Beschützer der Diebe und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 4,95
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Versand und Service durch AMAZON - inkl. Rechnung und Garantie, bzw. Gewährleistung. Gebrauchte Artikel unterliegen der Differenzbesteuerung, deshalb ist kein MwSt-Ausweis auf der Rechnung möglich. Alle Preise bei neuen Artikel inkl. 19% MwSt. Die AGB und Widerrufsbelehrung finden Sie unter -Verkäufer-Hilfe- und -Rücksendungen-
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Beschützer der Diebe Taschenbuch – 1996


Alle 11 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 1996
EUR 0,01
44 gebraucht ab EUR 0,01
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 218 Seiten
  • Verlag: Dtv (1996)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 342370411X
  • ISBN-13: 978-3423704113
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 19 x 12,1 x 1,9 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (30 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 926.874 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Außenseiter, Underdogs und die nicht ganz durchschnittlichen Menschen scheint Andreas Steinhöfel (*1962) besonders ins Herz geschlossen zu haben. Denn sie sind die Helden seiner Kinder- und Jugendbücher. Da gibt es zum Beispiel den schwulen Teenager Phil im Bestseller "Die Mitte der Welt" oder Rico, der etwas langsamer denkt als die anderen, in "Rico, Oskar und die Tieferschatten". Für dieses Buch wurde Steinhöfel u. a. der "Deutsche Jugendliteraturpreis" verliehen. Außerdem erhielt er 2009 den "Erich Kästner Preis für Literatur". Am Ende gewinnen sie also doch manchmal, die Seltsamen und Andersartigen.

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Andreas Steinhöfel wurde 1962 in Battenberg geboren, arbeitet als Übersetzer und Rezensent und schreibt Drehbücher - vor allem aber ist er Autor zahlreicher, vielfach preisgekrönter Kinder- und Jugendbücher. Sein Bestseller "Die Mitte der Welt" wurde 1999 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert und ist mittlerweile in vielen Ländern der Welt erschienen. Nach Peter Rühmkorf, Loriot, Robert Gernhardt und Tomi Ungerer hat Andreas Steinhöfel 2009 den Erich Kästner Preis für Literatur verliehen bekommen. Außerdem erhielt er 2009 mehrere Preise für "Rico, Oskar und die Tieferschatten" u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis, den Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis und die Auszeichnung "Lesekünstler 2009", verliehen vom Sortimenterausschuss des Börsenvereins Deutscher Buchhandel. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch .

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Inhaltsverzeichnis | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

69 von 73 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von guenter.miller@t-online.de am 15. März 2000
Format: Gebundene Ausgabe
Wir, die Klasse 6d des Gymnasiums Icking, lasen im Deutschunterricht diesen spannenden Kriminalroman von Andreas Steinhöfel. Fast alle waren am Ende begeistert. Der Roman spielt in Berlin und handelt davon, wie drei Jugendliche in unserem Alter zufällig eine Entführung mitbekommen. Da sie keine Beweise für das Verbrechen haben, glaubt ihnen die Polizei die Geschichte nicht. So spüren sie allein den Entführern nach. Dabei aber geraten sie mitten in die abenteuerlichsten Situationen. Mit viel Glück und detektivischem Geschick meistern sie die gefährlichsten Augenblicke. Das Buch ist nicht nur spannend,sondern auch sehr interessant: Wir lernten Berlin und besonders die Museumsinsel kennen. Im Unterricht sprachen wir über die Probleme, die Jugendliche heute haben, über die Beziehungen zu den Eltern und das Thema Diebstahl. Gut gefiel uns auch, wie die Gefühle der drei Möchtegern-Detektive zueinander beschrieben werden, wie sie Freundschaft, Eifersucht und Liebe erfahren.So brachte uns die Geschichte zum Nachdenken über uns selbst. An einigen Stellen ist die Handlung jedoch nicht ganz glaubhaft, etwa wie sich Guddie auf der Plattform des Französischen Domes rettet oder Olaf den Sturz in den Kolk überlebt. Das gefiel uns nicht so sehr. Wir lernten bei dieser Klassenlektüre auch, worauf es ankommt, wenn man eine Geschichte gut erzählen will. Der Autor versteht viel davon. Wir, die Klasse 6d des Gymnasiums Icking, halten dieses Buch für sehr geeignet als Klassenlektüre.
Nathalie Last Icking
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
33 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Klasse 7 b am 8. Juni 2006
Format: Taschenbuch
Der Jugendroman "Beschützer der Diebe" von Andreas Steinhöfel (geboren 1962 in Battenberg) ist einfach geschrieben, sodass der Leser problemlos durch den Roman geführt wird. Während des Lesens wird man von der Spannung der Erzählung mitgerissen und von einer sehr interessanten Handlung überrascht, im Rahmen derer z.B. drei Freunde Zeuge einer Entführung werden. Dank der in der Geschichte erwähnten Bauwerke kann man sich die Handlungsorte gut vorstellen.

Meiner Meinung nach ist das Buch sehr spannend geschrieben und hat einen inhaltlichen Realitätsbezug, da das Klauen bei Jugendlichen oft ein Problem ist.

Weiterhin stimmt das Preis-Leistungsverhältnis, da das Buch nicht zu teuer ist. Dieses Buch würde ich jederzeit weiterempfehlen, weil es einfach zu lesen ist und dabei Spaß macht. Der Inhalt ist interessant für jeden Jugendlichen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Anja Haase am 6. April 2013
Format: Taschenbuch
Das Buch „Beschützer der Diebe“ ist ein Kinderkrimi und wurde von Andreas Steinhöfel geschrieben. Der Verlag des Buches ist der Carlsen Verlag.
Es hat 299 Seiten, kostet 5,95 € und wurde 2007 herausgebracht.

Durch ein Verfolgungsspiel quer durch Berlin geraten drei Freunde in ein gefährliches und spannendes Abenteuer. Alles fängt mit einem Zettel, auf dem nur ein paar Zahlen, Buchstaben und eine ungleichmäßige Zickzack-Linie stehen, an.
Dahinter versteckt sich aber mehr, als man denkt.
Der Autor schafft es mit viel Spannung und gut gesetzten Szenenwechseln, dass der Leser das Buch nicht mehr aus der Hand legen will.

Die 12-jährige Dagmar Kreuzer (Dags) ist genervt, weil der Familienurlaub gerade geplatzt ist und sie sich mit ihrer Cousine Gudrun Berger (Guddie) treffen soll.
Gudrun ist vor einem halben Jahr nach Berlin gezogen, weil ihre Eltern sich getrennt haben. Die dritte Hauptperson ist Olaf, er ist 13 Jahre alt und hat eine innere Stimme, die ihn zum Klauen anspornt. Auf der Flucht vor einem Kaufhausdetektiv stößt er mit Guddie zusammen. Sie unterhalten sich und beschließen, zusammen mit Dags etwas zu unternehmen. Bei dem Verfolgungsspiel, für das sie sich dann entscheiden, werden sie zufällig Zeugen einer Entführung. Die Polizei glaubt ihnen nicht und so „ermitteln“ die drei auf eigene Faust. Dabei geraten sie in wirklich gefährliche Situationen, denn die Entführer entdecken die Kinder und verfolgen sie. Nach und nach kommt heraus, dass zusätzlich zu der Entführung ein weiteres Verbrechen geplant ist, das die drei verhindern wollen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
17 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ines Wacht am 11. Januar 2005
Format: Taschenbuch
Das Buch "Beschützer der Diebe" von Andreas Steinhöfel hat mir sehr gut gefallen, weil es nicht nur von einer Entführung handelt sondern auch von Freundschaft, Eifersucht und Liebe.
Für den Leser irritierend ist die Erzählung des Verfassers. Die häufigen Wechsel zwischen den Personen verlangen von dem Leser ständige Aufmerksamkeit. Von dem Leser wird Konzentration erwartet, wenn er am Ende den Lauf der Dinge nachvollziehen will. Auch hätten einige Bilder im Buch erscheinen können. Schade ist, dass das Ende so knapp ausgefallen ist. Man hätte noch erwähnen können, was mit den drei Detektiven nach der Fallauflösung geschieht, zum Beispiel ob Guddie und Olaf zusammenkommen und ob Dags und ihre Ratte Romeo reich und berühmt werden. Was mit Griffith geschieht ist ebenfalls unklar. Schön war, dass viel von Berlin erwähnt wurde. Alles in allem wurde das Buch spannend und realistisch erzählt und ist für Kinder ab 12 Jahren empfehlenswert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen