Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  
Gebraucht:
EUR 138,00
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von KELINDO³
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Verkäufer spezialisiert in Musik. Die Ware wird von Japan aus versendet. Die durchschnittliche Lieferfrist beträgt 16 Tage nach Asien, Europa, Nordamerika und Ozeanien, und 23 Tage nach Südamerika.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,19

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Beautiful Freak [Musikkassette]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Beautiful Freak [Musikkassette]

16 Kundenrezensionen

Erhältlich bei diesen Anbietern.
1 gebraucht ab EUR 138,00

3f12
Sony Entertainment Shop
Mehr von Sony finden Sie im Sony Entertainment Shop unterteilt nach Filmen, Games und Musik. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Hörkassette (29. Juli 1996)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Dreamw (Sony Music Austria)
  • ASIN: B000005ALQ
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (16 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.266.604 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

41 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "nemesiszero" am 5. August 2003
Format: Audio CD
Es gibt kaum eine Person, der man den Blues eher abnehmen kann als Mark 'E' Everett, dem Frontmann der Eels: Zur Zeit der Aufnahme von 'Beautiful Freak' litt seine Mutter an Krebs und seine Schwester an schweren Depressionen - das nächste Album der Eels, 'Electroshock Blues' sollte sich mit dem Tod der Beiden beschäftigen müssen.
Während diese nächste CD in dementsprechend düsteren, allerdings nie ganz hoffnungslosen Tönen gehalten war, versuchte Everett mit diesem Werk, wie es der Spiegel ausdrückte, den Schmerz des sich abzeichnenden Abschieds von seinen letzten Familienangehörigen "in Schönheit zu ertränken."
Besser lässt sich der Stil dieses Albums kaum zusammen fassen: Unglaublich schöner Pop, allen voran das handwerklich perfekte 'Novacine for the Soul', der jedoch zu keinem Zeitpunkt seicht wird. Bei den Eels gibt es keine Fülltitel, es gibt keine holen, abgedroschenen "Do you love me as much as I love you"-Pop-Phrasen; was es gibt, ist ein Gesamtkunstwerk, dass jene, die sich darauf einlassen, nicht mehr los lassen wird.
'Beautiful Freak' ist aufgrund des eingängigen Pops und des weitestgehenden Verzichts auf große Experimente die wohl 'einfachste' Eels-CD, doch unter dieser einfachen, makellosen Schönheit liegt, wie eingangs erwähnt, ein starker Schmerz, der das Album davor bewahrt, in Kitsch und Oberflächlichkeit zu versinken:
Wenn Everett da in 'Not Ready Yet' singt:
"There's a world outside
and I know, 'cause I've heard talk.
In my sweetest dream,
I would go out for a walk.
But I don't feel I'm ready yet,
not feelin' up for it now.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
29 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "johnono" am 30. Oktober 2002
Format: Audio CD
Für mich gehört dieses Album zu den besten der Neunziger Jahre, aus verschiedenen Gründen. Zu allererst natürlich, weil es einfach ein geniales Album ist. Geile Musik und intelligente Texte. Aber auch, weil es nicht so verkommerzialisiert wurde, weil es keinen Hype gab und schon gar keine entwicklung, wie zum Beispiel nach Nirvanas Nevermind, so positiv diese Bewegung auch zu werten ist. Aber mit diesem Album ist es einfach anders. Kaum einer kennt dieses Album, und wer es kennt, der dann auch wirklich in und auswendig. Aussagen wie "Ja, dass habe ich ein paar Mal gehört. Aber nur nebenbei" wird man nicht hören. Entweder man kennt es oder nicht. Wer vielleicht nur zufällig auf die Musik stößt, sie aber nicht mag, der vergisst das Album schnell. Denn es ist nun mal kein Hit-Album, dass man allein schon aus den wöchentlichen Charts kennt. Eine Eigenart dieses Album ist es auch, dass es niemals bestimmte emotionale Stimmungen in mir hervorruft, sondern nur verstärkt. Wenn ich mich richtig gut fühle, dass macht es mich noch froher. Wenn ich aber traurig bin, dann werde ich noch depresiver. Im Grunde heißt dass, das man das Album immer hören kann, ob zum aufstehen oder zum einschlafen, ob auf einer Party oder zum kuscheln, zum Wut-Entladen oder bei absoluten Glücksmomenten. Von welchem anderen Album kann man das schon sagen. Da müsste man schon ganz tief in die Meisterwerk-Schublade greifen. Und genau da gehört dieses Album auch rein.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ale am 7. März 2002
Format: Audio CD
Schön. Ich weiß nicht, wie ich diese Musik beschreiben soll, ohne dass es zu abgedroschen oder überheblich und damit unglaubwürdig klingt. Die Musik, die uns Eels hier präsentiert hat, ist einfach unglaublich schön. Als bereits begeisterter Hörer der anderen beiden Alben Souljacker und Daisies of the Galaxy, konnte ich mir anfangs kaum vorstellen, dass es möglich sein könnte, es diesen Alben an Qualität gleichzutun. Doch genau dies ist der Fall. Diese Lieder (außnahmslos) sind wirklich toll. Danke!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Soundseeker am 12. August 2010
Format: MP3-Download
Mark Everetts Lieder auf der CD "Beautiful Freak" sind geprägt von einer ruhigen, immer leicht depressiven, aber nicht aussichtslosen Grundstimmung. Man wird hineingesogen in teils sehr schöne innige, fragile Melodien. Verzerrte Gitarren und Rhythmuswechsel sorgen dafür, dass es nicht zu schön und entspannt wird. Everett fügt immer wieder wechselnde Klangfarben ein. Die Musik der Eels ist untypisch für die 90er, eher fühlt man sich in die Experimentierphase der frühen 70er versetzt. Keine leichte Kost für nebenbei, sondern anspruchsvolle Konzeptmusik mit Tiefgang, die sich bei mehrmaligem Hören immer nachhaltiger erschließt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Schillorius am 20. Februar 2014
Format: Audio CD
Die spontane Eingebung, ein Mädchen mit übergroßen Augen auf dem Cover von „Beautiful Freak“ zu zeigen, hatte der eigenbrötlerische Eels-Kopf „E“ sogar selbst. Dass sie für ihn wie die Miniatur-Ausgabe einer seiner früheren Verflossenen aussah, die auch Gegenstand des Textes von „Susan`s House“ ist, deutet gut die eigenartige Komik an, die in seinen sonst so kleinen melancholischen Pop-Kunstwerken steckt. Spätere Alben waren oft schräger und stilistisch nicht immer leicht auszurechnen. Doch die Song`s auf „Beautiful Freak“ haben deswegen die Zeit so gut überdauert, weil sie einfach nur das besitzen, womit ein Song auch nach dem hundertsten Mal Hören immer noch begeistern- oder wenigsten für einen kurzen Moment ein bisschen Gänsehaut erzeugen kann. Wunderbar klare Harmonien und süßliche Melodien („Novocaine For The Soul“ uns „Susan`s House“), immer ein bisschen rockig gehalten- aber nie zu viel („Rags To Rags“ und „Mental“), da ein lässiger Hip Hop-Beat („Guest List“ und „Your Lucky Day In Hell“), dort eine leise Ukulele- oder ein bisschen relaxtes Banjo und ein klein wenig Eels`scher Wahnsinn in „My Beloved Monster“ darf auch nicht fehlen. Im Debüt des Amerikaners und dessen Quasi-Ein-Mann-Band steckte schon viel Reife, viel von seinem Gespür für perfekten Pop und erst recht so herzenswärmende Textzeilen wie „Hold me in your arms and let me be the one who can feel like i am child in love“. Das Nachfolge-Album „Electro Shock-Blues“ geriet deutlich absonderlicher, war aber ähnlich zwingend. Das beste- weil stimmungsvollstes Album sollte mit „Souljacker“ aber erst noch kommen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden