Auf den ersten Blick: Roman und über 1,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr
Gebraucht kaufen
EUR 4,00
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Ihren Artikel jetzt
eintauschen und
EUR 0,30 Gutschein erhalten.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Anhören Wird wiedergegeben... Angehalten   Sie hören eine Probe der Audible-Audioausgabe.
Weitere Informationen
Dieses Bild anzeigen

Auf den ersten Blick: Roman Broschiert – 27. August 2012


Alle 6 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Broschiert, 27. August 2012
EUR 0,13
17 gebraucht ab EUR 0,13

Buch-GeschenkideenWeihnachtsgeschenk gesucht?
Entdecken Sie die schönsten Buch-Geschenke im Buch-Weihnachtsshop.
Hier klicken

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Interview mit dem Autor: Jetzt reinlesen [420kb PDF]|10 Fragen an Danny Wallace: Jetzt reinlesen [412kb PDF]
  • Broschiert: 496 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (27. August 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453409736
  • ISBN-13: 978-3453409736
  • Originaltitel: Charlotte Street
  • Größe und/oder Gewicht: 13,9 x 4,5 x 20,7 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (24 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 354.425 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Unangestrengter Mix aus großen Gefühlen und Witz." (Für Sie)

"Romantisch, witzig, federleicht!" (My Way)

"Eine witzig-romantische Spurensuche durch London." (Maxi)

"Lässt uns träumen!" (Tina Woman)

"Für Liebhaber witziger Unterhaltung, die ans Herz geht." (unicum.de)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Danny Wallace, geboren 1976, lebt in einer alten Streichholzfabrik im Londoner East End. Als Journalist schrieb er für den Independent und den Guardian, als Comedy-Produzent, Autor und Moderator ist er im Fernsehen, Radio und Theater präsent. Nach einigen humorvollen Sachbüchern (von denen Der Ja-Sager mit Jim Carrey in der Hauptrolle fürs Kino verfilmt wurde) war Auf den ersten Blick sein Romandebüt, dessen Kinoverfilmung in Vorbereitung ist.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


In diesem Buch (Mehr dazu)
Ausgewählte Seiten ansehen
Buchdeckel | Copyright | Auszug
Hier reinlesen und suchen:

Verwandte Medien

 
   

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von AusZeit-Magazin TOP 500 REZENSENT am 9. September 2012
Format: Broschiert
Inhalt:

Im Leben von Jason Priestley läuft es zur Zeit nicht wirklich rund: Seine Ex-Freundin, der er immer noch hinterher schmachtet, steht kurz vor der Hochzeit mit einem Anderen und auch in seinem Job als Rezensionsredakteur fristet er ein eher erfolgloses Dasein. Gründe genug, sich ein bisschen in Selbstmitleid zu suhlen und sein Elend gemeinsam mit Kumpel Dev in dem ein oder anderen Bierchen zu ertränken.

Eines Tages stößt er unvermittelt mit einer jungen Frau zusammen und dabei gerät deren Einwegkamera zufällig in Jasons Hände, der keine Möglichkeit mehr hat, die Kamera zurückzugeben. Jason ist fasziniert von der schönen Fremden und zusammen mit Dev mutieren die beiden zu Sherlock Holmes und Doktor Watson und ermitteln mit reichlich Eifer an der Identifizierung der unbekannten Schönen …

Einschätzung:

Ach herrje, das ist ja ein Kerl! Irgendwie war mir das zunächst gar nicht so bewusst und ich hab’ da einfach mal vorausgesetzt, dass es sich bei Danny Wallace eigentlich nur um eine Frau handeln kann. Keine Ahnung warum, aber ich war felsenfest davon überzeugt, dass sich hinter diesem Vornamen doch tatsächlich ein weibliches Wesen verbirgt und Danny vielleicht eine Abkürzung für Daniela sein könnte. Was für eine rege Fantasie meinerseits *schmunzel*

Also DIE Überraschung ist schon mal gelungen und die Story hat da auch so einige abenteuerliche und ausgefallene Momente für die Leserschaft in petto.

Der Autor (da …, ich hab’ mich dran gewöhnt) erzählt dabei auch noch aus der Perspektive seiner Geschlechtsgenossen und das dicke, fette Überraschungsei ist perfekt! Ungewohnt, aber echt gelungen!
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von i-am-bookish.blogspot.com VINE-PRODUKTTESTER am 1. September 2012
Format: Broschiert
"Meinst du denn, dass wir sie suchen sollten?"
"Heute Abend fällt eine Entscheidung!", lallte Dev. "Es liegt in der Luft! Wir haben schon ein Pfund an der Quiz- Maschine gewonnen und waren in einer Ausstellung über Wolle. Der Zeitpunkt ist perfekt!" (S. 152)

Ein Buch wie "Auf den ersten Blick" habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Was wirklich schade ist, weil genau solche Bücher die Fähigkeit haben, mich für ein paar Stunden einzufangen und bis ins Herz zu erfreuen.
"Auf den ersten Blick" ist - ich nenne es mal - ein Quasselbuch. Während die meisten Bücher ihr Augenmerk auf ihre Geschichte bzw. deren Vorantreiben legen, lässt uns Danny Wallace hier stattdessen ausgiebig an den Gedankengängen seiner Hauptfigur teilhaben. Jason Priestley - und nein, es handelt sich dabei NICHT um den Darsteller aus der Serie "Beverly Hills 90210", aber keine Sorge, den Spruch hat er in seinem Leben schon mehrfach gehört... - nun, Jason jedenfalls begegnet eines Tages einer jungen Frau auf der Charlotte Street in London. Es ist nicht so, dass er sich sofort unsterblich verliebt, aber dennoch geht ihm diese Begegnung und vor allem das Lächeln dieses Mädchens nicht mehr aus dem Kopf. Wie es der Zufall will, hält er nach diesem Zusammentreffen die Kamera dieser Frau noch in der Hand, als diese schon längst weg ist. Ist das vielleicht ein Zeichen? Er fängt an, sich mithilfe der entwickelten Fotos auf ihre Spur zu begeben und sie inmitten der Millionenstadt London wiederfinden zu wollen. Kein leichtes Unterfangen, doch tatkräftige und durchweg gutgemeinte Unterstützung erhält er von seinem Freund Dev, sowie nach und nach auch von anderen bemerkenswerten Menschen, die er kennenlernt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von captain cow am 22. September 2012
Format: Broschiert
Liebe auf den ersten Blick? Das gibt’s doch gar nicht!

Aber so etwas wie einen ganz besonderen Moment zwischen zwei unbekannten Menschen, den gibt es schon - zumindest Jason Priestley zufolge. In seinem Beruf als Lehrer und in seiner Beziehung gescheitert, wohnt Jason nun mit einem Studienfreund zusammen und arbeitet bei einer kostenlosen U-Bahnzeitung - ja, genau, diese Zeitungen, die man den aufdringlichen Leuten immer abnimmt und dann gleich wieder liegen lässt. Eigentlich hat Jason gar keine besondere Ahnung von Musik, Kunst oder Restaurants, und doch schreibt er über sie, um ein wenig Geld zu verdienen und um beschäftigt zu bleiben. Aber dann begegnet er eines Abends einer Frau auf der Charlotte Street. Vollgepackt mit Kisten und Tüten stolpert sie ins Taxi und Jason hilft ihr dabei. Als die Tür schon zugeschlagen und das Taxi weggefahren ist, bemerkt er, dass er noch etwas von ihr in der Hand hält - eine Einwegkamera, deren Film voll ist. 12 Bilder und ihr Gesicht, das ihm nicht mehr aus dem Kopf geht, hat er nun, um herauszufinden, wer diese Frau ist...

Wer glaubt, bei diesem Buch würde es sich um eine atemberaubende Jagd durch London handeln, der liegt falsch. Denn Jason Priestley ist kein impulsiver Teenager, der jegliche Risiken eingeht, nur um das zu finden, wonach er so konzentriert sucht. Stattdessen muss sein Freund Dev ihm auf die Sprünge helfen, indem er mit ihm die Fotos entwickeln geht und ihn zu allerlei Erkundigungen antreibt. Für mich war das erst ganz schön enttäuschend, aber schnell wird klar, warum Jason so ist, wie er ist. Durch Erinnerungsfetzen und Andeutungen erfährt man nach und nach, dass Jason eigentlich allen Grund hat, aufkeimenden Hoffnungen gegenüber misstrauisch zu sein.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden