Ausgejodelt: Ein Mira-Valensky-Krimi und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 1,33
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,10 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Ausgejodelt: Ein Mira-Valenski-Krimi Gebundene Ausgabe – August 2000

9 Kundenrezensionen

Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 1,33
7 gebraucht ab EUR 1,33 1 Sammlerstück ab EUR 12,00
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch.

Hinweise und Aktionen

  • Große Hörbuch-Sommeraktion: Entdecken Sie unsere bunte Auswahl an reduzierten Hörbüchern für den Sommer. Hier klicken.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 200 Seiten
  • Verlag: Folio (August 2000)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3852561396
  • ISBN-13: 978-3852561394
  • Größe und/oder Gewicht: 21,2 x 14,2 x 2,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.3 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (9 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.875.616 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Eine Katze, die Gismo heißt und auf schwarze Oliven steht. Eine Putzfrau, die Vesna Krajner heißt und die resolut zupackt, egal ob es um schmutzige Böden oder schmutzige Geschichten geht. Und eine Journalistin, Mira Valensky, die Katzenbesitzerin und gute Freundin der Hausperle Vesna ist und nicht nur gute Küche schätzt, sondern auch gute Fälle. Damit ist die Ausgangslage schmackhaft wie geräucherte Gänsebrust mit Mango.

In ihrem zweiten Fall stolpert die Valensky gleich einmal über die frische Leiche eines sogenannten Volksmusik-Stars, der früher ein Schi-Abfahrts-As war. Eigentlich hätte sie ihn interviewen sollen. Eigentlich. Jetzt beginnt Mira zu recherchieren, und ihr dabei zu folgen, ist köstlich. Nicht nur wegen der Handlung und der durchgehaltenen Spannung, sondern auch wegen der sinnlichen Genüsse, denen Mira gar nicht abgeneigt ist: dem Kochen (und anschließendem Essen) und der Beziehung zum Moderator einer großen Volksmusik-Show. Es blenden Dirndl und Trachtenjanker vor gestärkter Sauberkeit, aber wehe, wenn man darunter schaut. Da munden selbst Miras gelungenste Kochereien nur noch halb so gut. Einige Tote und einige schlimme Erkenntnisse für Volksmusik-Fans später hat Mira, mithilfe der treuen Vesna, die Nebelwerfer abgestellt und Kater Gismo endlich wieder die schwarzen Oliven gereicht.

Eva Rossmann war lange Zeit selbst Journalistin, und man merkt, dass sie den Betrieb kennt. Und man merkt, dass sie ihren Spaß hatte beim Erfinden und Niederschreiben dieses Mira-Valensky-Falles Nr. 2. Im übrigen hat sie nicht nur diese beiden Krimis, sondern mehrere Sachbücher veröffentlicht, u. a. über Frauen im österreichischen Parlament und über die Angst der Kirche vor den Frauen. --Nils Jensen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch

(Mehr dazu)
Nach einer anderen Ausgabe dieses Buches suchen.
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von DorisD am 16. Oktober 2011
Format: Taschenbuch
Mira Valensky, eine Wiener Journalistin, die das Kochen liebt und deren Rezepte ausführlichst beschrieben werden, ermittelt in dem Mordfall des "Downhill-Sepp", einem gefallenen Schistar, der sich in der volkstümlichen Musikszene versuchte. Mira freundet sich mit Joe Plattner, dem Moderator der Volksmusiksendung an, verbringt sogar eine Nacht mit ihm und steigt somit immer tiefer in die Verwobenheiten der Szene ein. Tablettenkonsum, Eifersüchtelein, Alkohol, all das scheint zum alltagsleben dazu zu gehören.
Leider teilweise etwas verwirrende Handlungsstränge, die Rezepte sind ja nett und interessant, passen aber irgendwie nicht in das gesamte Schema. Höhepunkt sind die Szenen mit Miras kroatischer Reinigungsdame Vesna.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
... spannend und unterhaltsam zugleich. Kein Thriller, der einen atemlos zurücklässt, aber gepflegte Unterhaltung für
"ent-spannende" Stunden und Tage, eben ein echter Eva Rossmann-Krimi, der mit einer ebenso realitätsnahen Story wie mit nachvollziehen Figuren arbeitet - und dabei tolle Effekte erzielt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Gute-Laune-Fee am 23. September 2006
Format: Taschenbuch
"Ausgejodelt" ist der erste Eva Rossmann-Krimi, den ich gelesen habe, und es wird wohl auch mein letzter bleiben.

Der Grund?

Nun, Spannung kommt so gut wie gar nie auf, die Autorin ist krampfhaft um Witz bemüht, das Ganze soll dann mit diversen Kochrezepten aufgepeppt werden (Seit "Es muss nicht immer Kaviar sein" schätzungsweise das zehntausendste Buch, bei dem das versucht wird), und zu guter Letzt geht auch die Logik teilweise flöten.

Nicht das, was ich mir unter einem guten Buch vorstelle, aber vielleicht gibt es ja den einen oder anderen, der's originell findet.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von B. Lackner am 29. Juli 2002
Format: Gebundene Ausgabe
Mira Valensky, Lifestyle Redakteurin beim Magazin, lebt mit ihrer Schildpattkatze Gismo in Wien.
Sie arbeitet an einer großes Reportage über die Superstars der volkstümlichen Musik, als ihr Downhill-Sepp, eine der hiesigen Größen, tot vor die Füße fällt. Zunächst sieht es nach einem ganz normalen Herztod durch Überanstrengung aus. Doch Mira gibt sich mit diesen Aussagen der Polizei nicht zufrieden. Sie hat doch ein Wasserglas und Tablettenpackungen in der Garderobe vom Sepp gesehen .... Harmloses Zeug, erfährt sie schon bald, dass alle in der Branche nehmen.
Bei einer dieser Heurigen Partys, die es im Sommer zuhauf in Wien gibt, lernt Mira den Moderator der Hitparade Joe Platt kennen. Sie verbringen eine Nacht zusammen. Unvorstellbar - Mira und einer von den ‚Volkstümlern'. In den nächsten Tagen litt sie unter Schlafdefizit und hatte Schmetterlinge im Bauch.
Doch dann wird der Regisseur der Sendung von einem Scheinwerfer an seinem Schreibtisch sitzen erschlagen. Betroffenheit und Angst macht sich breit unter den Künstlern und Mitarbeitern des Senders.
Jeder wird verdächtigt - auch Joe Platt. Nun beginnen für Mira Valensky schwierige Zeiten, und sie hofft, dass Vesna Krajner, ihre Putzfrau bald aus dem Urlaub zurück kommt, und sie wie schon einmal bei der Aufklärung eines Kriminalfalles unterstützt.
Für mich ist Ausgejodelt der erste Kriminalroman den ich von Eva Rossmann gelesen habe. Ich habe mich köstlich amüsiert mit Mira, Gismo und all den Jodlerinnen und Schlagersängern. Und auch die Spannung kam nicht zu kurz.
Ich empfehle diesen Roman allen die gerne Spannung gepaart mit Witz zu schätzen wissen. Ganz besonderes Vergnügen macht diese Geschichte sicher den Kennern, ob Freunde oder Verächter, der volkstümlichen Musik in Österreich.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Gerhard am 21. Januar 2008
Format: Taschenbuch
Mein erster Mira Valensky Krimi war "Wein & Tod" - danach habe ich mir alle gekauft! Es ist einfach super, wenn man die Gegend kennt und die Mentalität der handelnden Personen - weil's einfach in Österreich spielt. Eva Rossmann schreibt so, dass man das Buch nicht aus der Hand legen kann. Man will unbedingt wissen, wie es weitergeht. Plötzlich ist man sich nicht mehr sicher, ob der bisher total Unverdächtige nicht doch der Mörder ist. Das Genre der Volksmusik muss man in diesem Buch nicht unbedingt mögen - ich bin auch keine Freundin davon. Ein gutes Buch - und bitte - liebe deutsche Nachbarn - laßt Euch von meinem "typisch österreichisch" nicht abschrecken - es ist wirklich empfehlenswert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Ähnliche Artikel finden