In weniger als einer Minute können Sie mit dem Lesen von BIGHEAD - Ein brutaler, obszöner Thriller auf Ihrem Kindle beginnen. Sie haben noch keinen Kindle? Hier kaufen oder mit einer unserer kostenlosen Kindle Lese-Apps sofort zu lesen anfangen.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

 
 
 

Kostenlos testen

Jetzt kostenlos reinlesen

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 

BIGHEAD - Ein brutaler, obszöner Thriller [Kindle Edition]

Edward Lee
3.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (213 Kundenrezensionen)

Kindle-Preis: EUR 4,99 Inkl. MwSt. und kostenloser drahtloser Lieferung über Amazon Whispernet

Kostenlose Kindle-Leseanwendung Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition EUR 4,99  
Broschiert EUR 13,95  


Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Edward Lee - das ist literarische Körperverletzung! (Richard Laymon)

Lustig, böse und pervers bis an die Grenzen der Menschlichkeit ... (Jack Ketchum)

Bighead würde den Marquis de Sade erschauern lassen! (T. Winter-Damon)

Kurzbeschreibung

Nachdem sein Großvater gestorben ist, sitzt Bighead ganz alleine in der Hütte irgendwo im tiefen Wald von Virginia. Als das letzte Fleisch verzehrt ist, treibt ihn der Hunger hinaus in die »Welt da draußen«, von der er bisher nur von seinem Opa gehört hat ...
Wer oder was ist der Bighead? Wieso hat er einen Kopf so groß wie eine Wassermelone? Ist er ein mutierter Psychopath? Was er auch immer ist, Bighead ist unterwegs und hinterlässt eine Spur aus Blut und Grauen.


Edward Lee hat mehr als 40 Romane geschrieben, darunter den Horrorthriller HEADER, der 2009 verfilmt wurde. Er gilt als obszöner Provokateur und führender Autor des Extreme Horror.
Bighead wurde das »most disturbing book« genannt, das jemals veröffentlicht wurde. Mancher Schriftsteller wäre über solch eine Einordnung todunglücklich, doch nicht Edward Lee – er ist stolz darauf.

Richard Laymon: "Edward Lee – das ist literarische Körperverletzung!"

Jack Ketchum: "Lustig, böse und pervers bis an die Grenzen der Menschlichkeit ..."

John Skipp: "Noch nie habe ich mich so vor mir selbst geschämt, weil ich über etwas so sehr lachte, das derart obszön ist!"

T. Winter-Damon: "Bighead würde den Marquis de Sade erschauern lassen!"

Der Verlag warnt ausdrücklich: Edward Lee ist der führende Autor des Extreme Horror. Seine Werke enthalten überzogene Darstellungen von sexueller Gewalt. Wer so etwas nicht mag, sollte die Finger davon lassen. Für Fans dagegen ist Edward Lee ein literarisches Genie. Er schreibt originell, verstörend und gewagt – seine Bücher sind ein echtes, aber schmutziges Erlebnis.

Deutsche Erstausgabe.
352 Buchseiten
Originaltitel: The Bighead

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 633 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 354 Seiten
  • Verlag: Festa (24. Juli 2012)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B008P2MUOO
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (213 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: #9.550 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen
48 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Yes Sir, hier kommt BIGHEAD! 16. August 2012
Format:Broschiert
Nachdem mich HAUS DER BÖSEN LUST von Edward Lee so beeindruckt und gefallen hatte, war klar, dass ich auch die kommenden Bücher, welche in Deutschland veröffentlicht werden, lesen will. Das nächste, was im Hause Festa nun auf dem Plan stand, war dieses hier: BIGHEAD. Alleine die Beschreibung als „most disturbing book“ hatte mich neugierig gemacht und nun konnte ich endlich nach monatelanger Wartezeit auf die Veröffentlichung meine Neugierde stillen.

Was Edward Lee dem Leser hier bietet, ist ein unglaublich harter und brutaler Mix aus Horror, Psycho, Blut, Mord, Vergewaltigung, Kannibalismus, Psychoterror, Angst, Verachtung und sexueller Notgeilheit.
War HAUS DER BÖSEN LUST für mich schon ungewöhnlich brutal und überzeugte mich sprachlich und in seiner Deutlichkeit der Beschreibungen sehr, stellt BIGHEAD das Werk in punkto Brutalität und Härte tatsächlich in den Schatten.

Ich liebe knallharte Psychothriller/Horror und dieses Buch hat mich an den Rand meiner Belastbarkeit und Vorstellungskraft getrieben. Kenne ich nun wahrlich viele Foltermethoden und dank diversen Autoren wie Laymon, Smith und Co. auch schon eine Menge verschiedenster heftigster Sexualpraktiken, zeigte mir Lee hier Szenarien auf, die mich kopfschüttelnd und – festhalten jetzt – lachend in meinem Leserausch rückließen. Hier zeigt sich hervorragend, wovor der Verlag ausdrücklich mit „überzogenen Darstellungen sexueller Gewalt“ warnt. Seine Beschreibungen dessen, was LIEBE MACHEN genannt wird, ist so heftig und überdeutlich, dass man es wahrlich abkönnen muss, um es lesen zu wollen. Wenn man es aber kann, so wie ich, dann macht es teilweise solchen Spaß, dass ich wirklich lachen mussten dabei.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Zenit aller Backwood-Geschichten 6. Oktober 2013
Von blackbox
Format:Kindle Edition
Edward Lee ist ein kranker Mensch, das muss man einfach mal so sagen. Er schreibt durchtriebene, sexuell anzügliche, brutale, verschrobene, gewaltverherrlichende Geschichten. Und ist damit sehr, sehr erfolgreich,
Dank dem wunderbaren Festa-Verlag jetzt auch in Deutschland, denn 2012 sind 4 Titel von ihm erschienen, 2013 folgten 2 weitere, und 2014 soll es wieder so einiges geben. Der Mann hat in Amerika Kultstatus, wird als King of Extreme Horror titulliert. Und ich als Horrorfan habe da natürlich erstmal zugegriffen, um mir das Werk des angeblichen Großmeisters mal genauer anzusehen.
Was zuerst auffällt ist die Sprache des Buches. Denn viele Passagen (etwa ein drittel des Romans) sind au der Perspektive Bigheads geschrieben. Und diese Sprache ist einfach abstoßend. Sie ist grammatikalisch ein Graus, sie ist voller Fäkalbegriffe und sehr schwer lesbar, zumindest zu Beginn. Doch mit der Zeit entwickelt man ein Gespür dafür, was Lee hier will und man lässt sich darauf ein - sollte man zumindest, denn ansonsten kann man das Buch gleich gegen die Wand schmeißen. Denn auch die beiden anderen Hinterwädler, die fröhlich mordernd ihre Kreise ziehen, haben einen eigenen Erzählstil für sich gepachtet, und der ist recht ähnlich, wenn auch nicht ganz so schlimm wie der der Bighead-Stücke.
Die Story um das mutierte Monster ist sehr simpel. Es gibt in der Story aber trotzdem tiefgründige Charaktere, so zum Beispiel der dauerverärgerte Pfarrer, der eine Schwäche für Alkohol hat und nur an Sex denkt. Grade in den Szenen mit ihm merkt man, das Lee ein richtig guter Schriftsteller ist, nur halt nicht immer.
In Bighead setzt er größtenteils auf Schockmomente.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bighead ist das Böse in Reinkultur !!! 8. September 2012
Format:Broschiert
Zur Story: "Bighead" ist anders als die anderen, war er schon immer und wird es auch immer bleiben. Nicht nur optisch - mit einem viel zu großen Kopf, zwei unterschiedlich großen Augen und einer Größe von weit mehr als zwei Metern, gleicht er eher einem Monster als einem "jungen" Mann - sondern auch aufgrund seines geringen IQ‘s und seiner daraus resultierenden Sprache. Als Bighead’s Grandpap das Zeitliche segnet, macht er sich auf den Weg hinaus aus dem Wald, hinein in die große ihm völlig unbekannte Welt. Wird ihm dort das von seinem Grandpap erlernte nützen, das Vergewaltigen von "Puppen", das Essen ihrer Eingeweide und das Aufknacken der Köpfe, um an das warme Gehirn zu kommen? Wie gesagt, Bighead ist anders und er wird seinen Weg gehen - nur wird dieser Weg blutig sein.

"Wer „Bighead" lesen möchte, sollte sich im Klaren darüber sein, worauf er sich einlässt. Der Hinweis des Verlages auf der Rückseite des Covers steht nicht ohne Grund dort, und wer sich dann im Nachhinein beschwert, es sei zu brutal und blutig gewesen – der hat etwas nicht verstanden."

Bei Bighead beschleicht einen das Gefühl, Edward Lee ließe einen über Jahrzehnte aufgestauten Frust und Zorn gegen alles und jeden mit einem Schub heraus und klatscht ihm diesen - in einer förmlich neu für ihn erfundenen Fäkalsprache - wie einen großen Haufen warmes, noch frisch dampfendes Erbrochenes vor die Füße. Unvorstellbare Gewalt bestimmt von Anfang an das Geschehen, und der Ekelfaktor erreicht eine noch nie in Papierform dagewesene Form, sprengt wie eine Bombe alles vorher da gewesene.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Die neuesten Kundenrezensionen
3.0 von 5 Sternen Ganz schön krass
Ich habe mich vorher über den Schriftsteller und speziell dieses Buch informiert und da ich eigentlich auf die etwas härtere Gangart stehe dachte ich mir das könnte... Lesen Sie weiter...
Vor 12 Tagen von Alexander Vehe veröffentlicht
3.0 von 5 Sternen Kann man lesen, muss man aber nicht
Bin durch diverse Foren und Communities auf dieses Buch aufmerksam gemacht worden, da ich mal eine harte und grenzwertige Geschichte lesen wollte. Lesen Sie weiter...
Vor 15 Tagen von Andman veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Geht gar nicht!
Habe die ersten paar Seiten gelesen und musste das Buch weglegen.
Obwohl ich gerne Horrorthriller etc lese war mir dieses Buch echt zu viel.
Vor 16 Tagen von Brini veröffentlicht
2.0 von 5 Sternen Geschmacksache
Ich will mir ungern den Unmut von Hardcore-Liebhabern aufhalsen, aber dieses Buch ist bei aller Liebe: Murks! Lesen Sie weiter...
Vor 17 Tagen von Mammo970 veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Kopfkino Pur und einfach nur Ekelhaft aber so Gut.
Bighead ist auf keinen Fall was für Kinder. Warum wird da kein Alter geprüft????AmAzon??? Hääää???? Lesen Sie weiter...
Vor 19 Tagen von Schulze veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Bighead
Ich lese sehr gerne gute Thriller. Dieser war definitiv nicht mein Ding. Ist mir zu brutal, zu eklig und dazu noch zu einfach gestrickt. Die Spannung fehlt definitiv. Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von Ulla veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein Brutaler, obszöner Thriller
habe das Buch gelesen finde es Spannend mann kann nicht auf hören zu lesen solche Bücher Liebe ich wenn man sie nicht mehr aus der Hand legen kann
Vor 2 Monaten von Rosita veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen ... einfach nur ekelig!
Sorry, aber ich kann mit den "expliziten" amerikanischen Gewaltdarstellungen nichts anfangen. Spannung kam beim Lesen des Romans für mich nicht auf. Lesen Sie weiter...
Vor 2 Monaten von Amazon Customer veröffentlicht
5.0 von 5 Sternen Ein echter Edward Lee
Nach "Muschelknacker" war das mein zweites Werk von Edward Lee, das mich nicht enttäuscht hat. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von Alegra veröffentlicht
1.0 von 5 Sternen Schockierender Schrott ohne Niveau mit dünner Story
Gleich mal vorweg: Ich bin durchaus ein Fan von härterem Horror und auch nicht zimperlich wenn es um blutige Szenen geht. Lesen Sie weiter...
Vor 3 Monaten von T. H. veröffentlicht
Kundenrezensionen suchen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden