Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More HI_PROJECT Fußball Fan-Artikel Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen30
4,7 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:17,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. September 2008
Wie mein Überschrift schon recht deutlich zeigt, genießt "Batman: The Long Halloween" in meinen Augen seinen Klassiker-Status zurecht. Selten habe ich Zeichnungen und eine Colorierung gesehen die mehr Atmosphäre erzeugt als in diesem Band. Die Bilder bringen die düster Film-Noir Atmosphäre einfach perfekt rüber!
Die Story in diesem Band zeigt Batman so wie er sein soll: Ein grimmiger Detektiv, der nicht viele Freunde hat und jedem misstraut. Obwohl die Geschichte ehre einem Krimi ähnelt werden auch Action-Freunde voll auf ihre Kosten kommen. Jeph Loeb hat es wirklich geschafft Action und Spannung gleichermaßen in seiner Geschichte unterzubringen. Des Weitern hat die Geschichte ein wirkliches Star-Aufgebot an Schurken (Joker, Poison Ivy, Two-Face...) wodurch Einsteiger sich einen guten Überblick über Batmans Gegner verschaffen können.

Freunde von Krimi-Geschichten, die gerne eine ordentliche Portion Action und Spannung wollen, können hier genauso zugreifen, wie Fans des dunklen Ritters! Bei dieser Geschichte kommt jeder auf seine Kosten.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2009
Ich habe, damals als das Comic in Deutschland erschien (als Batman: New Line, Das lange Halloween, Egmont/Ehapa), es gottseidank nicht gekauft. Zum Zeitpunkt des Erscheinens war ich erst ca. 14 jahre alt, das wahr so um 99/2000 rum. Die Ausgabe wahr recht hässlich anzusehen, denn sie hatte das damalige Logo der monatlichen Batman Serie aus den USA, also eine Computergrafik mit dem Batman Logo, mit 90's trash Schriftzug und der wahr recht hässlich aber das ist nicht der Grund warum ich es nicht bereuhe die Ausgabe nicht zu besitzen, denn die original Version ist eine der besten längeren Graphic Novels die ich je auf englisch lesen durfte und für mich die Batmangeschichte schlechthin.
Die Story, die in den frühen Tagen Batmans Kariere gesetzt ist, ist ein/eine dicht gestrickte/r Kriminalroman/Dedektiv Geschichte aus dem Gängstergenre und ist storytechnisch und auch künstlerisch, was die Stilmittel angeht, an die Warnerbrothers Film Noir Klassiker mit Bogart usw. angelehnt und auf anspruchsvollem Level.
Der Zeichenstil Sales, ist auf Kontraste ausgerichtet und stellt fragile Federzeichnung und mit dem Pinsel getuschte expressive Fillings gegenüber, ein Spiel mit Licht und Schatten. Die Charaktere werden dabei von Tim Sale recht expressiv überhöht, Batman wirkt sehr bullig und massiv, Scarcrow ist dürr und ausgemergelt, Catwoman unübersehbar muskulös aber trotzdem sehr sexy, der Joker wirkt etwas ungewohnt aber daran gewöhnt man sich schnell, Gordon ist wie gewohnt dargestellt und sehr wichtig, mit Twoface/Harvey Dent ist ihnen eine der glaubwürdigsten Interpretation des Selben überhaupt gelungen. Die Mafiosi sind allesamt clichébetont dargestellt, was aber natürlich zu einem Film Noir gehört und ist deshalb auch ein atmosphärisches Element.
Überhaupt die Atmosphäre, sie entfaltet sich schon auf der ersten Seite uns trägt sehr dazu bei dass man sehr schnell in die Geschichte involviert, ja geradezu reingesaugt wird. Die preisgekrönte Koloration von Gagory Wright ist einfach perfekt, düster und meist ohne Farbverläufe also ohne Modellierung oder Modulation und daher mit viel sorgfalt bei der Farbpalette ausbalanciert (der Bestfall für eine düstere Batmangeschichte mit einem solchen Zeichenstil). Dazu kommt, dass das Paperback nicht wie der Nachfolger Dark Victory auf Glanzpapier, sonderen auf mattem Papier gedruckt ist, merkwürdigerweise führt das Glanzpapier bei Dark Victory dazu, dass die Koloration sehr bunt und grell wurde. Es kann aber auch sein das bei Long Halloween einfach eine düsterere Grundstimmung beabsichtigt wurde. Die Nachfolgestory Dark Victory ist dabei als Sequel zu sehen und ist etwas komplizierter angelegt (leider auch etwas chaotisch) und macht nicht ganz soviel Spaß wie Long Halloween, ist aber trotzdem unverzichtbar, zumal ja die offenen Fragen aus LH beantwortet werden und DV hat auch sehr gute Stellen und stellt immer noch eine erstklassige Erzählung dar.
Jeph Loeb hat hier sein definitives Meisterwerk abgelegt, andere Geschichten von ihm etwa Dardevil: Yellow oder Spiderman: Blue bauen darauf auf, erreichen aber nicht deren Qualität. Lediglich Batman: Hush hat eine ähnliche Welle der Begeisterung hervorgerufen, ist aber vom Stil her deutlicher an Leser jeden Alters angelehnt und auch durch Jim Lee eindeutig keine Graphic Novel sondern ein Mainstream Comic (was aber trotzdem höllisch spaß macht).
Zur Geschichte selbst will ich nicht viel verraten, nur vielleicht soviel, sie ist spannend, voller Wendungen und Wirrungen, lässt Fragen Offen (die erst in Dark Victory beantwortet werden) und geht einen unnachahmlichen Weg. Wer mehr über die Story erfahren will und über den Hollidaykiller der sollte sich die Produktinfo durchlesen.
Der Comic war ziemlich nötig, da in den USA batmantechnisch eine Ziemliche Durststrecke enstanden war (vielleicht wegen diesen gräßlichen Joel Shoemaker Filmen), perönlich will ich diesen Band all jenen empfehlen die den ursprünglichen Batman kennen lernen möchten und lieben (oder auch denen die Batman bereits kennen), auch für Freunde der damaligen Batman Animated Serie von 1993, sei dieses Werk ans Herz gelegt, stilistisch zwar nicht identisch aber kompatibel (Dedektivgeschichte, Düster, Anspruchsvoll). Aber auch alle die gerne eine Batmanstory lesen wollen die vom Anspruch her Vertigo-niveau hat können zugreifen.
Eine interessante Randnotiz am Schluss, inofiziell ist dieser Soryark an die Frank Miller (zusammen mit Zeichner David Mazushelli) Story Batman: Year One angelehnt und stellt sozusagen deren Nachfolger dar, jedoch spielt sie einige Jahre danach (die Feinde wie Joker und Scarecrow sind schon eingeführt) und wie in Year One spielt auch Comissioner Gorden hier eine tragende Rolle neben Batman und Harvey Dent.
Da ist es letztlich nicht verwunderlich dass die 13 bändige original Serie schon einen Eisener Award gewann, aber als dann auch noch das TradePaperBack einen Eisener Award bekam und auch die nachfolgende Reihe Dark Victory einen gewann war das schon eine glückliche Überraschung, die aber vollends berschtigt ist.
Diese Graphic Novel reiht sich ein (und ist eine der Besten in dieser Art) in die besseren Batman Einzelgeschichten wie: Dark Knight Returns, Year One, Gothic, Arkham Asylum, Dr. Strange, Engines, Hush, Harvest Breed, Gotham by Gaslight, Black & Wihte, Secrets, Hush und Killing Joke.
Viel Spaß beim Lesen!
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Der Comic, besser: diese Graphic Novel, beginnt mit einem abgewandelten Zitat aus "Der Pate": "I believe in Gotham City" und widmet sich ebenfalls dem Thema Mafia in Amerika. Anlässlich der Batman-Trilogie von Christopher Nolan erschien eine Neuauflage mit einem Zitat des britischen Regisseurs auf dem Cover und einem Gespräch mit seinem Autor Goyer über "The long halloween". Im Wesentlichen standen drei Comic-Einflüße Pate für Nolans Batman-Verfilmungen: "Year one" Batman: Das erste Jahr von Frank Miller, Geschichten von Neal Adams Batman-Collection: Neal Adams, Bd. 1 und eben "The long halloween".

Ich hatte zuerst die Fortsetzung "Dark Victory" Batman: Dark Victory gelesen und hatte deshalb schon die Spannung ruiniert, weil ich den Täter bereits kannte (obwohl die Auflösung auch noch andere Schlüsse zulässt). Der Aufbau der Bilder erinnert an einen Film. Anfänglich wirken die etwas kantigen Zeichnungen und die reduzierte Farb-Palette möglicherweise weniger prachtvoll als die Werke von Jim Lee Jim Lee: Ikonen, als einzelne Bilder sind sie aber auch nur ein Ausschnitt, zusammengenommen ergibt sich daraus ein überaus beeindruckender Comic, sowohl zeichnerisch als auch in Sachen Text. Hier erzählen auch die Bilder die Geschichte mit. Sehr große Bilder füllen die Seiten, nichts wirkt überladen, sondern klug durchdacht. Manches Spiel mit Licht und Schatten erinnert an Frank Miller.

Wer den Stil der Herren Loeb und Sale schätzt, aber lieber zu Comics von Marvel greift, dem sei "Spider-Man: Blue" Spider-Man: Blue ans Herz gelegt!

Ein Mörder ist in Gotham City unterwegs. Immer an Feiertagen wird jemand umgebracht und zwar zumeist Verbrecher. Möglicherweise bekämpfen sich zwei konkurrierende Mafia-Familien. Und viele Personen gelten als Verdächtige: Staatsanwalt Harvey Dent, die Mafiosi, Catwoman, vielleicht sogar Batman.

Fast jedes Kapitel von "The long halloween" widmet sich einem Feiertag und führt eine neue Figur ein. Die Gastauftritte passen dabei zu den Charakteren, am grünen St. Patrick's Day tritt etwa die grüne Poison Ivy auf. Viele weitere Schurken folgen und geben dieser Geschichte etwas von einem Best-of.

Ist eine Verbrecher-Familie wirklich unantastbar? Stehen die Männer um den Kriminellen Carmine "The Roman" Falcone tatsächlich über dem Gesetz? Soll man solche Menschen einsperren, wo sie doch sowieso wieder freigelassen werden oder nicht lieber gleich töten? Harvey Dent und Batman haben unterschiedliche Ansichten wie sie mit dem Problem umgehen sollen. Eine 1 zu 1 Umsetzung des Films "The Dark Knight" bekommt der Leser hier nicht geboten. Trotz gefühlvoller Momente mit Bruce Wayne, der immer noch am Tod seiner Eltern leidet und interessanter Ansätze ist es keine wirklich tiefgründige Beschäftigung mit Verbrechern. Die Geschäfte der Mafia bleiben hier etwas wage. Es gibt auch eine kleine Liebelei. Im Wesentlichen aber stehen in "The long halloween" drei Männer im Mittelpunkt: Batman, Gordon und Dent. Gerade gegen Ende eine äußerst spannende Kriminalgeschichte, selbst für mich als Krimi-Verächter.

Das Englisch in diesem Buch ist nicht besonders schwer zu verstehen. Unverständlicherweise fehlt eine Cover-Galerie. Angemessen wäre bei so einem Klassiker auch eine Hardcover-Ausgabe, gut verarbeitet und vor allem sehr einsteigerfreundlich ist allerdings diese Softcover-Edition!

Es würde mich nicht wundern, wenn auch das Spiel "Arkham Asylum" aus dieser Graphic Novel Inspiration bezogen hat. Definitiv ein Klassiker und eine ganz besonders wichtige Batman-Story! Inspirierend für Zeichner, Autoren und vor allem höchst unterhaltsam!

384 Seiten, Softcover, Farbe, Autor: Jeph Loeb, Zeichner: Tim Sale, Extras: Gespräch Christopher Nolan mit David S. Goyer, Skizzen kommentiert von Loeb & Sale, DC 1996/2011
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. August 1999
The Long Halloween is one of my favorite additions to the Batman canon. It is an intriguing mystery that fleshes out the early years of the careers of Batman, Commissioner Gordon (here Captain Gordon), and District Attorney Harvey Dent. The story focuses on the efforts of these three men of justice to bring down the criminal empire of Carmine "The Roman" Falcone, a character who made his debut in Frank Miller's Batman: Year One. Over the year that the story spans, our heroes are being aided in this endeavor by a mysterious killer who murders a victim of the Falcone family around each of the major holidays. Also during this time, many of the members of Batman's rogues' gallery show up to make plays of their own. The writer/artist team of Jeph Loeb and Tim Sale is one of the best currently working in the comics field. Loeb's writing comes closer to letting the reader into Batman's mind than most, but still keeps the distance that the character demands. The Falcone family is portrayed as a pretty stereotypical mafia family. If you are a fan of the Godfather films, you will find plenty of homages/thefts to those works here, right from the opening panel. But they serve the purpose of providing fodder for the holiday killer. It's what Loeb does with Harvey Dent that makes this book. Two-Face, for me, was always an interesting idea for a villain, but always came across, oddly enough, rather one-dimensionally. By having a story that is set before Dent's transformation, Loeb is not constrained by the "Number 2" modus operandi the character is inevitably saddled with. Dent here is more like the Han Solo character. Cocky and unintimidated by anyone, he's so much more fun to read here it almost makes me wish we could throw continuity out the door and pretend he never got that acid thrown in his face. What Alan Moore did for the Joker in The Killing Joke, Jeph Loeb does for Two-Face here. One more thing about the writing: Loeb knows when to write and when to let Tim Sale's beautiful artwork tell the story. So sometimes there are several pages with little or no words. The murders, for example, are all presented in complete silence, which is just as it should be. As for the art, Tim Sale provides some of the best representations of the Batman characters I've ever seen. His work is slightly stylistic on the "normal" characters, and wildly exaggerated on the "supervillains", but without making the characters look like they belong in separate books. Sale's Batman is the definitive one for me, and his version of the Joker second only to Brian Bolland's. Added to this is his expert use of shading and page layouts that look like scenes from movies. Absolutely top-notch stuff. If you only buy comics for the pictures, this book is still worth the money. But I'd recommend reading it too.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. November 1999
Long Halloween works on so many levels. I went into this book knowing how it was going to end and it still captivated me. It is both a murder mystery and a story of a fall from grace. The main plotline-the mystery of the identity of a serial killer who murders members of the Falcone and Maroni crime families every major holiday-almost takes a back seat to the tragic transformation of Harvey Dent, who starts out as Batman and Captain Gordon's partner and friend and becomes one of their greatest foes by the end of the story. This series ranks alongside the Killing Joke as an important piece of Batman continuity as well as examining Batman's relationship with his enemies. Loeb's writing is good minimalism, packing so much power into so little dialouge. Tim Sale's artwork is just beautiful. He is one of the most talented pencilers ever, and breaths new visual life to several Batman characters. The series is lenghty but it is also fast paced and can be read in a relatively short amount of time. The pacing of the artwork is near-perfect, save for the unsettling abundance of splash pages. This series also well balances Batman's foes between pyschologically and physically deformed supercriminals and regular human gansters. After reading this and the first issue of its follow-up Dark Victory, one can only wonder why team Long Halloween does not work on a regular Batman title.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. November 2011
also ich kann the long halloween mit bestem gewissen jedem freund des dunkelen ritters nur nahe legen!!!
Ein sehr sehr beeindruckendes werk, welches vorallem von seiner spannung lebt und diese dem leser auch ständig vermittelt in atemberaubenden bildern mit sehr sehr stimmigen dialogen. die gebundene version der auflage ist ein klares muss, denn es ist auch die tolle und qualitativ hochwertige verarbeitung welche einen großen beitrag zum ganzen spektakel liefert. storytechnisch möchte ich nicht zuviel verraten und somit bleibe ich bei der kleinen auskunft das der teil einen für einige tage in seinen bann zieht und auch tage später noch darüber nachdenken lässt wie verstrickt aber denoch logisch die geschichte ist.
die sprache sollte keine großen hürden aufstellen, denn sie ist ziemlich einfach aber denoch perfekt abgestimmt auf bilder und stimmung der jeweiligen szene.

fazit:
klare bestbewertung für eine perfekte graficnovel!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. März 2000
I first heard of this excellent mini-series when it was nearing the end of its original run and, upon hearing that a published collection was to be made available, I ordered it. The two creators of this series are to be congratulated. Their blend of Detective Comics and The Godfather films (there are sly references to Mario Puzo's and Francis Ford Coppola'a cinematic masterpieces) brings an entirely new dimension to the world of The Dark Knight. Any fans of Batman or merely film noir will be pleasantly surprised at this superb retelling of Harvey Dent (Two Face)'s fall from Gotham City District Attorney to psychopathic criminal. This is an excellent tale, on par with Frank Miller's The Dark Knight Returns and Alan Moore's Watchmen. A must-have for any Batman or comic book fan. Check it out, and Enjoy!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Januar 2000
I have never seen Batman drawn the way he was always meant to look until I saw Tim Sale's incredible rendition of the Dark Knight. The shadows, the paucity of words, the plot and characters all amount to one of the greatest Batman stories ever written. With Batman today cluttered with a family of characters, 3rd rate villains, and modern themes, this story, set in Batman's beginning in a crime-infested Gotham, is the definitive Batman. My favorite character, the Calendar Man, is a psycho locked up in Arkham who knows the identity of the killer the whole time and never spills. Don't miss this for any other Batman story.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2000
I waited till this comic appeared in a TPB, and at over 350 pages, it's quite hefty and dense for even a Batman tale. The premise of Batman vs. the Mob at the start of his career is intriguing, as are the characters and the way Jeph Loeb handles the Batman. However, the gimmick of a series of holiday-related murders forces Loeb to write too long a tale, one that could have been two or three issues shorter without sacrificing much. A red herring linking Bruce Wayne to the mob also goes nowhere, and some of the villains who show up are less suited to this noirish tale than others.
Tim Sale's art is stylized to good effect, and Gregory Wright's limited color palette combines with the art to create a noir comic of the likes not seen since Miller and Mazuchelli's Batman: Year One. However, the stylization serves some characters better than others, and the Joker is a bit too garish.
On the whole, this is an above average Bat-book that strives to tell a complete story built around the three pillars of Batman, Jim Gordon and Harvey Dent. But compared with both the recent "No Man's Land" saga and other, shorter Bat-epics, this is a bit disappointing until the last 60 or so pages.
Simon DelMonte
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Januar 2014
Jeph Loeb hat mit diesem Werk ein Klassiker geschaffen, der zurecht in jeder Graphic Novel Liste zu finden ist.

Dieses Buch ist zusammen mit einigen anderen Werken die Grundlage für die Batman Verfilmungen. Es wird die "Entstehung" von Two Face erklärt und viele der großen Schurken findet man in diesem Werk wieder (Joker, Poison Ivy, Scarecrow, der Riddler, etc.)

Die Handlung ist spannend und wirklich toll erzählt ohne dass langeweile aufkommt und die Zeichnungen sind einfach exzellent! Dieses Werk darf in keiner Batman Sammlung (eigentlich in keiner Commicsammlung) fehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden