Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,79

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Back in the USA [Musikkassette]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Back in the USA [Musikkassette]

4 Kundenrezensionen

Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Kunden haben auch diese verfügbaren Artikel angesehen

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Hörkassette
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Rhino
  • ASIN: B00000EVL7
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)

1. Tutti Frutti
2. Tonight
3. Teenage Lust
4. Let Me Try
5. Looking at You
6. High School
7. Call Me Animal
8. American Ruse
9. Shakin' Street
10. Human Being Lawnmower
11. Back in the U.S.A.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Whole Lotta Pete am 8. Januar 2004
Format: Audio CD
MC5 sind in Punk- und Retro-Rocker Kreisen (wieder) in aller Munde, sie gelten zusammen mit THE STOOGES als größte (und meistgenannte) Einflussquelle sämtlicher High-Energy-Rock'n'Roll Bands neuerer Bauart. Zu nennen sind hier sicher die HELLACOPTERS als Paradebeispiel, leider auch sämtliche leidige "THE"-Bands.
MC5 wurden schon 1965 in Detroit gegründet...daher auch der Name (ursprünglich: Motor City 5). Anfangs begnügte man sich mit allerlei Coverversionen, was gegen Ende der 60er durch weitaus energischere, ambitioniertere Musik und Einstellungen ergänzt wurde. Stark beeinflußt durch den Freund und Förderer J. Sinclair, seineszeichens so ne Art Universalrebell und DJ, wurden auch heftige (teils interessante, teils wirre) politische Statements miteingeflochten, die vor allem in den aufrührerischen und bewegten Kontext der End-60er-Unruhen der Studenten usw. in den USA passten.
Bekannt ist vor allem das Debütalbum 'KICK OUT THE JAMS', ein Livemonument mit einigem an Verwirrung und diversen Ansagen (...), allerdings auch einer ausdrucksstarken Rockpower und dem berühmt gewordenen Titelsong (haben z.B. ENTOMBED mal vor einiger Zeit sehr schön ruppig gecovert, zu finden auf 'To right, shoot straight...)
Nach 3 Alben war anno '72 Schluß, einige Wiederbelebungsversuche von MC5 scheiterten. 'BACK IN THE USA' war ihr zweites offizielles Album. 1970 entstanden, ist es wohl leider nicht in der Lage, als Studio-Output die Live-Energie der Krawallos einzufangen, bietet aber eine herrliche Sammlung von frühen High-Energy-Rocksongs, die allesamt in 2einhalb Minuten zum Ende kommen und trotzdem nichts vermissen lassen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Heino Walter VINE-PRODUKTTESTER am 24. April 2010
Format: Audio CD
Anfang der siebziger Jahre war der Name der Stadt Detroit ein Synonym für kompromisslosen, dreckigen Rock`n`Roll. Als Vertreter dieser Gattung taten sich unter anderem IGGY POP`s THE STOOGES und MC5 hervor. MC stand dabei für Motor City. Detroit eben, die Stadt der Autobauer und Malocher. Damals Boomtown, heute Zentrum der Automobil- und Wirtschaftskrise in den USA. Und die 5 im Namen gab die Anzahl der Bandmitglieder an: Fred Sonic Smith (der Mann von Patti Smith) und Wayne Kramer an den Gitarren. Rob Tyner, Gesang. Michael Davis am Bass und der Schlagzeuger Dennis Thompson. MC5 sind die einzige Band, die ich kenne, deren Debut ein Live-Album war. KICK OUT THE JAMS von 1969 war laut, direkt und brutal wie ein Schlag auf den Solar-Plexus. BACK IN THE USA, ihr 2. Album von 1970 ist da wesentlich differenzierter. Hier kommen die Wurzeln der Band, wie klassischer Rock`n`Roll und freakiger Beat besser zur Geltung. Außerdem strotzt die Platte nur so vor Innovation, viele später populäre Stile werden hier vorweg genommen. Das Spektakel beginnt mit TUTTI FRUTTI. Hinlänglich bekannt von LITTLE RICHARD und ELVIS. Ich wette, diese Version haben auch die Ramones gekannt und sie half ihnen, ihren Sound zu finden. Kurz (1:28) und knackig wird man von ihr überrollt wie von einem Monster-Truck. TONIGHT ist die perfekte Teenager- Hymne. Dieser Power-Pop Song hätte eigentlich ein Hit werden müssen, genau wie der nachfolgende unkomplizierte Rocker TEENAGE LUST. Mit LET ME TRY folgt eine sich verzehrende Ballade mit tickender Schlagzeug-Begleitung. LOOKING AT YOU hat den Groove von BORN TO BE WILD mit sich in die Höhe schraubendem Gitarrensolo. Treibenden Pop mit Stax-Soul Rhythmus verbindet HIGH SCHOOL, eine weitere Teenager-Hymne auf dem Album.Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Markus Schmidl am 27. April 2013
Format: Audio CD
Im Januar 1970 erschien das zweite Album von MC5 aus Detroit. Das Album wurde wiederum eingespielt in der einzig wahren Besetzung, bestehend aus Rob Tyner (vocal), Michael Davis (bass), Fred Smith (guitar), Wayne Kramer (guitar) und Dennis Thompson (drums). Und es ist wohl bis heute die zwiespältigeste der drei regulären MC5-Scheiben, die Fans und Musikbewerter bis heute spaltet.

Das Album war weit weniger erfolgreich als das harte Debüt *Kick Out The Jams*, was schon gerne mal als Anzeichen für fehlende Qualität gewertet wird. Die Songs wirken auch nicht so brachial, was wohl den Aufnahmen im Studio geschuldet ist. Es war damals eben ein Ding der Unmöglichkeit einen deftigen Livesound in einem Tonstudio zu reproduzieren. Auf der anderen Seite muß man allerdings feststellen, daß der Kernsound völlig unverändert geblieben war, sich das Songwriting allerdings stark verbessert hatte. Die Aussagekraft der Musik war ungebrochen. Keine Experimente, keine kommerziellen Anbiederungen, dafür harter, kritischer Rock.

Rein spekulativ gehen ich davon aus, daß die anfängliche Fan-Ablehnung der Scheibe auch weniger mit der Tatsache zu tun hat das MC5 sich im Studio verschanzte und dort die Songs ausarbeiteten, sondern das am Anfang und Ende der Scheibe jeweils das Cover eines Rock'N'Roll-Songs enthalten war, die aber eher wie die Verballhornung des *American Ways* wirken, wenn man die Aussagen der selbstverfassten neun Tracks damit in Einklang bringt. Die Klassiker des Albums sind eindeutig *Shakin Street*, *High School* und *The American Ruse*, die erfolgreich gecovert wurden. Und Songs wie *Teenage Lust* oder *Call Me Animal* kann sman elbst heute noch nachvollziehen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen