oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Asylum Cave [Explicit]
 
Größeres Bild
 

Asylum Cave [Explicit]

1. November 2012 | Format: MP3

EUR 5,99 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 21,77, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
3:30
30
2
3:52
30
3
3:53
30
4
2:40
30
5
4:36
30
6
4:08
30
7
3:58
30
8
3:39
30
9
2:57
30
10
3:00
30
11
3:34
30
12
5:19
30
13
2:08
Ihre Amazon Musik Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Musik zu genießen, navigieren Sie zu Ihrer Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 21. März 2011
  • Erscheinungstermin: 1. November 2012
  • Label: Season of mist
  • Copyright: (p) Season of Mist
  • Gesamtlänge: 47:14
  • Genres:
  • ASIN: B009YA8FOA
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (3 Kundenrezensionen)
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 44.578 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von tommy 7511 am 25. März 2011
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
... legen uns die Franzosen mit "Asylum Cave" vor? Was hier im Rahmen Death Metal / Grindcore zelebriert wird, ist mit Worten kaum zu beschreiben. Hier stimmt einfach alles. Neben erbarmungslosen Blastbeat - parts dringen immer wieder unglaubliche, auf den Punkt gebrachte und treibende Riff- und Drumwände in den Vordergrund, die, anders kann man es nicht beschreiben, einfach nur erbarmungslos grooven. Der Gesang variiert, ist sehr facettenreich und geht mit der instrumentalen Komponente eine perfekte Symbiose ein. Bei "Hostile" gibt es sogar einen Ausflug in die symphonische Back Metal - Szene.
Auf dem Album findet man unter anderen ein Stück in deutscher Sprache, welcher sich mit Josef Fritzl befasst, der seine Tochter 24 Jahre in einer Kellerwohnung einkerkerte und sie vielfach vergewaltigte, wodurch sieben Kinder gezeugt wurden. Ob man soetwas unbedingt musikalisch ausreizen muss, ich weiß es nicht. Letztendlich muss das jeder für sich selbst entscheiden. Grundsätzlich werden die Texte nicht überraschen, Isolation, Selbstzermaterung (der französische Teil bleibt mir verborgen, mein französisch existiert nicht)... die Texte sind titelentsprechend. Die musikalische Bandbreite ist allerdings bahnbrechend. Bezüglich dieses Albums, aber auch den Vörgängern gemäß, bedeutet "Asylum Cave" für mich Maßstab schwermetallischer Kunst. Es gibt keine Band, welche sich auch nur ansatzweise mit "Benighted" messen könnte!
"Asylum Cave" ist schlicht und ergreifend das Album des Jahres dieses Genres. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Klasse übertroffen werden kann. Volle Punktzahl und mehr!
Ich gehe noch weiter... "Benighted" haben mit "Asylum Cave" eines der besten Death - Metal Alben aller Zeiten auf den Markt gebracht... schlagt und prügelt mich... kein Album dieses Genres konnte mich bislang so dermaßen fesseln!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Mickelmonk am 13. Januar 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
... Genau dieses Gefühl hatte ich als ich das erste Mal die CD in meinen Player geschmissen hatte. Dem Hörer wird hier ein Ordentliches Brett geboten von dem man sich so schnell nicht Erholen wird. Benighted aus Frankreich bieten hier eine schöne Mischung auch Brutalen Death/Grind vermischt mit Hardcore und Trash Elementen. Wer unbedingt einen vergleich mit einer bekannteren Band möchte, ist, glaub ich, mit Dying Fetus gut beraten.
Was mich selber an dem Album sehr begeistert ist relative einfach. Benighted haben Spaß an dem was sie machen und lassen dieses auch in jedem Song dem Hörer spüren. Es wird auch nicht vor anderen Musik Elementen zurück geschreckt. Zum Beispiel sind im Song "Drowning" Scratches zu hören, was in dieser Art von Musik wohl eher ein Tabu Thema ist, aber trotzdem passen sie 100% zu dem was Benighted machen. Nämlich Grenzen brechen!
Der "normale" Sound von Benighted ist eine sehr schöne Abwechslung zwischen Blast Passagen und Grove Parts. Jeder Song bietet dem Hörer eine menge Abwechslung und keiner klingt wie der andere.
Hardcore Chore sind bei Benighted genau so zu finden wie Growls die wie ein abgeschlachtetes Schwein klingen (Sorry an alle Vegetaria, anders konnte ich es leider nicht beschreiben ;)).
Technisch sind Benighted nicht ganz so extrem gepolt wie Dying Fetus oder Cryptopsy, aber das hier fünf sehr gute Musiker vertreten sind, merkt man bei jedem Song.
Wie man vielleicht merkt bin ich selber kein Musiker oder großer Schreiber, aber dieses Album hat mich nicht davon abhalten können hier auch mal meinen Senf abzugeben. Es wäre schade wenn so einem Meisterstück nicht doch noch mehr Aufmerksamkeit geboten wird.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich Von Haemorrhage am 22. April 2011
Format: Audio CD
Junge, Junge!
Benighted ist ein klassisches Beispiel für die musikalische und technische Weiterentwicklung einer Band. Ihr erstes full length Album "ICP" kann sich sehen/hören lassen, stellt allerdings nichts großartig besonderes dar. Das darauf folgende "Identisick" geht da schon einen Schritt weiter: mehr groove, bessere Songstruktur, mehr Blasts, durchdachter und fetter. Schon bei Identisick war ich positiv überrascht. Es folgte "Icon". Mein erster Gedanke war schlicht "JAAAAAAA MAN!!!": Der Drummer schien wie ausgewechselt- nur noch wenige on-beat Blasts, dementsprechend größtenteils off-beat Blasts, generell war das Album in Sachen Schnelligkeit kein Vergleich zu den Vorgänger. Die Songs waren in drastischer Weise schneller, ohne dabei das gute Songwriting, das BENIGHTED vorzuweisen haben, zu vernachlässigen. Ein Schlag ins Gesicht. Dementsprechend hoch waren die Erwartung an den Nachfolger, wobei ich ehrlcih sagen muss, dass ich nicht gedacht hätte, dass BENIGHTED es noch mal schaffen ein so gutes Album wie "Icon" rauszuhauen. Meine Annahme wurde auf angenehmste Weise zerschmettert.

Auf "Asylum Cave" schaffen es BENIGHTED nicht nur, das hohe Niveau von "Icon" zu halten. Nein, sie steigern sich weiterhin! "Asylum Cave" ist für mich das mit Abstand allerbeste Album von BENIGHTED. Vielleicht sogar das beste Album des Jahres!!! Und das ist keine Übertreibung! Einfach der nackte Überwahnsinn was die Jungs hier abliefern!
Sehr gute, durchdachte Songs, ein Drum- und Riffgewitter, das seines gleichen sucht (und so schnell ganz bestimmt nicht findet), Vocals die alles in Grund und Boden grunzen, schreien und "breeeeen" und eine unheimliches Maß an Energie zeichnen dieses Album aus.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback. Wenn diese Rezension unangemessen ist, informieren Sie uns bitte darüber.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden