Zum Wunschzettel hinzufügen
Beethoven:The String Quartets
 
Größeres Bild
 

Beethoven:The String Quartets

3. März 1997 | Format: MP3

EUR 31,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Auch als CD verfügbar.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
7:35
30
2
7:08
30
3
2:43
30
4
5:34
30
5
8:45
30
6
8:49
30
7
3:04
30
8
6:12
30
9
7:30
30
10
5:54
30
11
4:04
30
12
5:10
Disk 2
30
1
8:11
30
2
7:01
30
3
3:18
30
4
4:05
30
5
6:26
30
6
4:57
30
7
8:56
30
8
6:14
30
9
5:59
30
10
6:50
30
11
3:00
30
12
8:16
Disk 3
30
1
10:16
30
2
8:35
30
3
11:40
30
4
7:03
30
5
9:18
30
6
12:06
30
7
7:25
30
8
5:17
Disk 4
30
1
10:08
30
2
8:49
30
3
5:06
30
4
5:24
30
5
9:17
30
6
8:54
30
7
4:46
30
8
6:33
30
9
4:05
30
10
6:30
30
11
4:02
30
12
4:16
Disk 5
30
1
6:58
30
2
14:23
30
3
8:13
30
4
6:35
30
5
6:21
30
6
2:44
30
7
0:44
30
8
13:20
30
9
4:33
30
10
1:52
30
11
6:16
Disk 6
30
1
9:36
30
2
9:14
30
3
17:50
30
4
2:09
30
5
6:02
30
6
6:27
30
7
3:01
30
8
6:49
30
9
6:21
Disk 7
30
1
13:02
30
2
1:54
30
3
6:48
30
4
3:34
30
5
7:13
30
6
14:42
30
7
10:02

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 1. Juli 2005
  • Erscheinungstermin: 1. Juli 2005
  • Anzahl der Disks: 7
  • Label: Deutsche Grammophon Classics
  • Copyright: (C) 1997 Deutsche Grammophon GmbH, Hamburg
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 8:11:54
  • Genres:
  • ASIN: B001SSRPVU
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (2 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 124.371 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

25 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 16. November 1999
Format: Audio CD
Beethovens Streichquartette gehören zweifelsfrei zu den schönsten Werken ihrer Gattung, aber spieltechnisch auch zu den schwierigsten. Eingeteilt in drei zeitlich deutlich voneinander abgrenzbare Perioden - frühe, mittlere und späte Quartette - sind sie auch vom Stil entsprechend unterschiedlich, grob gesagt: die frühen eher traditionell (wenn auch schon mit sehr persönlichem Stil), die mittleren schwungvoll/stürmisch und schließlich das nicht unbedingt leicht verdauliche Spätwerk. Das Emerson String Quartett zeigt sich allen Abschnitten gewachsen. Zweifelsfrei gehört diese Gesamtaufnahme zu den besten, die es zur Zeit gibt. Auch die frühen Quartette, die oft als "langweilig" oder "ausdruckslos" ein wenig ein Schattendasein fristen, zeigen sich hier mit viel Energie und ungeahnter Ausdruckskraft, das Spätwerk entfaltet sich umso mehr mit ausbrechender Energie. Auch wer die Werke schon kennt, wird hier in vielen Stücken noch das ein oder andere neue Element endecken können. Auch die "Große Fuge", ursprünglich als Finale von op. 130 geplant und aus Angst des Verlegers um den Verkauf des Werkes durch einen eingängigeren Satz ersetzt (zu recht, es sollten an die hundert Jahre vergehen, bis solche Musik wieder komponiert wurde), ist an ihrem ursprünglichen Platz zu finden. Die Klanqualität der Aufnahme ist über alle Zweifel erhaben. Ob zum Vergleich oder zum Einstieg, für alle Liebhaber von Beethoven und oder Kammermusik ist dies Aufnahme schon fast ein Muß. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
18 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 9. März 2004
Format: Audio CD
Ich habe das Set wegen opus 133 gekauft - und weil ich Beethoven immer als schwierig und zwiespältig empfunden habe, ihn aber - oder seine Grösse - unbedingt begreifen lernen wollte (ein Kraftakt, der bereits Jahrzehnte andauert). Dann hörte ich ein Stück aus opus 133 und war überwältigt. Nie hätte ich gedacht, dass vor 180 Jahren so "moderne" Musik geschrieben wurde. Oder auch: "reine", "klare", "vorbehaltlose", "freie", "direkte" Musik. Opus 133 gibt mir einen neuen Zugang zu Beethoven, dessen "Pathos" und "Klassik" und da und dort auch von mir so empfundene "Effekthascherei" ich manchmal nur schwer verdaulich fand. Hier hatte ich plötzlich Musik, die vollständig frei von all diesen mich störenden Unschönheiten war, von einer Bach'schen Klarheit und scheinbar rücksichtslos gegen ALLES, nur auf Wahrheit bedacht, für mich eine Offenbarung.
Ich glaube nicht, dass die Interpretation eine grosse Rolle spielt. Das ist nicht abfällig gemeint, sondern das grösste Kompliment, das ich ihr machen kann. Für mein Empfinden öffnet das Emerson String Quartet die Musik einfach nur, legt sie bloss, uns zu Füssen. Dann dürfen wir sie vorsichtig bestaunen. Das wirkt absolut selbstverständlich und mühelos. Ebensogut, finde ich, kann man darauf verzichen, sich viel mit der Interpretation zu beschäftigen und ihr gedanklich nachzuforschen.
Es gibt sie also noch, die Musik, bei der man sich vorstellen kann, dass der Mensch eine göttliche Bestimmung hat. Dabei bin ich natürlich - eigentlich - Atheist.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden