Battle of the Year 2013

Amazon Instant Video

(21)
In HD erhältlich
Trailer ansehen

Schnallt euch an, wenn die B-Boy-Elite beim heiß umkämpftesten Tanzturnier der Welt die Bühne erobert. Der ?Battle of the Year? ist der gnadenlose Kampf um spektakuläre Tanzbewegungen, explosive Tanznummern und eine elektrisierende Fülle von Talent und Fantasie. Das amerikanische Team, eine Gruppe Underdogs, tritt gegen die Weltelite an und wird im Kampf um Platz eins von seinen Coaches Blake (...

Darsteller:
Josh Holloway, Laz Alonso
Laufzeit:
1 Stunde 49 Minuten

Verfügbar auf unterstützten Geräten

Battle of the Year

Verkauft durch Amazon Instant Video. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.

Details zu diesem Titel

Genre Drama
Regisseur Benson Lee
Darsteller Josh Holloway, Laz Alonso
Nebendarsteller Josh Peck, Caity Lotz, Chris Brown, Joshua Ayers, Gilyon Brace-Wessel, Jesse Brown, Anis Cheurfa, Jonathan Cruz, David Shriebman, Ivan Velez, Terrence J, Richard Maguire, Luis Rosado, Richard Soto, Sammy Soto, Jonathon Calloway, Steve Tereda, Sawandi Wilson
Studio Screen Gems
Altersfreigabe Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Rechte nach dem Kauf Sofort streamen und auf zwei Geräte herunterladen Details
Format Amazon Instant Video (Streaming und digitaler Download)

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

Format: Blu-ray
Als der Film damals im Kino beworben worden ist, ließ die Aufmachung des Trailers bereits vermuten, dass es in diesem Film eher um Pathos denn ums Tanzen geht.

Die Annahmen haben sich leider in mehrerer Hinsicht bestätigt, denn zum einen machen die Tanzscenen nur den kleinsten Teil aus, zum anderen sind diese (bis auf den Showauftritt) auch nicht gerade gut gelungen. Wenn man bedenkt, dass es beim Battle Of The Year (die inoffizielle Weltmeisterschaft des B-Boying) darum geht, die beste Crew der Welt zu küren, dann ist dieser Umstand sogar doppelt traurig.

Es bleibt also in der Verantwortung einer sehr konstruierten Geschichte den Film noch sehenswert zu machen, was leider ebenfalls nicht gelingt. Die Charaktere wirken blass und austauschbar - alles wurde in unzähligen Sportfilmen bereits so oder sehr änlich schon gezeigt. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn doch wenigstens die wirklich seichte Handlung ordentlich erzählt worden wäre. Leider sind die Dialoge stellenweise peinlich und Entscheidungsfindungen der Charaktere nicht nachvollziehbar - dadurch wirkt der Film ungewollt albern. Auch die tragische Figur des Coaches kann nicht überzeugen und wirkt wie aus einer verstaubten Klischee-Schublade Hollywoods; offensichtlich für us-amerikanisches Publikum produziert.

Jeder, der sich nur annähernd für B-Boying und die HipHop-Kultur im Allgemeinen interessiert, sollte diesen Film lieber meiden und (auch wenn es eine Dokumentation ist) Benson Lees "Planet B-Boy" eine Chance geben - großartige Bilder, Interviews und Informationen zu einer Kultur, die schon längst in der breiten Gesellschaft angekommen ist.
Auch allen anderen, die sich nicht für diesen Themenbereich interessieren, kann ich nur von diesem Streifen abraten... ihr wurdet gewarnt ;D
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von hilki999 am 30. Juli 2014
Format: Blu-ray
Die Story und deren Verlauf ist flach. Film ist eigentlich ein Werbefilm für Braun rasierer und Puma. Ständig tauchen die Logos und Werbesprüche im Bild auf. Das nervt. Wenig Tanz zu sehen. Nur die blu ray n Qualität überzeugt in Ton und Bild.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Paula Kiesow am 20. April 2014
Format: DVD
Allein wer sich ein wenig in diesem Gebiet auskennt, wird den ein oder anderen "Schauspieler" wiedererkennen.
Da hätten wir allein schon D-Trix, Victor Kim und Steve Terada.
Profitänzer, die mit ganzem Herzblut bei der Sache sind.
Natürlich darf ein Sternchen wie Chris Brown nicht fehlen, der eine der Hauptcharaktere im Film spielt.
Die Story ist top, wenn auch vertraut.
Gruppe rafft sich zusammen und nimmt an einem Turnier teil :) Das kennt glaub ich jeder schon aus anderen Filmen.
Dennoch ist es diesem Film gelungen, eine wesentlich interessantere Handlung zu vermitteln, als es viele andere Tanzfilme getan haben.
Hier geht es nicht um Spezialeffekte wie aus Filmen StepUp3+4. Es geht wirklich rein um "Normale" Möglichkeiten, ohne technische Spezialeffekte oder Mittel, die bei einem gewöhnlichen Battle sonst nicht zur Verfügung stehen.
Alles in allem, wirklich ein toller Film, auch wenn ich sehr traurig darüber war, dass D-Trix gleich als Erster gehen musste.
Aber es wurde ja nicht umsonst gesagt, dass der beste Tänzer leider zuerst gehen musste ;)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: DVD
Fuer einen Tanzfilm finde ich die Handlung ganz gut, allerdings geht es mehr um teambilding als ums Tanzen. Die Tanzszenen kamen mir zu kurz.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von janina heuer am 8. September 2014
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
das Produkt hält was es verspricht sucht nicht langer weiter hier ist das was ihr sucht immer wieder gern daumen hoch
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von wellintong am 19. September 2014
Format: Amazon Instant Video
ich finde den film gut aber ich finde es schade das der chris brown nicht so oft gezeigt wurde :D
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Davi83 TOP 500 REZENSENT am 6. August 2014
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Rezension enthält eventuell leichte Spoiler.

Story:
der ehemalige Basketballcoach Jason Blake soll eine B-Boys Truppe (Weiterentwicklung aus dem Breakdance) zur Weltmeisterschaft führen und den Titel holen. Hierzu ändert der psychisch abgewrackte Alkoholiker Jason die bisher gängigen Modelle und baut ein ganz neues Team innerhalb weniger Wochen auf.
Hierbei darf natürlich nicht der Konflikt zwischen den Teammitgliedern fehlen, die zu einer Einheit gebildet werden müssen.

Kritik:
Die Story fühlt sich an als ob man 2 Drehbücher zusammengefasst hätte. Eins über einen durch ein tragisches Unglück Verwitweten Footballcoach der versucht wieder auf die Spur zu kommen und ein Tanzfilm der sich um B-Boys drehen soll.
Die beiden Themen finde ich jedoch sehr schlecht ineinander verwoben, da es sich immer eher nach einem Sportfilm anfühlt als nach einem Tanzfilm. Es stellt sich zum Beispiel die Frage wie die Tänzer in 6 Wochen zu einer Top Synchronen Einheit werden, wenn sie hauptsächlich nur zusammen joggen gehen und erst in den letzten Wochen wirklich Choreografiert wird.

Darsteller:
Josh Holloway (Bekannt als Sawyer aus Lost):
macht siene Sache ganz OK.
Problem ist, dass er eine zu Klischeehafte Rolle spielt, die seiner Rolle aus Lost doch sehr ähnelt

Chris Brown (bekannter Sänger und Rihanna Brügeler):
macht seine Sache ganz gut.

Caity Lotz (bekannt als Sarah aus Arrow):
Man fragt sich warum Sie überhaupt im Cast ist. Eine belanglose Rolle die wahrscheinlich ursprünglich als Love Interest geplant war (siehe Szene im Cafe in Paris) jedoch diese Szenen geschnitten wurden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen