wintersale15_finalsale Hier klicken studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

3,1 von 5 Sternen10
3,1 von 5 Sternen
Format: TaschenbuchÄndern
Preis:23,24 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. September 2011
Dieses Buch sieht wirklich gut aus und hat tolle Bilder aber es ist definitiv mangelhaft. 1. Die Tonarten stimmen nicht. 2. Die Akkorde nicht. 3. Die Notation bzw das Notenbild ist schlecht. Es gibt aber eineige wenige Beatles Song Books die diese Defizite nicht haben. Leider muss ich sagen, dass dieses Buch, das seit Jahrzehnten auf dem Markt ist dringend aus dem Verkehr gezogen gehört. Trotzdem: design ist toll!!
55 Kommentare6 von 7 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Das Buch umfasst an die 200 (!) Titel, ist also anscheinend wirklich "complete". Was nicht drin ist, sind Titel wie "Imagine". Das haben "The Beatles" aber auch nie gespielt...

Deren Orchestrierung war Schlagzeug, Bass-, Rhythmus- und Leadgitarre (und kein Piano), auch wenn das vielleicht manchmal mit Bigband verbrämt war. Die "Piano Edition" ist also eine Interpretation, teils nur Singstimme mit einfacher linker Hand, teils sind beide Hände sehr detailliert ausgearbeitet, auch mit einer Notation, die man in einem Songbook in der Komplexität nicht erwarten würde. Das Buch spricht halt Anfänger wie Vorgeschrittene an...

Gedacht ist das trotz der Bezeichnung "Piano Edition" für mehr oder minder elektronische Orgeln: Ich habe auch bei gründlicher Durchsicht bei jedem Titel gleich darunter in Klammern stets gefunden: "for organ". Auf einem Klavier mit seiner Klangcharakteristik klingt das teilweise schon recht dünn (z.B. Penny Lane, trotz 2-stimmigem Refrain). Zusätzlich werden noch Gitarrenakkorde notiert, á la "Dm7".

Das ist genau, was ich gesucht habe: Eine reichhaltige Notensammlung zum Üben und Experimentieren mit Keyboard, Gitarre und Schlagzeug, und einem Mini-MIDI-Studio, Betonung auf Letzteres. Die Songs hat man großteils im Ohr (weiß also, wie das klingen soll), und obwohl ich kein Beatles-Fan bin, ist deren Ouevre musikalisch sehr ansprechend.
11 Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2010
Vorab muss ich sagen: dies ist wirklich ein tolles Notenbuch, einfach zu spielen, und meist richtig, von Ausnahmen abgesehen (Taxman z.B.), im Gegensatz zu den Transkriptionen in anderen Musikbüchern, bei denen man das Lied, wenn man es spielte wie es die Noten verlangen, nicht wieder erkennen würde. Alles also sehr schön und zu empfehlen. Die psychedelischen Bilder sind sicher nicht jedermanns Geschmack, aber sie werden den 60ern gerecht.
Jetzt zu den Kritikpunkten: das geleimte Buch fällt immer zu, wenn man es aufgeklappt am Klavier spielen möchte.
Und es enthält nicht alle Lieder. Fairer Weise wird darauf ja auf dem Cover hingewiesen (contains just about every song composed and performed by..., aber "just about" heißt "fast alle". Doch gerade die späten Harrison-Kompositionen fehlen fast gänzlich (ab dem Weißen Album), dh.h "While my guitar", "Something", Here comes the sun" u.a., womit meiner Meinung nach wesentliche Beatles-Songs fehlen. Vermutlich aus seltsamen rechtlichen Gründen. Ebenso fehlen frühe Klassiker, die zwar nicht von den Beatles stammen, wie "A Taste of honey" oder "Baby it's you" oder "Mr. Postman", aber von ihnen "performed" wurden. Sehr schade. Diese findet man z.T. in The Beatles Complete. Dafür gibt es die Songs, die die Beatles (vor allem McCartney) anderen gaben, die sie selbst aber nie veröffentlich haben (wenn man von der Anthology-Reihe mal absieht), z.B. "Goodbye", das Mary Hopkins einträllerte, oder "Step inside love".
Was ebenfalls als Kritikpunkt auffällt: es fehlen oft Einleitungen oder Kadenzen am Ende. Beispiele: bei "Here There and Everywhere fehlt der Anfang "To lead a better life, I need my love to be here". Bei Honey Pie fehlt der vers "She was a working girl...", bei "Let it be" die instrumentale Einleitung. Bei "Hapiness is a warm gun" die Schlusskadenz usw.
0Kommentar10 von 14 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Januar 2011
Greatest material in the world, presented with a lot of incorrect harmonies, and the book binding is also not very good. Illustrations are excellent, though.
0Kommentar3 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2010
Echt ein spitzen Buch, vor allem mit Text, Illustrationen, Noten und Akkorden ist dieses Buch vielseitig einzusetzen und vor allem auch einfach vom Blatt spielen.
Wer die Beatles mag und gerne musiziert sollte dieses Buch in seine Sammlung aufnehmen.
0Kommentar4 von 6 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2009
Beatles Songs in Noten mit Akkorden.
Die Jungs haben einfach tolle Songs geschrieben. Also ein supergutes Buch, das ich schon lange, lange haben wollte.
0Kommentar4 von 7 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2013
Die "Beatles Complete Piano Edition" sollte einem pianistisch begabten Mädchen (15) das Oeuvre ihrer Lieblinge nahebringen. Sie hatte begonnen, "Martha, my dear" nach der Aufnahme herauszuhören und kam an einer Stelle nicht weiter. Dieser Song mit seiner charakteristischen Ragtimebegleitung ist im Songbuch verkürzt und vollkommen entstellt transkribiert. Ein simplifizierter Fußbass für Orgel ersetzt KEINE ausgeschriebene rechte Hand. Ähnliches gilt für viele andere Lieder.
Die Bezeichnung "komplett" ist ebenfalls übertrieben, wie andere Rezensenten schon anmerkten. Besonders schmerzlich vermisst wurde "While my guitar gently weeps" und andere Harrison-Kompositionen. Zudem kommen die Texte meist nicht über die erste Strophe (samt Refrain) hinaus. Die aus "The Beatles Songbook: Das farbige Textbuch der Beatles" (DTV) bekannten Illustrationen von Ronald Searle, Tomi Ungerer, Heinz Edelmann u.a. trösten nicht über so viele Fehler hinweg. Für Pianisten, aber auch Organisten sind diese Arrangements von Songs, die häufig dezidiert am Piano komponiert wurden, eine bittere Enttäuschung. Finger weg!
22 Kommentare0 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2009
Ein absolutes Muss für jeden musikalisch begabten Beatles-Fan. Sämtliche Songs der FabFour mit Noten für Klavier oder Gitarre in einem Buch. -Klasse!
0Kommentar5 von 9 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juli 2011
... ich hätte doch die Guitar-Editionnehmen sollen in der Hoffnung, dass dort die schönen Gitarrenakorde der Fab Four besser erklärt werden (anhand von Griffschemen etc).
0Kommentar2 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2014
Allein schon wegen des Titels wäre eine Strafanzeige fällig, denn das ist für mich nicht mehr nur einfache Verarschung! Hier ist absolut nichts 'complete' !! Weder Anzahl der Songs, noch Orininaltonarten oder -notation ! Kannze voll vergessen !! Bitte nicht kaufen !!!
11 Kommentar0 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden