Menge:1

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Aurora


Preis: EUR 19,35 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
26 neu ab EUR 4,25 5 gebraucht ab EUR 2,48

Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Produktinformation


 
1. Nr. 1 La Fontaine D'arethuse
2. Nr. 2 Narcisse
3. Nr. 3 Dryades Et Pan
4. 1. Allegretto
5. 2. Blues: Moderato
6. 3. Perpetum Mobile: Allegro
7. 1. L'aurore
8. 2. Danse Rustique
9. Subito (Für Violine Und Klavier)

Produktbeschreibungen

Polnischer Geiger mit polnisch-französischen Klangfarben: Janusz Wawrowskis Warner-Debütalbum Aurora

Er ist der Hoffnungsträger der jungen Geigergeneration schlechthin. In seiner polnischen Heimat hat er die Musikwelt mit Paganinis legendären Solo-Capricen begeistert – einem Repertoire, das alle Stärken eines Virtuosen fordert und Schwächen gnadenlos bloßlegt. Doch Janusz Wawrowski verfügt über die seltene Kombination von virtuosem Spiel, ausdrucksvollem Ton und sensiblem Gespür für emotionale Tiefe. Jetzt erscheint mit Aurora (Morgenröte) sein erstes Album bei Warner Classics. Auf dem Programm stehen Werke von Szymanowski, Ravel, Ysaÿe und Lutosławski.

Dass Wawrowski hier Kompositionen seiner Heimat mit französisch gefärbten Werken verbindet, ist kein Zufall: Der Künstler gilt als berufener Interpret raren polnischen Repertoires. Aurora, die römische Göttin der Morgenröte, ist Albumtitel und Motto zugleich, repräsentiert das Repertoire doch verschiedene Facetten des Anbruchs der Moderne. Szymanowskis üppiges Klangfarben-Stück Mythes erweckt antike Mythen und kreiert dabei eine neue Violintechnik, die auf spätere Kollegen wie Bartók und Prokofieff ausstrahlte. Ysaÿes Solosonate Nr. 5, entstanden für den Geiger Mathieu Crickboom, greift das Aurora-Thema bewusst im ersten Satz auf. Für Ysaÿes Schüler Josef Gingold schrieb Witold Lutosławski, Vater der polnischen Moderne, 1992 das Stück Subito. Wawrowskis Partner bei diesen Verzweigungen der polnischen Violintraditionen ist der international renommierte junge argentinische Pianist José Gallardo. Mit Ravels zweiter Violinsonate widmen sich die beiden einem wahren Kammermusik-Klassiker des frühen 20. Jahrhunderts.

"Der Geigenvirtuose spielt mit Lust am Risiko, höchst ambitioniert im musikantischen Einsatz“ Der Opernfreund

Kundenrezensionen

Noch keine Kundenrezensionen vorhanden.
5 Sterne
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Sterne

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden