Beethoven:Symphonies No.5... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Menge:1

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Beethoven:Symphonies No.5&7
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Beethoven:Symphonies No.5&7 Limited Edition, Import

1 Kundenrezension

Preis: EUR 27,30 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
2 neu ab EUR 27,27

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Audio CD (29. Oktober 2013)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Limited Edition, Import
  • Label: Pid
  • ASIN: B00DY9X3M6
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (1 Kundenrezension)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 299.703 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Produktbeschreibungen

CD ALBUM

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von K.H. Friedgen TOP 500 REZENSENT am 9. Dezember 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Leider war es dem ungarischen Dirigenten Ferenc Fricsay (1914-1963) nicht vergönnt, eine Gesamtaufnahme der Beethoven-Symphonien zu realisieren. Zu spät hat er dieses Projekt in Angriff genommen, zu einem Zeitpunkt, als seine unheilbare Krankheit schon so weit fortgeschritten war, daß nur die Aufnahmen der "Eroica" sowie der Symphonien Nr. 5, Nr. 7 und Nr. 9 noch verwirklicht werden konnten. Dazu gibt es aus der Mono-Ära (1953) noch Aufzeichnungen der Symphonien Nr. 1 und Nr. 8.
Wer die hier als Japan-Import wieder vorgelegten beiden mittleren Werke des Komponisten in Fricsays Auslegung anhört, wird es lebhaft bedauern, daß
es bei diesem Torso geblieben ist. Sie entstanden 1961, nach dem ersten Krankheitsschub des Dirigenten, die ihm eine lange künstlerische Zwangspause auferlegten. Der ursprünglich für seine lebhaften Tempi bekannte Fricsay war nach seiner Rückkehr ans Pult ein anderer geworden. Ich kenne keine einzige Aufnahme der Fünften, die mit so viel Ernst, mit so viel Leidenschaft, mit solcher Inbrunst dargeboten wurde. Man glaubt zu hören, wie der Dirigent den Harmonien nachzulauschen scheint, wie er den Fortgang der Musik anzuhalten versucht, als ob er fürchte, das Ende nicht mehr zu erleben ...... Ganz unwillkürlich mußte ich beim Hören an Sten Nadolnys berühmten Roman "Die Entdeckung der Langsamkeit" denken. Fricsays Deutung kommt in der Tat einer Entdeckung gleich.
Kurzum, es gibt auf dem Markt unzählige Aufnahmen dieser wohl populärsten Symphonie der Musikgeschichte, darunter wiederum eine große Zahl von herausragenden, aber Fricsays Auslegung katapultiert seine Version in die allererste Reihe.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden