Aufbruch: Partials I und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon.
Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: kein Mängelstempel. Rechnung mit ausg. Mwst. kommt per Mail.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 2,60 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Aufbruch: Partials I Gebundene Ausgabe – 12. März 2013


Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 16,99
EUR 13,00 EUR 5,27
61 neu ab EUR 13,00 13 gebraucht ab EUR 5,27

Wird oft zusammen gekauft

Aufbruch: Partials I + Fragmente: Partials 2
Preis für beide: EUR 36,98

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Piper-Fantasy und ivi Shop
Piper Fantasy und ivi Shop
Entdecken Sie die fantastische Welt der Piper Fantasy im Piper Fantasy und ivi Shop.

Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: ivi (12. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3492702775
  • ISBN-13: 978-3492702775
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: Partials
  • Größe und/oder Gewicht: 12 x 4,9 x 22,2 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (126 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 95.236 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Dan Wells, Anfang dreißig, studierte Englisch an der Brigham Young University in Provo, Utah. Der überzeugte Mormone war Redakteur beim Science-Fiction-Magazin »The Leading Edge«. Mit dem Erscheinen seines ersten Romans »Ich bin kein Serienkiller« hat der Horror ein faszinierendes neues Gesicht bekommen. Nach »Mr. Monster« ist nun mit »Ich will dich nicht töten« seine Trilogie um den jungen John Cleaver abgeschlossen.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Die Geschichte um Kira und ihre Freunde sorgt für Höchstspannung.«, Südhessen Woche, 25.09.2013

»Die junge Kira wächst den Lesern schnell ans Herz.«, Nautilus - Abenteuer&Phantastik

»Wells ist einer dieser Autoren, die mit Worten etwas schaffen, das einen in seinen Bann zieht, das dafür sorgt, dass man auch nach dem Lesen nicht mehr wirklich aus der Welt des Buches herauskommt und das am Ende lange nachklingt.« , booksection.de

»Eine spannende Geschichte, die gute Charaktere mit einer gelungenen Handlung verbindet. Ich habe den Roman schwer zur Seite legen können, weil ich so gefesselt war, wie seinerzeit von den John Cleaver Romanen.«, Buchwelten, 29.03.2013

»Es ist auf jeden Fall ein Must-Have in jedem Dystopie oder Sci-Fi Regal.«, bubbly-books.blogspot.de

»Das Buch überzeugt durch seine nervenaufreibende, spannende Handlung, wunderbar vielschichtigen Protagonisten und einer Geschichte, die jeden Leser ins Grübeln bringt. Wer also Lust hat, sich im Strom aus grandioser Unterhaltung mitreißen zu lassen, sollte Partials 1 auf jeden Fall lesen! Absolute Leseempfehlung!«, fantastic-book-blog.blogspot.de

»Der ›Aufbruch‹ ist ein Abenteuerbuch, mehr Huckleberry Finn als ›The Stand‹. Gerade darum aber von ganz eigenem Reiz: Ein Einführungsangebot für die Leserinnen und Leser der Artur C. Clarkes und Cormac Mc Carthys von morgen.«, Mitteldeutsche Zeitung, 20.04.2013

»Auch ich reihe mich in die Schlange der Begeisterten ein. Von der ersten Seite an schafft es der Autor, mich mit einer packenden Geschichte zu überzeugen. Dan Wells Schreibstil hat sich, kurz und knapp, richtig gut angefühlt. Sein Stil hat den nötigen Pep und Schwung, um der Geschichte einen einwandfreien Lauf zu geben. Seine Zukunftsvision konnte mich von Beginn an packen und hält mich bis zum Schluss gefangen.« , lost-pages-time.blogspot.de

»Das Buch fesselte mich von Beginn an und das riss auch nie ab. Ich fand es faszinierend zu lesen welchen Weg Kira geht und was sie alles auf sich nimmt. Für mich war ›Partials 1: Aufbruch‹ ein richtiger Pageturner, an dem es nichts auszusetzen gibt.«, mem-o-ries.de

»Die Idee der Geschichte ist wirklich sehr interessant. Man wird sofort in das spannende Geschehen verwickelt und legt das Buch nur ungern aus der Hand.«, FRIZZ - das Magazin, 26.03.2013

»Aufbruch, der Auftakt der Partials-Trilogie, gestaltet sich rasant und unglaublich spannend: Ein wahrer Pageturner, der mit einem packenden Thrillerplot und einer dichten Atmosphäre überzeugt.«, literatopia, 18.03.2013

»Ein Must-Read für Dystopie-Fans«, his and her books

»Bis zum Ende bleibt die Geschichte unvorhersehbar und spannend.«, Ostsee Zeitung, 10.05.2013

»Wer diese packende Mischung aus Thriller und Science-Fiction lesen will - und dies sei jedem empfohlen -, sollte viel Zeit einplanen, um es im ›schlimmsten‹ Fall in einem Rutsch lesen zu können.«, Legimus, 26.04.2013

Natalie77: »Das Buch fesselte mich von Beginn an und das riss auch nie ab. ... Für mich ist ›Partials 1:Aufbruch‹ ein richtiger Pageturner an dem es nichts auszusetzen gibt.«, Literaturforum, 31.03.2013

Kathrinverdeen: »Partials 1 - Aufbruch ist eine erschütternde, düstere und Nerven aufreibende Zukunftsvision, die nicht nur Dystopie-Fans begeistern wird.«, Literaturforum, 31.03.2013

»Partials 1 ist genau das richtige für Fans dunkler Dystopien und hier wird sicher jedes Leserherz höher schlagen.«, Literaturforum, 31.03.2013

»Wells fragt sein junges Publikum: Was macht einen Menschen zum Menschen? Und wo beginnt künstliche Intelligenz? Eingebettet in ein düsteres apokalyptisches Szenario, zwingt der Autor (...) die Leser, Stellung zu beziehen.«, Bücher Magazin des Kölner Stadt-Anzeigers, 05.07.2013

»Dan Wells kann nicht nur packende Thriller schreiben, auch mit diesem Werk fesselt er die Leser jeden Alters. (...) Eine wirklich unglaubliche Geschichte, die fasziniert und begeistert, einen aber auch nachdenklich stimmt.« , Com-On!, 26.05.2013

»In ›Aufbruch‹, dem ersten Roman der Partials-Reihe, nutzt Dan Wells das Szenario einer post-apokalyptischen Welt, um zeitlose Themen aufzugreifen: den Konflikt zwischen gesellschaftlicher Kontrolle und Freiheit des Einzelnen, den Konflikt zwischen Generationen und die Frage, wie weit Individuen bereit sind zu gehen, um ihre Interessen durchzusetzen.« , Dresdner Neueste Nachrichten, 22.03.2013

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Dan Wells studierte Englisch an der Brigham Young University in Provo, Utah, und war Redakteur beim Science-Fiction-Magazin »The Leading Edge«. Mit »Ich bin kein Serienkiller« erschuf er das kontroverseste und ungewöhnlichste Thrillerdebüt der letzten Jahre. Weitere Bestseller wie »Mr. Monster« und »Ich will dich nicht töten« folgten. Nach seinen futuristischen Thrillern um die »Partials« ist »Du bist noch nicht tot« der lang erwartete neue John-Cleaver-Roman.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Jacquy am 14. März 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Inhalt:
Die Menschen haben die Partials erschaffen, um einen Krieg für sie zu gewinnen. Das haben sie getan, doch danach lief nichts mehr nach Plan. Es brach ein Virus aus, das 99,9% der Weltbevölkerung ausgelöscht hat. Während nun also nur noch etwa 40.000 Menschen existieren und die Partials, die dafür verantwortlich sind, mit etwa einer Million stark in der Überzahl sind, müssen die Menschen um das Überleben ihrer Art bangen. Denn: Das Virus sorgt dafür, dass keine Babys überleben. Da bisher kein Gegenmittel gefunden werden konnte, sind die Partials womöglich die Einzigen, die die Menschheit retten können.

Meinung:
Die Geschichte des Buches spielt meiner Schätzung nach etwa um das Jahr 2080. Der Ausbruch des RM-Virus ist nun 11 Jahre her und seitdem hat keines der geborenen Kinder länger als drei Tage überlebt. Die Menschheit macht sich nun ernsthaft Sorgen über ihr Überleben.
Die sechzehnjährige Kira kommt als erste auf die Idee, dass das Geheimnis der Immunität bei den Partials liegen muss und macht sich auf, einen von ihnen zu beschaffen, um ihn untersuchen zu können.
Das ist nicht einfach für sie, weil alle Menschen die Partials für das hassen, was sie den Menschen angetan haben, und ihren Plan nicht unterstützen. Trotzdem macht sie sich zusammen mit einigen anderen Jugendlichen auf den Weg.

Am Anfang der Geschichte passiert nicht viel. Es wird beschrieben, wie die Welt aussieht, was passiert ist, wie die Menschen jetzt leben. Man lernt Kira und ihre Freunde kennen und erlebt schließlich die Schlüsselereignisse mit, die Kira dazu bringen, das Land der Partials zu bereisen.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von feaneye am 13. Juni 2013
Format: Gebundene Ausgabe Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts ( Was ist das? )
Partials hat mich in vielerlei Hinsicht überrascht und es war angenehmer zu lesen, als ich es erwartet hätte. Zwar war ich durch die Inhaltsangabe darauf vorbereitet, was ich lese, trotzdem muss ich sagen, hat mir der leichte, erfrischende Schreibstil von Dan Wells das Lesen einfach gemacht. Zwar ist das Thema düster und ich war zu Beginn des Buches nicht wirklich in der Stimmung, dieses Genre zu lesen, aber die Art und Weise, wie Wells seine Geschichte erzählt, hat mich wirklich neugierig gemacht und ich hatte das Buch schneller durch, als ich dachte.

INHALT

Kira Walker lebt in einer Welt, in der es nur noch ein paar tausende echte Menschen gibt. Der Rest wurde in dem sogenannten Partials-Krieg ausgelöscht. Die Partials, künstlich geschaffene Menschen, haben sich gegen ihre Schöpfer gewendet und einen Virus entwickelt, der nahezu die gesamte Menschheit ausgelöscht hat und auch den Überlebenden keine Hoffnung auf einen Wiederaufbau macht. Denn der Virus verhindert, dass Neugeborene am Leben bleiben. Als eine ihrer besten Freundinnen schwanger wird und das ungeborene Baby praktisch dem Tod geweiht ist, entschließt sie sich auf eigene Faust mit einer kleinen Gruppe Verbündeter ein Heilmittel gegen den tödlichen Virus zu finden.

PLOT

Obwohl das Cover eigentlich genau das zeigt, was auch im Buch vorkommt, muss ich zugeben, dass ich doch irgendwie etwas anderes, eine andere Atmosphäre erwartet hab. Dennoch muss ich sagen, dass mir die Geschichte, so wie ich sie erlebt habe, sehr gefallen hat. Besser eigentlich noch, als das, was ich denn erwartet hatte. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass es das erste Mal ist, dass ich einen Roman von einem männlichen Autoren lese.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Hamlet TOP 1000 REZENSENT am 30. Mai 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Bekannt wurde der amerikanische Autor Dan Wells im deutschsprachigen Raum mit seinem Thriller um den jugendlichen Mörder John Cleaver "Ich bin kein Serienkiller". Mit "Aufbruch: Partials 1", einem dystopischen Roman und Band 1 einer neuen Reihe, wendet er sich nun einem anderen Genre zu, das er aber aus dem Effeff kennt, da er längere Zeit als Redakteur bei einem Science-Fiction Magazin beschäftigt war.

Mittlerweile gibt es ja speziell für die Altersgruppe "Junge Erwachsene" unzählige Romane, deren Handlung sich in einer post-apokalyptischen Szenerie abspielt. Und offenbar werden die meisten dieser Bücher für Leserinnen geschrieben, denn das zentrale Thema ist IMMER eine tragische Liebesgeschichte, die alles andere in den Hintergrund drängt. Das spart sich Dan Wells glücklicherweise, obwohl seine Protagonistin auch liiert ist -bei ihm steht vielmehr die Verbindung von Fakten und Fiktion im Vordergrund.

Zum Inhalt: Wir schreiben das Jahr 2076, Handlungsort ist das zerstörte New York. Fast die gesamte Menschheit wurde in den kriegerischen Auseinandersetzungen mit den künstlich erschaffenen Kriegern, den Partials, ausgelöscht. Und die letzten Überlebenden werden zudem noch von einem lebensgefährlichen Virus bedroht, mit dem die Partials sie infiziert haben - und dagegen gilt es ein Gegenmittel zu finden.

Das Buch lässt sich in drei Teile gliedern: Im ersten Teil lernen wir Kira und ihren Lebensraum Long Island kennen, die sechzehnjährige Protagonistin, die alles daran setzt, ihre Welt und die Menschheit zu retten. Der Autor breitet die Ausgangssituation seiner Geschichte aus und führt den Leser auf das Thema hin.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen