Baron Blood ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Menge:1

Ihren Artikel jetzt
eintauschen und bis zu EUR 3,18 Gutschein
erhalten.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Baron Blood
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Baron Blood


Preis: EUR 29,95 Kostenlose Lieferung. Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 4 auf Lager
Verkauf durch dvduncuteu und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
3 neu ab EUR 26,95 15 gebraucht ab EUR 7,98 2 Sammlerstück(e) ab EUR 20,99

LOVEFiLM DVD Verleih

Baron Blood auf DVD bei LOVEFiLM DVD Verleih ausleihen.

7 Tage Tiefpreise
Entdecken Sie die Aktion 7 Tage Tiefpreise mit über 9.000 reduzierten Filmen und Serien auf DVD und Blu-ray. Nur bis zum 31. Mai. Hier klicken.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Wird oft zusammen gekauft

Baron Blood + Lisa und der Teufel + Eine Handvoll blanker Messer
Preis für alle drei: EUR 55,89

Diese Artikel werden von verschiedenen Verkäufern verkauft und versendet.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Joseph Cotten, Elke Sommer, Massimo Girotti, Rada Rassimov, Antonio Cantafora
  • Regisseur(e): Mario Bava
  • Komponist: Les Baxter
  • Künstler: Vincent Fotre, Alfredo Leone, Carlo Reali, Samuel Z. Arkoff
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 1.0), Englisch (Dolby Digital 1.0), Italienisch (Dolby Digital 1.0)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: EMS GmbH
  • Erscheinungstermin: 27. Oktober 2005
  • Produktionsjahr: 1972
  • Spieldauer: 94 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)
  • ASIN: B000B5IHG8
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 77.219 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)

Rezensionen

Kurzbeschreibung

One of horror giant Mario Bava s biggest hits, Baron Blood returns to the all-stops-out Gothic atmosphere and the central theme of a witch s curse that fuelled his breakthrough film Black Sunday twelve years earlier.

This time, the curse was placed on Baron Otto von Kleist, Austria s legendarily murderous Baron Blood , whose corpse is inadvertently revived when an ancient incantation is read out as a joke by a descendant and his girlfriend. Naturally, the Baron decides to carry on where he originally left off, with the help of an entire vault of elaborate torture devices.

Joseph Cotten (Citizen Kane, The Third Man) has a whale of a time as the deceptively charming Baron, and is given sterling support from Elke Sommer (Lisa and the Devil), who is chased through fog-shrouded alleyways in one of Bava s most memorably atmospheric set-pieces.

SPECIAL FEATURES:

  • High Definition Blu-ray (1080p) and Standard Definition DVD presentation of three versions of the film: Gli orrori del castello di Norimberga with Italian opening and closing titles and Baron Blood with English opening and closing titles and the European English export version audio, and for the first time on home video, the AIP version with alternate score by Les Baxter
  • Three audio versions: Optional Italian, European English and AIP English re-dub and re-score
  • English SDH subtitles and a new English subtitle translation of the Italian audio
  • Audio Commentary with Bava biographer and expert Tim Lucas
  • Introduction to Baron Blood by author and critic Alan Jones
  • Trailers for Baron Blood
  • Baron Blood Radio Spots
  • Reversible sleeve featuring original and newly commissioned artwork by Graham Humphreys
  • Collector s booklet featuring new writing on the film by Oliver James, illustrated with original archive stills and posters

Synopsis

Der Student Peter Kleist kommt nach Österreich, um bei der Versteigerung des Schlosses seiner Vorfahren zugegen zu sein. Das Gemäuer, dass von der Bevölkerung den Namen "Schloss des Teufels" erhalten hat, war im 16. Jahrhundert Sitz des berüchtigten "Blutbarons" von Kleist. Zusammen mit einer Studentin veranstaltet Peter im Turmkämmerlein eine Geisterbeschwörung. Der zu neuem Leben erwachte Blutbaron macht sich auch gleich wieder an die Arbeit...

