Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen13
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
9
4 Sterne
4
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:8,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. Dezember 2010
Loki Schmidt, die Frau des ehemaligen Bundeskanzlers Helmut Schmidt, hat die Herausgabe dieses netten Buches nicht mehr erlebt. Kurz vor Beendigung und Schlussfassung der Protokolle gemütlicher Plauderstunden über ihr Leben mit Reiner Lehberger ist Loki Schmidt hoch betagt verstorben.

In den Aufzeichnungen ihrer gemeinsamen Gespräche erkennt man sie noch einmal mit ihrer schnellen und witzigen Gabe, über dieses und jenes zu plaudern. Von der Schule über das Leben unter Bewachung mit Sicherheitsleuten, ihr einfaches Elternhaus und den Stellenwert von Kunst und Musik darin bis zur Nachkriegszeit, ihrem Leben als Kanzlergattin und Naturschützerin und über das Alter reichen die Betrachtungen in diesen Gesprächen. Fast bietet sie mit ihren Ausführungen noch einmal Einblicke in das gesamte letzte Jahrhundert, das von so zahlreichen politisch dramatischen Ereignissen gekennzeichnet war. Sie war eine nüchterne und bodenständige Frau, die schon als Kind und Schülerin praktisch und patent handelte. In gleicher Weise spricht sie über ihr Leben: schnörkellos, ehrlich und geradeaus. Bescheidenheit und Beharrlichkeit sind Merkmale ihres Lebens, in dem sie sich dem Naturschutz und dem Bewahren seltener Pflanzenarten verpflichtet fühlte. Dafür wurde Loki Schmidt geehrt und ausgezeichnet. Das verhalf ihr aber auch zu einem eigenständigen Leben neben ihrem vielbeschäftigten Mann. Neben ihren umfänglichen Verpflichtungen in Politik und Gesellschaft bewahrte sich Loki Schmidt immer ihr selbständiges Denken und Handeln.
Insgesamt liest sich das Büchlein schnell und unkompliziert. Sind es doch leichte Plaudereien aus dem Nähkästchen einer Politikergattin, die uns Einblicke in ihr langes Leben gewähren. Das Ehepaar Schmidt gehört zu den wenigen Paaren auf der politischen Weltbühne, die in ihrem Zusammenleben und in ihrem bescheidenen und kultivierten Lebensrahmen als Vorbild für die Bürger ihres Landes gelten konnten. Dankbar vermerkt man, dass eine solche Gemeinschaft in Eintracht und mit individueller Lebensgestaltung möglich ist!
Auf lockere Weise erfährt man Privates und lernt in den Abhandlungen verschiedener Themen mehr über ihre Gesinnung, ihre innere Lebenshaltung, Moral und Werte. Bemerkenswert ist ihre offene und warmherzige Gesprächsbereitschaft, die einem das Gefühl vermittelt, man sei bei den Gesprächen dabei gewesen.

Reiner Lehberger ist ein Freund der Familie und hat mit Loki Schmidt an verschiedenen Projekten zusammen gearbeitet. Er hat die Anregung und Ausführung zu dem kleinen Werk gegeben und mit seinen Fragen eine sanfte Gesprächsführung gestaltet.
0Kommentar|31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 31. Dezember 2010
Nach dem Bestseller ihres Mannes "Auf eine Zigarette mit Helmut Schmidt" erschien nun ein Buch der Gattin mit beinahe analogem Titel. "Trittbrettfahrer", könnten böse Zungen nun lästern, was nicht unbedingt in weiter Ferne läge.
Dass dies erst gar nicht in Betracht gezogen wird, kann in der Tatsache verankert gesehen werden, dass man es hier mit Spezies einer Generation zu tun hat, für die Werte noch einen Maßstab darstellten, an den es sich zu halten galt. Und dies unbeirrt. Loki Schmidt war nie das attraktive No-Name-Aushängeschild eines exponierten Berufspolitikers, das sich in seichten 5-Uhr-Tee-Plaudereien verlor, Pseudo-Charity-Aufgaben übernahm und glattgebügelte, beliebige Höflichkeitsphrasen charmant parlierend zum Besten gab, um auf dem glatten politischen Parkett Bauchlandungen tunlichst zu vermeiden. Ganz bes-timmt nicht.
Sie war die Tochter eines Werftarbeiters und blieb es, die "Einfachheit" betreffend, letztlich lebenslang: Bodenständig, mit eigenem Kopf, weitestgehend uneitel, vor allem aber unbeeindruckt von Titeln, Ämtern und dem damit oft einhergehenden blasierten Gehabe.
Dieses Buch, so nicht geplant, doch vom Schicksal entschieden, ist zu ihrem Vermächtnis geworden - zum Vermächtnis einer klugen, zuweilen spröden Frau, die typisch hamburgerisch platte Sentimentalitäten meidet und sie dennoch gerade infolge ihrer Geradlinigkeit offenbart, aus der wahre Authentizität fern von Effekthascherei gezimmert ist.

Der Leser dieses ebenso aufschlussreichen wie klugen Bandes erhält Einblick in das erfüllte Leben einer trotz der exponierten gesellschaftlichen Postion im Herzen einfach Gebliebenen, die ihren Weg unbbeirrt von heute zwingend scheinenden Glamourerfordernissen ging, sich nie verbog und infolgedessen zur verehrten Ausnahmeerscheinung im Politzirkus der Eitelkeiten und Verlogenheiten wurde.

Frau Schmidt, ich verneige mich vor Ihrer Lebensleistung.
0Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. März 2011
Das Buch ist, obwohl sich bestimmte Passagen aus anderen Büchern wiederholen, lesenswert. In ihrer bescheidenen Art, hanseatisch zurückhaltend und beherrscht, finde ich alle Bücher von und über sie großartig. Sie muss eine sehr gute Lehrerin gewesen sein. So etwas gibt es eigentlich sonst nur "im Märchen".
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 25. November 2014
Die gemeinsamen Gespräche informieren über 20 verschiedene Themenbereiche, so z. B. über Schule, das Leben mit Sicherheitskräften, Feuersturm und Flutkatastrophe, Hamburg für Besucher, Privates aus dem Hause Schmidt, den Naturschutz, Rollator und das Alter.
Ihren Aussagen drückt Loki Schmidt mit der ihr eigenen bodenständigen, intelligenten Art unterhaltsam einen eigenen Stempel auf.

Besonders beachtenswert erscheint mir, dass diese Frau jahrelang als Gattin des Politikers Helmut Schmidt ein Leben in der Öffentlichkeit gelebt hat, aber nie ihre Eigenständigkeit aufgegeben hat. Sie war nicht "nur" die Frau von Helmut Schmidt, sondern man hat sie als selbständige Frau erleben können und als aktive Unterstützerin seiner Karriere.

Es sind Einblicke in eine Kindheit in einem einfachen Elternhaus, in dem das Leben von Geldknappheit in der Nachkriegszeit geprägt war, aber dennoch Wert auf musikalische und künstlerische Ausbildung gelegt wurde.
Frau Schmidt erzählt von ihrem Leben als Kanzlergattin und den daraus resultierenden notwendigen Sicherheitsmassnahmen, von ihrer Arbeit als Lehrerin und ihrem Engagement im Naturschutz. Sie unternahm Forschungsreisen für das Max-Planck-Institut und es ist ihr es mit der Gründung einer Stiftung 1976 zu verdanken, dass seit 1980 die "Blume des Jahres" auf den Schutz gefährdeter Pflanzen hinweist. Nachfolgend hat sich diese Aktion auf Bäume, Vögel und diverse Lebewesen erfolgreich weiter ausgedehnt und das ist sicher nicht nur ihrem "Prominentenstatus" zu verdanken.

Die Gespräche informieren über ihre persönlich erlebten Katastrophen: den Feuersturm 1943 und die Flutkatastrophe 1962, in der ihr Mann als Senator in Hamburg eine großanlegte Rettungsaktion gestartet hat.

Ihre Lebensanschauung erscheint sehr realistisch, nüchtern und auch ehrlich. Sie spricht von ihrem arbeitsintensiven Alltag beider Ehepartner bis ins hohe Alter und man merkt ihr an, dass sie genau diese Aufgaben geistig jung erhalten haben. Realistisch zeigt sie allerdings auch körperliche Probleme im Alter auf. Ihre lange gemeinsame Ehe hat schon in der heutigen Zeit eine Vorbildfunktion, gerade in einer Politikerehe sieht man das nicht mehr häufig. Doch hier zeigt sich, es ist möglich auch mit starker beruflicher Einbindung und öffentlicher Belastung einer gesellschaftlichen Verpflichtung.
Leider hat Frau Schmidt die Veröffentlichung dieses Buches nicht mehr erlebt, sondern verstarb im Alter von 91 Jahren.
Dieses Buch vermittelt die offene Art und die warmherzige Haltung von Loki Schmidt und man meint bei der Kaffeerunde "live" dabei gewesen zu sein.

Reiner Lehberger entlockt Frau Schmidt ihre Sichtweise auf gesellschaftliche und andere Themen und ihm ist die Idee zu dieser Sammlung von Gesprächen zu verdanken.

Wer Lust hat auf einen Kaffee mit Loki Schmidt und ihre Sicht auf das Leben als Naturschützerin, Lehrerin, Mutter und Politikergattin, dem kann ich diese Lektüre nur ans Herz legen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2012
Loki erzählt flüssig, interessant und facettenreich aus einem erfüllten Leben. Ich fühlte mich durch das gelesene Gespräch mit ihr sehr bereichert und kann es sehr weiter empfehlen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2016
Ein tolles Buch!!!
Loki Schmidt erzählt aus ihrem Leben. In ihrer Art, ruhig und bedacht; was ich schon so an ihrem Mann liebte, setzt sich hier fort.
Ein kleiner Einblick in ihr langes Leben, lustig und gerade heraus auch f die Fragen geantwortet!
Ich fand s schade , als ich es fertig gelesen hattte.Ich hätte noch hunderte von Seiten lesen können! !
Sehr zu empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2012
In regelmässigen Plauderstunden wurde Loki Schmidt von Reiner Lehberger zu einem jeweils bestimmten Thema befragt und hat ihre Erfahrungen, Erlebnisse und Einstellungen zum Besten gegeben. Große Themen sind Erlebnisse der Vergangenheit, ihr Leben mit Helmut Schmidt, Hamburg, das Älterwerden. Ein sehr schönes, kurzweiliges Buch. Man hat richtig die Gesprächspartnerin im Ohr, möchte sie in diesem Gespräch sehen und bedauert, dass es keine Möglichkeit mehr gibt, sie tatsächlich kennenzulernen. Ein Buch das auch sehr nachdenklich über den Lauf des Lebens stimmt. Und es macht Lust auf Hamburg, man möchte direkt losfahren und ihre Tipps beherzigen. Es findet in meinem Regal seinen Platz neben einem ähnlichen Buch über ihren Ehemann.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ja, kann es!

Da zusammen mit "Erzähl doch mal von früher" (mir R. Beckmann 11/2008) und "Auf dem roten Teppich und fest auf der Erde" (mit D. Buhl 10/2010) nun hier mit "Auf eine Tasse Kaffee" (mit R. Lehberger 12/2010) in recht kurzer Zeitfolge gleich drei Bücher, und mit dem bereits 2003 erschienenem "Loki - Hannelore Schmidt erzählt aus ihrem Leben" (ebenfalls mit D. Buhl) sogar insgesamt vier Gesprächs-Bände voller allgemeiner Lebenserinnerungen mit Loki Schmidt vorgelegt wurden, könnte es so manchem durchaus inflationär erscheinen. Zumal, wenn man die Bücher noch nicht gelesen hat.

Dem ist nicht so, auch wenn sich einige Anekdoten natürlich überschneiden oder einander anlehnen. Sie dürfen nicht vergessen, um es mit Loki Schmidt im O-Ton zu sagen, ich bin uralt! Da kommt so einiges zusammen. Und selbst da wo sich Erinnerungen des einen Buches mit jenen dieses Buches überlagern, sind sie doch nicht wortgleich formuliert und lassen andere Nuancen erfahren.
Wenn man Loki Schmidt mag und schätzt, besonders achtet oder vielleicht sogar bewundert (und andere dürften sich wohl kaum für derartige autobiographische Gespräche interessieren) ist dieses letzte, posthum herausgegebene Buch mit 20 Gesprächen aus dem Frühjahr und Sommer 2010 überaus lesenswert.

Ihre Haltung und Gedanken lohnen aufgenommen und verinnerlicht zu werden, aber auch ihr typisch hanseatischer, trockener, kluger, subtiler Humor. In vielen Gesprächen sind Passagen, oft nur beiläufige Nebensätze, die lauthals auflachen lassen. Beispiel: Gerade noch über lästige Merkwürdigkeiten die der Körper so im hohen Alter entwickelt geplaudert (nicht gejammert!) und dann fällt der Satz bezüglich der schwindenden Sehkraft: "Ach wissen Sie, meine Augen sind genauso alt wie ich, wir kommen ganz gut mit einander aus." - In solchen Sätzen vereinen sich Witz und Würde.

Neben ihren Themen bezogenen Büchern (Naturschutz und Schule), hat Loki Schmidt von ihrer reichen Lebenserfahrung in insgesamt vier Büchern, hier ein letztes mal, weiter gegeben.
"Der Körper ist biologisch nun mal für neunzig Jahre und mehr nicht eingerichtet. Bleibt als Trost, dass man sagt, du hast die lange Erfahrung, vielleicht kann das manch einem ja ein bisschen weiter helfen."
Meine Antwort, siehe oben.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. März 2012
Einmal wöchentlich haben sich Loki Schmidt unf Reiner Lehberger bei Loki Schmidt in Hamburg-Langenhorst auf einen Kaffee getroffen um über ein vorher abgesprochenes Thema zu plaudern. Die Gespräche wurden aufgezeichnet und dann von beiden gemeinsam überarbeitet und redigiert.

In jedem einzelnen dieser 20 Gespräche erkennt man diese lebensfrohe, intelligente Frau. Sie plaudert über die Schule, ihre Tätigkeit als Lehrerin und Erziehung. Auch ihre große Leidenschaft für die Natur und den Naturschutz kommen nicht zu kurz. Durch die Unterteilung in diese 20 Gespräche wird das Buch zu einer amüsanten, kurzweiligen, aber dennoch sehr anregenden Unterhaltung.

Loki Schmidt war eine sehr sympathische Frau, die in diesen Gesprächen auch ohne den Finger zu heben, klar Stellung bezieht und Richtungen aufzeigt. Eine bewundernswerte Frau, die mit ihrem Einsatz für den Naturschutz und ihren Forschungsreisen für das Max-Planck-Institut nie zum "Anhängsel von ..." mutiert ist, sondern auch während der Politikerkarriere ihres Mannes immer eine selbstständige Frau geblieben ist.

Leider hat Loki Schmidt die Veröffentlichung dieses Buchs nicht mehr erlebt. Auch hätte ich mich sehr über einen weiteren Band gefreut.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2012
Loki Schmidt war eine außergewöhnlich vielseitige Person, die in ihrem langen Leben viele Krisen meistern musste. Zusammen mit ihrem Ehemann Helmut Schmidt gelten beide als das Vorzeigeehepaar der Nachkriegszeit, das noch bis ins hohe Alter gehaltvolle Gedanken für die öffentliche Meinung bereithält. Die Gespräche mit dem befreundeten Journalisten Reiner Lehberger, die in diesem kleinen Buch abgedruckt sind, unterhalten und informieren über ihr Leben als Lehrerin in Hamburg, ihren Eintritt für den Naturschutz mit großem Einsatz, über das Leben als Ehefrau eines Ministers und Bundeskanzlers sowie über alltägliche Aktivitäten einer hochbetagten Frau, die mit den Mühen des Alters sich auseindersetzen muss. Wer dieses Buch gelesen hat, wird verstehen, warum Loki Schmidt zurecht für viele eine Art Vorbild ist. Dieses Buch ist erstmals kurz nach ihrem Ableben im Herbst 2010 erschienen. Es gilt sicherlich schon jetzt als ein wichtiges Dokument für die Würdigung einer wichtigen Person der deutschen Nachkriegsgeschichte. Die etwas mehr als 200 Seiten sind dabei sehr schnell gelesen. Sehr empfehlenswert.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden