Balzac und die kleine chinesische Schneiderin: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr

Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 5,95

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 0,10 Gutschein erhalten
Eintausch
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Beginnen Sie mit dem Lesen von Balzac und die kleine chinesische Schneiderin: Roman auf Ihrem Kindle in weniger als einer Minute.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Balzac und die kleine chinesische Schneiderin: Roman [Gebundene Ausgabe]

Dai Sijie , Giò Waeckerlin Induni
3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (77 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 8,99  
Gebundene Ausgabe --  
Gebundene Ausgabe, 2002 --  
Taschenbuch EUR 9,99  
Audio CD, Audiobook EUR 24,99  
Hörbuch-Download, Gekürzte Ausgabe EUR 16,70 oder EUR 0,00 im Probeabo von Audible.de

Kurzbeschreibung

2002
Sie hat einen dicken schwarzen Zopf, zwei hinreißende Schühchen aus rosafarbener Seide und das zauberhafteste Lächeln, das man sich vorstellen kann: die Kleine Schneiderin aus dem abgelegenen Bergdorf, in die sich der junge Luo gleich beim ersten Anblick verliebt. Er und sein Freund, zwei Studenten, die zur »kulturellen Umerziehung« hierher ans Ende der Welt verschickt wurden, merken bald, daß sie nur eine einzige Möglichkeit haben, ihre Haut zu retten: Sie müssen in den Besitz jenes wunderbaren Lederkoffers gelangen, der die – verbotenen – Meisterwerke der westlichen Weltliteratur enthält. Denn nur aus Balzac und Stendhal, aus Dostojewski und Dumas können sie die Lebensenergie und den Esprit schöpfen, die sie brauchen, um den Widrigkeiten ihres Daseins – und der Willkür des Dorfältesten Paroli zu bieten. Und vielleicht können sie am Ende sogar das Herz der Schneiderin gewinnen.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 200 Seiten
  • Verlag: Piper; Auflage: 5. Auflage (2002)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492042899
  • ISBN-13: 978-3492042895
  • Größe und/oder Gewicht: 19,6 x 12,4 x 2,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (77 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.419.164 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Luo ist ein begnadeter Erzähler. Wenn er ins Kino in die Kreisstadt fährt, warten im Dorf schon alle begierig, bis er ihnen die Filmhandlung in allen Einzelheiten nacherzählt. Selbst der herrische Laoban, der Dorfvorsteher, lässt sich von seiner magischen Kunst erweichen. Und als Luo krank wird und die kleine Schneiderin vier Hexen holt, die ihn heilen sollen, heulen die Frauen bei der Geschichte vom koreanischen Blumenmädchen "Rotz und Wasser". In Luo haben sie ihren Meister gefunden: "Was für ein Zauberer, dieser Luo!"

In Dai Sijies autobiografisch angehauchtem Roman Balzac und die kleine chinesische Schneiderin wird Luo gemeinsam mit dem Ich-Erzähler Anfang 1971 zur "kulturellen Umerziehung durch die revolutionären Bauern" in ein Bergdorf geschickt. Zuvor war sein Vater im kommunistischen China Mao Zedongs in einem Schauprozess verurteilt worden. Auf dem Land entdecken die zwei Studenten einen Koffer, der sie in die fremde Welt der westlichen Literatur entführt -- und die Schönheit der kleinen Schneiderin, deren glänzenden Augen Luo schließlich erliegt. So muss sich der Geschichtenerzähler zwischen seinen beiden neuen Lieben ein ums andere Mal entscheiden. Aber dann nimmt die Handlung plötzlich eine ganz andere Wende.

"Wir flüsterten Namen in die Dunkelheit", heißt es einmal im Roman, als Luo und der Ich-Erzähler über die verbotenen Bücher sprechen, "und der Klang der Worte, die Reihenfolge der Silben beschworen fremde, geheimnisvolle Welten". Genau das ist auch Dai Sijie mit seinem wunderschönen Roman gelungen, dessen Handlung mit all ihrer poetischen Magie man eigentlich gar nicht nacherzählen kann. Was für ein Zauberer, dieser Dai Sijie! --Thomas Köster

Pressestimmen

"Wenn dieses Buch kein Bestseller wird, ist meine Sendung zu nichts mehr gut" (Bernard Pivot, französischer Literaturpapst)

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
37 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kulturrevolution in China einmal anders........ 27. September 2001
Format:Gebundene Ausgabe
Dai Sijie Balzac und die kleine chinesische Schneiderin Piper ISBN 3 492 04289 9 S. 199
Einen hübscheren, poetischeren Roman mit einer so zarten und charmanten Liebeserzählung habe ich lange nicht auf dem Büchermarkt gefunden!
Worum geht es ? Zwei Jungen im Alter von 17 und 18 Jahren werden im Zuge der Umerziehung während der Kulturrevolution in China in ein abgelegenes Bergdorf verschickt. Für die Jugendlichen aus gehobenem Bürgermilieu bedeutet das Leben und die Arbeit unter armseligsten Bedingungen, in der denkbar kärglichsten Behausung, einen Schock. Zwar erfahren wir viel über ihr Leben und die schandbaren Zustände, durch die sie in ihre Lage gebracht wurden. Aber weit entfernt davon, als pure Anklage geschrieben zu sein, erleben wir eine Art Schelmenroman mit zarten Liebesfäden, die sich von Lou, einem der Protagonisten, zur Kleinen chinesischen Schneiderin spinnen. Daß die beiden Jungen es verstehen, sich in den Besitz westlicher Literatur von Balzac über Dumas bis Flaubert u.a. zu bringen, rettet ihnen quasi ihr psychisches und mentales Überleben. Sie sind erlebnishungrig und scheuen keine Wagnisse. Auf ihren abenteuerlichen Wegen durch die zerklüftete Bergwelt hören wir die schönsten Geschichten von Tieren, Menschen und Pflanzen. Wir folgen ihnen in ihre Träume, ihre Ängste und die Freuden, die auch das ärmste Leben für den bereit hält , der richtig zu schauen versteht. Zuweilen wechseln Gut und Böse, und wir wissen nicht , befinden wir uns in einem gruseligen Märchen oder kann so die Wirklichkeit sein. Es ist jugendliche Unbefangenheit und Sinn für das Abenteuer, mit der die Geschichte ausgestattet ist.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wunderschöne Menschlichkeit 1. März 2004
Von melafo
Format:Taschenbuch
Harte Worte sind schon geschrieben worden über die Unmenschlichkeit und Verbrechen im Zuge der chinesischen Kulturrevolution, aber ob diese das Denken der aussenstehenden Leser der westlichen Welt derart berühren konnten?
Als Kinder gebildeter Eltern müssen zwei junge Männer in ein Umerziehungslager, weit davon entfernt, revolutionäre Gedanken zu hegen. Nicht umerzogen werden können sie jedoch hinsichtlich ihrer Neugierde und dem Drang, ihrem Alltag durch Literatur zu entfliehen. Als sie einen Koffer voller "reaktionärer Literatur" ergattern (wobei jegliche Literaur bereits ansich reaktionär ist!) öffnet ihnen dieser nicht nur die Tür zu neuem Gedankengut, sondern auch zu einer Umerziehung der eigenen Art.
Dieses "Skelett" ist eingebettet in eine Vielzahl Episoden, die mit einer Mischung aus nüchternem Realitätssinn, ironischem Witz und Verträumtheit skizziert werden.
Der Leser kann sich nicht entscheiden, ob diese Geschichte (und das ist sie; erzählt mach allen Regeln der Kunst) eine Liebeserklärung an die Literatur sein soll, die ihn mit jedem Satz, mit jedem Bild, das im Kopf generiert wird dankbarer für seine Freiheit macht, oder ob sie einfach "nur" eine kleine Liebesgeschichte erzählen möchte.
Unerklärlich bleibt, wie der Autor Dai Sijie eine Unzahl grausamster Episoden präzise und ohne Verniedlichung des Leids von Mensch und Tier darstellen kann, aber dennoch beim Leser ein warmes Gefühl hinterlässt.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Balzac und die kleine chinesische Schneiderin 11. Januar 2002
Von Wogo
Format:Gebundene Ausgabe
Das kleine Buch (200 S) war mir ein seltenes Juwel im Literaturgetümmel. An einem langen Winterabend vor knisterndem Kaminfeuer bin ich in die Geschichte eingetaucht und war verzaubert: von dem fremdländischen Charme, dem Schicksal der von den Maoisten in ein kleines Bergdorf zur Umerziehung verbannten Studenten, der wie mit einer chinesischen Tuschezeichnung gemalten Liebesgeschichte, dem philosophischen Ende...Vielleicht hat es mich besonders berührt, weil ich die 68er Jahre erlebt habe, als Kommilitonen "Mao Mao Mao Tse Tung" skandierend durch die Straßen liefen. Die 68er-Generation hat bei Mao eine neue verheißungsvolle Politik der Gleichheit aller Menschen erhofft. Die chinesische Wirklichkeit sah anders aus und wird in dem kleinen Bändchen so witzig und einfühlsam beschrieben, dass ich begeistert war.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kraftvoll und zärtlich dem Leben zugewandt 25. März 2002
Format:Gebundene Ausgabe
Das Figaro Magazine hat das Buch mit gutem Grund als die schönste Liebesgeschichte des Jahres bezeichnet. Eine Sogwirkung hat das Buch in seiner ruhigen Wildheit, in seiner Verliebtheit in das Leben, in seiner heimlich gelebten Liebe zur verbotenen Literatur, der Unverletztheit, die diese zwei jungen Freunde in Umerziehungsprogrammen der Kulturrevolution am Ende der Welt in einem winzigen Bergdorf ärmlichst schuftend bewahren. Vor dem Hintergrund der höchsten Form von Freiheitsraub, der Ungewißheit, aufgrund der staatsfeindlichen Gesinnung der Eltern jemals wieder den fensterlosen Wohnschuppen in dieser rauhen Umgebung verlassen zu können, leben sie eine erblühende Liebe zur fernen Welt (mittels verbotener Literatur - Balzac), die sie mit der kleinen Schneidertochter teilen. Unter den Worten Dai Sijies verlieren sich die Spitzen der Mühsal, der Schinderei, alles ist gefärbt von einer zärtlichen und kraftvollen Zuwendung zum Leben, zur Liebe, die dem Augenblick entspringt und diesem keine Zeitlichkeit abverlangt. Der Autor und Filmemacher hat das Buch nicht in seiner Muttersprache geschrieben, man wagt kaum, sich vorzustellen, daß man derart dicht und reich in der Sprache des Wahllandes(frz.) schreiben kann, das man erst mit 30 Jahren betrat. Ungewöhnlich und reich in Inhalt, Form, Aussage, Anliegen.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Genug verraten, selber lesen
Wenn man nach vielen Jahren ein Buch noch einmal liest, ist man oft etwas enttäuscht, weil sich der Lese-Geschmack geändert hat. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von H. Schneider veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Sehr ergreifende Geschichte
Der Leser erfährt viel über die Kultur-Revolution in China, wie die Menschen leben mußten und Intellektuelle schikaniert wurden. Lesen Sie weiter...
Vor 1 Monat von Kerstin veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Wer lesen kann, ist klar im Vorteil
Zwei jugendliche Intellektuelle (wahrscheinlich nach heimischen Maßstäben Oberstufenschüler) werden im Zuge der chinesischen Kulturrevolution zur Umerziehung in ein... Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von B. Gutleben veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Über die Begehrlichkeit der Literatur und der Liebe im...
Die beiden Studenten (Der Ich-Erzähler und sein Freund Luo) werden jenseits ihrer Heimat Chengdu in ein Dorf zur politischen Umerziehung geschickt. Lesen Sie weiter...
Vor 9 Monaten von Josephine Sterner veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Sprachlich und erzählerisch ein Juwel
Dieser Roman spielt während der "kulturellen Umerziehung" zur Zeit der Kulturrevolution in China unter Mao Tse-Tung zwischen 1966 und 1976. Lesen Sie weiter...
Vor 13 Monaten von Banka veröffentlicht
4.0 von 5 Sternen Lesenswert
Eine Liebeserklärung an die Literatur? Nun, die Sehnsucht der beiden verbannten Studenten, deren Sehnsucht nach Veränderung, nach geistiger Nahrung, schlicht nach... Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Stephan Seither veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Eine wunderschöne Erzählung
Also ich bin nun wirklich kein Roman-Leser, doch dieses Buch hat inspiriert.

Ich habe mir das Buch zugelegt, weil ich mich für China interessiere. Lesen Sie weiter...
Vor 18 Monaten von Tobias zur Mühlen veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Ohne den Titel wäre das Buch nie verkauft worden
Balzac wird für dieses Buch geradezu ausgenutzt. Durch die "verbotenen Bücher" eine Verbindung zum Marktplatz Europa zu schaffen ist wohl die größte... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 8. August 2012 von Juli
5.0 von 5 Sternen Wunderschönes Buch in tollem Einband
Habe dieses Buch als Geschenk für eine Freundin gekauft und war positiv überrascht über den hochwertigen Textil-Einband und das schöne Format. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 10. Februar 2012 von magenta99
4.0 von 5 Sternen Liebesgeschichte - auch zur Literatur
Auch wenn vieles fremd anmutet, so habe ich dieses Buch sehr gern gelesen. Eine Liebesgeschichte ist es, auch eine Geschichte vom Erwachsenenwerden, eine Liebeserklärung an... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 23. Januar 2012 von Milchbart
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar