:57
30
7
5:07
30
8
8:24
30
9
6:57
30
10
4:08
30
11
6:29
Disk 2
30
1
6:24
30
2
5:03
30
3
5:01
30
4
4:43
30
5
7:10
30
6
4:09
30
7
5:53
30
8
4:55
30
9
5:02
30
10
5:49
30
11
4:49

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 1. Januar 2005
  • Erscheinungstermin: 1. Januar 2005
  • Anzahl der Disks: 2
  • Label: Universal Music
  • Copyright: (C) 2005 Mercury Records Limited
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 2:16:26
  • Genres:
  • ASIN: B00ESWTLEW
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (43 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 2.430 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

99 von 113 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Haubentaucher am 7. November 2005
Format: Audio CD
Dass die Dire Straits eine herausragende Band waren, versteht sich von selbst und auch, dass Mark Knopfler als Solo-Künstler durchaus hörenswerte Alben produziert hat.
Diese Zusammenstellung ist jedoch mehr als ärgerlich, denn:
1. Gibt es mit "Sultans of Swing (The Very Best of)" schon eine sehr gelungene Zusammenstellung der Dire Straits (wahlweise sogar als Doppel-CD mit einigen Live-Aufnahmen auf der Bonus-Disc). Selbst auf der einzelnen CD sind mit 16 Songs schon mehr Straits-Klassiker vertreten als auf der hier vorliegenden Zusammenstellung.
2. Zwar hat Mark Knopfler als Solo-Künstler nicht den überragenden Erfolg wie noch mit den Dire Straits gehabt, soll heißen er hat nicht gerade viele Single-Hits in den Charts platzieren können, aber die 9 (!!!) hier vertretenen Songs werden seiner Solo-Karriere kein Stück gerecht.
Seine vier "richtigen" Solo-Alben seit 1996 plus die zahlreichen Soundtracks hätten doch wirklich mehr hergegeben (ich will jetzt erst gar nicht anfangen, die fehlenden Songs aufzuzählen ...).
3. Für mich ein Rätsel, warum man die knapp 80 Minuten, die auf eine CD passen, nicht besser "gefüllt" hat (nur 11 Songs pro CD???).
Fazit: Eine eher unnötige Zusammenstellung. Wer eine Best of der Dire Straits will, der sollte zur oben erwähnten, erstklassigen "Sultans of Swing" greifen, wer Mark Knopfler als Solo-Künstler kennenlernen will, muss zwangsläufig bei einem seiner Alben anfangen, weil es eine vernünftige Solo-Best-Of noch nicht gibt.
Den hier vorliegenden Versuch, Knopflers Karriere mit und nach den Dire Straits auf eine Doppel-CD zu packen, kann man als gescheitert betrachten!
P.S. Was Knopflers Solo-Alben angeht: Am besten NICHT mit "The Ragpicker's Dream" (2002) anfangen, das ist wohl am "gewöhnungsbedürftigsten"!
5 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
33 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Christian Witte am 4. Januar 2006
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Bei 6 Dire-Straits-Alben, 4 Mark-Knopfler-Alben und etlichen Filmmusiken von Knopfler kann eine Best-of-Zusammenstellung immer nur einen Kompromiss darstellen. Deshalb ist das Herumnörgeln an der Zusammenstellung meines Erachtens überflüssig. Ich hätte mir für den einen oder anderen Titel vielleicht auch einen anderen Song gewünscht.
Daß einige Songs "abgewürgt" werden, ist Blödsinn. Nur der Titel "Why aye man" wird um den ausklingenden Schluss von ca. 1 Minute beraubt. Ansonsten wird gar nichts gekürzt, selbst nicht die langen Songs wie z.B. "Telegraph Road" oder "Money for nothing". Was einige "Experten" wohl nicht gemerkt haben: Einige Songs wurden gegenüber den Originalaufnahmen leicht abgeändert, z.B. "Sailing to Philadelphia" und "What it is". Der Song "Darling pretty" wurde von Knopfler neu besungen und klingt nun reifer.
Das Faszinierende an Konpfler: Wenn man die Titel nicht kennt, wird es einem schwer fallen, eine Reihenfolge der zeitlichen Entstehung festzumachen. Knopfler ist nach meiner Ansicht zeitlos gut!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Wolfgang am 27. Februar 2006
Format: Audio CD
Eine Zusammenstellung der besten Lieder und Kompositionen von Mark Knopfler zu bilden ist mehr als schwierig. Knopfler hat seinen Musikstil mehrmals geändert. Der Wechsel des Stils bei den Dire Straits war "Making Movies." Dann begann die Solokarriere mit "Golden Heart". Aber auch als Solist veränderte sich Mark Knopfler. Dieser Punkt begann bei "Ragpickers Dream". Die Zusammenstellung "Private Investigations" ist nach meiner Ansicht daher sehr wohl ein gelungener Querschnitt seiner Musik.
Wenngleich man natürlich nicht jeden speziellen Geschmack dabei treffen kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
26 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Haubentaucher am 7. November 2005
Format: Audio CD
Dass die Dire Straits eine herausragende Band waren, versteht sich von selbst und auch, dass Mark Knopfler als Solo-Künstler durchaus hörenswerte Alben produziert hat.
Diese Zusammenstellung ist jedoch mehr als ärgerlich, denn:
1. Gibt es mit "Sultans of Swing (The Very Best of)" schon eine sehr gelungene Zusammenstellung der Dire Straits (wahlweise sogar als Doppel-CD mit einigen Live-Aufnahmen auf der Bonus-Disc). Selbst auf der einzelnen CD sind mit 16 Songs schon mehr Straits-Klassiker vertreten als auf der hier vorliegenden Zusammenstellung.
2. Zwar hat Mark Knopfler als Solo-Künstler nicht den überragenden Erfolg wie noch mit den Dire Straits gehabt, soll heißen er hat nicht gerade viele Single-Hits in den Charts platzieren können, aber die 9 (!!!) hier vertretenen Songs werden seiner Solo-Karriere kein Stück gerecht.
Seine vier "richtigen" Solo-Alben seit 1996 plus die zahlreichen Soundtracks hätten doch wirklich mehr hergegeben (ich will jetzt erst gar nicht anfangen, die fehlenden Songs aufzuzählen ...).
3. Für mich ein Rätsel, warum man die knapp 80 Minuten, die auf eine CD passen, nicht besser "gefüllt" hat (nur 11 Songs pro CD???).
Fazit: Eine eher unnötige Zusammenstellung. Wer eine Best of der Dire Straits will, der sollte zur oben erwähnten, erstklassigen "Sultans of Swing" greifen, wer Mark Knopfler als Solo-Künstler kennenlernen will, muss zwangsläufig bei einem seiner Alben anfangen, weil es eine vernünftige Solo-Best-Of noch nicht gibt.
Den hier vorliegenden Versuch, Knopflers Karriere mit und nach den Dire Straits auf eine Doppel-CD zu packen, kann man als gescheitert betrachten!
P.S. Was Knopflers Solo-Alben angeht: Am besten NICHT mit "The Ragpicker's Dream" (2002) anfangen, das ist wohl am "gewöhnungsbedürftigsten"!
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden