Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 1,71
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Beinhart Gebundene Ausgabe – Oktober 2008

4.4 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 14,95 EUR 1,71
1 neu ab EUR 14,95 14 gebraucht ab EUR 1,71

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken

Hinweise und Aktionen

  • Sprachlich perfekt gerüstet für die nächste Reise mit unseren Sprachkursen und Wörterbüchern. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Verwandte Medien

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ich finde es immer wieder faszinierend andere Länder und Kulturen aus der Sicht einer anderen Person "kennenzulernen". Natürlich hat jeder von seine eigene Ansicht, wie man einer fremden Kultur gegenübertreten sollte, aber ich finde, dass Carsten Janz dies auf eine erfrischende "normale und menschliche" Art tut. Er beschreibt häufig positive und negative Aspekte einer Kultur und gibt dem Leser auch die Chance, sich ein eigenes (auch anderes Bild) machen zu können.

Ich würde Carsten Janz nicht als oberflächlich beschreiben, auch wenn es bestimmt Weltreisende gibt, die das ganze mit einer spirtuelleren Sichtweise angehen. Ich persönlich finde seine Art der Beschreibung sehr authentisch.

Und dass man in 9 Jahren die ein oder andere Liebelei bzw. Beziehung lebt, empfinde ich als durchaus menschlich. Zumal Carsten Janz darüber nur sehr kurze Passagen schreibt und v.a. betont, wie sehr diese Frauen ihm Kraft und Zuversicht gegeben haben.

Gefehlt haben mir Berichte über Neuseeland und das Leben nach der Reise.
1 Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Buch ist o.k., aber mit Schwächen. Man merkt, dass solch eine Reise über soviel Jahre nur ein Eigenbrödler mit eigener Weltsicht leisten kann. Diese Weltsicht, besonders zu Frauen, und die Oberflächlichkeit im Umgang mit anderen Kulturen - hier hätte ich mit in diesem Buch mehr Tiefgang erwartet. Andere Abenteuerbücher wie Breitengrad Null oder Abgefahren können das besser und sind zudem spannender.

Trotzdem kann man es ohne große Ansprüche lesen und als Radler erfährt man auch viel, wenn man selbst eine große Tour plant.
Kommentar 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Carsten Janz versteht es, die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite aufrecht zu erhalten. Als Leser(in) fiebert man mit, übersteht gemeinsam mit ihm die drei Überfälle, die harte Fahrt durch Südamerika, bedauert das tragische Schicksal seiner Afrikanischen Freundin und freut sich mit ihm über seine unbeschadete Ankunft in Hamburg.
In diesem Buch lernt man auch die Schattenseiten einer Radreise kennen: Motivationseinbrüche, Culture clash, Fremdenfeindlichkeit und die Persönlichkeitsveränderungen durch tägliches Betteln.
Es gehört neben "Rad ab" von Smolka sicherlich zu den besten Weltumradelungsbücher der letzten Jahre im deutschsprachigen Raum.
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Man kann vor Carsten Janz nur den Hut ziehen!

Wie bringt man diesen Mut auf, alleine durch nahezu alle Regionen dieser Welt mit dem Rad zu reisen? Nicht nur eine körperliche, sondern auch mentale Meisterleistung, sich den Gefahren dieser Welt für 9 Jahre auszusetzen.
Und dabei die Welt in allen Facetten mit eigenen Augen zu sehen und zu erleben. Wahnsinn....
Alle diese Eindrücke umd Empfindungen des Reiserverlaufs schildert der Autor in seinem Buch ohne sich zu sehr in Details zu verlieren. Dabei kommt auch persönliches, wie die Liebe, nicht zu kurz. Und, dass man für ein solches Wagnis neben kosmopolitischen Wissen auch unendlich viele Schutzengel braucht.
In jedem Fall eine spannende und unterhaltsame Lektüre, die auch zum nachdenken anregt.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Gefreut hatte ich mich auf die Schilderung der Erlebnisse eines RADFAHRES bei einer WELTUMRUNDUNG. Die körperlichen Strapazen, die Probleme mit der Technik, Ernährung, Kleindung, Unterkunft usw.
In dem Buch beschreibt Carsten Janz aber primär seine ganz persönlichen Erlebnisse in der Zeit, in der er mit dem Rad unterwegs ist (Konfrontation mit anderen Kulturen, Liebschaften, Sehnsüchte...).
Das hat schon einen ganz anderen Fokus. Hier fehlt mir doch sehr stark die Orientierung auf das Radfahren und die dadurch resultierenden Probleme bzw. Erlebnisse. Vereinzelt werden solche Sachverhalte mal beschrieben (Kampf Rad gegen Road Train auf der Panamericana), doch eben leider nur vereinzelt. Seine persönlichen Erlebnisse als Lehrer in Japan zum Beispiel, beschreibt Carsten Janz hingegen auf über 20 Seiten.
Enttäuschend ist teilweise auch, in welchem Umfang seine Erlebnisse in den einzelnen Ländern beschrieben werden. So erstreckt sich die Schilderung seiner Erlebnisse z.B. in Australien (wo er wohl bereits als Backpacker einmal war) auf über 25 Seiten, wohingegen Neuseeland nur mit Ankunft und Abflug erwähnt wird. Kein Wort über dieses unglaubliche Land. Hier legt Carsten Janz seine ganz persönlichen Schwerpunkte zugrunde. Die Länder die ihm etwas bedeuten werden beschrieben, andere nur vollständigkeitshalber erwähnt.
Der Schreibstil in dem Carsten Janz seine Erlebnisse formuliert ist meines Erachtens etwas zu Melodramatisch. Teilweise liest es sich daher wie ein Roman mit dramaturgischen Höhepunkten und eben nicht wie ein Reisebericht.
Mein Fazit: Das Buch hat ehr einen autobiografische Ausprägung und interessant für jeden, der an der Person "Carsten Janz" interessiert ist.
Kommentar 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Ein beachtliches Buch über eine aussergewöhnliche Reise. Carsten Janz, gelernter Versicherungskaufmann und Abenteurer macht sich 1988 mit 36 Jahren auf, um die Erde mit dem Fahrrad zu umrunden. Mit Erfahrung von früheren Rucksackreisen und gefüllter Reisekasse macht er sich über den Balkan und Griechenland auf den Weg. Das Geld hat er als Pisten-Raupenfahrer in der Schweiz verdient. Hier erhält er die Nachricht vom Tod des Vaters und fliegt zur Beerdigung nach Hause. Nach 10 Tagen geht es über die Türkei, Syrien und Jordanien nach Ägypten weiter. Mit dem Flugzeug fliegt er nach Pakistan, das er auf abenteuerliche Weise durchfährt, belästigt von Steinewerfern und Banditen, um anschließend China von Ost nach West zu durchqueren. In Japan staunt er über die hohen Preise, bleibt aber weil er sich in Mariko verliebt hat, die für zwei Jahre seine Freundin wird. Sie wohnen zusammen und er bessert als Lehrer für Deutsch und Englisch die Reisekasse wieder auf. Mariko ist eine aussergewöhliche Frau, die ihm vieles beibringt, Radtouren mitmacht und nach Australien fliegt, wo sie eine zeitlang arbeiten und zusammen sein wollen. Dann trennen sie sich. Carsten macht sich auf den Weg durch Südaustralien, Mariko fliegt nach Neuseeland, wo sie sich auf dem Flugplatz treffen wollen. Leider geht das schief und die Beziehung endet ohne Abschied.
Für den Autor geht es mit dem Flugzeug nach Nordamerika und dem Fahrrad weiter durch Amerika und Kanada nach Kuba und danach durch Mittelamerika nach Peru. Hier ist wieder eine Pause fällig, ein Treffen mit seiner Mutter misslingt, während der er Spanisch lernt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen