Gebraucht kaufen
EUR 3,89
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von IchKaufsAb
Zustand: Gebraucht: Gut
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Battle Angel Alita - Last Order, Band 3 Taschenbuch – April 2004


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, April 2004
"Bitte wiederholen"
EUR 13,99 EUR 0,88
2 neu ab EUR 13,99 9 gebraucht ab EUR 0,88 2 Sammlerstück ab EUR 14,99
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Taschenbuch: 196 Seiten
  • Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 2 (April 2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 355177613X
  • ISBN-13: 978-3551776136
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 16 - 17 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 2,2 x 17,6 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 664.197 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von "rzepper" am 23. März 2004
Nun was soll man noch sagen über Alita, was nicht schon an Lob über die letzten Bände gesprochen wurde? Alita ist Cyberpunk wie es leibt und lebt. Zudem verleihen Kishiros mittlerweile sehr ausgereifte Zeichnungen dem ganzen die typische atmosphärisch dichte und düstere Stimmung, welche Alita schon immer so einzigartig gemacht haben und lassen sie trotzdem nicht alt oder überholt wirken. Die Story wird auch in Band 3 weiter vorangetrieben. Zwar gibt es nicht so viel Action, dafür aber einen neuen Oberfiesling - der bis dato gefährlichste und mächtigste von allen, und auch neue Freunde und Verbündete. Außerdem erfährt man endlich mehr über die Bewohner Zalems, die Weltraumstadt Jeru und den Mars. Alita entflieht den Fesseln der Erde und hat endlich eine ihr angemessene Kampfarena gefunden - das gesamte bekannte Universum!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von J. Reinhardt am 30. Januar 2008
Endloch mal wieder ein Band, der so richtig Sahne ist! Nach dem Zweiten hatte ich die Hoffnung schon fast aufgegeben. Die Charaktere sind zwar toll, aber zu viele Kampfszenen öden dann doch schnell an.
Der dritte Band hingegen ist wieder richtig philosophisch, randvoll mit guten Ideen, Freakgestalten und inzwischen epischem Ausmaß. Während "Battle Angel Alita" mehr wie ein Mikrokosmos wirkte und alles meist in Schrottstadt und Umgebung spielte (außer dann gegen Ende des letzten Bandes in Zalem), weitet sich das Setting von "Last Order" (zumindewst theoretisch) auf Jeru und gleich mal alle Planeten unseres Sonnensystems aus.
Also ich mag den Band sehr, geniale Weiterführung der Welt. Und tolle Charaktere, Pingu, die Roboter, Sechs (als SD-Kämpfer), Zwölf, Elf, etc...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Amazon Customer am 29. März 2004
Verifizierter Kauf
Alita, Dr.Nova, Deckman 100, Elf, Zwölf und die verkleinerte Sechs begeben sich mit dem Orbitallift nach Jeru.
Dort werden sie nicht gerade freundlich empfangen, Dr.Nova stirbt, wieder einmal, und verliert seinen Gehirnchip an Aga Mbadi, den geheimen Chef der Ladderkonferenz.
Mit hilfe des Diebes und Hackers Pingu-uh, erfährt sie mehr über den Verbleib von Lous Gehirn und dem Leben in Jeru, die beiden Großmächte Venus und Jupiter sowie der Situation auf ihrer alten Heimat, dem Mars.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen