EUR 29,00
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Derzeit nicht auf Lager.
Bestellen Sie jetzt und wir liefern, sobald der Artikel verfügbar ist. Sie erhalten von uns eine E-Mail mit dem voraussichtlichen Lieferdatum, sobald uns diese Information vorliegt. Ihr Konto wird erst dann belastet, wenn wir den Artikel verschicken.
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Aufzeichnungen aus Jerusa... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 8,00 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Aufzeichnungen aus Jerusalem Broschiert – 15. März 2012


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Broschiert, 15. März 2012
"Bitte wiederholen"
EUR 29,00
EUR 29,00
 

Wird oft zusammen gekauft

Aufzeichnungen aus Jerusalem + Aufzeichnungen aus Birma + Pjöngjang
Preis für alle drei: EUR 69,00

Einige dieser Artikel sind schneller versandfertig als andere.

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

  • Broschiert: 336 Seiten
  • Verlag: Reprodukt; Auflage: 3 (15. März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 394314304X
  • ISBN-13: 978-3943143041
  • Größe und/oder Gewicht: 16,4 x 4,3 x 24,4 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (13 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 13.686 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Guy Delisle, geboren 1966 in Québec, Kanada, lebt seit Anfang der 90er-Jahre im französischen Montpellier. Nach dem Kunststudium arbeitete er mehrere Jahre in Animationsstudios rund um den Globus, bevor er sich dem Comic widmete. Mit "Shenzhen", "Pjöngjang" und "Aufzeichnungen aus Birma" hat er bereits drei Reiseberichte vorgelegt, in denen er seine Aufenthalte in Asien schildert.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug | Rückseite
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Buchdoktor HALL OF FAME REZENSENTTOP 100 REZENSENT am 24. April 2012
Die frankokanadische Ärztin Nadège reist im Auftrag von Ärzte ohne Grenzen für ein Jahr nach Jerusalem, wo sie im Gazastreifen in einer Station für Nachsorge, Kinderheilkunde und psychologsche Beratung arbeiten wird. Ehemann Guy betreut tagsüber die Kinder und will wieder verstärkt als Zeichner arbeiten. Die Familie wohnt im Ostteil Jerusalems, in einem annektierten Gebiet, das bis 1967 arabisch war. Die berufstätige Mutter wird täglich von einem NGO-Fahrzeug zur Arbeit im Gazastreifen gefahren. Seinen kleinen Sohn Louis hatte Delisle bereits während Nadèges vorhergehendem Einsatz im Buggy durch Birma geschoben. Delisle bringt seine gewohnt listige Betrachtungweise des Alltags in Krisengebieten und Diktaturen in "Jerusalem" zur Perfektion. Seine kritischen Beobachtungen sparen Kritik am Sinn humanitärer Einsätze nicht aus. Vordergründig entdeckt der junge Vater die Stadt, erledigt Einkäufe, führt Besucher herum und freundet sich mit einem Vater in ähnlicher Situation an. Die Mauern, die jüdische, christliche und muslimische Bewohner voneinander trennen, die Siedlungspoltitik Israels und die überall präsenten Waffen dokumentiert der Chronist aus Kanada bei aller vorgegebenen Naivität sehr kritisch. Torpediert z. B. den Friedensprozess, wer im Einkaufszentrum der Siedler kauft? Wie die Familie sich um einen gemeinsamen freien Tag bemüht, sagt mehr über die Lebenswirklichkeit Israels aus als manch aufwändige Analyse.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Iris Wurth TOP 1000 REZENSENT am 9. Mai 2012
Verifizierter Kauf
Es ist kompliziert, in Jerusalem zu leben. Wie kompliziert, das erfährt man in der Graphic Novel von Guy Delisle auf eine sehr unterhaltsame Weise.
Während man den zeichnenden Hausmann dabei beobachtet, wie er sein Leben organisiert, erhält man bizarre Einblicke in die Problematik der in Jerusalem lebenden Menschen. Dabei verurteilt er niemanden, sondern schildert einfach nur den ganz alltäglichen Wahnsinn. Der Autor schafft es, komplexe (politische) Sachverhalte mit kleinen Bildchen verständlich aufzubereiten.

Ein lesenswertes Buch, das nicht nur unterhält, sondern auch den Horizont erweitert.

Für alle, die schon immer mal Israel bereisen wollten, es aber noch nicht gewagt haben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Alchemicker am 23. Januar 2013
Guy Delisle entwickelt sich immer mehr zu einem meiner Lieblinge unter den Comiczeichnern.
Wie in seinen anderen Bücher zuvor, karikartiert er auf nette Art und ohne große Schnörkel, die Teilnehmer seiner alltäglichen Beobachtungen in Jerusalem.
Ein Jahr lebt er in dieser unglaublichen Stadt und beobachtet den ganz normalen Alltagswahnsinn, der wahrscheiblich auch nur so dort zu erleben ist. Zwischen seiner Rolle als Hausmann und Vater findet er dann doch Gelegenheiten, um die Szenen einzufangen und zu zeichnen, die er erlebt hat.
Er ergreift auch nicht Partei, weder für Israelis, Palistanenser, Araber, Christen, Moslem oder wer auch immer über den Weg läuft. Er wundert sich über die Dinge, besonders die Details, die da geschehen, sei es Soldaten mit Gitarren, oder der Mann, der mit einer Waffe in der Hand am Cafe vorbeiläuft und niemand ausser ihn selbst ist verwundert. Er regt sich auf über die Staus, die ewigen Kontrollen und hat Mitleid mit einer Familie, deren Existenz durch die Mauer am Boden liegt.

Sein humorvoller Blick frischt das ganze auf, und er zeigt, dass bei aller großen Welt - Politik die über dieses Gebiet herscht, immer noch Menschen wohnen, die einfach nur leben wollen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Dr. Wolfgang Hoppe am 4. Januar 2014
Nach einer 2-wöchigen Reise durch Israel und die palästinensische Westbank fiel mir dieser Comicband in die Hände. Ich war sprachlos.

Hier fand ich alles zuvor Gesehene in einem Format wieder, was so kein Reiseführer vermitteln kann: die Altstadtgassen von Jerusalem mit seinen Bewohnern, Hebron's Strassen mit den müllbeladenen Netzen, die in Höhlen lebenden Beduinen, Abrisshäuser im Jerusalemer Stadteil Silwan und vor allem die Menschen im alltäglichen Überwinden der Ängste und Resignationen - alles war wieder da.
Neben dem knappen, teilweise lakonischen Sprachstil gefallen am Buch die Skizzen, die ein Kapitel ohne Worte abschließen und damit Raum für eigene Gedanken eröffnen.
Es ist ein sehr menschliches, aufrüttelndes und nicht zuletzt die Arbeit der NGO-Expats würdigendes Buch.

Fazit: Lesenswert, vor oder nach einer Reise ins Heilige Land.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von trumpet1988 am 26. November 2012
Verifizierter Kauf
Wer schon einmal in Jerusalem war, der wird in den Zeichnungen einen hohen Wiedererkennungswert finden. Damit meine ich nicht nur die vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt, sondern auch die vielen Erlebnisse die man teilt: Die komplizierte Ein- und Ausreise am Flughafen, die vielen Soldaten-Checkpoints, die Illusion von den märchenhaften Bibelgeschichten, den Nahost-Konflikt und vieles mehr. Fazit: Für alle, die bereits im "Heiligen Land" unterwegs waren, ist dieses Buch ein Pflichtkauf!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen