oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Jetzt eintauschen
und EUR 0,22 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
brandsseller In den Einkaufswagen
EUR 18,99
Allround-Me... 24 In den Einkaufswagen
EUR 19,95
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen

Bei Anruf Mord

Grace Kelly , Ray Milland    Freigegeben ab 12 Jahren   DVD
4.4 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (39 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 18,59 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 7 auf Lager
Verkauf durch CD-DVD-Tonträger Berlin und Versand durch Amazon.  Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Donnerstag, 29. Januar: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.
‹  Zurück zur Artikelübersicht

Rezensionen

Kurzbeschreibung

s/w Margot Wendice ist die reiche Ehefrau des Playboys Tony. Tonys Charakter ist nicht gerade einer der feinsten, kein Wunder, daß seine Frau eine Liaison mit dem Schriftsteller Mark Halliday eingeht. Um einer möglichen Scheidung auszuweichen, heckt Tony einen teuflischen Plan aus. Er zwingt einen ehemaligen Schulkameraden, der in Schwierigkeiten steckt, zum Mord an seiner Frau. Der minutiös ausgefeilte Plan droht zu scheitern, als Margot es mit letzter Kraft schafft, ihren vermeintlichen Mörder mit einer Schere zu erstechen. Doch Tony reagiert mit eiskalter Berechnung: Er liefert der Polizei Hinweise, die seine Frau auf den elektrischen Stuhl bringen könnten...

Amazon.de

Ein mittelloser Tennisspieler (Ray Milland) plant den perfekten Mord. Er will sich seiner wohlhabenden Frau (Grace Kelly) entledigen, die eine Affäre mit einem Schriftsteller (Robert Cummings) hat. Erstaunlicherweise schafft sie es, sich ihres Angreifers zu erwehren, ein unvorhersehbares Ereignis, das das Improvisationstalent des Ehemannes herausfordert. Alfred Hitchcock war klug genug, sich eng an die Bühnenvorlage zu halten und der Versuchung zu widerstehen, die Geschichte für den Film zu verändern.>P> Das Ergebnis mag nicht einer der besten Filme Hitchcocks sein, aber er ist ein absolut einnehmendes Kammerstück. Bei Anruf Mord zeigt Grace Kelly von ihrer besten Seite; im gleichen Jahr drehte sie übrigens Das Fenster zum Hof für Hitchcock. Der Film wurde in dem nur kurz aktuellen 3D-Verfahren gedreht und Hitchcock drehte einige Szenen um die Bildtiefe beim 3D-Verfahren besonders herauszustellen. Dies zeigt sich gut an dem spannenden Mordanschlag auf Kelly und ihrem verzweifelten Versuch, die Schere zu erreichen, die gerade außerhalb ihrer Reichweite zu liegen scheint. Tatsächlich wurde der Film nur selten im richtigen 3D-Verfahren gezeigt, sondern normalerweise zweidimensional projiziert. (1980 gab es eine Wiederveröffentlichung des restaurierten 3-D-Films, der allerdings nur in einer begrenzten Anzahl von Kinos gezeigt wurde). Bei Anruf Mord wurde 1998 unter dem Titel Ein perfekter Mord neu verfilmt, ein Film, der die Vorlage auswalzte und veränderte, dadurch aber das gradlinige und witzige Original nicht verbesserte. --Robert Horton

Movieman.de

Hitchcocks teilweise mit sanft expressionistischen Stilmitteln gestalteter Thriller ist einer seiner absolut besten Filme. Kamera-Experimente, die auch in der 2-D-Fassung funktionieren (der Film existiert auch in einer 3-D-Version, weswegen, er auch in der vorliegenden Fassung eine Pause mit "Intermission"-Tafel hat - die Filmrollen mußten seinerzeit im Kino gewechselt werden) und ein stilistische Stringenz, die immer wieder begeistern. Ray Milland ist so unglaublich wunderbar charmant unterkühlt, daß Hitchcocks Satz, "Schauspieler seien Vieh" vielleicht einmal nicht ganz gültig ist. Miss Kelly sieht einfach nur leidend aus und Dimitri Tiomkins Musik hämmert mit brutaler Romantik musische Stimmung in das Meisterwerk, dessen Remake "A Perfect Murder" übrigens auch sehenswert ist. Fazit: absolut sehenswert

Moviemans Kommentar zur DVD: Das Bild ist sauber gemastert, der Monosound stimmig, die Extras sind sinnvoll.

Bild: Die Rauschwerte sind vereinzelt erschreckend und lassen die - wie immer bei Hitch - schludrigen Rückpro-Aufnahmen bedenklich aussehen, aber das sind halt Produktionsprobleme (00.01.20, Rückpro). Ansonsten ist dem Mastering eine hohe Sorgfalt zu bescheinigen. Besonders die Farbangleichung ist sensibel vorgenommen worden und so führt die sehr gesunde Sättigung zu natürlichen Farben. Leichte Mattscheibeneffekte infolge des Rauschens bleiben zurückhaltend, die Schärfe ist immer innerhalb des Gut-Bereiches.

Ton: Die Musik weist keine Übersteuerungen auf, da kann Herr Tiomkin (Komponist) noch so viele Streicher aufheulen lassen (00.37.37). Für Mono-Verhältnisse und in Zusammenhang mit dem Alter des Filmes wird ein solider Sound geboten, dessen leichtes Rauschen stimmig ist. Die deutsche Fassung ist einen Hauch klarer, dafür knisterts etwas mehr.

Extras: Der Trailer ist sehr stilvoll, die Doku-Segmente sind aus derselben Aufnahme-Session, die anläßlich der DVD-Veröffentlichung von "Der Fremde im Zug" statt fand und birgt Interviews mit Filmhistorikern und Filmschaffenden u.a. Peter Bogdanovich. Die Kurzdoku über das 3-D-Phänomen ist griffig. --movieman.de

VideoMarkt

Ex-Tennis-Profi Tony Wendice erfährt, dass seine Frau Margo vor längerer Zeit eine Affäre hatte. Obwohl diese beendet ist, beschließt er, seine Margo zu ermorden, um an ihr Erbe zu kommen. Er wartet, bis Mark Halliday, der Freund seiner Frau, in die Stadt zurückkehrt. Er erpresst einen alten Kollegen, seine Frau zu strangulieren, doch dann wird der vermeintliche Mörder getötet. Halliday glaubt nicht daran, dass Margo schuldig ist - und die Polizei entdeckt einige Ungereimtheiten.

Video.de

Alfred Hitchcock hatte bereits mit der Arbeit an "Das Fenster zum Hof" begonnen, als er die Regie von "Bei Anruf Mord" übernahm, basierend auf dem erfolgreichen Bühnenstück von Frederick Knott. Für den Film wählte Hitchcock die Besetzung mit seiner Lieblings-Leading-Lady dieser Zeit, Grace Kelly, in der Rolle der Margot Wendice. Es war nicht unbedingt Hitchcocks Idee, in 3D zu filmen, wodurch die Kameras groß und unhandlich wurden. Der Film wurde letztlich auch nur in seltensten Fällen in der 3D-Version vorgeführt, doch Hitchcocks Einsatz der Technik steht tatsächlich im Dienst der Story und ist mehr als ein Gimmick.

Blickpunkt: Film

Ein Ehemann engagiert einen Killer, um auf diese Weise das Verhältnis zwischen seiner Frau und einem Schriftsteller zu beenden und an ihr Geld zu kommen.

Blickpunkt: Film Kurzinfo

Ein Ehemann engagiert einen Killer, um auf diese Weise das Verhältnis zwischen seiner Frau und einem Schriftsteller zu beenden und an ihr Geld zu kommen.

Synopsis

s/w
Margot Wendice ist die reiche Ehefrau des Playboys Tony. Tonys Charakter ist nicht gerade einer der feinsten, kein Wunder, daß seine Frau eine Liaison mit dem Schriftsteller Mark Halliday eingeht. Um einer möglichen Scheidung auszuweichen, heckt Tony einen teuflischen Plan aus. Er zwingt einen ehemaligen Schulkameraden, der in Schwierigkeiten steckt, zum Mord an seiner Frau. Der minutiös ausgefeilte Plan droht zu scheitern, als Margot es mit letzter Kraft schafft, ihren vermeintlichen Mörder mit einer Schere zu erstechen. Doch Tony reagiert mit eiskalter Berechnung: Er liefert der Polizei Hinweise, die seine Frau auf den elektrischen Stuhl bringen könnten...
‹  Zurück zur Artikelübersicht