Kundenrezensionen

3.7 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Teenage Werewolf am 14. November 2005
Format: DVD
Durch Zufall stieß ich auf „Blood Baron“ und war wirklich aufs angenehmste überrascht! Was eigentlich nur als lustiges Ersatzprogramm für lange Videonächte geplant war entpuppt sich vor allen natürlich auf Grund der fachkundigen Regie von Horroraltmeister Mario Bava als schaurig blutiges höchst unterhaltsames Filmchen!
Die denkbar einfache Geschichte – netter Junge besucht das Schloss seiner Vorfahren und zusammen mit hübschen, ebenfalls netten Mädel erweckt er dummerweise bitterbösen Urahn, der vor vielen Jahren die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzte, wieder zum Leben und muss sich nun mit einem mordenden Bösewicht aus längst vergangenen Zeiten beschäftigen – spielt in Wien und wird in wunderbar gruseligen Bilder erzählt. Das liegt daran, dass Mario Bava eben ein großartiger Kameramann und Genreregisseur war, der genau wusste wo die Nebelmaschine stehen muss, wie sie Szene beleuchtet werden muss, wie die Kamera eingestellt sein muss um den richtigen Effekt zu erhalten.
Burg Kreuzenstein bei Wien, die als Gruselschloss des bösen Otto von Kleist agieren darf, ist nicht nur wunderschön sondern auch bei Nacht und Nebel und der richtigen Beleuchtung ein Meisterwerk an Gothic Horror wie es die talentiertesten Setdesigner Hollywoods nicht besser entwerfen könnten.
Neben dem heimlichen Hauptdarsteller Burg Kreuzenstein (oder das „Schloss des Teufels“ wie sie im Film heißt) agieren Elke Sommer und Antonio Cantafora als heldenhaftes Pärchen, der Filmstar Joseph Cotton als titelgebender Blutbaron und ein ganzer Haufen Italiener, die sich als Österreicher ausgeben.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ray TOP 1000 REZENSENT am 14. Juni 2013
Format: DVD Verifizierter Kauf
Meine Lieblingsfilme von Mario Bava sind "Der Dämon und die Jungfrau", "Die Stunde, wenn Dracula kommt", "Blutige Seide" und "Lisa und der Teufel". Diese vier Filme gelten neben dem "Blutrausch des Satans" zu den wichtigsten Werken Bavas. Der 1972 realisierte "Baron Blood" kommt da weit weniger gut bei seinen Fans weg. Aber meine Neugier war dennoch groß und interessanterweise hat mir der Film dann doch aufgrund exzellenter Einzelsequenzen gut gefallen. Es fängt sehr 70er Jahre trashig an, ein Flugzeug aus den USA befindet sich im Landeanflug nach Wien. Und dorthin treibt es den jungen angehenden Mediziner Peter Kleist (Antonio Cantafora). Der junge Mann will mehr wissen über seine Vorfahren, vor allem interessiert ihn das Leben des Blutbarons Otto von Kleist, der längst verstorben ist. Ausserdem will er nach dem harten Medizinstudium ein bisschen das Leben genießen und das kann er dann in Österreich mit der hübschen Blondine Eva Arnold (Elke Sommer), die im alten Familienschloß als Architektin Renovierungen vornimmt. Der böse Vorfahre hatte den Ruf als Blutbaron, wurde dann auch noch von einer Hexe verflucht, bevor er jämmerlich am Scheiterhaufen sein gerechtes Ende fand. Peters Onkel Dr. Karl Hummel (Mario Girotti) erzählt sogar die Schauermär, dass es immer noch Einheimische gibt, die glauben der Baron würde noch im Schloß sein Unwesen treiben. Peter hört fasziniert den alten Geschichten zu, zumal dieser gefürchtete Baron zu seinen Lebzeiten viel Spaß daran hatte, seine Untertanen in seiner privaten Folterkammer zu quälen und anschließend an einen Pfahl auf dem Dache seines Schlosses aufzuspießen.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Thomas Wagner am 28. Juli 2003
Format: Videokassette
Betrachtet man nur die Story - ein böser Geist wird in einem gruseligen alten Schloß aus dem Totenreich beschworen und treibt fortan sein Unwesen - so bietet BARON BLOOD scheinbar nichts Neues und erscheint als eine geradlinige Fortführung typischer italienischer Horror-B-Pictures der 60er Jahre. Was den Film jedoch einige Meilen aus dem Durchschnittsbereich hervorhebt, ist das visuelle Talent des Regisseurs Mario Bava, das hier in barocken Bildern geradezu schwelgt und wieder einmal die schönsten Licht- und Schatteneffekte aus der unergründlichen Ausleuchtungs-Trickkiste zaubert. Mit ebensolcher Leichtigkeit wie Perfektion entwirft er hier eine schier farbentrunkene Alptraumatmosphäre, neblige Nächte in pittoresken Altstadtgassen, durch die Elke Sommer sich vor der bedrohlichen schwarzen Schattengestalt des Barons flüchtet, schwindelerregende Kamerafahrten durch die Säle des Schlosses etc., etc. Das Schloß schließlich, ein Labyrinth aus Stein und Stahl und der klassische Mikrokosmos des gotischen Horrors, kontrastiert hier mit dem ansonsten überraschend modernen, naturalistischen Setting: Die Protagonisten sind moderne Menschen und die österreichische Landschaft - der Großteil des Films wurde in Wien und Umgebung gedreht - präsentiert sich postkartengerecht sonnenüberflutet und alles andere als jenseitig.
Dennoch ist BARON BLOOD stilistisch einwandfrei als "gotischer" Horrorfilm einzuordnen und um so mehr überraschen hier die nicht gerade zimperlichen Gore-Einlagen (die dem Film seinerzeit natürlich einige unvermeidliche Verstümmelungen angedeihen ließen).
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden