Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. November 2014
Auch ich kann den BenQ nun mein Eigen nennen!

Lange war ich am überlegen,ob ich einen Full-HD Beamer benötige ob es auch ein etwas kleinerer tut. Nun, die Frage kann ich auch heute noch nicht beantworten, da ich keinen Vergleich habe, aber ich bin mit diesem Beamer absolut zufrieden.

Die Lieferung durch Amazon kam gewohnt schnell, wobei das für meine Bewertung eher zweitrangig ist. Primär geht es um das Produkt an sich.

Die Installation erwies sich als sehr einfach. Einschalten und los gehts........
Er hängt bei mir zu Hause an der Decke an der "My Wall H16-1WL Deckenhalterung". Das zusammenschrauben mit der Halterung klappte ohne Probleme. Die einzige Hürde dabei war, dass der Beamer nicht selbtständig erkennt,ob er auf einem Tisch steht,oder kopfüber an der Decke angebracht ist. Hier müsste ich nach dem Einschalten kurz einen "Kopfstand"machen um in dem Menü den entsprechenden Punkt zu finden. aber auch dies war schnell erledigt.

Der Beamer hängt bei mir an einem Denon-Receiver, von welchem er alle Signale der angeschlossenen Geräte bekommt. dies funktioniert auch tadellos. Einziger Wermuttropfen ist, dass der Beamer mit dem Signal vom BR-Player in 1080p nichts anfangen kann - er zeigt ständig "kein Signal". Schließe ich den Player aber direkt an den Beamer an, funktioniert es. Ich tippe daher mal, dass dies - wie schon öfters gelesen - auf ein Kommunikationsproblem zwischen Beamer und Receiver zurückzuführen ist.
Das ist natürlich schon ein wenig ärgerlich, denn bei 3D-Filmen im "oben-unten"-Format braucht man 1080p. Hierbei hilft dann nur die Direktverkabelung zwischen Player und Beamer. Alle anderen Auflösungen 1080i, 720.... gehen aber auch durch den Receiver durch. Damit kann ich dann leben.

Wo wir gerade bei 3D sind ---> Wow. Meines Erachtens nach ist dieser Effekt besser als im Kino, wobei ich nicht so oft ins Kino und daher nur wenige Filme als Vergleichswert habe.
Als Test habe ich bisher ausbropiert "Avatar" und "Lichtmond".

Da ich mir ein eigenes Zimmer als "Kino" eingerichtet habe, ist dieses zimmer auch immer abgedunkelt und somit benutze ich den Beamer ausschließlich im "Eco-Modus". Ich erkenne bei abgedunkelten Räumen keinen Unterschied zum normalen Modus außer,dass der Lüfter doch merklich leiser wird und es die Lampenlebensdauer erhöht.
Den Lüfter hört man zwar in jeder Einstellung, allerdings ist dies bei jedem Beamer so und nach ein paar Sekunden und Konzentration auf den Film / Spiel bekommt man ihn gar nicht mehr mit.

Der Abstand zur Wand beträgt rund 3,5 Meter. Hieraus resultiert eine Bildgröße von sagenhaften 3,80 Meter in der Breite und etwas mehr als 2 Meter in der Höhe.

Eine Leinwand benutze ich dabei nicht. Das Bild wird auf eine normal Wand geworfen, die ich nur verputzt habe und mit Spektralweiß gestrichen habe. Es sieht klasse aus.

Die mitgelieferte Fernbedienung erfüllt ihren Zweck, jedoch ist diese recht kleine und mit "vielen" Tasten belegt, so dass ich mit meinen etwas größeren Fingern manchmal Probleme habe. Allerdings brauche ich diese nur, wenn ich auf 3D umstelle oder den Beamer an- bzw. ausmache.

Apropos ausmachen - der Beamer läuft nach dem ausmachen noch etwa einer Minute nach.

Abschließend kann ich sagen, dass ich top-zufrieden bin und den Kauf nicht bereue.

Angehängt habe ich Bilder aus dem Spiel Titanfall und X-men. Dazu noch zum Größenvergleich ein Bildmit meinem Sohn, welchen ich natürlich unkenntlich gemacht habe.
review image review image review image review image
1515 Kommentare|338 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Januar 2015
ich hatte nach langem überlegen - 70" TV oder Beamer - meine Wahl auch aufgrund der geringeren Kosten bei mehr Kinofeeling auf einen Beamer gelegt.
Nach Recherche im Netz standen mehrere Beamer zu Auswahl. Überzeugt hatten mich in Foren und nach Lesen anderer Rezensionen die Modelle "Benq TH681" und Benq "W1070". Daher möchte ich mich auf einen Vergleich der beiden einlassen, um anderen möglichen Käufern vielleicht bei der Entscheidung in diesem Preissegment (<1000 €) zu helfen.

Ich war von der in beiden Beamern verwendeten DLP-Technik gänzlich unbelastet, da bei Freunden oder Bekannten gesehen. Den Regenbogeneffekt (kurz: RBE) las ich hier und da mal in einer Rezension oder einem Forum, konnte mir das aber nicht so richtig vorstellen, somal die Meinungen von "...das ist erfunden" bis "...ich bekomme Augen- und Kopfschmerzen" gehen.

Nun zu den Beamern. Ich hatte beide parallel angeschlossen und mit identischem Signal bespielt. Beide leuchteten jeweils auf eine Hälfte der Leinwand. Ein direkter Vergleich war somit gegeben.
Der TH681 nutzt zu den normalen Farben am DLP-Farbrad (Farben: RGB) noch weitere Segmente mit weiß, um das Bild deutlich aufzuhellen. Der W1070 nutzt "nur" RGB-Farbräder, was das Bild etwas dunkler erscheinen lassen soll.
Um es knapp zu machen. Im Ecomodus (würde ich immer verwenden bei 2D-Filmmaterial, da Lüfter deutlich leiser und im abgedunkelten Raum hell genug) erschienen mir beide Beamer trotz 3000 zu 2000 Ansi-Lumen angenehm hell und kaum unterschiedlich zu sein. Die etwas geringere Helligkeit kommt dabei dem Schwarzwert des W1070 deutlich zu gute und gefiel mir besser. Farbdarstellung ist geschmackssache, gefiel mir aber ebenfalls beim W1070 in Werkseinstellungen schon deutlich besser und kräftiger als beim TH681, wahrscheinlich auch wegen der geringeren Helligkeit.

Nun aber zum wichtigsten Teil: der RBE
Völlig ohne Vorbelastung (außer dem Wissen, dass es diesen Effekt VIELLEICHT gibt) ließ ich das Bildmaterial auf mich wirken. In Meinen Augen (sprichwörtlich und buchstäblich) ist der RBE beim TH681 unzumutbar. Durch das vorhandene weiße Segment auf dem Farbrad kommt das blitzen der RGB-Farben richtig prägnant zu geltung und nervt in jeder bewegten Szene, sobald die Augen mal ein wenig über die Leinwand wandern. Dabei habe ich auch verschiedene Sitzabstände getestet und merkte keine Verbesserung. Umso erstaunlicher war das Ergebnis beim W1070. Jetzt, wo ich wusste wie der RBE aussieht, entdeckte ich ihn auch beim W1070. ABER er ist deutlich geringer ausgeprägt und wenn nicht so prägnat als richtig helles Blitzen sonder eher dezent und verträglich (Erinnerung: weißes Segment im Farbrad fehlt.Geht auf jeden Fall angesichts des Kaufpreises voll in Ordnung. Kennt man den Effekt nicht und sucht nicht danach, fällt er bei wenig empfindlichen Menschen wohl überhaupt nicht auf.

Fazit: mit dem TH681 können nur Menschen was anfangen, die nicht auf den RBE reagieren oder explizit auf 3000 Lumen angewiesen sind. Ebenso ist er für Präsentationen ohne große Bewegung im Bild eher geeignet.
Wollt ihr den Beamer im eher günstigeren Heimkino betreiben (laut Benq sind allerdings beide für diese Anwendung ausgelegt, siehe 3D) greift nach meiner Empfehlung zum etwas älteren und trotzdem 80€ teureren W1070. Meines erachtens kommt damit zu Hause mehr Freude auf.
Weiterhin finde ich die Bildschärfe unter Verwendung der DLP-Technik atemberaubend gut. Kann mich nämlich aus Schul- und Unizeiten noch an den oft diskutierten Fliegengittereffekt der günstigeren LCD-Technik-Beamer erinnern. Dann lasst euch lieber vom scharfen Kontratsreichen DLP-Bild fazinieren und vergesst darüber den geringen DLP-typischen RBE des W1070. Lautstärke des Lüfters geht ebenfalls in Ordnung. Gibt deutlich leiserer (und teurere) Geräte. Wenn man aber schon den Beamer anwirft, schaut man mit Sicherheit auch über eine entsprechende Soundanlage, welche den Beamer schon bei gesenkter oder mittlerer Lautstärke verstummen lässt.

Hoffe ich konnte weiterhelfen. Weiterhin viel Spass auf Amazon und danke an alle die mit ihren Rezensionen hilfreiche Tipps geben.
11 Kommentar|278 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Stil: Standard|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Liebe Leserinnen und Leser,

nach nun eingängiger Nutzung des BenQ TH681 Full HD 3D DLP-Projektor möchte ich Ihnen meine Rezension zur Verfügung stellen.

Verpackung/Qualitätsanmutung
Der BenQ wurde gut geschützt und ausreichend groß verpackt. Die Qualitätsanmutung ist soweit wirklich hervorragend.

Erstinbetriebnahme
Das Gerät hat alle notwendigen Anschlussmöglichkeiten logisch und deutlich lesbar auf der Rückseite angebracht. Sollte man mal die Fernbedienung nicht nutzen wollen, so kann man das Gerät auch auf der Oberseite starten. Die Bedienungsanleitung muss auf der beigelegten CD (oder im Internet) heruntergeladen werden. Für Technikversierte dürfte die teilweise bebilderte Kurzanleitung völlig ausreichend sein. Techniklaien sollten ob der vielen Einstellungsmöglichkeiten (je nach Nutzung der verschiedenen Eingangsmöglichkeiten – HDMI, VGA, etc.) jedoch die Bedienungsanleitung herunterladen.

Wie ist nun der Beamer?
Ich habe bereits einen BenQ Beamer zuhause (lediglich ein Gerät mit SVGA-Qualität) und kannte daher zumindest auch durch Freundesbesuche einige Geräte auf dem Markt. Mir war nicht klar, dass ein Beamer für die investierten Euronen ein so gutes Bild auf die Wand werfen kann. Ich dachte in der Vergangenheit immer, dass man zwingend in den 4-stelligen Bereich investieren muss.
Getestet wurde kurzerhand mit einer PlayStation 3 (um auch die 3D-Fähigkeiten testen zu können). Diese habe ich mit einer BenQ 3D-Brille getestet (die mir noch vom vorigen BenQ-Beamer vorlag).
Das Ergebnis beispielsweise mit WipEout oder auch im Heimkinobereich mit Avatar ist wirklich hervorragend. Durch die große Projektion auf die Wand bzw. Leinwand kommt der 3D-Eindruck wirklich herausragend rüber.
Die 2D-Fähigkeiten sind ebenso in Farbwärme und Temperatur superb.
Das Lüftergeräusch halte ich in Verbindung mit der Nutzung eines ordentlichen 5.1 Systems (oder auch gerne größer) für vernachlässigbar. Es ist natürlich zu vernehmen, aber wenn man wirklich einen Kinoblockbuster genießt, so fällt dies allerhöchstens in den leisen Passagen auf.
Ein völliges Abdunkeln ist aufgrund der 3000 Ansilumen meiner Meinung nach nicht notwendig. Selbst bei Tageslicht ist der Beamer wirklich noch sehr tauglich.

Was ist mir noch aufgefallen?
-Die Fernbedienung ist zwar klein, aber ausreichend für einen Beamer. Hier hätte man vielleicht noch etwas mehr investieren können, aber der für mich günstige Preis muss ja auch seine Auswirkungen haben.
-Laut Hersteller beträgt die maximale Lebensdauer der Lampe 4000 Stunden im Normalbetrieb und 6500 Stunden im Smart Eco Modus.
-Die internen Lautsprecher kann man sich zwar für ein ordentliches Filmerlebnis schenken, aber wenn man beispielsweise eine kleine Präsentation zeigen möchte (die dann natürlich auch mit Musik unterlegt ist), dann reicht das völlig aus.
-Der 1 HDMI-Anschluss ist zwar völlig ausreichend, aber es hätten natürlich gerne mehr sein dürfen. Hier wurde aber meiner Meinung nach an der richtigen Stelle eingespart. Lieber 1 HDMI zu wenig als ein schlechteres Bild oder einen wesentlich teureren Preis.

Kurzfazit:
Meiner Meinung nach ist BenQ mit dem TH681 Full HD 3D DLP-Projektor der ganz große Wurf für kleines Geld gelungen. Die Bildqualität ist wirklich hervorragend. Für das eingesetzte Geld erhält man wirklich einen wertig verarbeiteten Beamer zu einem meiner Meinung nach grandiosen Preis-/Leistungsverhältnis. Zwar wurde der Rotstift im Bereich Anschlussvielfalt und der Fernbedienung vorgenommen, aber das sind für mich hinnehmbare Eingeständnisse. Daher vergebe ich für diesen Beamer 5 Sterne.

Falls Sie bis hierher durchgehalten haben, gratuliere ich Ihnen ganz herzlich. Sie haben meine Rezension überlebt und ich hoffe sie war für Sie aufschlussreich. Ob positiv oder negativ können Sie mit einer Betätigung des hilfreich bzw. nicht-hilfreich Buttons bestätigen. Egal wie Sie sich entscheiden werden, ich wünsche Ihnen noch viel Spaß beim Stöbern und falls Sie sich für den BenQ TH681 Full HD 3D DLP-Projektor entschieden haben sollten.....viel Spaß bei Ihrer nächsten Kinosession im trauten Heim! ;-)
88 Kommentare|924 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 17. März 2015
Einleitung:
-------------
In dieser Rezension möchte ich hauptsächlich auf den sogenennten "Regenbogeneffekt" (RBE) eingehen. Daher werden ansonsten nicht noch einmal die Pros und Contras des Beamers aufgelistet, dafür gibt es bereits genügend andere Rezensionen. Nur ganz kurz zusammengefasst: Für den angebotenen Preis ist der Beamer absolut TOP, das Bild ist sensationell gut, er bietet vielfältige Einstellmöglichkeiten etc. Aber...

Nur aber zum eigentlichen Gegenstand meiner Bewertung: Ich bin sehr empfindlich, was den RBE angeht. Ich hatte z.B. auch den BenQ W1070 bestellt und getestet, der zwar einen weniger stark ausgeprägten RBE zeigte, aber dennoch für mich nicht geeignet war (siehe meine dortige Rezension).

Das Problem mit dem Kontrast:
---------------------------------------
Hier eine kurze Erklärung zu DLP und RBE. Ein DLP-Beamer für den Heimgebrauch funktioniert (im Gegensatz zu einem LCD-Beamer oder einem Digitalprojektor im Kino, s.u.) mit nur einem Panel - also das "Display" auf dem das Bild dargestellt wird. Dieses stellt selbst aber noch keine Farbe dar, sondern die Farben werden dadurch erzeugt, dass das Panel die Bilder aller drei Farben (und manchmal noch zusätzlich weiß o.ä.) schnell hintereinander darstellt. Diese Darstellung wird perfekt synchronisiert mit einem RGB-Farbrad, welches sich im Lichtgang befindet, so dass immer gerade das passende Farbsegment im Lichtgang ist, wenn das Panel das dazugehörige Bild produziert. Die Kombination der beiden Komponenten erzeugt also das farbige Bild, welches durch die Linsen nach außen auf die Leinwand gegeben wird. Das Auge kann - soweit die Theorie - diesen Vorgang nicht wahrnehmen...

Und das ist bereits das eigentliche Problem:
-------------------------------------------------------
Die Drehung dieses Farbrades erzeugt aber nun bei angeblich ca. 10% der Menschen eine Irritation der Augen. Zu sehen ist dieser Effekt an allen kontrastreichen Übergängen. Also ganz extrem z.B. schwarzer Gegenstand vor weißem Hintergrund oder umgekehrt. An diesen Kontrastübergängen sieht der dafür sensible Mensch bunte Lichtblitze. Diese Lichtblitze entstehen dadurch, dass die Augen / das Gehirn zu schell und empfindlich reagieren und die beabsichtigte Täuschung der Augen durch die Panel/Farbradkombination nicht überall funktioniert. Diese eigentlich bessere Leistung des Menschen, verkehrt sich leider bei Betrachtung eines so erzeugten DLP-Bildes also ins Gegenteil.

RBE "provozieren":
------------------------
Für den Effekt empfindliche Menschen können den RBE auch bewußt provozieren, indem man die Augen schnell hin und her bewegt. Dies habe ich bei meinen Tests natürlich nicht getan, welchen Sinn würde das auch machen. Selbstverständlich ist es aber so, dass man (gerade bei einem großen Bild auf einer Leinwand) die Augen naturgemäß immer etwas bewegen muss um den Geschehnissen folgen zu können. Sind dann kontrastreiche Übergänge vorhenden, ist der RBE noch deutlicher sichtbar. Aber auch ohne Augenbewegung kann man den RBE leider sehen.

Der BenW TH681:
-----------------------
Während des Bild des BenQ W1070 einen nur leichten RBE an starken Kontrastübergängen aufwies, ist der Effekt beim BenQ TH681 stärker ausgeprägt. Hier kann leider auch an leichten Kontrastübergängen ein RBE wahrgenommen werden. Leider für mich viel zu störend um in Ruhe einen Film zu genießen.

Woher aber der Unterschied zum sehr ähnlichen W1070? Der TH681 verwendet ein anderes Farbrad, auf dem zusätzlich noch ein weißes Element vorhanden ist. Dieses führt aber dazu, dass der RBE noch stärker sichtbar ist. Der W1070 verfügt dahingegen über ein RGBRGB-Farbrad, d.h. hier ist kein weißes Element vorhanden, der RBE ist daher schwächer, aber leider dennoch sichtbar.

RBE im Kino?
-----------------
Warum tritt dieser Effekt eigentlich nicht im digitalen Kino auf? Im modernen Kino stehen fast ausschileßlich DLP-Projektoren, hier kann aber von niemandem ein RBE wahrgenommen werden. Die einfache Erklärung ist, dass hier kein Farbrad vorhanden ist. Die digitalen Kinoprojektoren verfügen über drei separate DLP-Panels um die Farben darzustellen, ein Farbrad ist hier also nicht nötig, daher tritt auch kein Regenbogeneffekt auf.

Fazit:
-------
Wie bereits eingangs geschrieben ist der BenQ TH681 ein sehr guter Beamer mit einem gestochen scharfen DLP-Bild und daher jedem zu empfehlen, der kein Problem mit dem RBE hat. Dafür aber sensiblen Menschen kann ich den TH681 leider nicht empfehlen. Daher habe ich den Beamer an Amazon zurückgeschickt. In der Bewertung ziehe ich zwei Steren für den im Gegensatz zum W1070 stärker ausgeprägten RBE ab. Ansonsten ist der Beamer wirklich gut, was das RBE-Problem noch schlimmer macht.

Alternativ könnte man aber mal den BenQ W1070 ausprobieren! Es scheint die Sensibilität für den RBE nämlich in verschienenen Ausprägungen zugeben. Es gibt Personen, die z.B. beim TH681 den RBE wahrnehmen, beim W1070 glücklicherweise aber nicht. Leider gehöre ich wohl zu den "Sensibelchen" und kann auch beim BenQ W1070 den RBE sehen.
0Kommentar|73 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2014
Lieferung, Verpackung alles gut blablabla, kommen wir zum Wesentlichen:

Ich nutzen den Benq TH681 in folgender Konstellation:

Playstation 3 und Sat-Reciever (Imperial Digitalbox) an Digitus 4x2 Matrix Switch
Digitus Matrix verteilt an Samsung Fernseher (HDMI 1 in, älteres Modell, nur HD Ready) und an TH681 (über 15m HDMI Kabel)
Dolby Digital 5.1 Tonausgabe einzig über AV-Reciever via optische Ausgänge der PS3 und des Sat Recievers.

Nutze dabei ne Harmony One 650 von Logitech als Fernbedienung

Probelauf, Position ausgemessen (wichtig!!!) und unter der Decke angebracht.
Verkabelung aller Geräte wie oben beschrieben und Inbetriebnahme liefen problemlos.

Dann Funktionsprüfung...
Sat-Fernsehen ... sensationell! Öffentlich rechtliche in HD ein Augenschmaus in 3m Breite x 1,80m Höhe!
umgeswitcht auf PS3...
Hammergeil... Gran Tourismo und Tiger Woods PGA Golf ... spitze in der Größe und Bildmäßig toll!
Dann Bluray... AVATAR (2D) ... WOW....
nächster Versuch:
NOAH 3D.... erste Ernüchterung... dass 3D funktioniert irgendwie nicht... Die Bluray meldet dass Sie nur auf nem 3D fähigen Gerät abgespielt werden kann.... Google hilft...:

(oftmals sitzen die Probleme ja vor den Geräten, und nicht darin)

WICHTIG!
1. Der Beamer muss in der Digitus-Matrix auf dem Output A liegen, Fernseher also auf Output B!
2. Die Playstation muss "lernen" dass der Beamer 3D kann!
Deshalb unter Anzeigeeinstellungen der PS3 den HDMI-Ausgang wählen (während mit dem Beamer (direkt oder ggf. über Matrix) verbunden) und automatisch konfigurieren lassen!
Außerdem: ggf. zusätzliche Verbesserungseffekte der PS3 ausschalten (z.B. Deep-Colour)

nächster Versuch...
Brille an... bischen mit den 3D Einstellungen vom BenQ spielen... geht! (bei Noah 3D mit "Frame Packing", und "Synchronisierung umkehren")
Einfach top, wie im Kino!

Dann noch schnell Wipeout HD gestartet.. das System fragt ob ich in 3D spielen will...
ganz ehrlich... das war fast schon zuuuu krass in 3D für mich... ich bin echt überwältigt.

Dann noch die Harmony Fernbedienung neu konfigurieren...
Sie erkennt alle Geräte, auch den BenQ und die Digitus-Matrix...

Problem für mich: die Harmony kann nur 5 Geräte... ich habe aber 6 (PS3, Sat, TV, AV-Reciever, Switch, BenQ)
Entscheide mich den Switch aussen vor zu lassen. Habe also eine Fernbeidienung für alle Geräte, muss nur mit einer eigenen FB die Matrix bedienen, sozusagen entscheiden worauf ich gucken will.
Außerdem, scheinen Sat-Reciever und Matrix zum Teil gleiche Infrarot-Signale für unterschiedliche Zwecke zu nutzen.
Leider nicht zu ändern!

Gut:
- Einschalten... alles funktioniert!
- Was ist ein Regenbogeneffekt? ;o) naja ich hab das auch irgendwie mal ganz selten wahrgenommen... stören tuts mich aber nicht!
- sogar auf Rauhfasertapete ein tolles Bild!

Schwierigkeiten:
- Lüfter... man hört ihn! Aber ich finde es geht und nervt nicht... beim Heimkinobetrieb soll ja kein Säugling daneben schlafen!
- 3D einrichten (beim ersten Mal) in Verbindung mit der PS3

Habe ich bekommen was ich erwartet habe?
Ohja.... daher: nix zu meckern!

Hinweis:
Sollten Sie im Umgang mit moderner HIFI und VIDEO Technik nicht versiert sein, so soll erwähnt sein, dass es sinnvoll ist, sich bei Bekannten / Freunden, Söhnen / Töchtern, Enkeln usw. etwas sachverständige Hilfe zu holen.
Wer Heimkino will, tut nicht genug damit, sich nur einen Beamer zu kaufen!

Aber wenn Sie einen kaufen wollen... dann ist der hier echt ne gute Wahl, für das Geld gibt's meiner Meinung und Recherche nach nichts besseres!
44 Kommentare|26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2014
Wir haben den Beamer nicht bei Amazon gekauft und schon einige Zeit in Betrieb.
Das Bild wird bei uns auf 3,5m Diagonal projiziert, der Zuspieler ist ein HTPC, durch die Grafikkarte bekommt der Beamer also unabhängig von der Quelle immer FullHD.
Das Bild ist für den Preis der Hammer, sehr hell und gestochen scharf, 3D Bild besser als im Kino.
Negativ sind:
-fehlender Lens-shift
-Lauter, auch bei leiseren Filmpassagen gut hörbarer Lüfter (Deckenmontage)
Aber hallo, was will ich denn für 600 Euro(Metro Angebot) erwarten??
Preis/Leistungsverhältnis ist derzeit unschlagbar, mehr Beamer gibts für das Geld nirgends.
P.s. Fiepen oder Regenbogeneffekte haben wir keine!

Nachtrag am 29.06.14:
Aufgrund von Fragen anderer Leser:

Wir haben den Beamer jetzt während der WM zum Fußballgucken genutzt, Quelle ARD HD oder ZDF HD, ein Verschwimmen oder Nachziehen des Bildes bei schnellen Schwenks konnte keiner von uns feststellen.

Zur Montage:
Der Beamer hat kein Lens-shift, ich kann also das Bild nicht horizontal oder vertikal verschieben. Aus diesem Grund ist bei Deckenmontage eine absolut präzise Ausrichtung Pflicht!!
Erst die Liste auf Seite 15 der Bedienungsanleitung lesen, Abstand des Beamers zur Leinwand anhand der Bilddiagonale festlegen, Dann Winkel-Laser auf der Mitte der Leinwand anlegen und den rechten Winkel Richtung Montageort messen, am Schnittpunkt zwischen Entfernung und Winkel muss sich die LINSE (nicht der Halter) befinden.
Jetzt noch die Abhängehöhe: Oberkante Bildfläche zu Decke messen, dann wieder in der Tabelle auf Seite 15 den Wert "E" aus der letzten Spalte nehmen(bei mir mit 4m Abstand sind das ca.85mm.
Diesen Wert von dem eben gemessenen Abstand zu Decke abziehen, z.B. 20cm OK Bild bis Decke-8,5cm(Wert E)=11,5cm. Dies ist der Abstand zwischen Mitte LINSE und Decke, davon muss man noch die halbe Höhe des Beamergehäuses abziehen, also ca. 5cm.
Das ergibt in meinem Beispiel eine Deckenhalterung mit einer Höhe von 6,5cm, z.B. diese hier: http://www.amazon.de/InLine-23138A-Deckenhalterung-Beamer-max/dp/B0058RMVUM/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1404022136&sr=8-5&keywords=deckenhalterung+beamer
Klingt kompliziert?? Isses auch, aber nur so bekomme ich ein absolut unverzerrtes Bild hin. Sobald ich die digitale Trapezkorrektur benutze, wird das Bild schlechter.
0Kommentar|85 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. September 2014
Sieht sehr geil aus! Macht ein Super Bild! Der Eco Modus unterscheidet sich sogut wie gar nicht vom normal Betrieb. Trotzdem mehr Lampenstunden! Super BenQ!

Also was soll man zu dem Beamer noch sagen? Momentan wohl das beste was es gibt zu dem Preis. Ich persönlich bin sehr Empfindlich was Bildqualität angeht. War aber sehr begeistert. Ich habe ihn bei mir auf 2,20 m Breite mit einem Abstand von etwa 3 m. Ich Frage mich für was man 4K Auflösungen braucht? Das Bild ist Scharf und Farbenfroh. Da ich keine Rollos habe ist es Mittags etwas Kontrostarmer. Wobei man aber Mittags wohl eher keine Blockbuster ansieht. Daher ist das Okay. An Leute die sich unschlüßig sind. Der Beamer Strahlt trotzdem Hell genug auch am Mittag. Man erkennt alles und hat immernoch ein Super Bild, - ICH HABE EINE Komplette FENSTERFRONT. Notfalls dann eben doch noch paar % mit dem Normalmodus rausholen.

Grüße David
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2014
Ich habe den Beamer leider zurück gegeben.

Nachdem ich von meinem in die Jahre gekommenen Sanyo PLV Z3 endlich umsteigen wollte auf ein Gerät mit mehr Lichtleistung, Full HD und 3D habe ich mich nach längerer Suche und auch angespornt von den hier veröffentlichten Rezensionen für den TH681 entschieden.
Dazu gleich 4, wie ich finde recht teure, 3D Brillen von Vidimension (Blue Heaven).
Ausgepackt, meine bisherige Deckenhalterung etwas angepasst und den Beamer über dem Sofa in etwa 4 Meter Entfernung von meiner auch schon vorhandenen Leinwand angebracht. Dann noch ein neues 10 Meter HDMI Kabel verlegt (sicherheitshalber, wahrscheinlich unnötig, allerdings nicht sehr teuer, aber neuester Standart, damit ich auch alle technischen Spielereien nutzen kann) und rein mit dem ersten Film.

Erste Eindrücke:
Bedienung: Super einfach, selberklärend.
Riesiges Bild. Da hätte ich mir wohl kurzfristig eine größere Leinwand kaufen müssen, da auch mit kleinstem Zoom das Bild bis an den Rand der Leinwand reichte. Gut zugegeben, mein Fehler. Da hätte ich mich vorher besser informieren können. Eine Tabelle, aus welcher sich Bildgröße bezogen auf die Entfernung zur Leinwand errechnen lässt, findet man sehr schnell im Internet.
Bildqualität, Auflösung, Farben: Spitzenmäßig, alles super.
Dann die Helligkeit. Bei meinem alten Sanyo konnte ich Filme wirklich nur gut in fast völliger Dunkelheit sehen.
Mit den TH681 ist das Filmvergnügen in einem dunklen Raum auch am Größten, allerdings kann man hier auch am Tage wirklich alles mit einer sehr guten Qualität sehen.
Meine größte Sorge war beim Beamerkauf das eventuell zu laute Lüftergeräusch. Da bin ich sehr empfindlich.
Also habe ich meine Aufmerksamkeit darauf gerichtet.
Im Normalmodus ist der Lüfter schon gut hörbar, meines Erachtens zu laut für einen Kino-Beamer.
Es gibt aber noch 2 weitere Einstellungsmodi. Zum einen Eco und zum anderen den Sparmodus, welche beide abends für einen entspannten Filmgenuss völlig ausreichend sind.
Das Lüftergeräusch verringert sich hörbar im Ecomodus und noch einmal mehr im Sparmodus. In leisen Filmpassagen und wenn man wirklich darauf achtet, ist der Lüfter auch in der geringsten Stufe noch hörbar, für mich aber nicht wirklich störend.
So, nun der erste 3D Film. Jurassic Park. Im Kino auf 3D verpasst, jetzt zu Hause nachgeholt.
Ergebnis mit dem TH681: Toll! Knackige Farben, ein großes, helles Bild, schöner 3D-Effekt.
Auch bei dem nächsten und übernächsten 3D Film kann der Beamer voll überzeugen.

Warum habe ich den Beamer aber nun zurück gegeben?
Dafür gab es nur einen Grund: Den RBE!
Für mein Empfinden war der Regenbogeneffekt bei "normalen" Filmen (ohne 3D) sowie im Fensehbetrieb deutlich wahrnehmbar und einfach nur störend. Einmal gesehen, immer darauf geachtet und daher immer gesehen.
Ich habe alle Helligkeitsmodi ausprobiert und auch mehrere Quellen getestet.
Bei schnelleren Augenbewegungen habe ich (und nicht nur ich, sondern auch Freunde und sogar meine Frau (die sonst immer sagt: "Ach, was Du wieder siehst (oder hörst)") an Konturen im Film sehr oft grüne Farbblitze gesehen.
Zugegeben, meine Mitseher musste ich erst auf das Phänomen aufmerksam machen.
Nachdem ich vorher nicht einmal genau wusste, was überhaupt ein Regenbogeneffekt ist (der Sanyo als LCD Beamer kennt sowas nicht), kenne ich diesen nun um so besser.
Nach dem ersten 2D-Film habe ich mir danach gesagt: Hmm, irgendetwas stimmt hier nicht. Dann weiter getestet. Umgeschaltet auf Fernsehen, anderen Film eingelegt: Was schimmert denn da ständig so grünlich?
Nach weiteren Tests habe ich mich letztendlich gefragt: Kann ich mit dem Fehler leben oder ist die Störung zu groß?
Ergebnis für mich: Ich kauf mir doch wegen des tollen Bildes nicht ständig Blu-rays, die ich dann wegen Bildfehlern des Zuspielers nicht richtig genießen kann.

Für mich ist nun klar, dass ich mir keinen DLP Beamer mehr zulegen werde, bis die Hersteller das Problem mit dem RBE, welches anscheinend bei allen Geräten mal mehr oder weniger auftritt, in den Griff bekommen.
Klar, der TH681 hat einen unschlagbaren Preis und wer bei diesem Preis mit dem Problem leben kann, der soll dies tun.
Ich möchte aber ungerne für einen Beamer viel mehr Geld ausgeben, habe aber trotzdem gewisse Ansprüche.
Auch mag es sein, dass ich ein Montagsgerät erwischt habe, bei dem der RBE verstärkt auftrat.

Ich wäre auf ein paar Kommentare zu dem Thema Regenbogeneffekt gespannt, da dies bei den bisherigen Rezensionen so gut wie nicht angesprochen wurde.
So, nun habe ich genug geschrieben. Normalerweise schreibe ich überhaupt keine Rezensionen.
Nach langer Überlegung wollte ich meine Erfahrung mit dem Beamer aber irgendwie doch unbedingt mitteilen.
1010 Kommentare|169 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. März 2016
Nach zehn Jahren hat leider mein treuer Acer Beamer ohne Lampenwechsel!! sich mit einigen ausgefallenen Pixeln verabschiedet.
Meine Kaufentscheidung für den Neuen habe ich nach dem Prinzip gemacht, wer hat die meisten Sterne.
Lieferung wie immer prompt.
Sogar die alte Deckenhalterung passt.
Nur das Bild ist bei gleichem Abstand 40cm breiter und erfordert eine neue breitere Leinwand.
Das Bild ist gestochen scharf, brilliant und farbecht.
Aber das Laufgeräusch! Nervig laut!
Ich hätte Lust den Beamer gegen einen leiseren zu tauschen.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2014
Der Projektor gefällt mit einem sehr guten Bild und vielfältigen Anschlußmöglichkeiten. Gerade am wichtigen HDMI-Anschluß besteht jedoch ein schwerwiegender Mangel: Der Projektor ist aufgrund eines Fehlers nicht in der Lage, Video verschiedener Zuspieler darzustellen. Dazu gehören neben einigen Receivern insbesondere Drahtlos-HDMI Sets, u. a. das Benq- eigene "Wireless Full HD Kit". Sollte Benq hier nicht nachbessern können (Anfrage läuft) wird das Gerät leider zurückgehen müssen.
1010 Kommentare|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 345 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)