EUR 9,95
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Beim Zeus, die Götte... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,50 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Beim Zeus, die Götter sind noch da!: Urlaubsgeschichten von Kreta, Samos und Korfu Broschiert – November 2006


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert, November 2006
"Bitte wiederholen"
EUR 9,95
EUR 9,95 EUR 6,94
1 gebraucht ab EUR 6,94

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken


Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 203 Seiten
  • Verlag: Projekte-Verlag (November 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3866342101
  • ISBN-13: 978-3866342101
  • Größe und/oder Gewicht: 14,1 x 2 x 20,1 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.365.166 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Kundenrezensionen

3.7 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
1
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von El Greco am 27. Oktober 2007
Das Buch von Herrn Pollandt wird dem Anspruch bei Wanderungen und Fahrten mit dem Bus das Land (in dem Falle Kreta, Samos und Korfu) näher kennenzulernen nicht gerecht. Es sind sehr persönliche, oft banale Erlebnisse die er schildert. Z. B. wird ausgiebigst beschrieben wie er versucht eine Plastiktüte wieder einzufangen. Nur diese Erlebnisse haben sehr wenig mit Griechenland zu tun und haben vielleicht einen Erinnerungswert für die Familie Pollandt. Einen sehr breiten Raum in diesem Buch nehmen immer wieder Schilderungen ein, bei denen sich Herr Pollandt über Mitreisende lustig macht. Darüberhinaus stört auch erheblich wenn er die griechische Geschichte auf seine Weise bemüht: Z.B. wird bei ihm Polykrates von den Türken gekreuzigt. Diese gab es zu der Zeit dort noch gar nicht (es waren die Perser),auch ist die Rede vom Koloss von Knossos (richtig wäre Rhodos), und es wird vom gotischen statt gordischen Knoten geprochen. Sehr unschön ist auch sein Vergleich der Ikonenmalerei mit Kinderzeichnungen aus der 3. Klasse. Die strengen Regeln der klassischen Ikonenmalerei sind ihm offensichtlich nicht bekannt. Und das nun mit Anti-Aids-Pulver, was er als seine geniale Idee bezeichnet, die Aids-Übertragung beim Ikonenküssen verhindert werden kann, ist schlichtweg Unsinn. Kurz gesagt, das Buch mag für Familie Pollandt einen Tagebuch-Erinnerungswert haben; Leser, die vom Titel und Titelbild (hier Oia auf Santorin) angelockt werden, sind wohl wegen der fehlenden angekündigten typisch griechischen Erlebnisse und vieler unsinniger Kommentare einigermaßen enttäuscht.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas E. am 3. Januar 2011
Ich war selbst schon mehrmals auf den griechischen Inseln. Das Buch ist einfach zu lesen und wer das Buch gelesen hat, könnte fast selbst dadurch behaupten, alles persönlich erlebt zu haben. Der Autor des Buches beschreibt seine Erfahrungen so normal und offen, wie man es sich wünscht. Mit aus dem Buch kann man viele Tipps und Informationen entnehmen, um vielleicht mit dem Wissen von Siggi und Werner Pollandt einen noch schöneren Urlaub erleben zu können. Wobei ich mir das gar nicht vorstellen kann, denn jeder Irrtum oder Rückschlag wurde immer mit einem Schmunzeln des Autors mit seiner Frau gesehen. Schöne reale Urlaubsgeschichten und das Buch kann man öfters lesen, denn die kleinen Details sind so herrlich und wie schon erwähnt, man fühlt sich, als würde man Werner Polland mit Frau wahrhaftig im Urlaub begleitet haben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von skinny am 7. Mai 2008
Wie El Greco kritisiert, handelt es sich bei diesem Artikel nicht um einen Reiseführer, sondern um amüsante Kurzgeschichten aus dem Griechenland-Urlaub. Hat man das akzeptiert, lässt sich durchaus Gefallen finden an den mitunter sehr persönlichen und manchmal etwas kurzweiligen, dennoch sehr unterhaltsamen Episoden.
Wer eine ähnlich starke Bindung zu den griechischen Inseln empfindet wie der Autor, wird mehr oder weniger Vertrautes wiederfinden und kann das eine oder andere Ereignis sehr gut nachvollziehen. Die zahlreichen Wortspiele (Koloss von Knossos, Labyrinth von Korinth, etc.) sind nicht versuchte Geschichtsfälschung, sondern ganz offensichtlich Stilmittel - kein Lektor könnte das sonst durchwinken.

El Greco hätte sicher auch der Italienischen Reise bescheinigt, dass sie nur für die Familie Goethe von Tagebuch-Erinnerungswert sei.

Fazit: Gute Unterhaltung!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen