oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Bach: The Sonatas And Partitas For Violin Solo
 
Größeres Bild
 

Bach: The Sonatas And Partitas For Violin Solo

20. Oktober 2006 | Format: MP3

EUR 16,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 28,27, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:32
30
2
6:03
30
3
2:44
30
4
3:22
30
5
5:28
30
6
2:35
30
7
3:21
30
8
3:29
30
9
3:20
30
10
3:01
30
11
3:13
30
12
3:10
30
13
3:10
30
14
8:22
30
15
5:26
30
16
4:02
Disk 2
30
1
4:09
30
2
2:21
30
3
3:58
30
4
4:04
30
5
13:04
30
6
3:34
30
7
11:12
30
8
2:51
30
9
5:12
30
10
3:34
30
11
3:42
30
12
3:17
30
13
1:38
30
14
1:34
30
15
1:26
30
16
2:00
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 1. Januar 2006
  • Erscheinungstermin: 20. Oktober 2006
  • Anzahl der Disks: 2
  • Label: ECM New Series
  • Copyright: (C) 2006 ECM Records GmbH, under exclusive license to Universal Music Classics & Jazz - a division of Universal Music GmbH
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 2:11:54
  • Genres:
  • ASIN: B0053AC780
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 213.573 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

3.5 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Koß, Veit am 4. Januar 2008
Format: Audio CD
Also erstmal habe ich die CD auch und die Inhaltsangabe ist dort im Booklet, wo sie auch in jedem Buch ist auf Seite 4 und 5. Dann ist die Gestaltung der Aufnahme bei weitem nicht so schlecht, wie sie bisher hier dargestellt wurde.
Gut mancher steht eher auf schwammige und undefinierte Aufnahmen, ich mag es eher präzise - von daher liegt mir diese Aufnahme und das eine Violine nicht scharf klingen kann halte ich auch eher für ein Gerücht. Da ist doch gerade das schöne an einer Violine, dass sie direkter als das Klavier ist und meiner Meinung nach auch so vielseitig in der charakterlichen Darstellung durch den Interpreten sein kann.
Wo ich beipflichten muss ist, dass die Aufnahme nicht unscharf ist, gut sie
wurde wirklich in einer Probstei aufgenommen und da gibt es nunmal wenige dämpfende, architektonische Elemente und ich finde, dass gerade das auch seinen ganz eigenen Charm hat.
Dadurch ist die Aufnahme ist nichts für einen romantischen Abend und auf diese Weise hat ECM schon ein wenig nachgeholfen. Nur ob ich dann Bachs Partitas auflegen wollte, glaube ich auch nicht. Auf jeden Fall klingt die Aufnahme ehrlicher als so manche, heutzutage hochgelobte.
John Holloways Spiel ist wahrlich nicht immer perfekt, aber es zählt sicherlich nicht zu den schlechtesten.
Alles in allem hat diese CD in meinen Augen ihre 4 sterne verdient.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Cyberspace am 23. September 2011
Format: Audio CD
Einer der Rezensenten bezeichnet diese Aufnahme als technisch unzureichend. Entschuldigung, aber eine solche Aussage sollte man besser nicht machen, wenn man nicht über eine angemessene Wiedergabetechnik verfügt. Technisch und musikalisch eine absolut erstklassige Aufnahme. Eine Sternstunde der Musik. Mehr ist nicht zu sagen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Sagittarius am 26. Oktober 2006
Format: Audio CD
Im Vordergrund soll die technische Anmerkung stehen. Die Interpretation von Holloway ist in Ordnung, aber angesichts des übermächtigen Angebots der Interpretation dieser Stücke kein Ereignis,intensiver als Fischer oder Skride, aber gegen Szeryng oder Milstein oder Kremer oder Zehetmair eben kein Ereignis.Technisch missfällt deutlich- und das wundert bei ecm- dass die Geige so " aufgemotzt" ist, als wenn ein ganzes Orchester spielen würde. Nicht der Hall stört so sehr, sondern dieser " aufgeblasene" Geigenton. Dadurch wird eine Mächtigkeit suggeriert, die der Geige nicht eigen ist und mindestens beim Hören mit dem Kopfhörer muss man deutlich runterpegeln.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von rtrechow am 15. Dezember 2006
Format: Audio CD
Eine Interpretation, die jeden Anschein von Harmlosigkeit vermeidet und vor allem Schärfen und Kontraste betont - leider (in meinen Ohren) mit überdeutlichen Intonationsfehlern (heißt: Herr Holloway trifft immer mal wieder - in den "Nebenstimmen" - den Ton nicht genau)!

Das passiert den anderen Geigern auch mal - aber hier tut es mehr weh, und ist häufiger als üblich... Schade, TECHNISCH scheint z.B. die sonst zu harmlose Julia Fischer VIEL sicherer.

Und extra-Punktabzug für die idiotische Gestaltung von ECM: ganz schön gemacht, aber weder auf der Rückseite der CD-Box noch auf der Rückseite des Beiheftes, nicht einmal innen im Umschlag findet sich eine "Inhaltsangabe": die Auflistung der Stücke und Einzelsätze ist irgendwo mittendrin versteckt (sozusagen Seite 8 1/2). Man kein das "stylisch" sein wirklich übertreiben!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden