oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Bach: Partita In D major, French Suite In D Minor/Boulez: Douze Notations Pour Piano, Incises
 
Größeres Bild
 

Bach: Partita In D major, French Suite In D Minor/Boulez: Douze Notations Pour Piano, Incises

7. Mai 2007 | Format: MP3

EUR 8,79 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 10,63, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
6:35
30
2
11:36
30
3
3:30
30
4
2:02
30
5
6:26
30
6
1:26
30
7
3:26
30
8
1:06
30
9
0:19
30
10
1:01
30
11
0:32
30
12
0:48
30
13
0:27
30
14
1:19
30
15
0:41
30
16
1:53
30
17
0:25
30
18
0:49
30
19
1:22
30
20
4:05
30
21
1:53
30
22
4:16
30
23
3:02
30
24
5:10
30
25
3:29
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 7. Mai 2007
  • Erscheinungstermin: 7. Mai 2007
  • Label: Virgin Classics
  • Copyright: (C) 2007 EMI Records Ltd./Virgin Classics.
  • Erforderliche Metadaten des Labels: Musik-Datei enthält eindeutiges Kauf-Identifikationsmerkmal. Weitere Informationen.
  • Gesamtlänge: 1:07:38
  • Genres:
  • ASIN: B001QL3RKM
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (4 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 97.517 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
4
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von isberner am 22. August 2011
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
In Zeiten wahrer Reizüberflutung neigen wir dazu auch in Sachen Musik 'noch einen draufzusetzen', ' unsere Sinne mit Signalen zu stimulieren, die noch einmal deutlich über der ohnehin schon weit gespannten Bandbreite, dem hohen 'Grundrauschen' unserer Wahrnehmung liegen. Allzu leicht tauschen wir den einen Reiz gegen den nächst größeren aus ' und wundern uns, wo die Ruhe in der Welt und in uns geblieben ist.

Hier setzt David Fray einen willkommenen Kontrapunkt. Für weniger geübte Klassik-Freunde oder all jene, die Bach intuitiv mit gewaltigen Orgelwerken verbinden, könnte das eine völlig neue Erfahrung werden. Bachs Partita BWV 828 ist nicht gewaltig monströs, viel mehr ruhig elegant. Und eben so spielt sie Fray.

In den ersten Augenblicken, ja Minuten, mag man eine Unruhe feststellen ' nicht in der Musik, nicht im Spiel. Viel mehr in sich selbst, kaum merklich anschwellend zu einer Ungeduld. Die Diskrepanz zwischen benanntem Grundrauschen und der plötzlich einwirkenden Gemächlichkeit, lässt unseren Geist schnell nach 'stärkeren' Reizen suchen. Auf dieser Sinnesreise werden wir uns dessen wie aus dem Nichts bewusst ' da hat Fray schon eine Weile gespielt.

Sein Spiel ist dabei alles andere als belanglos, im Gegenteil; es wirkt in sich ruhend und zugleich so leicht, dass uns das Fehlen jeglicher 'Effekte' irritiert. Die Musik schwebt förmlich vorüber, besser, durch uns hindurch, perfekt austariert und formvollendet; in einer organischen Reinheit, der man erst nach und nach wirklich gewahr wird.

Die hohe Qualität der Aufnahme unterstreicht das.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Von isberner am 22. Oktober 2011
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
In Zeiten wahrer Reizüberflutung neigen wir dazu auch in Sachen Musik 'noch einen draufzusetzen', ' unsere Sinne mit Signalen zu stimulieren, die noch einmal deutlich über der ohnehin schon weit gespannten Bandbreite, dem hohen 'Grundrauschen' unserer Wahrnehmung liegen. Allzu leicht tauschen wir den einen Reiz gegen den nächst größeren aus ' und wundern uns, wo die Ruhe in der Welt und in uns geblieben ist.

Hier setzt David Fray einen willkommenen Kontrapunkt. Für weniger geübte Klassik-Freunde oder all jene, die Bach intuitiv mit gewaltigen Orgelwerken verbinden, könnte das eine völlig neue Erfahrung werden. Bachs Partita BWV 828 ist nicht gewaltig monströs, viel mehr ruhig elegant. Und eben so spielt sie Fray.

In den ersten Augenblicken, ja Minuten, mag man eine Unruhe feststellen ' nicht in der Musik, nicht im Spiel. Viel mehr in sich selbst, kaum merklich anschwellend zu einer Ungeduld. Die Diskrepanz zwischen benanntem Grundrauschen und der plötzlich einwirkenden Gemächlichkeit, lässt unseren Geist schnell nach 'stärkeren' Reizen suchen. Auf dieser Sinnesreise werden wir uns dessen wie aus dem Nichts bewusst ' da hat Fray schon eine Weile gespielt.

Sein Spiel ist dabei alles andere als belanglos, im Gegenteil; es wirkt in sich ruhend und zugleich so leicht, dass uns das Fehlen jeglicher 'Effekte' irritiert. Die Musik schwebt förmlich vorüber, besser, durch uns hindurch, perfekt austariert und formvollendet; in einer organischen Reinheit, der man erst nach und nach wirklich gewahr wird.

Die hohe Qualität der Aufnahme unterstreicht das.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Zuschauer am 17. Oktober 2011
Format: MP3-Download
Ich tauche bereits einige Zeit in den unterschiedlichen BACHinterpretationen ab und muss sagen, dass
mich vor allem David Fray's Bach meine Sinne vorzüglich schmeichelt. Ein reines Bach-Album hätte mir
jedoch mehr gefallen. Ich klicke daher meist weiter... nun denn, sei es so.

Doch diese ganz besondere Leichtigkeit und Sinnlichkeit seines BACHs, aber auch diese gewisse Monotonie, nutze ich
vor allem dazu, um vom Alltag und um von der Hässlichkeit dieser Welt Abstand zu gewinnen.
Danke David!
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Daniel Andres am 7. Februar 2009
Format: Audio CD
Partita 4/Notations/+
Wieder ein junger Pianist, der Bach ganz neu spielt (zum wievielten Mal?)und der historischen Aufführungspraxis ein Schnippchen schlägt. Dazu sieht er auf dem Cover hinreissend gut aus, was heute für auch für Pianisten Vorbedingung zum Erfolg zu sein scheint. Interessant ist die Mischung von Bach Partiten und den "Notations" von Boulez. Und die Notations sind hervorragend gespielt, das sei zugegeben. Aber der Bach scheint mir reichlich maniriert und ausgetüftelt. Fray ist höchstens ein weiterer Beweis, dass man Bach heute auf tausend Arten spielen kann, und er wird momentan hochgejubelt. Es gibt noch andere junge Franzosen, die mehr überzeugen aber weniger gepusht werden. (s.Neugebauer u.a.)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden