Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  
Battalions of Fear ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Menge:1

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,99

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Battalions of Fear
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Battalions of Fear

17 Kundenrezensionen

Preis: EUR 12,62 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Vorbesteller-Preisgarantie Weitere Informationen.
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Dieser Artikel ist noch nicht erschienen.
Bestellen Sie jetzt vor und wir liefern Ihnen den Artikel sobald er verfügbar ist.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version am Erscheinungsdatum in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

Battalions of Fear + Follow The Blind - Remastered + Tales From The Twilight World - Remastered
Preis für alle drei: EUR 28,60

Einige dieser Artikel sind schneller versandfertig als andere.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Virgin Ger (EMI)
  • ASIN: B000005RT5
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (17 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 385.861 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

 
1. Majesty
2. Guardian Of The Blind
3. Trial By The Archon
4. Wizard' Crown
5. Run For The Night
6. The Martyr
7. Battalions Of Fear
8. By The Gates Of Moria
9. Gandalf' Rebirth

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

Erscheinungsland: Niederlande
Erscheinungsdatum: 1991

Amazon.de

1988, als der Helloween-Megaseller Keeper Of The Seven Keys I die deutsche Metal-Szene kräftig durchschüttelte, begann in Krefeld die nicht minder steile Karriere von Blind Guardian. Sicherlich profitierte der Vierer von der Pionierarbeit, die Helloween und vor ihnen bereits Running Wild für bombastischen Speed Metal in Deutschland geleistet hatten, aber Battalions Of Fear war auch schlicht und einfach viel zu gut, um in der Veröffentlichungsflut unterzugehen. Von hymnischen Refrains gekrönte Highspeed-Kracher wie "Majesty", "Run For The Night" oder der Titeltrack gehören auch Jahre später noch zum Live-Programm der Jungs, und die geschickt eingestreuten Midtempo-Parts verhelfen der Platte zu einer Ausgewogenheit und Vielfalt, die zur damaligen Zeit wenige Bands vorweisen konnten. Die späteren Guardian-Alben sind zwar noch eine ganze Klasse besser, aber abgesehen vom etwas dünnen Sound gibt es an der Debütscheibe dieser Ausnahmeband kaum etwas zu bemängeln. Sänger/Basser Hansi Kürsch setzt seine markante Stimme gut in Szene, und die Gitarrenfraktion Olbrich/Siepen etabliert sich als eine der weltweit kreativsten Hammerriff-Schmieden. Ein exzellenter Einstand! --Michael Rensen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
12
4 Sterne
5
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 17 Kundenrezensionen anzeigen
Dieser Artikel wurde noch nicht veröffentlicht und ist noch nicht zur Rezension qualifiziert.

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von UnbrokenMetal am 24. Juni 2007
Format: Audio CD
Die Neuauflage des Debüts nach 20 Jahren! Wenn so fröhlich drauflos geholzt wird wie in "Guardian of the Blind", dann erkennt man, dass Blind Guardian anfangs noch gar nicht so weit vom amerikanischen Speedmetal jener Zeit (Hallows Eve etc.) entfernt waren. Besonders die Lucifer's-Heritage-Demostücke, die als Bonus dazugepackt wurden, atmen den Geist der NWOBHM. Wie aus allem der "typisch deutsche", heute vor allem in Schweden, Finnland und Italien gespielte Melodic Speed Metal werden sollte, kann man in "Majesty" bereits erahnen. Der eigene Stil von Blind Guardian war noch nicht so klar wie z.B. auf "Somewhere Far Beyond", trotzdem ein schönes Album, das dem Pfad folgt, den "Walls of Jericho" und "Balls To the Wall" bahnten.

Im Vergleich zu späteren, voll ausgereiften Alben wie "Imaginations..." sollte man (so objektiv wie möglich) nicht mehr als 3 Sterne auf das Debüt geben, jedoch ist die Mühe, die in die Neuauflage gesteckt wurde, einen Zusatzstern wert. Durch den Remix (nicht nur Remastern!) ist der Sound deutlich verbessert worden, was v.a. den Gitarren zugute kam, und 5 Bonustracks lohnen den Neukauf mehr als bei den meisten anderen der insgesamt 8 jetzt überarbeiteten Alben. Und falls es dieses Argument nicht gegeben hätte, könnte ich mich mit Nostalgie rausreden ;-)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marc Schuch am 30. April 2002
Format: Audio CD
denn es handelt sich ja immerhin um die Debütplatte von der Krefelder Hammerband Blind Guardian. Was man aber nicht raushört, denn die Stücke sind professionell aufgenommen und geschrieben. Was den Stil betrifft: Diese Platte ist (fast) Bombast- und Effektfrei. Wer die weiteren Alben der Krefelder kennt, wird gemerkt haben dass sich BG mit jedem Album auf diesem Gebiet etwas weiterentwickelt haben - was eigentlich auch ein bisschen schade ist denn die Alben der "Battalions Of Fear" oder "Tales From The Twilight Hall" Ära sind eigentlich doch immer noch die besten. Kaufen sollte sich diese Platte jeder der Effektfreien schnellen Powermetal mag. Ein Muss für alle die BG-Fans werden wollen (die anderen haben's nämlich schon...)
Anspieltipps: Majesty, Guardian Of The Blind, Battalions Of Fear und Run For The Night
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Roland Harth am 4. Juli 2006
Format: Audio CD
Musikalisch berührt Blind Guardians Debüt Thrash und Speed Metal während es im Wesentlichen an Iron Maiden, Judas Priest und besonders an die deutschen Kollegen von Helloween erinnert. Ich bin nicht sicher, ob ich diese älteren Sachen lieber mag als spätere CDs. Aber es ist cool zu hören wie Blind Guardian losschlagen ohne die neoklassischen Einflüsse und großen Chöre. Zweieinhalb Jahre nach der legendären Helloween EP beweisen sich Blind Guardian mit einer unerschütterlichen Speed Metal Attacke. Die Standardelemente von Helloween werden mit einer einzigartigen Form von brutalen, dennoch melodischen, überwältigenden Metal vermischt. Auf dieser CD ist alles perfekt. Hansi macht einen exzellenten Job. Seine Stimme ist klar und wohlklingend und nicht annähernd so rau wie Kais Stimme. Der Rhythmus ist angenehm und fest, charakterisiert durch hörbar solide Bassarbeit, präzisem Drumming und einem ohrenbetäubendem Doppelbass. Ohne Zweifel sind die Gitarren das Highlight des Albums. Marcus und André sorgen für tödliche Riffs, die den Zuhörer in Scheiben zersägen. Ihre Führung ist absolut das Beste. Sie haben einen einmaligen Stil mit einer Brillanz von Glenn Tipton und Kai Hansen.

Nach einem kurzen Intro beginnt es mit "Majesty", einem wilden siebeneinhalb minütigen Stück, das großartig zeigt, wie euphorischer Metal klingt. Einprägsam ist eine Untertreibung. Man muss einfach mitsingen, auch wenn man den Text nicht kennt. Zusammen mit Hansis melodischem Gesang gibt es viele wilde Riffs zum Headbangen. Mit einem besseren Lied kann man kein Album beginnen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jasper Gallmann am 1. April 2004
Format: Audio CD
Kaum eine Band konnte mich bereits mit ihrem Debüt so begeistern. Auch wenn es mit den späteren Alben kaum zu vergleichen ist, besitzt es für mich dieselbe Klasse. Hier sind noch (fast) keine technischen Einflüsse vorhanden und Hansis Stimme geht noch nicht im Chor unter. Auch die Instrumentalstücke "Trial by the Archon" und "By the Gates of Moria" gefallen mir. Lediglich das letzte Stück "Gandalfs Rebirth" hätte man sich sparen können. Ansonsten sind einfach alle Stücke genial und für Fans einfach unvergesslich und unumgänglich.
Anspieltips:"Guardian of the Blind", "The Martyr", "Run for the Night"
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 18. September 2000
Format: Audio CD
Als ich mir die "Battalions Of Fear"- CD ( übrigens das Debüt von Blind Guardian ) kaufte ahnte ich noch nicht, was ich damit für einen Speedmetal- Hammer erster Güte eingekauft hatte! Schon der erste Song "Majesty" ist ein genialer und zugleich melodischer Nackenbrecher der trotz seiner Länge zu keiner Sekunde langweilig wird. Auch "Guardian Of The Blind" weiß durch die spielerische Klasse der vier Musiker zu überzeugen und macht direkt Freude auf die nachfolgenden Tracks "Trial By The Archon" ( ein Instrumental ) und " Wizard's Crown". Danach kommt einem mit "Run For The Night" ein selten gehörter straighter Knaller zu Ohr, der 80 Jahre- Speedmetal pur bietet. "The Martyr" ist zwar auch sehr gut, aber reicht nicht ganz an die anderen Songs des Albums heran. Der nachfolgende Titeltrack fährt mit einem tollen Mitsing- Refrain auf und ist neben "Majesty" der beste Track des Albums. Den Schluss bilden mit "By The Gates Of Moria" und dem nur auf der Cd enthaltenen Bonustrack "Gandalf's Rebirth" zwei tolle Instrumentalstücke die ein tolles Album sehr schön abrunden. Alles in allem ein Mörder- Debüt, an das der Nachfolger "Follow The Blind" nahtlos Maßen heranreichen konnte.
( Besondere ) Anspieltips: "Majesty", "Run For The Night" und "Battalions Of Fear"
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen