• Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,80 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Being a Man Broschiert – 1. Dezember 2006


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 12,00
EUR 12,00 EUR 2,19
40 neu ab EUR 12,00 16 gebraucht ab EUR 2,19 1 Sammlerstück ab EUR 10,95

Wird oft zusammen gekauft

Being a Man + Die unsichtbare Frau + Die zitternde Frau: Eine Geschichte meiner Nerven
Preis für alle drei: EUR 30,98

Einige dieser Artikel sind schneller versandfertig als andere.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Geschenk in letzter Sekunde?
Amazon.de Geschenkgutscheine zu Weihnachten: Zum Ausdrucken | Per E-Mail

Produktinformation

  • Broschiert: 192 Seiten
  • Verlag: rororo; Auflage: 3 (1. Dezember 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499243911
  • ISBN-13: 978-3499243912
  • Originaltitel: A Plea for Eros
  • Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 1,5 x 21,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 370.927 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

So intelligent und vollkommen wie ihre Romane. (Kirkus Reviews)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Siri Hustvedt wurde 1955 in Northfield, Minnesota, geboren. Sie studierte Literatur an der Columbia University und promovierte mit einer Arbeit über Charles Dickens. Sie lebt in Brooklyn und ist mit dem Schriftsteller Paul Auster verheiratet, mit dem sie eine Tochter hat. Bekannt wurde sie mit den Romanen Die unsichtbare Frau, Die Verzauberung der Lily Dahl und vor allem mit den internationalen Bestsellern Was ich liebte, Die Leiden eines Amerikaners und Sommer ohne Männer. Zugleich ist sie eine profilierte Essayistin.Bei Rowohlt liegen diverse Essaybände von ihr vor, u.a. die autobiographisch-neurophysiologische Analyse Die zitternde Frau. Eine Geschichte meiner Nerven. Hustvedt hielt Vorträge über Kunst und Kunsttheorie u.a. im New Yorker Museum of Modern Art, im Prado und in der Münchner Akademie der Künste. 2012 hielt sie den 39. Freud-Vortrag in Wien

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

21 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alice am 30. Dezember 2006
Format: Broschiert
Flüssig und interessant lesen sich diese Essays von Siri Hustvedt. Die behandelten Themen (Franklin Pangborn, 9/11, Betrachtungen über "das verwundete Selbst") sind zwar sehr unterschiedlich, werden aber von Hustvedts ehrlichem und klaren Schreibstil zusammengehalten. So verrät die Autorin beispielsweise viel über ihre Kindheit, ihre Ängste und Albträume, über ihre Migräneattacken und auch über die Ehe zu ihrem berühmten Mann Paul Auster. Besonders berührend ist eine Szene, in der sie einen Traum beschreibt, in dem ein Bohrer über ihrem Kopf die Wand zerstört. Erst die Mutter konnte Hustvedt davon abhalten sich - scheinbar sinnlos - im Schlaf gegen diese Wand zu werfen. Ein sehr persönlicher Einblick in das Leben der Schriftstellerin, der nur manchmal ein wenig zu ausschweifend wird.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von K. Preuß am 31. Juli 2009
Format: Broschiert
Essays, die ich im englischen Original gelesen habe, beginnen mit dem Wort "Yonder", das auch der Titel des ersten Beitrags dieses Buches ist. Yonder, ein Wort das einen Schwebezustand beschreibt, ein Dazwischen, ist ein wunderbarer Aufhänger für die Autorin, ihre Kindheit in Minnesota, im Kreis norwegischer Einwanderer der 1. und 3, 4. Generation, zu erzählen. Viel schreibt sie über die Landschaft, über das Leben am Land, aber auch über die zweite Sprache, die man durchhört, auch wenn Englisch gesprochen wird.

Sie hat dann selbst eine Weile in Norwegen gelebt, hat hier studiert, sich dabei auch an die Geschichte erinnert gefühlt, wie ihre Eltern sich kennen gelernt haben - es sind oft nur recht kurze Fragmente, die aber sehr stimmungsvoll wiedergeben, was sie damals beschäftigt hat.

Natürlich geht es in manchen der Essays auch um Kunst, um Literatur, aber diese sind mir bei weitem nicht so eindrucksvoll im Gedächtnis geblieben wie alles das, was die Autorin in erzählerischer Form von sich selbst berichtet. Wobei es eigentlich nicht wichtig ist, ob es ihre eigene Geschichte ist (es ist nur eben aus der Ich-Perspektive geschildert), sondern die Tatsache, dass sie es schafft, so wunderbare, lebendige Geschichten zu erzählen.

So schreibt sie auch über ihr Aufwachsen als eine von vier Schwestern; über die Rollenverteilung, die sich in der Familie daraus fast automatisch ergab, aber auch über einen mehrtägigen Ausflug zu einem sehr geliebten Onkel und die Befremdung, die man als Kind in einer ungewohnten Umgebung erleben kann.

Aus erwachsener Sicht kommen dann Eindrücke aus der Beziehung zu ihrer Tochter...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden