Neu kaufen

oder
Loggen Sie sich ein, um 1-Click® einzuschalten.
oder
Mit kostenloser Probeteilnahme bei Amazon Prime. Melden Sie sich während des Bestellvorgangs an.
Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 6,31

oder
 
   
Jetzt eintauschen
und EUR 1,40 Gutschein erhalten
Eintausch
Alle Angebote
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Der Artikel ist in folgender Variante leider nicht verfügbar
Keine Abbildung vorhanden für
Farbe:
Keine Abbildung vorhanden

 
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Die Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland. Von Konrad Adenauer bis Gerhard Schröder [Taschenbuch]

Christian Hacke
4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
Preis: EUR 11,95 kostenlose Lieferung. Siehe Details.
  Alle Preisangaben inkl. MwSt.
o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o o
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Lieferung bis Mittwoch, 17. September: Wählen Sie an der Kasse Morning-Express. Siehe Details.

Weitere Ausgaben

Amazon-Preis Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch EUR 11,95  

Kurzbeschreibung

1. Februar 2003
Einst ohnmächtiges Trizonesien im Schatten der Besatzungsmächte, heute selbst eine Macht mit weltweiter Verantwortung, die ihre Soldaten bis nach Afghanistan schickt ? so könnte die außenpolitische Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland beschrieben werden. Von Adenauers Westintegration über Willy Brandts Ostpolitik, die Festigung der Rolle der Bundesrepublik in der Nato durch Helmut Schmidt bis zur deutschen Wiedervereinigung unter Helmut Kohl und dem zunehmenden weltpolitischen Engagement Deutschlands unter Gerhard Schröder reicht der Bogen von Hackes Gesamtdarstellung der bundesdeutschen Außenpolitik. Ein unverzichtbares Standardwerk, komplett aktualisiert.

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Englische Fachbücher: jetzt reduziert - Entdecken Sie passend zum Semesterstart bis zum 15. November 2014 ausgewählte englische Fachbücher. Klicken Sie hier, um direkt zur Aktion zu gelangen.


Wird oft zusammen gekauft

Die Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland. Von Konrad Adenauer bis Gerhard Schröder + Die Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland: Von den Anfängen bis zur Gegenwart
Preis für beide: EUR 21,85

Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch


Produktinformation

  • Taschenbuch: 652 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch; Auflage: Aktualis. u. erw. N.-A. (1. Februar 2003)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548363911
  • ISBN-13: 978-3548363912
  • Größe und/oder Gewicht: 18,2 x 11,6 x 4,5 cm
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (5 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 645.146 in Bücher (Siehe Top 100 in Bücher)

Mehr über den Autor

Entdecken Sie Bücher, lesen Sie über Autoren und mehr

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Christian Hacke, geboren 1943, ist seit 1980 Professor für Internationale Politik an der Universität der Bundeswehr Hamburg. Zahlreiche Veröffentlichungen zu Fragen der deutschen und amerikanischen Außenpolitik sowie zur Geschichte und Theorie der Internationalen Politik.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
4.2 von 5 Sternen
Die hilfreichsten Kundenrezensionen
Von Serenus Zeitblom TOP 100 REZENSENT
Format:Taschenbuch
Vielleicht steht dieses Buch noch auf irgendwelchen Literaturlisten. Verständlich wäre das nicht, zumindest für meine Ausgabe von 1997 gesprochen.

Ostpreuße C.H. wurde in Freiburg, Berlin und Bonn "antitotalitär" eingenordet, lehrte dann an der Bundeswehr-'Uni' Hamburg und durfte schließlich in Bonn den Außenpolitik-Lehrstuhl übernehmen. Da müssen Kungler Hans-Peter Schwarz und Vorgänger Karl Kaiser wohl viel gemauschelt haben, denn zumindest dieses Buch ist für ein angebliches Standardwerk erschreckend unwissenschaftlich und fahrlässig.

Seite 107 im Original: "Da die Grundüberlegungen der Atlantiker [in den 1960ern und im Gegensatz zu den Gaullisten; ergänzt] rational und selbstverständlich sind, bedürfen sie keiner näheren Darlegung" - ein Offenbarungseid! Eine wissenschaftliche Darstellung läuft damit offen zur denkverweigernden Ideologie über. Einmal davon abgesehen, dass die Atlantiker damals in den 1960ern uneinheitlich schnell auf Amerikas Richtungswechsel reagierten und die USA kurz davor standen, das Weltwährungssystem auf Kosten der anderen zu sprengen. Aber Hacke will sich ja offenbar vorteilhaft als Atlantiker profilieren.

Und die Nachkriegs-BRD Adenauers sei die "klassenloseste" Gesellschaft je in Deutschland und Europa gewesen (S. 97) - nicht nur grammatische Schandtat, auch noch ohne Beleg und sachlicher Humbug. Behaupten, behaupten, etwas bleibt immer hängen!
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
7 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wichtiges Buch mit pointierten Thesen 31. Juli 2003
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Christian Hacke hat mit seiner Neuauflage des Buches: "Weltmacht wider Willen?" Zur Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland ein wichtiges und umfassendes Standardwerk vorgelegt. Die Neuausgabe 2003 unterscheidet sich von der Ausgabe von 1997 dadurch, dass die Kapitel über die Regierung Kohl/Kinkel überarbeitet und erweitert wurden. Außerdem wurde ein Kapitel über die Außenpolitik unter Schröder und Fischer hinzugefüg. Ein abschließendes Kapitel über Bilanz und Perspektiven deutscher Außenpolitik im 21. Jahrhundert - für mich das interessanteste Kapitel des ganzen Buches - schließt dieses fulminante Werk ab.Interessant für den Leser ist insbesondere die Bewertung der rot-grünen Außenpolitik durch Hacke, die er ja schon in der Zeitschrift: "Aus Politik und Zeitgeschichte" (B48/2202 vom 2. Dezember 2002 und - negativer, was die Irak-Politik angeht - in der Ausgabe 24-25/2003 vom 10. Juni 2003 vorgelegt hat). Insbesondere den "deutschen Sonderweg" unterzieht Hacke sowohl in seinem Buch als auch in dem aktuelleren letzten Aufsatz einer beißenden Kritik. Durch die offene Konfrontation gegen die - auch von Hacke als gefährlich und unilateral eingeschätzte Politik George W. Bushs - habe Berlin an Einfluß verloren, statt gewonnen. Anstatt gemeinsam mit London und Paris und dann mit Moskau und Peking einen Ausweg über das UNO-Mandat mittels eines Ultimatums zu suchen, habe die Regierung Schröder/Fischer aus rein populistischen wahlkampfbedingten Gründen die deutsche Außenpolitik innenpolitisch instrumentalisiert und sich moralisch überlegen gegeben, ohne eigene alternative Vorschläge zur Lösung des Irak-Problems zu liefern (Zusammenfassung,S. 517). Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?
4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ambivalentes, aber dennoch lesenswertes Werk 29. Dezember 2006
Format:Taschenbuch
Christian Hackes Sachbuch "Die Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland. Von Konrad Adenauer bis Gerhard Schröder" ist an vielen Stellen ein zweischneidiges Schwert. Der an der Bonner Universität lehrende Politikwissenschaftler ist mit der Formulierung seiner Betrachtungen oftmals sehr direkt, was zugleich die Stärke und die Schwäche des Buches darstellt. Die Anfangszeit der Bundesrepublik Deutschland sei von dem ständigen Austarieren zwischen Staatsräson (Adenauers Westbindung) und nationalem Interesse (sofortige Wiedervereinigung) bestimmt gewesen. Dieses Pendel, so Hacke, hätte zwar mal in die eine als auch in die andere Richtung ausgeschlagen, habe für eine erfolgreiche (west-)deutsche Außenpolitik aber zumeist das Maß der Mitte gefunden.

Vor allem die Beschreibung der Nachkriegszeit und seiner außenpolitisch relevanten Akteure wissen zu gefallen: Hier zeichnet Hacke ausführlich die Viten und Politikkonzepte von Konrad Adenauer, Jakob Kaiser (der bis zum Dezember 1947 Parteivorsitzender der Ost-CDU war) und Kurt Schumacher nach. Gerade durch seine biographisch unterlegte Vergleichsweise werden deren Verhaltenmuster deutlich nachvollziehbarer. So überlebte der "Alte", wie Adenauer mehr oder weniger liebevoll genannt wurde, seine Zeit im Exil fast unbeschadet, sowohl körperlich als auch geistig. Hieraus, so der Autor, resultiere auch Adenauers für viele Beobachter unbändige Geduld und sein Geschick bei Verhandlungen mit Partei und Alliierten. Kurt Schumachers kompromisslose Linie gegen alliierte-, konservativ-bürgerliche- und kommunistische Begehren müssen so auch unter dem Blickwinkel seiner jahrelangen – "9 Jahre, 9 Monate und 9 Tage" – Nazi-Gefangenschaft gesehen werden.
Lesen Sie weiter... ›
War diese Rezension für Sie hilfreich?

Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Noch keine Diskussionen

Fragen stellen, Meinungen austauschen, Einblicke gewinnen
Neue Diskussion starten
Thema:
Erster Beitrag:
Eingabe des Log-ins
 

Kundendiskussionen durchsuchen
Alle Amazon-Diskussionen durchsuchen
   


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar