Audioslave [Vinyl LP] ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Menge:1

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 6,39

Bild nicht verfügbar

Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
  • Audioslave [Vinyl LP]
  • Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
  • Keine Abbildung vorhanden
      

Audioslave [Vinyl LP]


Preis: EUR 29,99 Kostenlose Lieferung. Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Versandt und verkauft von Amazon in getesteter Schutzverpackung. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
11 neu ab EUR 25,69

Hinweise und Aktionen

  • Die Vinyl Schallplatte - das Kultobjekt. Entdecken Sie aktuelle Alben, Special Editions und limitierte Pressungen im Finest Vinyl Shop.


Audioslave-Shop bei Amazon.de

Musik

Bild des Albums von Audioslave

Fotos

Abbildung von Audioslave
Besuchen Sie den Audioslave-Shop bei Amazon.de
mit 24 Alben, 3 Fotos, Diskussionen und mehr.

Wird oft zusammen gekauft

Audioslave [Vinyl LP] + Out of Exile + Revelations
Preis für alle drei: EUR 41,97

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Vinyl (5. März 2010)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Label: Music on Vinyl (Cargo Records)
  • ASIN: B00376AWFM
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (127 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 127.518 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)

Disk: 1
1. Cochise
2. Show Me How To Live
3. Gasoline
4. What You Are
Disk: 2
1. Like A Stone
2. Set It Off
3. Shadow On The Sun
Disk: 3
1. I Am The Highway
2. Exploder
3. Hypnotize
4. Bring Em Back Alive
Disk: 4
1. Light My Way
2. Getaway Car
3. The Last Remaining Light

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Format : LP 180 gram / Sleeve : Gatefold

Biographie der Mitwirkenden

Audioslave may be one the rare cases of remnants of 2 great bands coming together and creating an even greater band. Consisting of three quarters of Rage Against The Machine plus former Soundgarden singer Chris Cornell, Audioslave came onto the music scene with a mix of 70's Zeppelin & Sabbath warped into the year 2000 and beyond. Having Chris Cornell as their leadsinger was producer Rick Rubin's idea and the band penned no less than 21 songs in a period of 19 days, jamming and rehearsing. Their live debut was a David Letterman gig on the rooftop of the Ed Sullivan Theatre in New York, kicking off a successful world tour. Debut single 'Cochise' was a worldwide smash and the 2nd single 'Like a Stone' even topped that (certified Gold by the RIAA). The album was certified Gold in the USA within a month after its release. 2 Audioslave albums followed, before the members parted ways to join their former bands. We proudly present the album that left a deep and lasting impact on the music scene album as a double vinyl LP, in a gatefold sleeve and pressed on 180 grams audiophile vinyl.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

25 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Ein Kunde am 1. Dezember 2002
Format: Audio CD
Was habe ich (als alter Soundgarden-Fan) vor dieser Kollaboration gezittert. Chris Cornell mit RATM?? Was sollte das nur werden? Zumal mir seine (ruhigere) Soloscheibe sehr gut gefallen hatte. Als dann das Audioslave-Werk in meinem Player lag, habe ich erst einmal aufgeatmet...
Ich finde es wunderbar, dass die Herren Cornell, Commerford, Morello und Wilk nicht dem Bock aufgesessen sind, möglichst etwas nie Dagewesenes zu produzieren, um alles, für das Soundgarden und RATM standen, zu übertreffen. Man merkt es meiner Meinung nach den Songs deutlich an, das hier mit Freude und ohne Druck ans Werk gegangen wurde. Und wieder einmal bin ich begeistert, wie den Songs Raum und Zeit gelassen wird, sich zu entfalten.
Dieses Album reiht sich nahtlos in die musikalische Entwicklung Chris Cornells ein. (Zu RATM kann ich da leider nichts sagen, das bleibt deren Fans überlassen.) Es klingt durchaus erwachsen, man muss sich nichts mehr beweisen. Aber ich denke, im Laufe der (hoffentlich noch länger dauernden) Zusammenarbeit von Audioslave kommt sicher noch das eine oder andere Experiment, zumal die Band ja auch eben als "Band" noch reifen wird.
Meine persönlichen Favoriten sind Show Me How To Live (mit vielen Ruhepunkten in den Strophen und einem über einen herein brechenden Headbangrefrain), Like A Stone (herrlich verspielt, von Melodie und Text her), Shadow On The Sun (Herrn Cornells Sonnenlieder, die... ähm... 10.? aber immer noch nicht ausgeschöpft, dieses Thema... dazu ein fetter Hammerrefrain) und The Last Remaining Light (wegen des düsteren Retro-Feelings). Kleiner Tipp: Je öfter man die Scheibe hört, desto mehr Details erschliessen sich!
Fazit: 1a-Lyrics, 1a-Sänger, 1a-Musiker, 1a-"laid back attitude" = 1a Scheibe. Für mich die beste seit langer langer Zeit!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Marc Langels am 4. August 2007
Format: Audio CD
Auch wenn die Verbindung nur drei Alben lang hielt, so haben AUDIOSLAVE doch der Musikwelt in dieser kurzen Zeit ihren Stempel ganz gewaltig aufgedrückt. Die Musik ist ganz eindeutig RAGE AGAINST THE MACHINE. Tom Morello ist einfach einer der inspiriertesten Gitarristen der Neuzeit, der es wie kein Zweiter versteht, sowohl mit Sounds als auch mit den Zwischenräumen zwischen zwei Mörderriffs zu spielen. Er gibt der Musik auch immer wieder Raum, um ihre Magie zu entfalten, bevor er wie die Realität mit dem nächsten Hammer über sie herfällt. Zudem noch die großartige Rhythmusfraktion von RAGE AGAINST THE MACHINE bestehend aus Tim Commerford (Bass / Backgroundgesang) und Brad Wilk (Schlagzeug), die auch noch den hüftsteifesten Rentner zum Grooven bringt. Dazu der unverwechselbare Gesang von Chris Cornell, der mit SOUNDGARDEN auch schon Rock-Geschichte geschrieben hatte.

Zusammengenommen ist das wohl das explosiveste Gemisch, das die Rock-Historie in den letzten Jahren erlebt hat. Und das Debüt stellt das direkt formvollendet unter Beweis. Kein einziger Ausfall, noch nicht einmal eine schwache Minute findet sich auf dieser CD, bei der sicherlich musikalische Welten aufeinander prallen, die sich aber in einer unbeschreiblichen Weise ergänzen.

Der gravierendste Unterschied zu den alten RAGE AGAINST THE MACHINE CDs besteht natürlich im Gesang. CHRIS CORNELL singt jede Strophe mit so viel Inbrunst und Leidenschaft, dass es schwer fällt, nicht mitgerissen zu werden. Zudem sind die Texte deutlich entpolitisiert und bestechen mehr durch den persönlichen Touch.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Tye-J am 22. November 2002
Format: Audio CD
Lange hat man nichts mehr gehört von Chris Cornell. Seit seinem Soloalbum war es still geworden um das ehemalige Soundgarden-Mastermind mit einer der genialsten Stimmen des Rockbusiness.
Die Nachricht, dass er die Vocals in einer neuen Band um die Reste von RATM übernehmen sollte, schlug dann dementsprechend ein wie eine Bombe und die Erwartungen waren sehr hoch.
Und die sind voll und ganz erfüllt worden. Was für ein Gefühl, als ich die CD zum ersten Mal eingelegt habe und Cornells geniale Stimme einsetzte zu den RATM-typischen Basslines im ersten Track und der Single "Cochise". Der zweite Song "Show Me How To Live" haut mich dann richtig vom Hocker - supergeil, wie Cornell singt. Wie zu alten Soundgarden-Zeiten!
Durchhänger gibt es für mich keine, und auch die ruhigeren Songs wie v.a. "Like A Stone" haben erste Klasse.
Insgesamt ist das Album ein geniales neues Soundgarden-Album geworden, mit einer erstklassigen Band und Basslines wie man sie von RATM gewöhnt war. Allerdings sind die RATM-Einflüsse deutlich geringer als erwartet. Ich finde: genau die richtige Mischung :-).
Soundgarden/Chris Cornell haben für mich jedenfalls einen deutlich höheren Stellenwert und damit bin ich restlos zufrieden mit "Audioslave".
Fazit: kaufen und abrocken - hoffentlich auch bald live!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von S. Hiller am 28. November 2002
Format: Audio CD
Rage Against the Machine minus Eins, addiert mit dem markantesten Viertel von Soundgarden, das Ergebnis ist danach mit mit dem Produzentenguru Rick Rubin zu multiplizieren. Ergebnis? 65. So lange dauert das Debütalbum von Audioslave, in Minuten gemessen. Audioslave bietet für die Musiker eine neue Chance, sich weiter zu entwickeln. Chris Cornell singt und schreit sich die Seele aus dem Leib, Tim Commerford schiebt funkige Basslinien zu Tom Morello, dem die Riffs nur so aus dem Gitarrenhals perlen. Diese Songs hätte es wahrscheinlich von keiner der Vorgängerbands gegeben, erst die gemeinsame Chemie schafft Tracks wie "Shadow of the Sun".
Man hat beim Hören den Eindruck, dass die 4 lange genug rum gesessen haben und vor Energie und Tatendrang fast zu platzen scheinen. Kein Wunder, hat es mehrere Anläufe gebraucht, um Audioslave vom Stapel zu lassen. Umso schöner ist es, daß die Songs locker und unverkrampft um die Ecke schlendern. Zu Audioslave kann man tanzen, vor Rührung in die Knie gehen, erleichtert aufatmen und sich einfach nur daran freuen, dass es diese Platte geben konnte. Man möchte Musikanten und Produzent die Hand schütteln und Danke sagen, für dieses fettes, grooviges, klassisches Rockalbum im besten Sinn. Audioslave, das ist das beste was mir dieses Jahr zu Ohren gekommen ist! Danke!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Die neuesten Kundenrezensionen


Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden