Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Jetzt herunterladen
 
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 4,99
 
 
 
 
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

Battles in the North

Immortal Audio CD
4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Kaufen Sie die MP3-Version für EUR 4,99 bei Amazon Musik-Downloads.


Immortal-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Immortal

Fotos

Abbildung von Immortal
Besuchen Sie den Immortal-Shop bei Amazon.de
mit 14 Alben, 7 Fotos, Diskussionen und mehr.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Audio CD (8. Mai 1995)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Osmose (Indigo)
  • ASIN: B000094T72
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (11 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.409.474 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Battles In The North
2. At The Stormy Gates Of Mist
3. Through The Halls Of Eternity
4. Moonrise Fields Of Sorrow
5. Cursed Realms Of The Winterdemons
6. Throned By Blackstorms
7. Grim And Forbitten Kingdoms
8. Descent Into Eminent Silence
9. Circling Above In Time Before Time
10. Blashyrkh(Mighty Ravendark)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
4.8 von 5 Sternen
4.8 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eiskalt und pechschwarz! 17. September 2003
Format:Audio CD
Müsste ich den Titel 'Kältestes Album aller Zeiten' vergeben, wären Immortal mit Battles In The North sicher die Favoriten. Was andere Bands (ausgenommen Dissection, Naglfar und Darkthrone) nur mit Keys oder anderen elektronischen Hilfsmitteln schaffen, meisterten Abbath und Demonaz hier nur mit der schieren Kraft der Highspeed-Riffs, die auf der Platte dominieren.
Es wird eine frostklirrende Atmosphäre aufgebaut, die ihresgleichen sucht. Man kann sich bildlich vorstellen wie gefrorene Festungen in den schwarzen Himmel Norwegens ragen, wie eisige Winde über das Land herziehen und alles verwüsten.
Immortal haben sich damals ihr eigenes Reich geschaffen, Blashyrkh, und das verteidigten sie mit aller Vehemenz.
Die passenden Songtitel und das kultige Layout der CD tun ihr Übriges dazu.
Nicht umsonst ist es dieses Album, welches Fans der ersten Stunde gemeinsam mit Pure Holocaust beinahe abgöttisch verehren.
Leider haben sich Immortal im Juli 2003 aufgelöst (R.I.P.), und sie haben eine riesige Lücke in der norwegischen Szene hinterlassen, die nie irgendjemand wieder zu füllen vermag.
Sie waren enorm wichtig für die Entwicklung des Black Metal, und schon alleine deshalb solltet ihr mal das Vermächtnis dieser Über-Band zu Ehren kommen lassen.
Um dies stilgerecht zu tun, wartet bis zu einer kalten Winternacht und versetzt euch zurück in die frühen Neunziger, denn dann entfaltet Battles... seine ganze dunkle Magie. Schmeißt die CD ein und lasst diesen nordischen Schneesturm über euch hereinbrechen. Mehr Atmosphäre geht nicht mehr!
Fazit: Hier liegt die frostigste Form von Black Metal vor, die jemals gab und geben wird, was Immortal uns hiermit hinterlassen haben ist schlichtweg eines der besten BM-Alben aller Zeiten.
Anspieltipps: Battles In The North, Blashyrkh (Mighty Ravendark)
War diese Rezension für Sie hilfreich?
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Symphonie aus Frost und Flamme !!! 10. September 2003
Format:Audio CD
Das dritte Album der Norweger "Battles in the North" ist das schnellste und härteste Album, welches Immortal aufgenommen haben. Abbath, diesmal auch hinter dem Schlagzeug,und Demonaz entfachen hier ein wahres Inferno aus eiskalten und demonischen Winterhymnen. Ohne Vorwarnung geht es gleich zur Sache : der Opener " Battles in the North" lässt einen die Gewalt des Sturmes spüren, der unablässig auf diesem Album wüten wird. Kompromisslos und einzigartig prügeln sich Abbath & Demonanz durch 10 Tracks, von denen kein einziger ein Aufall oder Lückenfüller ist. Zu den Höhepunkten zählen neben dem erwähnten Titelsong auch noch "Throned by Blackstorms" und wohl die Immortal-Hymne "Blashyrk (Mighty Ravendark)"."Battles In The North" wird zu Recht als Klassiker gefeiert und ist das mit Abstand beste Immortal-Album. Vor dem Genuß dieses Tonträgers unbedingt warm anziehen, da der kalte aus der Stereoanlage kommende Sturm schlagartig die Raumtemperatur ändern wird.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Frostklirrender Norwegen-Klassiker 20. September 2009
Von Georg
Format:Audio CD
Als Mitinitiatoren der zweiten Black-Metal-Welle erschufen Immortal zu Beginn der neunziger Jahre mit ihren ersten beiden Alben (zunächst von vielen noch verkannte) Meilensteine des Genres.
"Diabolical Fullmoon Mysticsm" ist ein frühes und räudig-ungestümes Statement des sich machtvoll im Untergrund erhebenden norwegischen Schwarzstahls. Auf "Pure Holocaust" entwickelten Immortal ihren Stil zu einem Soundbild der Apokalypse, geprägt von pausenlosen Blastspeed-Attacken, nahezu bassfreien und in Lichtgeschwindigkeit heruntergerissenen Rasierklingen-Riffs sowie den tonlosen Krächzgesang von Immortal-Gitarrist und Mastermind Abbath; am besten nachzuempfinden bei den beiden zeitlos genialen Sturmangriffen "Unsilent Storms In The North Abyss" und "The Sun No Longer Rises".
Danach verfeinerte die Bergener Black-Metal-Institution ihre Stilelemente, indem auf "Battles In The North" eine druckvollere, transparentere aber dennoch untergrundtreue, rohe Produktion gewählt und das Songwriting von kleineren Schwächen befreit wurde.
So sind "Battles In The North", "Grim And Frostbitten Kingdoms", "Cursed Realms Of The Winterdemons" und "Circling Above In Time Before Time" Visionen von frostklirrender, einsamer Finsternis, die neue Variante des alten Metal-Leitbilds von Nietenarmbändern und Evilness, jetzt ins ewige Eis verfrachtet und dort auf dem Amboss der reinen Lehre zu dunklen, stählernen Opfergaben für Blashyrkh, den Herrscher des Immortalschen Winterreichs, geschmiedet.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwek 29. Oktober 2007
Von cpjack
Format:Audio CD
Ein absolutes Meisterwerk, ein Unikat wie jedes Album von Immortal. Selbst beim xten Mal anhören, fallen dem verwöhnten Metallergehör immer wieder neue Facetten auf.
Vocals sind voller Grimness, brutales drumming, perfektes Gitarren spiel und donnernden Bassschläge. Die Atmosphäre kommt nicht zu kurz und auch in Jahren kann man sich dieses Album immer wieder gerne anhören.

Ein Pflicht kauf für jede Metal Sammlung
War diese Rezension für Sie hilfreich?
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Definitiv ihr bestes Album! 11. November 2008
Von S. Rommes
Format:Audio CD
Dieses Album beweist: früher waren Immortal mal eine richtig gute BM-Band, diese Platte ist sogar eine der besten Black Metal-Veröffentlichungen aller Zeiten. SO und nicht anders sollte Schwarzmetal klingen: rasend schnell, nordisch kalt und ohne überflüssigen Keyboard-Mummenschanz. "Blashyrkh" ist wohl einer DER Black Metal-Songs der 90er!
Nur wegen des leichten Mangels an Abwechslung und einiger spieltechnischer Unzulänglichkeiten (sprich: Schwankungen) im Drumming-Bereich (die Drums wurden vom eigentlichen Basser/Krächzer Abbath eingespielt) gibt es noch Punktabzüge.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar