Beethoven : Missa Solemnis
 
Größeres Bild
 

Beethoven : Missa Solemnis

Nikolaus Harnoncourt & Chamber Orchestra of Europe
3. April 2006

EUR 7,64 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Song
Länge
Beliebtheit  
1
Mass in D major Op.123, 'Missa Solemnis' : I Kyrie
12:11
2
Mass in D major Op.123, 'Missa Solemnis' : II Gloria
17:26
3
Mass in D major Op.123, 'Missa Solemnis' : III Credo
19:01
4
Mass in D major Op.123, 'Missa Solemnis' : IV Sanctus
5:30
5
Mass in D major Op.123, 'Missa Solemnis' : V Benedictus
10:24
6
Mass in D major Op.123, 'Missa Solemnis' : VI Agnus Dei
16:24


Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 4. Januar 2005
  • Erscheinungstermin: 4. Januar 2005
  • Label: Warner Classics International
  • Copyright: 1993 Teldec Classics Inertanional GMBH
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 1:20:56
  • Genres:
  • ASIN: B001RDHVBA
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (6 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 7.084 in MP3-Alben (Siehe Top 100 in MP3-Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
5.0 von 5 Sternen
5.0 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
30 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es geht zu Herzen! 14. Dezember 2001
Von Ein Kunde
Format:Audio CD
Was ein Werk, was eine Interpretation!
Diese Platte ist ein Ereignis. Hier gelingt eine nie gehörte Verschmelzung von Chor, Solisten und Orchester. Herr Harnoncourt verzichtet auf weitestgehend auf seine übliche "Kratzbürstigkeit" und ehrt Beethoven mit dieser Interpretation.
Schade ist immer der Moment, wenn das Wechseln der CDs ansteht - man wird aus einer anderen Welt herausgerissen!
Auch Angesichts großer Konkurrenz (Gardiner, Klemperer, Karajan, Toscanini...) ist diese noch immer meine häufigst gehörte "Missa" geblieben.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
40 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen die Mitte der Musik 16. März 2002
Von Ein Kunde
Format:Audio CD
Geistliche Musik ist vielleicht die größte Kunstform – wohl sicher die am meisten zu Herzen gehende. Eine Freude, die sich bei Beethovens Missa Solemnis eigentlich nie einstellte, wenn man die bestehenden Aufnahmen anhörte oder eine Aufführung erlebte. Schwer, massig, laut, unbefriedigend.
Bei den Salzburger Festspielen (1991?) kam dann Nikolaus Harnoncourt und brachte ein sicherlich erfahrenes Publikum (und alle Kritiker) zum fassungslosen Staunen. Dramatisch und schwebend; melodiös; jubelnder, hymnischer und leichter Chor; opernhafte Stimmschönheit der Solisten; mystische Verzückung beim Violinpart im Benedictus, liturgische Ernsthaftigkeit des Textausdrucks, makellose Phrasierung und Klang-Klarheit des Orchesters . Am Ende ergriffenes Schweigen und riesiger Applaus.
Die Aufnahme schafft es, alle Erinnerung zu bestätigen. Und sie ist zweierlei: Zunächst die unumstrittene Referenzeinspielung für alle Kenner der Missa Solemnis. Außerdem ein sogenanntes "Muss" für alle, die ein Stück wunderbarer Musik in perfekter Interpretation suchen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Referenzeinspielung 29. Dezember 2012
Von opernfan TOP 500 REZENSENT
Format:Audio CD
Diese Aufnahme der Missa Solemnis kann getrost als (eine der) Referenzeinspielung(en) gelten. Harnoncourt dirigiert hier einen schlanken, nichtsdestotrotz pathetischen (im positiven Wortsinne) Beethoven, voller Inbrunst und Spiritualität. Dabei ist es ein sehr spannendes Dirigat, im Vergleich gerade auch mit den älteren Aufnahmen gelingen ihm insbesondere auch die kontrapunktischen Passagen spannend und schlüssig (Karajan bspw. drohen diese eher zu zerfließen). Das Orchester ist von unerhörter Transparenz, was dem Werk eine ganz neue Dimension verleiht, es schlanker, leichter (nicht leichtgewichtiger!) klingen läßt. Und der Arnold Schönberg Chor ist sehr homogen und präsent.
Die Solisten singen auf hohem Niveau, durchaus auch im Ensemblegeist. Und wenn sie auch nicht ganz die Qualität der alten Karajan-Aufnahme halten (Janowitz, Ludwig, Wunderlich und Berry sind von einer kaum zu überbietenden Qualität), so ist der Gesamteindruck dennoch überwältigend.
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden

ARRAY(0xa5dbe330)